Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 16 mal geteilt 38 Kommentare

Gadget der Woche: Jump, das Ladekabel, das sich selbst auflädt

In der Rubrik Gadget der Woche zeigen wir regelmäßig coole Gadgets - kleine technische Spielereien, die den Alltag erleichtern, besonders fortschrittlich sind oder einfach nur Spaß machen. Heute: Jump, das Ladekabel mit Reserve-Akku, das sich von selbst auflädt.  

jump 10
© Native Union

Was ist Jump? 

Jump ist eine Mischung aus Ladekabel und Ersatzakku. Mit einem herkömmlichen USB-Stecker auf der einen und je nach Modell einem Lightning- oder Micro-USB-Stecker auf der anderen Seite kann es jedes Android- und iOS-Smartphone mit einem Computer oder einem handelsüblichen Netzteil verbinden. Das Smartphone wird ganz normal über das Kabel geladen. Gleichzeitig wird Energie in den kleinen Akku von Jump eingespeist. Der hat eine Kapazität von 800 Milliamperestunden und kann als Akkupack herhalten und das Smartphone mit einer Extra-Ladung Energie versorgen, wenn mal keine Steckdose in der Nähe ist.

jump 2
Jump lädt das Smartphone auf - und seinen eigenen Akku gleich mit. / © Native Union

Der kleine Akku von Jump ist quadratisch und 4,8 Zentimeter breit, sein Gewicht liegt bei 40 Gramm - damit ist er kleiner und kompakter als die üblichen Akkupacks. Das Kabel kann zudem um den Batterieblock gewickelt werden, um Kabelsalat zu vermeiden. 

jump 14
Jump passt in jede Hosentasche. / © Native Union

Wie funktioniert Jump? 

Der Strom, der durch das Kabel und den kleinen Kasten auf halber Strecke fleißt, lädt zuerst das Smartphone. Wenn dessen Akku voll ist, wechselt Jump automatisch den Lademodus und versorgt den internen Akku mit Saft.

jump 15
Akkupack: Auf dem Weg zum Smartphone bekommen auch die beiden Kraftzellen Saft. / © Native Union

Diese Funktion, die den Akkustand des Smartphones überwacht und erkennt, wann die 100 Prozent erreicht sind, nennen die Entwickler von Native Union "AutoCharge". Die Batterie hat eine Kapazität von 800 Milliamperestunden und wird automatisch mitgeladen. Der Akku von Jump ist somit immer voll und muss nicht extra aufgeladen werden. 

jump 13
AutoCharge: Jump lädt Smartphone und Tablet. / © Native Union

Was ist daran so cool? 

Die Antwort ist so einfach wie einleuchtend: Jump vereint das Ladekabel und den Akkupack in einem kleinen Gadget. So muss sich weder mit verknoteten, langen Ladekabeln noch mit sperrigen Akkupacks herumschlagen, die außerdem im Ernstfall oft nicht geladen sind, weil man vergessen hat, sie an die Steckdose zu stecken. Jump ist immer aufgeladen und zudem so klein und handlich, dass man es immer dabei haben kann. 

jump 12
Jump passt mit dem entsprechenden Metzteil an jede Steckdose. / © Native Union

Die Idee überzeugt auch die Kickstarter-Gemeinde: Lange vor Ablauf der Kampagne ist sie ein voller Erfolg, sie läuft noch bis zum 13. Februar, bereits jetzt haben sich aber so viele Supporter gefunden, dass das Ziel von 40.000 Dollar um ein vielfaches überschritten wurde: Aktuell haben 4.130 Unterstützer aus der Kickstarter-Gemeinde 201.862 Dollar in die Idee von Native Union investiert. Diese Geldgeber werden auch die ersten sein, die im April ihr Exemplar des selbstladenden Akku-Ladekabels bekommen. Wenn Ihr auch ein Exemplar von Jump haben wollt, müsst Ihr aktuell 40 Dollar oder mehr investieren und bekommt dafür ein Exemplar von Jump samt edlem Stoffbeutel. Zur Kickstarter-Seite geht es hier entlang.  

16 mal geteilt

38 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Gibts das auf Amazon auch zu kaufen

  • @Raphael, mit gleicher Spannung kann man nicht laden. Da wird zu 100% die Spannung aus dem Jump Akku um transformiert was natürlich auch mit emergieverlust behaftet ist. Wenn das akku 800mah hat, wird es keine 800mah in den Original Akku bringen können. Rein rechnerisch dürften es dann nur 400-600mah sein.

  • Hmm wer nen Samsung hat braucht es nicht. Da stecke ich mir lieber meinen großen Original Akku geladen in die Tasche. Dazu kommt, wielange soll es dauern bis die lächerlichen 800mah von Jump ins Smartphone kommen? Dann hat man also die ganze Zeit das Ding am Handy hängen um eine Aufladu g von 25% zu bekommen? Zweite frage wie lange soll es dauern wenn beide Akkus leer sind und sie via usb am Pc hängen und im schlimmsten Fall das Smartphone dabei benutzt wird? 5 Stunden? (:

  • Konzipiert fürs Iphone. Da ist der Akku gleich voll! (ja ich weiss, reicht nicht)

  • Wie viel wird das Teil nach dem Kickstarter-Project kosten?

