Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
Kommentar 45 mal geteilt 83 Kommentare

Fünf Gründe, warum das Pixel-Event enttäuscht hat

Die Erwartungen an das Pixel-Event am 4. Oktober waren hoch. Und einige Highlights hat Google vorgestellt, zum Beispiel die im Highend-Segment angesiedelten Smartphones Pixel und Pixel XL - auch wenn die zugegebenermaßen sehr teuer sind. Aber es gab auch einige Enttäuschungen, nicht nur beim Preis der Smartphones. Stattdessen hätte Google auf einige Probleme reagieren müssen, tat es aber nicht. Was verrät die Pixel-Präsentation über die aktuelle Strategie von Google und was bedeutet diese für uns User?

Hello Motorola oder Hello Moto?

Wähle MicroTAC oder Moto Z.

VS
  • 1705
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    MicroTAC
  • 2765
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Moto Z

Nur Samsung kann echte Flaggschiffe

Google hat mit den Pixel-Smartphones sicherlich zwei sehr potente Highend-Smartphones vorgestellt. Hochwertige Verarbeitung, eine gute Performance und wohl auch eine gute Kamera stehen auf der Habenseite. Schnelle Android-Updates gibt es ohnehin nur bei Google. Trotzdem: Echte Highlights sind Mangelware. Mit dem Google Assistant gibt es ein sehr spannendes Feature, aber reicht das, um einen Verkaufspreis von weit über 700 Euro zu rechtfertigen? 

Ich habe da meine Zweifel: Selbst wenn es Google gelungen sein sollte, in puncto Kamera aufzuschließen, liegt Samsung mit seinem Galaxy S7 (Edge) und vor allem dem Note 7 vorne. Gut, das Note 7 ist nicht gerade ein Glücksbringer für Samsung, aber abgesehen vom lösbaren Akku-Problem hat das Note 7 so viele Features mehr und ist trotzdem noch günstiger als die meisten Pixel-Varianten: Stiftbedienung mit dazugehörigen Apps, wasserdichte Konstruktion, MicroSD-Slot oder auch das Always-On-Display. Und das Design wirkt ohnehin eleganter.

HK
Hans-Georg Kluge
Samsung hat die aufregendere Highend-Klasse im Angebot.
Stimmst du zu?
1005 Teilnehmer
50
50

Google will es jetzt wissen und der Assistant soll es richten

Hiroshi Lockheimer sprach schon zwei Wochen vor dem Pixel-Event davon, dass ein bahnbrechendes Ereignis bevorstehe. Was er mit diesem Tweet konkret gemeint hat, wird sein Geheimnis bleiben. Vielleicht meinte er Sundar Pichais Ausspruch über "Artificial Intelligence First", der das Paradigma "Mobile First" ablösen werde. Der Assistant selbst ist denn auch das zentrale Versprechen von Google im Herbst 2016.

Was heißt nun "AI First"? Heute starten wir die Kalender-App, wenn wir unsere Termine überblicken möchten. Wir starten unseren Messenger, wenn wir eine Nachricht schreiben wollen. Der Google Assistant soll dies auf Sprachkommando hin erledigen. Er bucht uns einen Tisch im Restaurant oder erinnert uns an wichtige Ereignisse. 

Mobile First heißt aber auch, dass Webseiten mit Blick auf Smartphones hin entworfen werden - dieses Motto kann sich jeder Entwickler zueigen machen. "AI First" hingegen ist ein eigenes Motto von Google, das auf wenige Zugangspunkte beschränkt ist: Allo, Google Home oder ein Pixel Phone zum Beispiel. Und wer seine Dienste nicht in den Google Assistant integriert, integrieren kann oder möchte? Der kommt in dieser AI-First-World nicht mehr vor. Das aber gibt Google eine enorme Macht als Zugangsregulierer zu Diensten und Informationen. Und der Datenschutz geht ohnehin in einem Meer aus Algorithmen und Komfortfunktionen unter. Natürlich betrifft das hier gesagte auch Amazons Alexa, Microsofts Cortana oder Apples Siri.

