Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Fünf Dinge, die Ihr bei einem neuen Smartphone sofort umstellen solltet

Update: Schluss damit!
Fünf Dinge, die Ihr bei einem neuen Smartphone sofort umstellen solltet

Ein neues Smartphones in Betrieb zu nehmen, das ist vom Gefühl her eine Mischung aus Spannung und Ungeduld. Alles ist ein bisschen neu und aufregend, vor allem, wenn man zu einem Hersteller wechselt, der eine völlig andere Oberfläche als die gewohnte hat. Diese kleinen Überraschungen können sich jedoch schnell in Frustration und Ärger verwandeln, wenn Ihr kein Fan der neuen Features seid. Deshalb zeige ich Euch, welche fünf Einstellungen Ihr sofort nach dem Auspacken Eures neuen Smartphones ändern solltet.

1. Deaktiviert Töne und Vibrationen

Wenn ich zum ersten Mal ein Smartphone benutze, gibt es nur wenige Dinge, die ich weniger mag als Touch-Feedback. Die Vibrationen und Geräusche, die die Reaktion eines echten Knopfes imitieren, machen mich nur nervös, also ist es immer das erste, was ich abschalte.

Um die Geräusche und Vibrationen zu stoppen, geht so vor:

  • Geht zu Einstellungen > Sounds > Andere Sounds
  • Dort lassen sich die folgenden Funktionen deaktivieren: Keyboard-Sounds, Screen Lock-Sounds, Lade-Sounds, Touch-Sounds, Touch-Vibrationen, etc.

Hinweis: Wenn das Smartphone von einem älteren Erwachsenen benutzt wird, der keinen guten Tastsinn hat, empfiehlt es sich, die Vibration aktiviert zu lassen, damit man leichter erkennen kann, wann der Bildschirm berührt wird.

AndroidPIT lenovo moto g5 7116
Am Anfang vibriert alles. Bald nicht mehr! / © AndroidPIT

2. Deaktiviert die Vibration der Tastatur beim Tippen

Ok, Ihr habt nun alle Berührungsrückmeldungen auf dem System deaktiviert, warum vibriert es also, wenn Ihr auf die Tastatur tippt? Nun, die Tastatur hat eine eigene Einstellung dafür. Um die Vibrationen der Tastatur zu deaktivieren, müsst Ihr die Einstellungen der Tastatur selbst öffnen, unabhängig davon, ob Ihr immer noch die Standardtastatur oder eine Alternative verwendet.

  • Geht zu Einstellungen > Sprache und Eingabe > Tastatur
  • Wählt Eure Tastatur
  • Deaktiviert in den Einstellungen die Optionen Ton beim Tippen und Tastaturvibration
AndroidPIT keyboard fleksy hero 2
Habt Ihr schon alle Vibrationen ausgestellt? / © AndroidPIT

3. Zügelt die Autokorrektur

Oftmals ist die Autokorrektur mehr ein Ärgernis als eine Hilfe. Sie wäre perfekt, wenn sie einfach nur Wörter empfehlen würde, anstatt direkt das zu ändern, was wir geschrieben haben. Die Autokorrektur, die ab Werk aktiviert ist, ist manchmal ziemlich aggressiv. Deshalb sollte man sie deaktivieren oder personalisieren, um den Nerv-Faktor zu reduzieren.

Um die Autokorrektur zu deaktivieren, folgt diesen Schritten:

  • Geht zu Einstellungen > Sprache und Eingabe > Tastatur
  • Wählt die Tastatur, die Ihr verwendet
  • Drückt in den Tastatureinstellungen die Taste Autokorrektur (oder ähnlich)
  • Deaktiviert nun die Option Automatisches Ersetzen

Je nach Tastatur-App können die Punkte an anderen Stellen im Menü platziert sein.

4. Deaktiviert vorinstallierte Anwendungen, die Ihr nicht verwendet

Viele Hersteller beladen ihre Geräte mit Apps, die keiner wirklich braucht, zumindest nicht alle davon. Und dann sind da noch Anwendungen wie Facebook & Co., die manch einer verwendet, andere aber nicht. Wer eine App nicht verwenden möchte, kann und sollte sie deaktivieren oder deinstallieren. Das geht meist ziemlich einfach:

  • Geht zu Einstellungen > Anwendungen
  • Wählt die App, die Ihr loswerden möchtet (Systemanwendungen wie Play Services oder andere solltet Ihr lieber nicht anfassen)
  • In den App-Informationen findet Ihr eine Schaltfläche zum Deaktivieren oder Deinstallieren

Wenn Ihr beim Deaktivieren oder Löschen Probleme habt, findet Ihr hier weitere Tipps dafür.

