E-Scooter auf langer Strecke: ein Selbsttest

  • Antworten:59
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
Bastian Siewers
  • Admin
  • Staff
  • Forum-Beiträge: 9.729

27.06.2019, 10:52:07 via Website

Die E-Scooter sind da, zumindest in Berlin und anderen Städten. Und die wollen natürlich getestet werden :D

Sophia und ich hatten am Dienstag Mittag das ein oder andere Modell spontan ausprobiert, danach ist mir eine Idee gekommen: Eignen sich die Roller nur für die Kurzstrecke oder lohnen sie sich auch für längere Strecken? Mein Heimweg beläuft sich auf gut 9,2 km, also die perfekte Teststrecke!

Gesagt, getan. Am Dienstag schnappte ich mir also nach der Arbeit einen Lime-Roller am Alexander Platz und los gings. Ich war anfangs ehrlich gesagt etwas skeptisch, aber im Zweifel hätte ich ja auch einfach auf die U-Bahn umsteigen können. Das war aber nicht nötig.

User uploaded photo

Die Roller sind stabil und eignen sich auch wunderbar für eine solche Strecke. Klar ist aber, dass es irgendwann dann doch etwas anstrengend für die Beine ist, vor allem, wenn man noch nicht besonders geübt ist. Was allerdings mitunter ein wenig Probleme bereitet im Vergleich zu Fahrrad sind die kleinen Reifen. Ob Bürgersteige, die überwindet werden wollen, oder Baumwurzeln, die den Untergrund aufplatzen lassen: Solche Hindernisse werden schnell zu einem Problem. Auf meinem Weg, in diesem Fall an der Straße des 17. Juni, lagen auch die ein oder anderen Abdeckungen für Kabel. Beim ersten bremste ich etwas und fuhr drüber, danach dachte ich mir aber, das machst du lieber kein zweites Mal. So wirklich kann man das nämlich nicht kontrollieren, und gefühlt ist es eher Glück, ob es danach normal weitergeht oder man sich doch langlegt ...

Und dann sind da natürlich die Kosten: Die Lime-Roller kosten wie die Fahrräder 15 Cent pro Minute. An sich günstig, aber bei einer längeren Strecke kommt dann doch einiges zusammen. Für meine 35 Minuten habe ich letztlich 5,40 Euro bezahlt, allerdings hatte ich noch eine kostenlose Entsperrung übrig, die ansonsten 1 Euro kostet. Für jeden Tag ist das eindeutig etwas zu teuer.

Ich muss aber ein wenig gestehen, ich bin angefixt :D Ich finde die Roller klasse, sie machen Spaß und sind vor allem für kürzere Strecken hervorragend. Die Frage bleibt nur, welche Kurzstrecke? So eilig habe ich es selten, als dass ich nicht einfach laufen könnte. Transportieren kann man mit den Rollern auch nichts. Letztlich bleibt also eigentlich nur der Faktor Spaß übrig, und dem stehen dann natürlich wieder die Kosten gegenüber. Ich bin gespannt, wie sich das Ganze entwickelt. Aber einen wirklich logischen Einsatzzweck für die Roller sehe ich bisher irgendwie nicht.

muweKarl ESophia NeunTenten

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.393

27.06.2019, 10:59:36 via Website

Super Bericht, vielen Dank!
Mich würde zum Thema Kurzstrecke interessieren, wie denn überhaupt die Verteilung der Roller so ist. Es macht ja wenig Sinn, wenn ich für eineinhalb Kilometer erstmal einen laufen muss, um einen Roller zu bekommen. Wie sieht es da in Berlin aktuell aus?

Antworten
Sophia Neun
  • Admin
  • Staff
  • Forum-Beiträge: 6.985

27.06.2019, 11:20:27 via Website

Wenn man keinen bestimmten Anbieter nutzen möchte, findet man in der Innenstadt von Berlin eigentlich überall mehrere Roller in unter 2 Gehminuten. Die wurden hier wirklich sehr gut verteilt. :D

Hier nur mal ein Beispiel aus der Circ-App aus der Umgebung des AndroidPIT-Büro. :)
image

Viele Grüße,
Sophia

AndroidPIT-Regeln

Tenten

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.393

27.06.2019, 11:26:31 via Website

Stimmt, da steht ja wirklich fast an jeder Ecke einer. Ich bin gespannt, wie sich das in anderen Städten entwickelt.

Antworten
Bastian Siewers
  • Admin
  • Staff
  • Forum-Beiträge: 9.729

27.06.2019, 11:30:06 via Website

Noch ist es halt arg unterschiedlich. Rund um das Zentrum ist das kein Problem, bei mir im Westen sieht das allerdings (noch?) etwas anders aus. Bei meinem Test konnte ich mir den Anbieter z.B. praktisch nicht aussuchen, da Lime der einzige ist, dessen Gebiet so weit in den Westen ragt. Man merkt, dass die Roller eingangs vor allem im Zentrum abgestellt wurden und sich nun langsam aber sicher verteilen. Mittlerweile stehen also auch bei mir in der Gegend vereinzelt welche rum, aber lange nicht so viele wie hier im Zentrum.