HK
Hans-Georg Kluge
"AI First" kann das freie Internet gefährden.
Stimmst du zu?
715 Teilnehmer
50
50

Google im Panikmodus: Der Assistant ist vielleicht nicht gut genug

Mit Google Home hat der Assistant auch außerhalb der Pixel-Phones eine Heimat gefunden. Google ist aber nicht der erste Konzern, der seinen digitalen Assistenten ins Wohnzimmer stellt. Amazon hat das schon vor einiger Zeit getan. Google dürfte von Amazons Alexa einigermaßen geschockt sein: Im September präsentierte Amazon den Lautsprecher Echo für Großbritannien und Deutschland. Im direkten Vergleich ist Amazon Echo dem Google Assistant um einiges voraus: Die Stimme von Alexa ist natürlicher, was im Demo-Vergleich von Echo und Home zu hören ist. Zur Spracherkennung liegen mir keine Erkenntnisse zu Google Home vor, allerdings: Echo erkennt ohne großes Training einen Befehl, auch von unterschiedlichen Personen. Googles Spracherkennung via Android ist hingegen nur mittelmäßig akkurat - Amazon dürfte auch hier im Vorteil sein.

Obwohl Google auf einem riesigen Datenberg für seinen digitalen Assistenten sitzt, rennt dem Konzern die Zeit davon: Amazon hat gegenüber Google Home wohl das überlegene Produkt. Und Apple? Apple geriert sich als Datenschützer, sammelt aber nach der Methode "Differential Privacy" mehr Daten als je zuvor und füttert damit Siri. Google hat zwar riesige Errungenschaften im Feld der künstlichen Intelligenz vorzuweisen; am Ende könnte Google aber mit leeren Händen dastehen.

HK
Hans-Georg Kluge
Google droht den Anschluss bei den digitalen Assistenten zu verlieren.
Stimmst du zu?
674 Teilnehmer
50
50

Googles geordnete Hardware, Googles chaotische Software

Rick Osterloh ist der Chef von Googles Hardware-Abteilung. Er sorgte dafür, das ambitionierte, aber kommerziell scheiternde Project Ara zu beenden. Offenkundig sorgt er dafür, eine auch designerisch anspruchsvolle Linie für die Produkte zu finden. Google konzentriert sich jetzt auf erfolgsversprechende Projekte und verzichtet auf einen allzu pragmatischen und technischen Look. Geradezu spielerisch kommen die Farbnamen der Pixel-Phones wie "Very Silver" und "Quite Black" daher.

Angesichts dieser stringenten Hardware-Philosophie ist es eigentlich kaum vorstellbar, dass Osterloh glücklich über Googles Software-Strategie ist. Mal hier eine Nebelkerze, mal dort. Gerade das aktuelle Messenger-Chaos kann niemandem gefallen, der eine Experience auf einem Smartphone verkaufen möchte. Dass die Entwickler auch anders können, beweisen Dienste wie Google Docs, Gmail und auch Google Fotos.

HK
Hans-Georg Kluge
Google muss seine chaotische App-Entwicklung in den Griff bekommen.
Stimmst du zu?
718 Teilnehmer
50
50

Allo steht vor dem Aus

Vor zwei Wochen erschien endlich Google Allo und in diesem Messenger war der Google Assistant das erste Mal live zu erleben. Und was war nochmal eines der wichtigsten Features der Pixel-Phones? Achja, der Assistant. Was läge da näher, als dem Messenger weitere Aufmerksamkeit zu gewähren? Stattdessen erwähnte Google Allo vielleicht ein- oder zweimal, am Rande. Google Duo hingegen wurde sogar in einer längeren Rede gewürdigt.