AndroidPIT Samsung Galaxy S8 vs iPhone 7 2370
Weg mit den unnötigen Apps. / © AndroidPIT

5. Beschleunigt die Animationen

Zeitlupeneffekte können in Filmen cool aussehen, auf dem Smartphone soll aber alles schnell ablaufen. Trotzdem erscheinen selbst neue Smartphones manchmal irgendwie langsam. Der Grund: Android verwendet in der Grundeinstellung sehr lange Animationszeiten beim Wechsel zwischen Apps oder beim Aufpoppen des Homescreens. In den Entwickleroptionen könnt Ihr diese Zeitspanne verkürzen. Und so geht's:

  • Öffnet Einstellungen > Über das Telefon
  • Tippt siebenmal auf den Eintrag Buildnummer
  • Geht zu Einstellungen > Entwickleroptionen
  • Sucht nach diesen drei Einträgen und stellt sie jeweils auf 0.5: Maßstab für Fensteranimation, Maßstab Übergangsanimation, Maßstab für Animatorzeit

Erfreut Euch an einem sichtlich schnelleren Smartphone – zumindest fühlt es sich so an.

Bonus: Ändert den Klingelton

Mit den ersten Handys und ihren polyphonen Klängen konnte man ganze Nachmittage damit verbringen, sich für einen Klingelton zu entscheiden. Heutzutage schenken wir dem meist nicht mehr ganz so viel Aufmerksamkeit, aber es ist immer noch möglich, seinem Smartphone hier einen persönlichen Touch zu geben, auch durch das Abspielen des Lieblingssongs.

Ändert Ihr den Klingelton nicht, lauft Ihr Gefahr, den Rufton Eures Telefons immer wieder mit dem anderer Personen zu verwechseln, die ein Gerät des gleichen Herstellers besitzen. Deshalb empfehle ich Euch, den Klingelton zu ändern, besonders wenn Ihr ein iPhone habt - das bimmelt schließlich seit Jahren gleich. Aber tut mir einen Gefallen: Nehmt keinen allzu aufdringlichen Ton.

Was sind Eure Tipps für die Ersteinrichtung eines Smartphones? Verratet sie in den Kommentaren!


Dieser Artikel wurde am 28.12.2018 überarbeitet. Ältere Kommentare können daher aus dem Zusammenhang gerissen erscheinen.

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Frank A. vor 11 Monaten

    Man kann den Klingelton ändern?
    Sachen gibts!

  • Saibot vor 11 Monaten

    Ein Wunder, dass man für diesen hochkarätigen Tipp nichts zahlen musste. 😉

  • Tim vor 11 Monaten

    Sag das nicht... Achte einfach mal in Bus, Bahn oder in der Stadt darauf, wie oft du dort Standartklingeltöne hörst... Gefühlt 9 von 10 Smartphone-Nutzern ändern nie den Klingelton.
    Aus dem Grund war bis 2015 das "Samsung Pfeifen" so verschrien und es wurde gejubelt als Samsung das mit dem S6 gekillt hat. Man hat diesen Klingelton einfach ÜBERALL gehört :D - weil's der Standardton war ^^
    Gleiches gilt für das "bingggggggggg..." von Apple / iOS und so weiter.

    Viele wissen wahrscheinlich, dass man diese Möglichkeit hat, aber nur die wenigsten nutzen es auch.

  • bigfraggle vor 11 Monaten

    Wow, neu "jetzt mit Bonus-Tipp". Und was für einer!!1!11! Da hat sich der Klick ja total gelohnt.

  • Bodo P. vor 11 Monaten

    Ich habe gerade meine Autokorrektur wieder eingeschaltet, nachdem ich sie nach Lesen Eures Beitrags vor zwei Tagen still gelegt hatte. Ich bin zwei Tage schier narrisch geworden mit dem Chaos, das ich beim Schreiben und Wischen ohne Autokorrektur angerichtet habe. Ohne Autokorrektur muss man wirklich jedes geschriebene Wort ansehen, bevor man weiter schreibt. Dies ist jetzt mein erster Text nach der Umstellung- was für eine Freude 😁.

92 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Die Autokorrektur korrigiert auch Eigennamen selbst wenn dann kein einziger der Buchstaben mehr in dem 'korrigierten' Wort vorkommt. Die hat sehr eigenwillige Ansichten darüber, was ich zu schreiben habe. Ich jedenfalls kann die nicht gebrauchen.