  • Irgendwie stellt sich mir die Frage weshalb keiner der Nörgler auf die Intention von dem Ding einsteigt. Es ist kein Akku pack, sondern ein Ladekabel mit 800mAh extrasaft wenns halt ausnahmsweise mal eng wird. Quasi ein anderer Ansatz als die ganzen Packs bei denen ich zusätzlich noch mit Kabel hantieren miss und das auch noch den drölftausendsten Netzadapter in meine heilige, viel zu kleine Schublade spült. Vom Design her scheint es auch ganz nett zu sein, mal ne andere Herangehensweise. Und wer wegen dem Preis heult soll zuerst mal aufhören jedes Jahr ein oder zwei neue Smartphones zu haben =)

  • Doch, es läd erst das Phone, und wenn das voll ist, läd es sich selbst auf.... Steht so im Artikel! Im übrigen : ja, es ist teurer als andere, potentere Lösungen, aber hier bezahlt man auch das Design, und das ist um Welten besser als das Design anderer Akkupacks!

  • Sich selbst aufladen tut es ja nun nicht wirklich...

  • Ich hab mit meinem EasyAcc(8400mah) keine Probleme. Dank des 0,6A ausganges kann das Handy geladen werden während sich auch der Akku lädt, da er nicht so viel über dem 0,6A Output ausgibt, wie er bekommt.

  • Bezüglich Preis: Das ist doch noch gar nicht der Festpreis!!! Leute ihr müsst mal lernen zu lesen... Wenn Ihr 40€ in die Kickstarter Kampagne INVESTIERT(!) dann bekommt ihr auch son Ding, FALLS es wirklich gebaut wird....

    Davon mal abgesehen davon, kann ich mich nur vielen anderen Menschen anschließen, was die Leistung angeht. Ich meine das Ding ist wirklich klein, und könnte es mir sehr gut u.a für Wandertage vorstellen, aber ehrlich gesagt 800mAh sind mir n bisschen zu wenig.

    Für den Notfall definitiv ausreichend, aber wenn ich mir schon ne Powerbank hole dann bitte ausreichend für mindestens 1x Akku voll :)

  • Nette Idee, wirklich!
    Leider nur recht kostspielig und akkutechnisch limitiert.

  • 800mAh sind für diesen Preis definitiv zu wenig. Ich habe auch immer einen 2000mAh dabei, für den -Notfall-. Und Notfall heißt dass ich das Ding nur äußerst selten mal nutze. Und wenn ich ihn dann mal benutzt habe, dann kommt er später wieder an die Steckdose und wird dann wieder über Wochen unberührt im Rucksack gelagert.

    Für Leute die permanent unter Akku bzw. Steckdosennot leiden sicher ganz cool (wenn der Akku größer wäre), aber so ist es rausgeschmissenes Geld.

  • 800mha reichen für einen notfall zb man hat das Handy nicht an dir doae geklemmt über nacht und sieht am Morgen huch nur 20% Oh mein gott... da muss man halt mal nen tag ohne Internet und "moderate/Hardcoreusage" auskommen und sich aufs telefonieren beschränken und wenna dann Brenslich wird helfen die 800mha auch

  • Zu wenig mAh und zu teuer! Gibt schon lange genug Akku Packs aufem Markt die auch nicht viel grösser sind und deutlich mehr Power haben und nur 1/3 soviel kosten!
    Einfach mal bei Amazon oder Pearl schauen.

    Hab auch eins von Pearl das ich als News Abo. für paar Euro bekommen habe. Etwa so Gross wie son Lippenstift und mit 2200 mAh. Der reicht grademal aus um den 1650 mAh Akku im Galaxy S2 bis 89% zu Laden, dann ist das Dingen leer.

    Was soll ich dann mit 800mAh? Das reicht dann grademal aus um den S2 Akku um 25% zu laden...das ist ein Schlechter Scherz!

    Wenn ich den an mein G2 hänge mit 3000mAh Akku ist dann nach 14% Laden schluss vermutlch!

    Das müssen die besser und billiger machen, sonst machen die da nicht lange Geld mit!

  • Ich kann da nur das Belkin Battery Pack empfehlen. Dieses gibt es bis zu 4000 mAh. Nutze ich schon seit langem. :)

  • Es hat wirklich zu wenig mh. Da wären locker 2000 mh gewesen.

  • Coole Idee.
    Auch wenn die Kapazität gering ist, reicht sie doch mal im das Handy benutzbar zu halten.
    Hier lag sinnvoller weise der Fokus auf die Mobilität, dem andere Lösungen ginge es ja schon.

  • Hey ich finde das Teil voll perfekt nur bräuchte man für perfekte Ergebnisse Einen integrierten Steckdosen Adapter....!!! Nur USB dauert ewig. Wegen den 800mah für den Notfall super.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!