Selbst wenn Google der Ansicht sein sollte, den Assistant auf dem Event als Pixel-exklusives Feature zu präsentieren, hätte Allo zumindest einen Platz neben den Icons von Duo verdient. Dort war aber nichts zu sehen. Zwar ist Allo auf den Pixel-Phones vorinstalliert, aber Allo dürfte schon jetzt die Luft ausgehen - zumal auch die Downloadzahlen schwächeln. Das Pixel-Event hat mich in meiner Einschätzung bestärkt, dass Allo einen schweren Stand haben würde, Duo hingegen das Potenzial zu einem kleinen Überraschungshit hat.

HK
Hans-Georg Kluge
Das Pixel-Event hat gezeigt, dass Allo gescheitert ist.
Stimmst du zu?
702 Teilnehmer
50
50

Was habt Ihr für Erkenntnisse aus dem Pixel-Event gezogen? Schreibt Eure Impressionen in die Kommentare!

Top-Kommentare der Community

  • 2-L vor 2 Monaten

    INTELLIGENTE GRÜNDE, WARUM DAS PIXEL-EVENT EBEN GAR NICHT ENTÄUSCHT HAT...

    Ja da hat wohl jemand beim neuen Handy-Spielerchensuchen, die eigentliche Innovation und die damit verbundene mehr als deutliche Kampfansage an Apple & Co übersehen?! Uuuupppsiiii!

    Es geht hier um etwas viel Globaleres, was nämlich noch kein Anbieter auf der Welt hat - die erstmalige aktive Vernetzung mehrerer Google-Gadgets mit Hilfe von echter künstlicher Intelligenz - dem Google-Assistant. Die Pixels sind also Teil eines intelligenten Systems bis hin zu Chromecast...

    Das geht als klare Zukunfts-Marktkampfansage gegen Apple und sogar gegen Microsoft. So weit ist nämlich noch keiner von denen. Und Google hat dazu noch den absoluten Marktvorteil, dass es als einziger Anbieter auf massenhaft Userdaten zurück greifen und diese dem Ganzen zu Grunde legen kann, sehr deutlich mehr als jeder andere on earth...

    Und so lange AP dann immer noch solche fanboyartigen Kindergartenartikel mit Spielerchenumfragen veröffentlicht, weil es die Tragweite nicht im geringsten begreift, wird diese bahnbrechende Weltinnovation eben erst mal ohne diesen Blog stattfinden...

    Da kann man sich ja in der AP-Redaktion so lange an sein (heißes) Note 7 als vermeintliche superschicke Technikinnovation ankuscheln, bis man begriffen hat, dass seit heute offiziell DIE Zukunft bahnbrechender künstlicher Intelligenz begonnen hat.

    Moin, Moin!

  • DiDaDo vor 2 Monaten

    Gut geschrieben. Aber ob die AI so wie in den Werbeclips auch funktioniert, muss Googel erstmal beweisen. Kaum hat man also bei der Geburtstagsfeier der Katalogfamilie im Ikea-eingerichteten Haus per Sprachbefehl verlangt, dass Google das Licht dimmen und die Jalousien schließen soll, passiert das auch.

    Der Alltag sieht aber anders aus. Realistischer hätten sie eine Patchwork-Truppe mit fünf lauthals schreienden Kindern zeigen müssen, eine entnervte Mutter, die Google drei mal anschreien muss doch bitte das Licht zu dimmen und Google dann am Ende mit "Ich habe für dich im Web drei Anbieter für Empfängnisverhütung gefunden." antwortet.

  • MajorTom vor 2 Monaten

    Die Geräte sind wohl sehr gut. Was ärgert ist der Preis.
    Der Unterschied ist die Ansicht wie sich das Handy definiert. Eher durch Software oder Hardware.
    Mich selber schockiert der Preis Egel welcher Hersteller.

    Letztendlich ist es eine private Entscheidung ob ich mir dießen Luxus für die durchschnittlich zwei Jahre wirklich leisten möchte ! Oder kann ein Moto G für einen Bruchteil des Geldes meine Anforderungen nahezu gleichwertig erfüllen ?