  • Erstaunlich was das Thema Vibration für eine Diskussion auslösen kann.für mich ist es viel wichtiger wenn ich ein neues Gerät habe nachdem ich den Google count angelegt habe mir ein gutes antivirus Programm runterzuladen wie z.b. Sophos und Malewarebytes, mindestens zwei von denendie es da so gibt und checke das System durch nach mitgelieferten wären die versteckt in SystemApps sich befinden..
    Dann habe ich nämlich noch die Chance das Gerät zurückzugeben..


    • Das Gerät zurückgeben? Ich möchte das Gesicht von dem Verkäufer sehen, dem einer erklärt, irgeneine Antivirusapp hätte irgendwas Dubioses gefunden und er soll nun ein benutztes Gerät deshalb zurücknehmen. Wo doch solche Apps nur Sinn machen, wenn man außerhalb des Playstores auf Downloadsafari geht.


  • Wer user empfiehlt den Entwicklermodus zu aktivieren, sollte auch über die Konsequenzen aufklären. Der Artikel ist komplett überflüssig.


  • p.w. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Und täglich grüßt das Murmeltier.


  • Oha. Das sind aber echt Anfängertipps


  • Takeda vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Mit tip 4 halte ich mit der Rest ist Geschmackssache.


  • Das automatische ersetzen bei der Autokorrektur ist der einzige sinnvolle Tipp in dem Artikel hier.
    Alle anderen Punkte sind Geschmackssache und im Bezug auf den Titel: "Fünf Dinge, die Ihr bei einem neuen Smartphone sofort umstellen solltet", welche suggerieren das müsste so sein, eher unpassend.


  • Meine Tipps:

    Als erstes: Beim Telefonanbieter anrufen, und eine Drittanbietersperre einrichten (ganz wichtig)!!! Auch für Dienste des Anbieters ausdrücklich anweisen. Dann können nicht mehr zufällig nutzlose SMS-Info-Dienste, Klingeltöne oder anderer Unsinn auf der Rechnung auftauchen und unseriöse Anbieter bleiben außen vor. Auslandstelefonate und O190er oder O900er Nummern kann man auch sperren lassen - wers nicht braucht: unbedingt tun - Es können mitunter 60€ für einen Anruf/ Dienst anfallen - also vorsichtig

    Auch sollten Nutzer mit einem Datenvolumen unter 4 GB die WLan+ Funktion deaktivieren, denn sonst wundern sie sich über schnell schrumpfendes Datenvolumen. Das Smartphone wechselt trotz ausreichendem WLan oft ins Mobilfunknetz, obwohl es gar nicht notwendig ist und frisst kräftig Datenvolumen.

    Weiter sollte man sich anschauen, welche Apps im Hintergrund laufen müssen. Nicht jedes Spiel und jede App muss Strom und Daten fressen, wenn sie gar nicht genutzt wird.

    Zusätzlich bei IPS-Displays einen hellen, bei Amoled-Displays einen dunklen Hintergrund, am besten das ganze Theme wählen, um jeweils Strom zu sparen. Lohnt sich vor allem bei Akkus, die nicht so großzügig bemessen sind.

    Die Displayhelligkeit kann man bei fast allen Geräten auch mit der Automatik noch nachjustieren und an seine Bedürfnisse anpassen. Wenn man eine weniger helle Darstellung benötigt, etwas runterregeln ... das Display ist zumeist der größte Stromfresser.

    Bei allen Apps - macht allerdings Mühe - die Berechtigungen für Datenverkehr und Aktivität sowie den Zugriff auf persönliche Daten kontrollieren und abändern. Warum benötigt z.B. Angry Birds Zugriff auf Telefon und Kontakte? Immer Schritt für Schritt vorgehen und die Systemapps auslassen, denn die müssen schon miteinander kommunizieren.

    Nach einem vernünftigen Ad-Blocker suchen, denn Werbung ist eines der nervigsten Probleme, welches sich nach der Installation von manchen Apps verstärkt.

    Battery-Saver, Reinigungs- und Antiviren-Apps kosten nur, bringen aber eher Nachteile und oft nicht mehr flüssig laufende Systeme... so etwas deinstallieren. Ich hatte in 17 Jahren Smartphonezeit noch nie einen Virus auf meinem Gerät und den Cache (vor allem beim Internet) kann man auch selbst von Zeit zu Zeit löschen. Es ist auch nicht notwendig, den Arbeitsspeicher frei zu machen, denn Android reguliert das selbstständig.

    Facebook, Twitter & Co. kann man oft nicht deinstallieren, sie sponsorn die Geräte und lassen sich durch Integration ins System die Gegenleistung erbringen. Man kann aber die Apps deaktivieren, dann erscheinen sie nicht mehr im Menü und fressen keine Daten und keinen zusätzlichen Speicher, benötigen auch keine Updates mehr.

