Android Client und NAS Laufwerk zugreifen?

  • Antworten:18
  • OffenNicht stickyBentwortet
  • Forum-Beiträge: 24

14.09.2019, 16:09:09 via Website

Hallo

Praktische Frage:
Wie kann ich aus einer Android App (HW: Samsung S8 aktuell) - hier Moon Reader - auf eine externe Freigabe eines NAS zugreifen?

Da Android so beschränkt ist, dass es noch nicht einmal das SMB Protokoll kennt, habe ich den "Android Samba Client" installiert.
https://f-droid.org/en/packages/com.google.android.sambadocumentsprovider/

Dort kann ich auf die Freigabe zugreifen und sehe die Dateien.

Jedoch finde ich keinen Weg aus "Moon Reader PRo" auf diese Freigabe zu zugreifen. Geht das nur über einen Dateimanager? Zugriff aus einer App auf Netzwerk Shares nicht möglich?

Danke für Eure Hilfe

Schönen Nachmittag wünsche ich
RAL9004

Antworten
Pippi
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 5.801

14.09.2019, 17:07:52 via App

welches NAS hast du denn? manche Hersteller bieten eigene, sehr komfortable Apps an.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 24

14.09.2019, 17:49:37 via Website

Hallo

Danke für die Nachfrage. Mehrere verschiedene. U.a. QNAP und Seagate.

Aber mein Problem ist, dass ich von Apps wie Moon Reader auf die Daten zugreifen will.
Alle Daten liegen auf dem NW-Share. Die Windows / Linux und Mac Clients holen sich dort alles.

Nur Android ist so limitiert, dass er die Daten - z.B. EBooks für den Moon Reader - nicht "sieht". Ich habe diesem Eunuchen OS mit der Installation des Android SMB Clients "nachgeholfen". Der Client sieht den NW-Share und kann zugreifen.

Aber ich will die EPubs nicht über den Datei Manager lesern, sondern komfortabel über Moon Reader. Nicht über die Cloud wie Dropbox oder Google Drive, sondern mein LAN (NAS) zu Hause.

Schönen Abend
RAL9004

Antworten
  • Forum-Beiträge: 4.869

14.09.2019, 18:33:24 via Website

Dein Problem hat eher mit den Apps zu tun denn mit Android. Auch unter Windows (z. B.) nutzt es nichts, auf einem Gerät eine Freigabe anzulegen, ich muss dieser Freigabe schon einen Laufwerksbuchstaben zuordnen um darauf zugreifen zu können.
Evtl. kommst du mit einem Clouddienst auf deinem NAS (nachrüstbar?) weiter, dazu wird die App (bei dir der Moon Reader) aber auch mit beliebigen Clouddiensten außer den bekannten, umgehen müssen/können.

Mein Mainframe -> HP16C

Troubleshooting-Probleme? -> Kepner Tregoe!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 18.269

14.09.2019, 18:43:08 via Website

Müli

Auch unter Windows (z. B.) nutzt es nichts, auf einem Gerät eine Freigabe anzulegen, ich muss dieser Freigabe schon einen Laufwerksbuchstaben zuordnen um darauf zugreifen zu können.

Ein Laufwerksbuchstabe ist nicht nötig. Der UNC-Pfad reicht. Ein Laufwerksbuchstabe ist nur eine Erleichterung der Bedienung auf Windows-Clients, wird nur auf dem Client zugewiesen und ist unixoiden Systemen wie Android völlig unbekannt.

Sprechen Server und Client die gleiche Version von SMB/CIFS?

Viele Grüße
Aries

Wahrscheinlich bin ich immer so müde, weil so viele Talente in mir schlummern.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 24

14.09.2019, 20:58:57 via Website

Hallo Aries

JA. Andernfalls hätte der Android Samba Client den NW-Share nicht gemountet.
D.h. das Android kann auf den Share zugreifen.

Aber die App "Moon Reader Pro" sieht das gemountete Verzeichnis nicht. Und gehe davon aus, dass es nicht an der App bzw. deren Programmierung liegt.

Ein OS sollte über SMB auf andere NW-Geräte zugreifen können. Android kann es nativ nicht.
Wenn ich mit einer Zusatz software auf OS Ebene eine Share mounten kann, jedoch dieses Verzeichnis nicht anzeigt - und ich denke das ist bei allen Apps so - dann hat das OS in diesem Punkt versagt...

