Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Freude bei Gamern und Enttäuschung über Android Q

Freude bei Gamern und Enttäuschung über Android Q

In dieser Woche gab es mit HTCs VR-Flatrate, dem großen Update für Steam-Link und einigen Neuerscheinungen gleich mehrere gute Nachrichten für Gamer. Für die will Google auf der GDC im Übrigen die "Gaming-Zukunft" präsentieren. Bis es soweit ist enttäuscht der Suchmaschinenriese aber erstmal in der ersten Beta von Android 10 Q.

Gewinner der Woche: Gamer

Nicht nur wegen der anstehende GDC dürften Gamer dieser Tage mit Spannung durch die Schlagzeilen diverser Tech- und Gaming-Webseiten stöbern - sie wurden diese Woche auch mit zahlreichen anderen freudigen Neuigkeiten beglückt. So zeigte sich, dass HTCs VR-Flatrate Viveport Infinity mit 600 Titeln zum moderaten Preis von nur 15 Euro/Monat an den Start geht und Valve hat seine Steam-Link ab so aufgebohrt, dass man nun von überall seine Spiele auf das Smartphone oder Tablet streamen kann. Apropos Smartphone: Neues Futter für Mobile-Gamer gibt es mit Stardew Valley und der Ankündigung von Harry Potter: Wizards Unite.

Verlierer der Woche: Android Q Beta

In dieser Woche war es endlich soweit: Google hat die erste Beta von Android 10 Q veröffentlicht. Doch dem Freudentaumel der Bastler, Entwickler und Tech-Geeks folgte schnell die Ernüchterung. Zum Einen ist die erste Beta dieses Jahr nur für die Pixel-Smartphones verfügbar. Wer also mit seinem Nokia- oder OnePlus-Smartphone schon Hoffnungen hatte, wurde enttäuscht.

Zum Anderen sieht es in der Beta aktuell noch ganz schön mau aus. Die neuen Features halten sich in Grenzen und sind größtenteils im Detail zu suchen - andere Features aus Android 9 Pie einfach verschwunden. Die großen erhofften Neuerungen wie der Dark Mode hingegen sind nicht enthalten oder lassen sich nur über spezielle Wege freischalten. Auch ich selbst war selten so wenig motiviert, einen Blick in die Beta zu werfen.

Was waren Eure Tops und Flops der Woche?

Empfohlene Artikel

18 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  •   34
    Gelöschter Account vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Android ist eben auch nur ein OS für ein äußerst nützliches und hilfreiches Ding.
    In sofern sind die Eigenschaften der Smartphones software und hardwareseitig interessanter, da das OS nur Mittel zum Zweck ist.


  • Anderswo steht geschrieben das Android mittelfristig ein Auslaufmodell ist und mit Fuchsia ein Nachfolger in den Startlöchern steht das die alten Probleme mit der Fragmentierung beheben soll. Daher könnte ich mir schon vorstellen das in Android nicht mehr so viel investiert wird. Wer Googles Entwicklungspolitik kennt, weiss das es mit einer Software bald mal zu Ende sein kann.

    Meine Verlierer der Woche sind denn auch Googles Benutzer. Konkret: Allo. Jeder der die App benutzt hat ist enttäuscht. Ich fand es eine frische Alternative zu WA die ich auch wirklich benutzt habe. Telegram, Threema und sie sie alle heissen sind ja ok aber leider simple messaging Apps ohne ein extra, ohne Mehrwert ausser diesem schwammigen Sicherheitsaspekt den man als Benutzer nicht wirklich nachvollziehen kann. Da war Allo schon anders drauf.


  • Android wird irgendwie langweilig. Geräte sind zu teuer. Updates kommen maximal 2 Jahre. Nach zwei Jahren Akkus Schrot. usw. auf.