    Zum Schluss: Im Playstore einstellen, dass neue Apps nicht auf dem Startbildschirm landen und das Updates nur übers Wlan stattfinden, damit der Datenverbrauch reduziert wird. Und niemals automatische Käufe oder Vorschläge erlauben. Das führt schnell zu unliebsamen Kosten.

    Das wären meine Tipps für den Neustart nach dem Kauf.


    • Reinhard, erstmal danke für deinen wirklich interessanten Beitrag. Es gibt eben auch noch weniger super schlaue User. Und so manchen hier - mit seinem Kommentar, finde ich einfach total daneben... !!

      Die Technik in so einem kleinen Gerät überfordert so manchen, wir brauchen sie nie zu 100 % und dann kommt noch dazu, man muss langsam eine Liste machen, welche Änderungen man wo vorgenommen hat, um sie nachher schnell wieder zu finden... es werden eben immer mehr. Und fragen kann man kaum noch jemand, denn selbst der Nachbar oder gute Freund ist überfordert und gibt einem nicht immer die richtige Auskunft. Ich selbst habe ein iPhone und unter meinen vielen Freunden und Bekannten gibt es nur einen der auch eins hat, so können wenigstens wir uns untereinander immer helfen wenn's Probleme gibt. Ich kenne viele in meinem Bekanntenkreis, die kaufen sich ein neues Smartphone sind erstmal total begeistert und dann kommt das böse Erwachen, wenn die ersten Schwierigkeiten auftauchen - dann ist es schon nicht mehr das tolle Smartphone - früher sagte man zu uns ja auch - nicht das Gerät ist Schuld sondern der Benutzer.

      Und ich finde es deswegen sehr vorteilhaft, für die, die hierher finden, dass es hier so Moderatoren gibt, die sich der vielen Sachen annehmen und weitergeben - denn auch sie müssten es ja nicht. Danke an alle die hier Positives einbringen...

      Meinungsvielfalt ist ja ok, aber Meinungsmüll nicht !!!


  • Diktierfunktion aktivieren ☝️🙂🤳
    Vor allem wenn ich zu Fuß unterwegs bin, diktiere ich Nachrichten lieber, statt sie über die Bildschirmtastatur einzutippen. Das geht in der Regel viel schneller, zudem muss ich dabei nicht auf den Bildschirm schauen und kann mich ganz auf meine Umgebung konzentrieren.
    Nachts mach ich mein 📴 😴 aus.


  • Ich würde sofort die Tastentöne sowie den Klingelton ändern!

    Ist echt witzig wie viele User bei Samsung und Apple mit den Standard-Tönen rumlaufen 😉😁

    Des weiteren würde ich unnötige vorinstallierte Apps löschen/deaktivieren wie Facebook, Snapchat, Instagram oder irgendwelche Games!


  • Lefty vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Vielleicht sollte der Artikel die Überschrift haben :"fünf Dinge, die Luis Ortega an seinem Smartphone sofort umstellt". ;-p... aber ob das sooooo interessant ist?


  • für einen androidjunkie kenn ich alle tipps und tricks! braucht jemand tipps??? have a nice day


  • Warum die Vibration der Tastatur deaktivieren bzw. Töne? Das habe ich bewusst an. Aber jedem das seine. Autokorrektur lass ich auch bewusst an. Einzig Facebook wird deaktiviert.


  • Genauso mache ich es auch.
    Bei der Tastatur sind die Wortvorschläge aktiviert, aber keine automatische Korrektur.
    Ich möchte noch selbst entscheiden, was ich schreibe ;)
    Die Wortvorschläge fehlen mir aber arg bein der physischen Tastatur am PC :'(


  • Ich habe gerade meine Autokorrektur wieder eingeschaltet, nachdem ich sie nach Lesen Eures Beitrags vor zwei Tagen still gelegt hatte. Ich bin zwei Tage schier narrisch geworden mit dem Chaos, das ich beim Schreiben und Wischen ohne Autokorrektur angerichtet habe. Ohne Autokorrektur muss man wirklich jedes geschriebene Wort ansehen, bevor man weiter schreibt. Dies ist jetzt mein erster Text nach der Umstellung- was für eine Freude 😁.


  • Werdet ihr für sowas bezahlt? o.O


  • Als aller erstes ist es wichtig die/den Ex zu blockieren damit man nicht genervt wird.


  • Na ja ich denke das ist jeder überlassen sollte wie die einzelne das habe möchtest. Mir würde viel liebe zu lesen wie ich diese sehr nervigen Werbung abschalten kann . Ich kann schon nicht mehr ein Telefonnummer eingeben ohne min. 3 Werbung zu bekommen und das nervt sehr.