Grüsse
ral9004

Antworten
  • Forum-Beiträge: 18.269

14.09.2019, 21:13:42 via Website

RAL9004

Aber die App "Moon Reader Pro" sieht das gemountete Verzeichnis nicht. Und gehe davon aus, dass es nicht an der App bzw. deren Programmierung liegt.

Gewagte These, nachdem du im Absatz zuvor geschrieben hast, dass ein anderer Client funktioniert.

Ein OS sollte über SMB auf andere NW-Geräte zugreifen können. Android kann es nativ nicht.

Dir ist bekannt, dass das Android verteuern würde? Microsoft will dafür Lizenzgebühren.

Wozu eigentlich properitäre Protokolle? Ich nutze je nach Anforderung WebDAV, NFS, SFTP oder DLNA

Viele Grüße
Aries

Wahrscheinlich bin ich immer so müde, weil so viele Talente in mir schlummern.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 24

15.09.2019, 10:53:05 via Website

Diese App heisst "Android Samba Client". D.h. es ist ein Tool. Es wurde vom Betriebssytem Hersteller geschrieben, um Android Freigaben über das SMB Protokoll zu ermöglichen. Das es hier geht, jedoch in anderen Apps nicht halte ich nicht für gewagt. Wenn Du dennoch darauf beharren solltest, teste ich gerne jede vorhande App durch.

Wie sieht Deiner Meinung die Lösung aus, wenn ich vor Ort NW Freigaben - reduzieren wir es auf FreeNAS OS - gegeben sind und mein Android Gerät diese nicht sieht?

Dort wo es NAS sind, habe ich die Einstellungen für die Freigabe geprüft.
Es gibt aber auch ISP Router, welche das direkte anschliessen von USB Devices ermöglichen. Diese kann ich wie eingangs geschrieben mit allen win / mac / Linux Devices über UNC Pfad mounten.

Hier als Bsp eine E-Book Sammlung, welche die Applikation Calbire unter einem Win Client über UNC Notation direkt ansprechen kann. MAC und Linux können das auch - nur Android ist anscheinend zu doof dafür...

image

Last but not least: Danke für Deinen qualifizierten Input. Zwischen den Zeilen erkenne ich gut, dass Du einiges von Android kennst.

Grüsse
RAL9004

Antworten
  • Forum-Beiträge: 402

15.09.2019, 11:03:48 via Website

Ich habe ein Synology NAS und nutze schon seit Jahren den Moon+Reader. Meine Bücher sowie deren Booklets befinden sich normalerweise alle auf meiner externen SD im Nokia 6.1. Die habe ich zum testen mal gelöscht und auf dem NAS meinen Book Ordner im Cloudserver implementiert. Auf meinem Nokia befindet sich die zugehörige Synology App. Siehe da, es klappt problemlos. In Moon+Reader kann man ja Auswählen worauf zugegriffen werden soll. Mir ist nun nicht bekannt ob Qnap oder Seagate die gleichen Möglichkeiten wie Synology bieten. Da ich nur unterwegs lese habe ich die Daten wieder auf die externe SD verschoben, ist einfacher und schneller. Man kann sich übrigens auf dem Synology NAS auch WebDAV, DNS sowie VPN und einige andere Server installieren.

edit: Ich sehe gerade das man auch den Plex Media Server installieren kann. Das wäre vll. auch eine Möglichkeit für dich. Den gibt es auch für Deine Qnap.

Für die Synology NAS gibt es BicBucStriim + COPS. Das sind beides Calibre Server.

— geändert am 15.09.2019, 11:56:24

Antworten
Pascal P.
  • Mod
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 10.701

15.09.2019, 14:48:53 via App

Alternativ kannst du deine Ebooks mittels FolderSync auf dein Gerät laden, damit hast du immer eine aktuelle Kopie und kein Problem das im Reader zu öffnen

LG Pascal //It's not a bug, it's a feature. :) ;)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 24

15.09.2019, 19:42:06 via Website

Müli

Dein Problem hat eher mit den Apps zu tun denn mit Android. Auch unter Windows (z. B.) nutzt es nichts, auf einem Gerät eine Freigabe anzulegen, ich muss dieser Freigabe schon einen Laufwerksbuchstaben zuordnen um darauf zugreifen zu können.

