Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 86 mal geteilt 57 Kommentare

Gadget der Woche: Earin, die kleinsten Bluetooth-Kopfhörer der Welt

In der Rubrik Gadget der Woche zeigen wir regelmäßig coole Gadgets - kleine technische Spielereien, die den Alltag erleichtern, besonders fortschrittlich sind oder einfach nur Spaß machen. Heute: Earin, die wahrscheinlich kleinsten Bluetooth-Kopfhörer der Welt. 

gadget earin 1
 © Earin

Was ist Earin? 

Earin sind kleine In-Ear-Kopfhöhrer, die nicht nur kleiner sind als die meisten Bluetooth-Kopfhörer auf dem Markt, sondern auch wirklich kabellos - während bei anderen Bluetooth-Kopfhörern beide Ohrhörer mit Kabel verbunden sind, besteht Earin aus nicht mehr als zwei kleinen Stöpseln, die nicht größer sind als ein Paar Ohropax. 

gadget earin 2
© Earin

Wie funktioniert Earin? 

Earin legt den Fokus ganz auf Musik und blendet alles andere aus - keine Kabel, keine LED-Lampen, kein Mikrofon. Die eingebauten kleinen Batterien werden kabellos aufgeladen, eine volle Ladung hält für rund drei Stunden. Eine kleine Kapsel zur Aufbewahrung dient gleichzeitig als Ladegerät. Der Akku in der Ladekapsel selber wird per USB aufgeladen.

Abmessungen Kapsel: Ø 18 mm x 62 mm
Ohrhörer: Ø 14 mm x 20 mm
Gewicht Kapsel: 25 Gramm
Ohrhörer: 5 Gramm
Spielzeit 2,5 - 3 Stunden (doppelt so lange beim Laden in der Kapsel) 
Bluetooth-Kompatibilität Bluetooth 3.0 & 4.0
Sonstige Merkmale Wiederaufladbare Li-Ion Knopfzellen
Bluetooth IC: BT CSR8670, BlueCore5 mit aptX
Knowles SR-Siren Lautsprecher 

gadget earin 3
Die Ladelkapsel von Earin. / © Earin

Was ist daran so cool? 

Earin sind so klein, dass man sie leicht übersieht - aber sie sehen weder so riesig aus wie die überdimensionierten Bügel-Kopfhörer, mit denen jetzt alle herumlaufen, noch stören nervige Kabel bei jeder Bewegung oder reißen die Stöpsel aus den Ohren, weil man irgendwo hängenbleibt. Earin sind so klein wie ein Paar Ohropax, und sie haben auch eine ähnliche Wirkung: Einfach reinstecken, Musik an und die Umwelt ausblenden. Die Kickstarter-Kampagne läuft noch, Interessenten können das Projekt also noch unterstützen - der Preis für ein Paar Earins liegt aktuell bei 119 britischen Pfund, die günstigeren Optionen sind bereits alle vergeben. 

Top-Kommentare der Community

57 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Sieht ja echt cool aus, aber £119 sind schon zu teuer, vom retail price von £159 reden wir schon mal gar nicht. Ich würd mich auch nicht trauen die Dinger beim joggen zu tragen, allein schon weil dann noch ganz andere Probleme wie Schweiss, Wasser und Staub dazukommen und da würde ich mir schon richtige Sportkopfhörer zulegen die speziell dazu entwickelt wurden. Leider gibts keine klanglich überzeugenden Modelle die kabellos sind.

  • Die brauche ich!

  • Richtig gut, das hier manche nicht wissen was ein "Kickstarter" Projekt ist.
    Und sich über Preise aufregen die man Zahlen soll, obwohl man nicht weiß ob das so alles stimmt was dort versprochen wird.

    Das Zeichnet halt ein Kickstarter-Projekt aus, das man eine "GUTE" Idee Unterstützt und hofft, das dies einfach sehr gut Entwickelt wird.

  • Trotzdem wäre eine kleine Öse für ein Sicherugsband sinnvoll. Kommt natürlich drauf an wie die halten

  • Wenn das eine Single Balanced Amature ist kann das mit dem Sound nicht sooo ganz hinhauen..
    Sony hat das schonmal versucht eine "Full Range" Amature zu bauen haben es aber nicht ganz geschafft..
    und dass es eine Dual Amature ist glaub ich nicht weil das bisschen viel Batterie fressen würde

  •   23

    Es wäre dringend zu empfehlen, dass der Artikel gründlich überarbeitet wird!!!