  • Autokorrektur ausschalten ist doof! So kann ich meiner Freundin gar nicht mehr sagen, um wie viel Uhr ich Feuerbestattung habe.

    - Feuersbrunst*

    - Feierabend!!*


  • Ludwig vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Na, geht Androidpit etwa die Luft aus, daß Ihr jetzt so tolle Tipps bringt ist ja echt der Hammer, wow.


  • Ich bin der Meinung, dass gerade viele iPhone-User den standard Klingelton nicht ändern, damit jeder mitbekommt, dass sie ein iPhone haben. Selten kriegt man mit, dass jemand mit nem iPhone den Standard Ton geändert hat.


  • Exakt diese Punkte gehe ich auch durch bei neuen Geräten. Tippe schon lange nicht mehr, Swype by GBoard ist heute.


  • U Mü vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Also,Tastenvibration ist erst Recht aktiviert. Der beste Tipp war zur Fenster/Übergangsanimation. Habe die mal auf 0,5 gestellt alle. Das U11 fleigt jetzt geradezu. Geil.


  • Falco vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Lächerlicher Bonus Tipp... als ob Smartphone Nutzer Dumm wären und nicht ohne diesen Tipp wüssten, dass Sie den Klingelton individuell auswählen sollten..
    Ohh jeee was für ein Artikel


    • Tim vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Sag das nicht... Achte einfach mal in Bus, Bahn oder in der Stadt darauf, wie oft du dort Standartklingeltöne hörst... Gefühlt 9 von 10 Smartphone-Nutzern ändern nie den Klingelton.
      Aus dem Grund war bis 2015 das "Samsung Pfeifen" so verschrien und es wurde gejubelt als Samsung das mit dem S6 gekillt hat. Man hat diesen Klingelton einfach ÜBERALL gehört :D - weil's der Standardton war ^^
      Gleiches gilt für das "bingggggggggg..." von Apple / iOS und so weiter.

      Viele wissen wahrscheinlich, dass man diese Möglichkeit hat, aber nur die wenigsten nutzen es auch.


    •   20
      Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Einfach mal nicht kommentieren, wenn man selbst nicht Zielgruppe für einen Artikel ist (hier Einsteiger)?



  • NilsD vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Warum sollte man die Vibration beim Tippen deaktivieren ? Wat ein Blödsinn.. ich aktiviere sie extra um ein gewisse Feedback, ähnlich früher noch mit echten Tasten, zu haben. Also Punkt 1,2 und 5 sind sehr individuell das kann man eigentlich gar nicht so global sagen für alle Leute.


    • Tim vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Die 3 eigentlich auch ^^ Gerade Stock-Tastaturen sind mit der Anzeige von Wortvorschlägen (damit man nicht jedes einzelne Wort komplett eintippen muss) oft arg langsam geworden und das bremst beim schnellen tippen extrem aus.
      Vor allem die Tastatur von Samsung hat sich vor allem seit 2014/15 Jahr für Jahr so zurück entwickelt und wurde immer langsamer. Was schade ist, da ich zu Note4-Zeiten eigentlich ein riesiger Fan der Tastatur war. Mittlerweile ist sie eher Fluch als Segen..


    • Gleich mit aus, da ich nur swiype, tippen ist out.


      • Ich finde swypen ist ne gute Unterstützung beim tippen, aber absolut nur swypen könnte ich nicht. Dazu ist mir das manchmal zu nervig.

        NilsD


    •   20
      Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      So ein Blödsinn. Ich schalte es sofort aus.


    • @ NilsD : Blödsinn? Oder vielleicht doch auch bloß individuell? Ich jedenfalls will das nicht haben!


  • Wow, neu "jetzt mit Bonus-Tipp". Und was für einer!!1!11! Da hat sich der Klick ja total gelohnt.


  • Als aller erstes tue ich den online Speicher deaktivieren also in dem Fall iCloud oder Google. Das frisst nämlich unsinnig Datenvolumen.
    Was man bei einem neuen Smartphone umstellen sollte? Unter Umständen auch das Betriebsystem ( statt Android mal iOS lieber😄🍏). Und warum sollte man die Vibration bei der Tastatur deaktivieren? Ein haptische Feedback ist doch immer gut beim tippen.Was mich natürlich nervt sind die Tastentöne da gebe ich recht diese zu deaktivieren.


    • DiDaDo vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Man kann es einstellen, dass es nur im Wlan synchronisiert, damit es das Datenvolumen eben nicht frisst.