Hallo Müli

Deine Aussage ist falsch. Ich kann in Windows - bzw. Calibre oder dem Datei Explorer - direkt den DNS Namen bzw. die internet IP Adresse eingeben.

Angenommen man hat einen USB Stick am Router seinens ISP eingesteckt und die Default IP von 192.168.1.1 wurde nicht geändert, gebe ich in Calibre oder VLC (etc.) die Adresse :
"192.168.1.1/usb1" ein.

Das funktioniert seit den Tagen, als Windows 2000 einen IP Stack erhalten hat ;-)
Hier ein Bsp. mit der WinShell CMD...
image

Antworten
  • Forum-Beiträge: 24

15.09.2019, 19:53:11 via Website

Hallo Werner

Punkt 1:
Du greifst mit Moon Reader auf EBooks auf einem Syno NAS zu. Das funktioniert über eine App von Synology.
Bitte erkläre mir die einzelnen Schritte wie Du in Moon Reader vorgehst. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Dir da ein Verständnisfehler unterlaufen ist ;-)

Punkt 2:
Lösungen für Calibre und Android habe ich. Aber meine Ansatz ist universaler.
Es hat in einem LAN ein NW-Speicher (NAS). Es hat ein IPv4 Netz - z.B. mit dem privaten Adressbereich 172...
Auf diesem NAS hat es Dateien (EPub, PDF, MP3, FLAC, MKV, AVI, XLS, TIF, etc.)

EIne unbekannte Anzahl Endgeräte soll möglichst einfach auf diese Daten zugreifen können.
Lösung:
A:
Auf dem Endgerät muss eine Applikation (App) sein, die den binären Header (Dateiformat / VErsion, etc.)
versteht. Z.B. VideoLanClient für MP3, FLAC und MKV)
B:
Das Endgerät muss mit der Vorgabe des IPv4 Stack umgehen können, damit der Zugriff für die Applikation möglich ist. "UNC" Notation erlaubt auf einem OS den direkten Zugriff auf die Resource. Angenommen Du hast einen WinPC im LAN. Angenommen der PC heisst "max". Angenommen Du gibst auf "max" ein Verzeichnis "FamPix" frei. Dann kannst Du - i.d.R. - mit jedem Endgerät über UNC darauf zugreifen:
"\max\fampix"

Ausser - Trommelwirbel - wie es schein: Android...

Schönen Abend
RAL9004

Antworten
  • Forum-Beiträge: 4.869

16.09.2019, 00:02:23 via Website

RAL9004

Hallo Müli

Deine Aussage ist falsch. Ich kann in Windows - bzw. Calibre oder dem Datei Explorer - direkt den DNS Namen bzw. die internet IP Adresse eingeben.

Wenn du das glaubst ....

Mir ist es möglich unter Angabe des UNC-Pfades via IP oder Hostname, innerhalb Total Commander (plus SMB Plugin) auf Freigaben in meinem Intranet zuzugreifen. Eine identische Möglichkeit habe innerhalb des VLC für Android, so kann ich z. B. auf gespeicherte Sendungen auf meinem DMR-BCT835 (HDD Rekorder) zugreifen und auf meinem Smartphone abspielen. Ich könnte jetzt noch weitere Beispiele wie WDTVLive nennen, aber ich glaube die Richtung wird deutlich, zumindest die beiden genannten Apps können die Aufgabe bewältigen.

Mein Mainframe -> HP16C

Troubleshooting-Probleme? -> Kepner Tregoe!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 402

17.09.2019, 11:43:51 via Website

Ich habe kein Windows sondern Ubuntu. Dort greife ich per
IP:/volume1/ordner /media/ordner nfs rw,users 0 0
per fstab auf das NAS zu. Den Book Ordner hatte ich nur zu testen in die Syno Cloud eingehängt. Die entsprechende App habe ich immer auf dem Nokia. Um nun per Moon+Reader an den Book Ordner zu kommen klickst Du in der Book App oben rechts auf die 3 senkrechten Punkte und in dem Popup auf Bücher importieren. Dort kannst Du den Speicherort der Daten Auswählen und der Reader importiert diese dann. Anders ist es bei der kostenlosen Version die ich nutze nicht möglich. Es mag sein, das der Reader in der Pro Version ohne Import der Daten funktioniert. Mir genügt jedoch die kostenlose Version.