    • Ich finde es ist unnötig sich so sehr auf die OS-Version zu fokussieren. Ich persönlich finde Q noch viel zu früh wenn ich bedenke wie lange P auf machen Geräten gedauert hat. Ich hätte viel lieber eine zu Ende gedachtes OS. Dann kann auch erst Q kommen.
      Solange es Sicherheitsupdates gibt ist doch bis dahin alles schön.

      Ich finde es wichtiger dass der Playstore mal mit richtig sinnvollen Apps nachlegt.

      Die Apps haben sich seit Jahren nicht verändert. Ob ich es nun mit dem Samsung benutze oder mit nem HTC oder LG macht keinen Unterschied.

      Software kann man (was Features betrifft) sehr oft nachrüsten. Beispiel: Handy ist nicht gerootet und einem passt die Startseite nicht (zu wenig Apps übereinander oder nebeneinander). Dann macht man sich einen anderen Launcher drauf. Dann kann man sich noch Iconpacks runterladen und das Aussehen der Apps ändern.
      Aber das gibt es schon Jahren.

      Ich rede davon endlich mal PC Spiele auf meinem Handy spielen zu können oder etwas großes damit zu machen. Was bringt der ganze Speicher 128 oder 1/2 TB und bis zu 12 GB Ram wenn man damit nichts machen kann? Langsam wirds lächerlich.

      Daher finde ich solche Flatrate Lösungen sehr gut und einen Schritt in die richtige Lösung. Wenn man sich ein teueres Gerät holt, unter anderem auch wegen der Hardware, dann möchte man das auch entsprechend benutzen. Es sollte aber nicht nur auf VR gegangen werden sondern auch auf MMORPG oder echte RTS Spiele.

      Und wann kann man mal echt gute PC Schnittsoftware odentlich benutzen? Oder Bildbarbeitungssoftware?

      Wann kann man sein Handy per USB an den PC klemmen und dann kommt die PC Oberfläche des Smartphones. Warum nur mit HDMI. Warum kann man den Schachteln keinen Adapter beipacken an den man einen Monitor und und eine Tastaur mit Maus anklemmen kann? Warum sind die Grafikeinheiten auf diesen Geräten so schlecht und warum kostet dieser Mist trotzdem soviel woe ein gebrauchtes Auto?

      Bevor ich mir ne Platte um Andrpid Q mache gibt es viel wichtigere Fragen. Ist aber nur meine Meinung.

      Gelöschter AccountTenten


      • Flo vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Vielleicht solltest du dir die neuen Handys dann auch mal genauer anschauen. Mein Huawei Mate 20 Pro kann innerhalb von ein paar Sekunden zu einem Desktop PC verwandelt werden durch Easy Project 2.0. Einfach auf auf den TV streamen. Die hohem RAM Speicher sind in erster Linie für multi task Lösungen interessant und nicht einzelne Anwendungen.


      • Tim vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Diese PC-Streaming-Geschichten nutzen aber die Hardware der Smartphones nicht. Es wird dort nur das Bild auf das Smartphone gestreamt - das verbraucht nicht mehr Leistung, als bspw. YouTube... den Haufen an Speicher und RAM nutzt du damit auch nicht aus.
        Und dass es keine anständige Bildbearbeitung usw. gibt, liegt daran, dass die Entwickler eben einen großen Markt abdecken wollen, also muss die App auch auf einem schwächeren Mittelklasse-Smartphone laufen. Keiner passt bei Android seine Apps explizit auf High-End-Geräte an, weil der potentielle Markt dann viel zu klein ist...


      • Flo sprach aber nicht von Streaming, sondern von Easy Project. Samsung hat mit DeX ja eine ähnliche Lösung, bei der man das Smartphone zum PC macht.