    "Der Preis für ein Paar Earins soll bei 79 britischen Pfund liegen"? FALSCH!
    Mit dem Geld, das man investiert, KAUFT man das Produkt nicht direkt, sondern man UNTERSTÜTZT in erster Linie das Kickstarter-Projekt ... und wenn alles gut geht, erhält man (voraussichtlich in Januar 2015!) außerdem ein Paar dieser Ohrhörer.
    Was aber, wenn das Projekt in die Hose geht...?! Erhält man dann sein Geld zurück? Das weiß leider niemand.

    Im Artikel wurde auch nicht erwähnt, dass für Unterstützer außerhalb von Großbritannien noch jeweils 10 Pfund hinzukommen.
    Das Angebot für 79 + 10 Pfund (rund 111 Euro) ist auch überhaupt nicht mehr verfügbar!
    Derzeit kann man das Projekt (incl. 1 Paar "Earins") noch mit 119 + 10 Pfund (rund 161 Euro) unterstützen.

    Man soll jetzt also 161 Euro bezahlen, obwohl man noch gar nichts über die Qualität und Funktionalität des Produktes weiß und als Dank erhält man in nächsten Jahr wahrscheinlich ein Paar "Earins"? Eine wirklich "großartige" Empfehlung :-/

    Falls das Projekt Erfolg haben wird, soll der Kaufpreis für diese "Earins" übrigens bei 179 Pfund (rund 224 Euro) liegen. Das ist schon extrem heftig! :o

    • Hallo und Danke für Deinen Einwand. Du hast Recht, die entsprechende Passage war leider nicht ganz korrekt, ich hatte übersehen, dass die 79-Pfund-Option bereits weg war. Ich habe den Artikel entsprechend aktualisiert. Bei Kickstarter ist es aber grundsätzlich so, dass man sein versprochenes Unterstützergeld zurück bekommt, wenn das Projekt scheitert - ein Risiko besteht für die Unterstützer damit nicht.

  • Sowas hätte ich vor n paar Jahren in der Abschlussprüfung gebraucht.
    Dann noch ein winziges Bluetooth Mikrofon.
    Nen Kumpel in der Prüfung anrufen und alles sagen lassen.
    Da bekommt man ganz neue Möglichkeiten zu spicken :)
    Ich find die toll.

  • Ziemlich geile Idee, nur verliert man die wohl recht scnell :/

  • Die Idee ist klasse der Preis für ordentliche Kopfhörer wäre auch super. Nur müssen Sie im klangtest erst mal beweisen was sie können auch wenn bt immer zu Verlusten führt.

  • Endlich

  • Naja interessant wird, welchem Standard die Soundqualität entspricht - wenn die stimmt könnten die meine genauso teuren, sehr guten AKG ablösen

    Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass sie etwas unbequem sind bei längeren tragen - warum ich das Gefühl hab weiß ich nicht sie sehen aber so aus ^^

  • Max 16.06.2014 Link zum Kommentar

    Naja so toll ich die Idee auch finde. Ohne die Dinger Probe zu hören finde ich 99 Pfund bisschen heftig... Denn so toll das Design auch sein mag, das wichtigste an einem Kopfhörer ist für mich immer noch die Klangqualität...

  •   25

    Echt cool. Gerade wenn man Sport macht. Aber 79 Pfund sind mir dann doch zuviel.

  • zu teuer ...viel zu wenig akku...und die fallen bei schnellen bewegungen raus oder wackeln sehr und das wäre sehr störend...sollten die dinger wirklich auch was für jogger oder leute sein die schnelle bewegungen machen dann ist es bestimmt eine coole sache bis auf das es zu teuer und der akku zu wenig ist ;)

  • Also ich denke ich würde die kleinen zu leicht verlieren.

  • Habe mir jetzt für 99 Euro richtige Kopfhörer gekauft. Die In Ear Kopfhörer sind nix für mich.

Zeige alle Kommentare
86 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!