    Ich vermute der Preis sinkt. Viele Regen sich auch künstlich auf, da sie selber kein nexus kaufen. Ein guter Moment der eigenen Unsicherheit (Vanilla oder UI Android) freien Lauf zu lassen.
    Ich sehe auch keinen großen Grund warum Samsungs Preis gerechtfertigt sein sollte. Genauso wie Apple. Wo ist da der große Unterschied ?

  • Tim vor 2 Monaten

    Ob nur Samsung Flaggschiffe kann, kann man so pauschal gar nicht sagen, aber Samsung ist der einzige Android-Hersteller, der das Image besitzt, solche Preise zu verlangen... Was passiert, wenn andere Hersteller die gleichen Preise verlangen, sieht man bei Sony, LG und HTC ziemlich gut.
    Denke mal, mit den Pixels wird genau das gleiche passieren, wie letztes Jahr mit dem 6P und 5X. Heißt, die Preise werden nach wenigen Monaten immer weiter und weiter nach unten korrigiert.

83 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • es gab ein pixel event? Nicht so populär wie die Apple events

  • eR Dee vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    ... stellt Euch mal vor, die AI wird so Intelligent, dass sie sich selber überflüssig vorkommt und abschaltet ...
    Wann wird wohl der "Hersteller" in die gekünstelte Intelligenz eingreifen ???

  • eR Dee vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    .. und ich werd mein "altes S4" behalten. Auch wenn Andere Goldene Kühe versprechen! Warum soll ich was wegmachen was funktioniert. Nochmal werd ich ganz bestimmt nicht so ein teures Stück kaufen. Mein muß zuverlässig beim Telefonieren sein. Auch den Kalender gebrauche ich. Das war's aber eigentlich schon. SMS ist bei mir abgestellt. So wie auch MMS. Spielchen - brauch ich nicht. Es wird in die Smartphones viel zu viel hineinsuggeriert! "Smart telefonieren" OK, Basta.

  • Jawoll, nur Samsung kann brennend heiße Flaggschiffe, selbst und das selbst nach Austausch. Mal ehrlich, wenn der Akku eines ausgetauschten Geräts wieder Feuer fängt, weswegen ein Flugzeug evakuiert werden muss, ist das unentschuldbar!

  • Sagt mal, vielleicht eine doofe Frage: Aber was ist eigentlich das besondere am Google Assistant?

    Die meisten Fragen und Antworten aus den Demo-Videos kann Google Now doch auch schon. Die deutsche Sprach-Ausgabe klingt auch gleich. Also ich kann da irgendwie keinen Quantensprung entdecken. Eine leichte Verbesserung ja - aber eben nichts spektakulär Neues. Oder übersehe ich da was?

  • Euer Android war schon immer einfach nur erbärmlich.

    • DiDaDo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Erbärmlich sind solche unsachlichen Kommentare wie deiner, die jeder Grundschüler besser hinbekäme.

  • Cress vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Ich müsste also zu den 1000€ für das Smartphone noch mind. 10.000€ für die korrekte Innenausstattung meiner Wohnung bezahlen, damit ich den Assistenten vernünftig nutzen kann? Macht Sinn. :D

    • DiDaDo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Ja, das hab ich auch gedacht. Die Phillips Hue Lampen kosten im Starterset 150€. Meine Frau würde mich mit ihrem gefüllten Schuhregal vermöbeln, wenn ich einen solch "sinnlosen" Wunsch äußern würde ;D

      • meistens geb ich dir recht aber hier liegst du falsch! die hue Lampen sind mit das genialste was es gibt, die Möglichkeiten sind unbegrenzt! weis gar net wo ich anfangen soll, sonnenaufgangssimulator für sanftes wecken, die Möglichkeit ambilight auf die ganze Wohnung auszudehnen, statt Türklingel Lichtsignal (damit die Hunde nicht bellen) licht geht automatisch aus wenn ich das haus verlasse und umgekehrt und das ist nur das was mir grad spontan einfällt!