    • jeroME vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      nö .. es nervt nur, genauso wie die Vorschläge und Autokorrektur. Oft kritzel ich ja extra was SO, was zB Slang oder GangSprache ist. wenn ich dann durchs Rechtschreibeprogramm mehrmals korrigieren muss und damit mehr Zeit verdaddel als wenn ichs so schreibe, wies auch gesprochen wird, dann ist so ein an sich hilfreiches Programm eher absoluter Mist und nur hinderlich

      deswegen.. AUS, ALLES ( in diese Richtung gehend )

      der Tipp mit den Animationen war cool. Nutze ich schon länger, brachte aber sooo viel nun auch nicht. Jedoch die nervigen verspielten Animationen wichen schnellen Wechseln
      und das ist zu befürworten


  • Ehrlich gesagt ist mir persönlich nachwievor immer noch ein Rätsel, warum man empfiehlt, Vibrationen und Tastentöne zu deaktivieren.


    • C. F.
      • Blogger
      vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Weil man dadurch Akku spart?
      Weil sonst das Umfeld ein einziges Getütel und Gesumme wäre, wenn es jeder aktiviert hätte?


      • Die Tastentöne zu deaktivieren da gebe ich dir recht aber die Vibration beim tippen also das haptische Feedback frisst nicht so viel Akku.


      • Tim vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        @Karsten
        Auch der Vibrationsmotor braucht Strom, also doch, das spart schon eine Menge Akku, vor allem wenn man viel auf der Tastatur tippt.

        Die Tastentöne brauchen höchstwahrscheinlich nicht Mal einen Bruchteil so viel Strom, wie das haptische Feedback.


      • Das Vibrator im Phone Strom braucht ist richtig aber jetzt nicht so arg wie das Display.


      • Tim vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        @Karsten
        Das ist logisch... aber nur weil es nicht so viel Strom verbraucht, wie der größte Verbraucher in einem Smartphone, heißt das nicht, dass es wenig ist.
        Ich nutze die Funktion auf der Tastatur erstmalig beim V30, weil ich davor noch kein Smartphone mit Android erlebt habe, dass einen so guten und präzisen Motor hatte. Würde ich es jedoch deaktivieren, würde ich wahrscheinlich doch einige Prozente sparen.

        Eine Klimaanlage o.Ä. verbraucht im Auto auch bei weitem nicht so viel Sprit, wie der Motor zum Bewegen des Fahrzeugs selbst, trotzdem sollte man diese ausschalten, wenn man sie nicht braucht, um Sprit zu sparen


      • Warum deaktivieren wenn es für schöne Gefühle bei vielen sorgt...😁


    • Tim vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      alle Tipps oben sind eigentlich eher sinnlos... Vor allem mit der Formulierung, "man sollte das tun".
      Manche mögen halt die Vibrationen, manche mögen etwas langsameren Animationen und viele nutzen auch die Autokorrektur...


  • Tim vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    1. und 2. Mache ich beim V30 nicht, denn dort ist der Vibrationsmotor extrem gut, anders als bei allen mir sonst bekannten Android-Smartphones und fast auf Niveau der Taptic Engine von Apple.
    Wenn der Motor absolut grässlich ist (so wie bspw. Beim Motorolo One.. Gott ist dessen Vibrationsmotor widerlich) dann ist das wirklich nicht sonderlich angenehm ^^

    5. Werde ich auch im Traum nicht machen, da ich zu schnelle Animationen einfach nur potthässlich finde und die sich definitiv nicht "schneller" anfühlen, sondern nur ruckliger...


  • Vibrationen mag ich persönlich haben.
    Die ganzen Töne jedoch werden gleich nach Inbetriebnahme als erstes deaktiviert. War schon zu "Windows Mobile-Zeiten" der Fall und wird sich nicht mehr ändern. :)

    Ansonsten gute/hilfreiche Tipps, die ich jedoch bis auf die "Auto-Korrektur-Sache" alle kannte.

    Die Besten TIPPS für mich kamen/kommen von "Aries".
    Sehr umfangreich; einiges ein wenig kompliziert für mich. Etliches praktiziere ich exakt wie "Aries"; einiges kenne ich (noch) nicht. Vor allem Punkt 6 muss ich mir mal genauer ansehen/ein wenig zu "Gemüte" führen.


  • Dieser Artikel gefällt mir gut, vieles davon setzte ich ebenfalls um und Animationen werden nach Möglichkeit deaktiviert und gut ist.