      • @Flo und Bastian

        Mit ist bewusst dass es Dex & Co. für Androidgeräte gibt aber damit ist meine Frage nicht beantwortet. Ich habe selbst ein S9 Plus und eine Dexstation. Aber was da geboten wird geht zwar in die richtige Richtung aber ist wirklich zu wenig. Was nützt mir ein Dex wenn ich per Screenmirroring oder HDMi Kabel ebenso meine Sachen auf den TV oder Monitor bringen kann? Darum geht es nicht. Die Hardware die man hat reicht doch theoretisch um viel größeres zu machen. Oder? Ich habe den Eindruck dass die Potentiale absichtlich nicht genuzt werden.


      • Keine Frage, beide Systeme sind noch lange nicht da, wo sie sein müssten, um tatsächlich einen PC ersetzen zu können. Mein Kommentar war an Tim gerichtet, da er sich nicht auf DeX und Easy Project bezog, sondern auf Game-Streaming-Dienste.


      • Tim vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        @Bastian
        Mein Kommentar ging an M.E.0815, nicht an Flo ^^


      • Tim vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        @M.E.0815
        Erwarte mal nicht zu viel von Smartphones ^^ so enorm viel Leistung haben die Geräte nicht, allen voran weil sie nicht unendlich hoch und lang Takten können. Die Angaben bei Prozessoren mit bspw. bis zu 2.8GHz werden maximal für wenige Sekunden erreicht, weil die Geräte sonst schnell zu heiß werden würden.
        Smartphones sind in Sachen Leistung schon noch sehr stark eingeschränkt. Benchmarks sagen da nicht sonderlich viel aus.
        Vor allem in Sachen "echtes" Gaming kommst du mit Smartphones nirgends hin. Wenn du in einen Billig-200€-Medion Rechner 32GB RAM einbaust, läuft der auch nicht schneller und so ist's auch bei Smartphones. 12GB RAM sind völlig sinnlos, da man die mit der restlichen Hardware ohnehin niemals ausnutzen kann.


    • Echt schade die aktuelle Entwicklung... Früher konnte man ein Divice dank OS Updates sowie Wechsel-Akku gut 3x Jahre lang benutzen!

      Heute muss man den Herstellern auf Knien huldigen und geradezu dankbar sein für jede Update-Notification 📱😬


      • Länger als 3 Jahre. Viiiiiiiel länger. Mein S2 läuft seit 2011 immer noch richtig gut. Neuer Akku rein, kann nicht klagen.


      • Man kann ein Gerät doch auch heute noch mehr als 3 Jahre lang nutzen. Dann hat man halt nicht das neueste OS... aber das muss man ja auch nicht. Das nicht niegelnagelneue OS verhindert die Nutzung ja nicht ;)

        Sicherheitspatches mögen ein Argument sein, aber neue Betriebssystemversionen können auch neue Sicherheitslücken mitbringen... insofern ist nicht garantiert, dass eine hinreichend gepatchte frühere Betriebssystemversion unsicherer ist als eine brandneue, die potentiell neue Lücken enthält.

        (meine Mutter nutzt auch noch ein S2 ;))


  • nox vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Die erste Beta ist weder Top, noch Flop. Sondern die erste Beta.


    • Tim vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Eine Beta ist eine Beta. Unendlich viel ändert sich da nicht, dementsprechend kann das schon Top oder Flop sein.
      Wenn eine Software im "Beta" Stadium ist, dann geht es meistens nur um Polishing und andere Kleinigkeiten. Und das war auch bei vorherigen Android-Versionen genau so.


      • Naja. Ich glaube man hat's hier einfach schön "Beta" genannt. Der Zusatz "erste" suggeriert aber doch, dass es sich eher um eine Alpha handelt und mit weiteren Betas zu rechnen ist :)


      • Tim vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Nicht wirklich. Es gibt bei jeder Software mehrere Betas. Schließlich kann man bei der Datengröße nicht auf einen Schlag alle Fehler und Macken entfernen und erwarten, das alles läuft. Sowas wird nach und nach gemacht und geschaut, ob der Rest weiterhin läuft...
        Eine Alpha ist schon noch mal was anderes.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!