— geändert am 17.09.2019, 11:44:31

Antworten
  • Forum-Beiträge: 24

21.09.2019, 10:54:11 via Website

Hallo

Wieder Samstag, wieder Zeit für dieses Hobby.

Du hast Recht. Ich kann es auf VLC nachvollziehen. Jedoch ist es dort nicht im "normalen" öffnen Dialog, sondern man muss auf "lokales Netzwerk" gehen.

Unter Windows verwendet man einen Öffnungsdialog und kann lokale und Netzwerk Ressourcen allozieren. Das gilt für alle Programme.

Das hat u.a. den Nachteil das es von der App - dem Entwickler - abhängt, ob eine App wie MoonReader+ das auch kann. Wenn ich in MoonReader+ auf Netzwerk Bibliothek - Neuen Katalog hinzufügen - gehe, besteht diese Möglichkeit nicht.

Fazit: Du hast Recht. Mit einer zusätzlich installierten App können einige Apps in Android eine eine SMB Freigabe zugreifen.

Es stellt sich die Frage, ob Android eines der anderen NW-Protokolle (NFS / CIFS) beherscht, so das ein Zugriff auf einen Share im LAN möglich ist.

Grüsse

Antworten
  • Forum-Beiträge: 24

21.09.2019, 11:12:41 via Website

Hallo Werner

A: Zugriff
Danke für die Info mit Buch importieren. Ich habe dort keinen Zugriff auf NW-Shares in einem LAN. Siehe Screenshot.

B: importieren
"Importieren" war nicht die Frage in meinem ersten Post. Wenn Du mit Linux arbeitest, dann weisst Du ja wie einfach mit diesem Desktop OS der Zugriff auf NW-Resourcen in einem LAN sind. Von jeder Applikation aus.
Mit VLC kann ich über den Menupunkt "Lokales Netzwerk" direkt darauf zugreifen. Nicht so elegant wie in einem Desktop OS, aber akzeptabel. Ich müsste mal ein paar Apps anschauen, um zu sehen in welcher das so einfach funktioniert. MoonReader Pro kann es IMO nicht.

Grüsse

image

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1

22.09.2019, 18:26:10 via Website

Hallo RAL.
Ich meine verstanden zu haben, was Du machen willst, direkt vom MoonReader aus auf eine Freigabe im Netzwerk zuzugreifen und Deine Inhalte lesen. Diesen Weg kannst Du vergessen.
MoonReader kann nur auf lokale Inhalte auf dem Androiden zugreifen oder aber auf Onleihe oder einen eigenen Calibre OPDS Server. Dieser OPDS Server, in welchen dann Deine Bücher hinterlegt sind, kann auch auf einem NAS liegen. Jemand anderes hier hatte schon geschrieben, dass es für Synology ein Paket dafür gibt. Aber ich glaube man kann den BicBucStriim (so heisst das Ding, Link: hxxxs://projekte.textmulch.de/bicbucstriim/) auch auf jedem anderen Webserver installieren. Also nicht über SMB, WEBDAV etc. Das, denke ich, ist die einzige Möglichkeit mit MoonReader direkt im Netzwerk zu arbeiten.
Einfacher ist es jedoch einen Dateimanager zu nutzen, der SMB od. WEBDAV etc. beherrscht.
Ich nutze dafür Solid Explorer. Gibt sicher auch andere. Dort richtet man sich die Verbindung einmal zur Freigabe ein, kopiert dann die Bücher die man braucht in einen lokalen Ordner auf dem Androiden und gut ist. Auf diesen Ordner kann dann auch MoonReader zugreifen.
Eine andere Lösung habe ich da auch nicht parat.

RAL9004

Antworten
  • Forum-Beiträge: 213

22.09.2019, 18:50:29 via Website

Auch mit dem Solid Explorer (oder anderem guten Dateimanager) kann man über webDAV einfach auf eine Datei auf dem Server tippen, um sie mit der gewünschten App (z.B. Moon Reader) zu öffnen und zu lesen.

Dabei wird vom Solid Explorer die Datei temporär im Hintergrund heruntergeladen, sodass man nicht ein geplantes voriges Kopieren benötigt.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 24

22.09.2019, 21:01:21 via Website

Hallo Andy

Danke für die Bestätigung.
Ich sehe es genau so.

Grüsse

Antworten