  • 1. Deaktivierung folgender Apps und Systemdienste:
    - Chrome
    - com.android.providers.partnerbookmarks
    - Dateimanager
    - Duo
    - E-Mail
    - Fotos
    - Galerie
    - Gmail
    - Google Backup-Transferdienst
    - Google Drive
    - Google Kalender-Synchronisation
    - Google One Time Init
    - Google Partner Setup
    - Google Play Filme & Serien
    - Google Play Musik
    - Google-Kontakte synchronisieren
    - Intenfilter-Verifizierungsdienst
    - Internet
    - Kalender
    - Lesezeichen-Anbieter
    - Maps
    - Notizen
    - Print Service Recommendation Service
    - Rechner
    - YouTube
    sowie ggf. spezielle Apps und Dienste des Herstellers.

    Leider lassen sich nicht auf allen Geräten alle genannten Apps deaktivieren und dann gibt es manchmal noch die Möglichkeit, per Custom ROM das unerwünschte erst gar nicht zu installieren.

    2. WLAN einrichten

    3. Suche nach System-Updates und ggf. deren Installation

    4. Installation von F-Droid

    5. Installation von:
    - Block This!
    - Conversations
    - DAVdroid
    - Firefox (mit Add-Ons Cookie AutoDelete und uBlock Origin)
    - Firefox Klar (optional)
    - Denkzettel
    - FolderSync
    - Galerie (aus F-Droid)
    - K-9 Mail (bzw. kostenpflichtigen Fork K-@Mail Pro)
    - KeePassDroid
    - Net Monitor
    - Öffi (aus F-Dorid; zuvor Repository einbinden)
    - OpenTasks
    - OSMand~
    - Phonograph
    - Startpage
    - Threema
    - Threema QR Code Plugin
    - Total Commander
    - VLC
    - Wire

    Die Liste ist nicht vollständig, sondern enthält das nötigste.

    6. Einbinden meines Posteo-Accounts per CardDAV und CalDAV sowie einbinden meines WebDAV-Cloud-Spaces

    7. Speicher verschlüsseln, falls nicht bereits werksseitig verschlüsselt

    8. Display-Sperre einrichten

    9. Einrichten aller Apps
    - Kontrolle der nötigen Rechte und Entzug der unnötigen Rechte unter "Einstellungen - Apps"
    - Abschalten von- Tracking und Analyse-Optionen in jeder App
    - Eintragen von Userdaten in jeder App, sofern erforderlich
    - Konfiguration von Standorten für z.B. Wetter-Apps
    - Laden von Kartenmaterial für Offline-Navigation

    10. Aufkopieren von gewünschten Daten (Dokumente, Bilder, Musik, Videos) und Feinjustage einzelner Optionen wie Tastaturverhalten, Klingel- und Benachrichtigungstöne, Hintergrundbilder etc.

    So ganz komplett ist die Liste nicht. Den Standortverlauf aktiviere ich z.B. nur gezielt, aber es sind die wichtigsten Eckpunkte, die ich nach dem ersten Start (bzw. nach einem Werkreset) durchführe.


  • Warum sollte ich das vibrieren der Tastatur ausschalten? Macht für mich kein Sinn ;)


  • gut zu wissen, dass ich nicht der einzige bin. 😁


  • Mache ich genauso. Was ich auch noch mache ist im Playstore die automatischen Updates für Apps deaktivieren. Und Display time out auf 2 Minuten stellen. Und ganz wichtig die Synchronisierung der Kontos deaktivieren. Das zieht ganz schön am Akku wenn das an ist.


  • Ausser Punkt vier kann ich hier nichts zustimmen


  • Die Vibration der Tastatur bei einem Tastaturanschlag find ich sogar eher vorteilhaft. Man hat ein direktes Feedback ob man nun getippt hat oder nicht, denn die haptische Wahrnehmung geht schneller als die visuelle Wahrnehmung.


  • Hey, seit langem wieder ein Artikel, dem ich zustimmen kann. Sind tatsächlich die ersten 5 Sachen, die ich bei meinem S7 gemacht habe... :D


  • Die Einstellungen mache ich auch mit als erstes. 😉 Und dann auf jeden Fall das Display timeout auf 15 Sek. und die Installation der App "Caffeine".


  •   34
    Gelöschter Account 26.12.2017 Link zum Kommentar

    Ich mache es genau so. Überflüssige Apps abschalten. Doppelte auf eine dezimieren. Vibration beim Eintippen abschalten. Worauf ich aber nicht verzichte sind die Popups beim Tippen auf der Tastatur.
    Für Funktionen die sowieso in der Software bzw im Handy vorhanden sind werden keine Apps angeschafft. So bleibt so bleibt die Software schön klein und leicht handhabbar.
    Die Animationen schalte ich auch alle aus. Ist ein deutlicher Geschwindigkeitsgesetz. Gerade bei Mittelklasse Handys. Das bringt zwar kein Zeitvorteil, weil, was soll ich in den 1 bis 2 Sekunden schon an Handlung vollziehen? Aber es läuft einfach flüssiger.
    Applikationen welche ständig im Gebrauch sind werden nach vorne auf den Startbildschirm gelegt und auf die Nachbarseite. Alles andere wird im Hintergrund in Heftern fein säuberlich sortiert.
    Bis auf die mehrfach täglichen Anwendung wird auch alles in den Energiesparmodus versetzt. Das schindet noch ein paar Prozent Akkureichweite herraus.