      • DiDaDo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Ich hab doch gar nicht gesagt, dass sie scheiße sind. Ich hab nur festgestellt, dass so ein einfaches Starterkit schon teuer ist :D Und das "sinnlos" war nur drauf bezogen, was Madame zu Hause darüber denken würde ;)
        Wenn ich die Kohle hätte, würde unsre Bude so aussehen wie bei der einen Protagonistin in Mr. Robot (Staffel 2), wobei ... wenn ich dran denke was da passiert ist, lieber doch nicht! :D

        Ne Phillips Sonnenaufgangs-Simulations-Lampe hab ich auch für uns gekauft. Aber das hat ja noch nicht viel mit Hausautomatismus im Sinne der Google AI zu tun. Da steckt ja nur ein Zeit-Wecker drin. ;)

      • oh stimmt, hab ich irgendwie falsch interpretiert, ich dachte aber auch nich das du sie scheise findest sondern das du nur nich weißt was mit den dingern möglich ist!

        ok jetzt weis ich was meine nächst serie wird!:-)

      • DiDaDo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Doch, doch! ;) Aber letztendendes bleibt es ne Spielerei, die kostspielig ist, wenn man sein ganzes Haus mit ausrüstet. Das war der springende Punkt.

        Unbedingt gucken!

  • Der große Unterschied zu Apple ist hier die Konkurrenz. Während Apple keine Konkurrenz zum Betriebssystem fürchten muss, wird Google mit seinen hohen Preisen kaum Zuwachs bei den Verkäufen seiner Phones verbuchen können. Hier wird Huawei in den nächsten Jahren das Maß der Dinge werden.

    • 25
      H E. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Vom Preis her kann es durch aus sein das in den nächsten Jahren Huawei das Maß der Dinge werden wird, von der Software für mich aber nicht.

  • Mich hat das Event auch enttäuscht. Für mich sind die Pixel-Preise zwar auch viel zu hoch angesetzt, aber mich interessieren die Phones eh nicht (DualSIM fehlt). Was mich aber enttäuscht ist die Verfügbarkeit von den Produkten. Man könnte ja annehmen, dass der Assistant in Allo mit erscheinen der Pixel-Phones deutsch können wird und auch interaktiver wird. Aber NÖ , er wirkt weiterhin wie ein stupider Bot, der noch nicht mal Einkaufslisten anlegen kann. Ich hätte auch gedacht, dass mit erscheinen der Pixel-Phones Google Home verfügbar wäre (auch auf deutsch), aber anscheinend steckt der Assistant doch noch sehr sehr stark in den Kinderschuhen, so dass man Google Home nicht überall anbieten kann. Der Assistant wurde viel zu "allmächtig" beworben und kann bei oberflächlichen hinsehen nur auf Schlagwörter reagieren. "Tasker" kann man schon seit einer ganzen Weile auf Schlagwörter reagieren lassen (so steuere ich jetzt schon FHEM). ... Ich hatte mich auf ein Gerät gefreut, dass ich in den Raum stellen kann und das auch aus weiter Entfernung reagiert. Jetzt hab ich mich mal auf die Warteliste von Alexa gesetzt. Wenn Google nicht schneller reagiert, könnten die User in Bezug auf AI abwandern.

    • 25
      H E. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Ja google Home ist auch das Produkt welches ich gerne haben würde, aber bevor es in Deutschland erscheinen wird, wird es von den Datenschützern und den Techblogs schlecht geredet wirst du sehen.

    • DiDaDo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      "der noch nicht mal Einkaufslisten anlegen kann"

      Dabei haben sie doch grade genau DAS gezeigt :D

      • 25
        H E. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Wie kommst du darauf? Hast du schon die vollversion vom Assistenten? Wenn ja woher? Und kann deiner auch schon deutsch?

      • DiDaDo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Wie ich drauf komme? Weil ich vorgestern die Google Veranstaltung gesehen habe und sie den Assistenten genau am Beispiel "Einkaufszettel" vorgeführt haben.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!