Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 6 mal geteilt 21 Kommentare

Freiheit vs. Komfort: Wie intelligent dürfen Launcher sein?

In Zeiten von Google Now hören wir aktuell immer häufiger von intelligenten Launchern, die dem Nutzer das zu geben versprechen, was er im jeweiligen Moment will, noch bevor er selbst es wusste. Das hat viele Vorteile, darunter leidet aber meist auch die Freiheit. Was wiegt schwerer?

Musik am Smartphone: Streamen oder immer vorher über W-LAN laden?

Wähle Streamen oder W-LAN.

VS
  • 814
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Streamen
  • 1508
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    W-LAN
launcher poll 3
© Ollyy, Shutterstock, AndroidPIT

Unsere Smartphones werden immer intelligenter und entwickeln mitunter bereits ein “Bewusstsein” für ihre Umgebung. Das führt dazu, dass sie uns mittlerweile die Wünsche von den Lippen ablesen können. Auf dem Homescreen angezeigte Apps werden je nach Aufenthaltsort und Tageszeit angepasst, unnötige Inhalte gar nicht erst eingeblendet. Beispiele dafür sind Aviate und Z Launcher, zwei äußerst spannende Konzepte.

Ein Kritikpunkt, der diesen intelligenten Launchern gegenüber öfter angebracht wird, ist ein relativer Mangel an Handlungsfreiheit und Personalisierungsoptionen. Diese Launcher nehmen sich heraus, selber am besten zu wissen, was wir wann von unserem Smartphone wollen. Damit stülpen sie uns ein Korsett über, das nicht immer passt. Apps können nicht mehr frei angeordnet oder in Ordnern platziert werden, Widgets und eigene Homescreen-Shortcuts fallen weg, die völlig individuelle Nutzung leidet unter dem Komfort der Übersichtlichkeit und der Möglichkeit, immer einen großen Teil der relevanten Inhalte griffbereit zu haben.

Während Launcher wie Apex und Nova sich am traditionellen Android-Gerüst festhalten, bieten sie Zusatzfunktionen ohne Ende. Bei Aviate und Co. hingegen liegen die Innovationen unter anderem darin, dass sie Optionen kürzen, auf dem Gerät aufräumen, Freiheit quasi beschneiden - der Preis von Einfachheit und Bequemlichkeit.

Außerdem benötigen intelligente und kontextsensitive Launcher Daten, denn sie müssen genaue Nutzungsprofile erstellen, um unsere Wünsche antizipieren zu lernen. Dabei fühlt so mancher Nutzer sich unwohl und fragen sich womöglich, ob dieser Tausch fair ist.

Was meint Ihr? 

Ein Launcher...
Ergebnisse anzeigen

Weblink zur Umfrage

Top-Kommentare der Community

  • Tenten 24.06.2014

    Ich möchte mir selbst alles so einrichten, wie ich es brauche. Wenn Android anfängt, mir das vorzuschreiben, dann wechsle ich gleich zu IOS. Denn diese Freiheit ist einer der Hauptvorteile von Android.

21 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich bin auf den Smart Launcher 2 Geschmack gekommen und wenn man sich den richtig konfiguriert, braucht man oft weniger Klicks zum Ziel als mit Android-lastigen Launchern.

  • So "intelligent" kann ein Launcher gar nicht sein, als das er meine fast schon lächerlich komplexen Bedürfnisse befriedigen könnte.

    Bei mir hat alles dort zu liegen, wo ICH es hingepackt habe und alles hat so zu sein, wie ICH es eingestellt habe.

    Mir kommt es dabei sowohl auf die Optik, als auch auf Effizienz an.. und kein Launcher der Welt konfiguriert so intelligent wie ich. ^^

    Wer schon mal eine App wie bsw "sslauncher" bis zum Limit ausgereizt hat.. für den sind "intelligente Launcher" schlicht Kinderkacke. ;)

  •   16

    Mir gefällt das überhaupt nicht. Habe den Z Launcher kurz getestet und wieder runter geschmissen. Ich würd dann doch gerne die Kontrolle behalten.

  • "Intelligente" Maschienen bzw. Software? Wo soll die herkommen?

    Nein, ich brauche keine intelligenten Gerätschaften. Die muss nicht vorfiltern, aussortieren oder gar entscheiden. Aber in unseren "modernen" Zeiten muss man wohl schon dankbar sein, wenn die AI nicht den Arbeitsfluß stört.