  •   40
    Gelöschter Account 26.12.2017 Link zum Kommentar

    Bei einem Neugerät ändere ich am Anfang nichts. Zuerst einmal will ich das Gefühl dafür bekommen was der Anbieter sich dabei gedacht hat mir sein Gerät so zu verkaufen wie es ist. Das ist ja der Reiz am Neuen.
    Nach 1-2+ Wochen kommen dann aber div. Änderungen. Zum Teil wie oben beschrieben, dazu ändere ich dann noch das Wallpaper weil es meist nicht meinem Geschmack entspricht. Die Battery Anzeige stelle ich immer auf %Prozent weil mir der einfache Balken wenig sagt. Das Display Timeout stelle ich immer auf 1 Minute. Ansonsten ändere ich die Startseite auf mittig. Dann 1-2 Seiten links u. rechts davon. evtl. noch etwas Tuning bei der Lautstärke Einstellung, das war es dann meist.
    Nachtrag: Ach ja, und ganz wichtig: Div. Einstellung bezgl. Google ändern, damit nicht zuviel geschnüffelt wird.


  • Also jegliches Touch Response lasse ich immer aktiviert und finde es super. :) Kann gar keinen klaren Vorteil nennen, aber finde am PC die mechanischen Tastaturen auch deutlich besser als die super flachen und leisen.
    Und was Auto Correct angeht drehe ich eher noch mehr auf indem ich SwiftKey so viel wie möglich beibringe und dann nur grob in die Richtung der Tasten drücke die ich tippen will. Ohne Autocorrect würde ich in jedem Wort mindestens 3 Tippfehler haben.


    • Mechanical keyboard all the way :D Darauf verzichte ich auch im Leben nicht. Die Touch Vibrationen fühlen sich hingegen oftmals leider alles andere als echt bzw. angenehm an


  •   15
    Gelöschter Account 26.12.2017 Link zum Kommentar

    Der erste Schritt was ich stets bei einem neuem Smartphone mache ist die WLAN Einstellungen zu konfigurieren. Im Anschluss deaktiviere ich (fast) alle Google vorinstallierte App's (z.B. Hangouts, etc.)

    Tim


  • Ich nutze so gut wie immer die App Vibrafix um die Vibrationen überall direkt abzuschalten. Damit kann man auch die nervige Vibration beim Herunterfahren des Gerätes deaktivieren.


  • Bei mir nur 1, 4 und 5, der Rest ist ok und kann so bleiben.

    Elsi


  • 2. Manche mögen das.
    5. DEFINITIV NICHT! Für mich gibt es nichts nervigeres und hässlicheres, als völlig überhastete und hässliche Animationen... Bei Manchen Geräten stelle ich die Animationen sogar extra auf bspw. x2, weil es erst dann gut aussieht. An den Ladezeiten tut sich unterm Steich quasi nichts. Und wegen sowas käme für mich auch niemals HTC Sense oder so in Frage, da es dort gleich gar keine Animationen gibt


    • Zu 5: Definitiv schon, das ist das erste, was ich immer bei neuen smartphones mache. Da siehst du wie verschieden geschmäcker sein können. ;)


      • Eben. Deswegen habe ich angesprochen... Der Artikel bezieht sich nämlich auf alle...


      • Ist schon klar, ich hab meinen kommentar ja auch in keinster weise gegen dich gerichtet. Geschmackssache eben, wie gesagt. ;-)


      • Ich seh das wie Tim. Überhastete Animationen sehen grauenvoll aus, bringen mir aber keinen spürbaren Zeitgewinn.

        Tim


      • Das ist bei mir genau umgekehrt. Ich mag keine Animationen. Das verlangsamt das System gefühlt bei einer schnellen Bedienung. Animationen sind bei mir immer auf 0 gestellt.


    • Bei mir genauso, Tastatur-Vibration bleibt an, aber schwach und die Animationen wenn überhaupt auf 0,75x wenn das geht sonst bei 1 bleiben.


    •   13
      Gelöschter Account 27.12.2017 Link zum Kommentar

      Ja, habe das auch alles angelassen und sogar im Launcher schöne entspannte Animationen aktiviert :)

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!