Tenten

Antworten
Sophia Neun
  • Admin
  • Staff
  • Forum-Beiträge: 6.985

27.06.2019, 11:37:11 via Website

In Potsdam ist bisher "nur" ein Anbieter gestartet (Voi), aber auch die haben die Roller gut in der Innenstadt verteilt.
Da ich recht zentral wohne, muss ich auch nie weit laufen und am Bahnhof hat man eigentlich auch immer Glück einen zu ergattern. :D

Viele Grüße,
Sophia

AndroidPIT-Regeln

Antworten
  • Forum-Beiträge: 17.180

27.06.2019, 11:43:43 via Website

Interessant ist, ob die Verteilung so bleibt. Ich kann mir vorstellen, dass tagsüber in der Innenstadt eine große Dichte ist, während sie sich zum Abend in die Randgebiete verteilen. Dann muss jemand rumfahren, eScooter einsammeln und an andere Plätze bringen, wo sie fehlen. So macht das die MVG mit ihren Leihfahrrädern bereits.

Grüße
Aries

Bastian Siewers

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.393

27.06.2019, 11:48:37 via Website

Ich meine, so wird das auch mit den Rollern gemacht. Die müssen nebenbei ja auch wieder geladen werden.

Antworten
Sophia Neun
  • Admin
  • Staff
  • Forum-Beiträge: 6.985

27.06.2019, 11:54:36 via Website

Die Verteilung ging Abends eigentlich auch. Nur einen Tag waren in Potsdam plötzlich fast alle weg, da sie alle gleichzeitig zum aufladen abgeholt wurden. 😂 Morgens standen sie dann aber gut verteilt wieder in der ganzen Innenstadt. Allerdings sehe ich eher Abends einen nutzen, wenn die Bahnen nicht mehr fahren. ^^

Viele Grüße,
Sophia

AndroidPIT-Regeln

Antworten
  • Forum-Beiträge: 7.112

27.06.2019, 12:21:47 via Website

Wie ist die Verteilung überhaupt ... ich kann nirgends eine Karte finden, die mir zeigt, wo die Geschäftsgebiete liegen ... Das wäre doch mal eine (App-) Marktlücke ... auf für Leihfahrräder und Carsharing verschiedener Anbieter...

Antworten
Sophia Neun
  • Admin
  • Staff
  • Forum-Beiträge: 6.985

27.06.2019, 12:31:07 via Website

Eine allgemeine App würde ich auch begrüßen, in der man alle Anbieter gebündelt sehen kann. Buchen von mir aus in jeder App einzeln.

Die Übersicht sieht man erst nach der Anmeldung.

Viele Grüße,
Sophia

AndroidPIT-Regeln

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.393

27.06.2019, 12:51:38 via Website

Sophia Neun

Die Übersicht sieht man erst nach der Anmeldung.

Puh, sowas mag ich ja gar nicht.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 7.112

27.06.2019, 13:00:48 via Website

Sophia Neun

Eine allgemeine App würde ich auch begrüßen, in der man alle Anbieter gebündelt sehen kann. Buchen von mir aus in jeder App einzeln.

Die Übersicht sieht man erst nach der Anmeldung.

Ja, Phia ... ab in die Produktentwicklung und vorschlagen ... ;)

Antworten
Bastian Siewers
  • Admin
  • Staff
  • Forum-Beiträge: 9.729

27.06.2019, 13:44:41 via Website

Das stimmt, so eine Übersicht für alle wäre echt angenehm. Die Karten sind sowieso mitunter etwas missverständlich, was die Gebiete angeht. Und bei Voi z.B. ist die Karte eine Katastrophe, da man praktisch keinerlei Straßen usw. tatsächlich erkennen kann. Keine Ahnung, wo die die her haben ...

Und der erste Skandal: Mit dem E-Scooter zum Alexa gefahren, auf dem Rückweg waren dann alle ein wenig zu weit weg. Einfach unfassbar! :D

Antworten
  • Forum-Beiträge: 17.180

27.06.2019, 14:46:27 via Website

Bastian Siewers

Mit dem E-Scooter zum Alexa gefahren

(thinking)
Was es in Berlin alles gibt...!

Grüße
Aries

Antworten
Bastian Siewers
  • Admin
  • Staff
  • Forum-Beiträge: 9.729

28.06.2019, 08:43:38 via Website

Das sollte auch niemanden überraschen. Vorher waren sie nicht auf der Straße unterwegs, jetzt aber schon. Und mit Fahrrädern passieren praktisch jeden Tag Unfälle. Das wird mit den E-Scootern nicht anders sein. Interessant wird das Verhältnis sein, sprich, passieren mit E-Scootern auffällig mehr Unfälle?

TentenAries

Antworten
  • Forum-Beiträge: 22.129

28.06.2019, 08:51:49 via App

Na ja, bei den kleinen Rädern ist es ja auch schwer auszuweichen, da reicht ja eine niedrige Bordsteinkante, über die ein Fahrrad noch bequem herüber kommt, um einen Schwan zu machen. Das bedenken viele nicht. Und ich bin mir sicher, viele Leute steigen im Moment auf so ein Ding und fahren los, ohne zu probieren wie man unfallfrei bremst oder ausweicht.

Änderungen sind meist Rechtschreibfehlern geschuldet. ;)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 17.180

28.06.2019, 08:54:07 via Website

Den toten Winkel von LKW-Fahrern bedenken auch viele nicht.

Grüße
Aries

Antworten