  • @mapatace
    Machs wie ich und nutze das Simple Rss widget.
    Dann haste alles sofort auf dem Schirm.

  • ich finde den Launcher vom Moto G stylish

  • Ich bin ein konsequenter gegner von minimalismus von daher ..

  • NovaLauncher ist für mich der beste Launcher.

  • Launcher können nie so intelligent programmiert werden, weil z. B. bei 10 Personen sich 10 unterschiedliche Interessen herauskristallisieren.

    • Ginge aber, wenn er "lernfähig" programmiert wird. Soll heißen, er passt sich nach und nach an den Nutzer an.

  • Ich bin mit Stock-Android vollkommen zufrieden. Nicht zugemüllt mit unnötigen Funktionen, sieht gut aus und ist sehr übersichtlich.
    Die meisten Hersteller (allen voran Samsung mit TouchWiz) packen das Handy so voll mit unnötigen Funktionen das es schon weh tut. An sich ist an vielen Funktionen ja nix auszusetzten, aber wenn die Performance und Übersicht drunter leidet, dann verzichte ich lieber drauf.
    Launcher laufen meiner Erfahrung nach auch nie wirklich 100% flüssig und das ist mir persönlich sehr wichtig. Ich will keine Ruckler haben.

  • Wenn überhaupt ein Launcher, dann Apex.

  • Also in erster Linie MUSS ein Launcher gar nichts. Ich möchte nicht, dass alle Launcher einen bestimmten Pfad einschlagen, was das Bedienkonzept angeht, sondern es soll mir eine echte Alternative zum Stock-OS bieten, mit welchen Mitteln auch immer.

    Ich finde grundsätzlich beinahe jeden Launcher interessant, solange mir er gegenüber anderen Launchern oder der Stock Rom einen echten Mehrwert bietet. Sei es dadurch, dass der Launcher intelligent ist und von meinem Verhalten lernt, oder durch ein besonders praktisches und innovatives Bedienkonzept oder auch lediglich durch eine schöne, cleane, flüssige und einfache Benutzererfahrung.

    Im Generellen lebt Android ja von seiner Artenvielfalt und das liebe ich auch so an diesem Betriebssystem.

    Allerdings bevorzuge ich immer noch Vanilla Android, bin aber trotzdem jeder Alternative gegenüber aufgeschlossen.

  • Besitze ein Moto G und habe mir den Google Now Launcher per apk-Datei drauf gemacht. War laut Playstore nicht kompatibel, läuft aber super.
    Erst habe ich ihn nur testen wollen und dann kam gerade die Funktion raus, "Ok Google" vom Homescreen aus zu nutzen. Deshalb hab ich ihn drauf gelassen, obwohl mir eigentlich die Icons zu groß waren. Wenn ich jetzt den alten Launcher sehe, kommen mir die "normalen" Icons mittlerweile total winzig vor...

  • Ich selbst ändere den Launcher nicht, aktuell bin ich somit bei Sense 6 auf meinem M7. Nach solchen Gesichtspunkten suche ich mir mein Smartphone auch aus, und möchte, dass ich im Rahmen dieser UI mich frei "austoben" kann, also meine Homescreens so zurechtlege, wie ich es haben will.

    Mit irgendwelchen "Vorgaben" vom Launcher alà Z Launcher kann ich persönlich überhaupt nix anfangen. Ist mir zu unpersönlich.

    Google Now benutze ich hingegen sehr gerne und finde es inzwischen auch auf Deutsch sehr nützlich. Trotzdem fehlen mir auch da ab und an mal ein paar Personalisierungsmöglichkeiten.

  • Mir ist es egal da ich nur noch den Herstellerlauncher nutze. Der reicht mir vollkommen aus.

  • Ich möchte mir selbst alles so einrichten, wie ich es brauche. Wenn Android anfängt, mir das vorzuschreiben, dann wechsle ich gleich zu IOS. Denn diese Freiheit ist einer der Hauptvorteile von Android.

  • Ich bin ja riesiger Fan vom Action Launcher. Er verändert das Android Konzept genug, dass es Sinn macht, aber nicht so sehr, dass ich das Gefühl habe ein anderes System zu nutzen :)

  • eine gute Mischung von beiden

Zeige alle Kommentare
6 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!