"Donate" für APit

  • Antworten:51
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 38

06.06.2019, 16:43:44 via Website

Liebe APit-Betreiber, was würdet ihr davon halten in eurer Titelzeile einen Donate-Button einzufügen und dahinter die Möglichkeit anzubieten per PayPal eine freiwillige Spende zu überweisen? Ich hätte einen solchen Button bestimmt schon mehr als einmal benutzt. Vielleicht könnte man den auch noch mit dem User-Account so verbinden, dass der Spender mit ein paar Punkten belohnt wird.
Wäre das keine Option um eure finanzielle Lage etwas zu entschärfen?

Fabien RoehlingerBastian Siewers

Antworten
Bastian Siewers
  • Admin
  • Staff
  • Forum-Beiträge: 9.729

06.06.2019, 17:12:14 via Website

Hallo Urs,

zunächst einmal, vielen lieben Dank! Solche Worte wie hier lesen wir aktuell natürlich besonders gerne :)

Zum Donate-Button: Wie Fabi schon an anderer Stelle geschrieben hatte, es werden aktuell Optionen diskutiert. Auch ein solcher Button ist natürlich Thema. Noch steht aber nichts fest. Wir halten Euch natürlich auf dem Laufenden :)

Fabien Roehlinger

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.393

06.06.2019, 19:53:43 via Website

Ich nehme diesen Thread hier mal für weitere Vorschläge. Einen Spendenbutton fände ich ebenfalls gut. Noch lieber wäre mir aber ein Werbefreiabo, zum Beispiel halbjährlich oder für ein ganzes Jahr. So ein Abo könnte man den Lesern auch noch durch spezielle Features wie Gewinnspiele oder besondere Inhalte schmackhaft machen, ähnlich Amazon Prime, wo man ja auch für eine Mitgliedschaft von allem ein bißchen was bekommt.

FrkBastian SiewersMichael K.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 912

06.06.2019, 21:10:50 via Website

Die Idee mit dem Spendenbutton könnte man auch mit der Werbefreischaltung kombinieren. Wer z.B. 2 € spendet, bekommt einen Monat keine Werbung. Damit wäre man nicht an ein Abo gebunden, das manchen abschrecken könnte. Das Vollabo könnte man natürlich alternativ anbieten.

Auch Gewinnspiele könnte man gegen eine geringe Gebühr allen zugänglich machen. So laufen im Ticker bei Fussballspielen häufig Gewinnspielangebote, bei denen gegen eine kostengünstige Premium-SMS (z.B. 50 ct) ein geringwertiger Gewinn, wie z.B. ein signierter Fußball, verlost wird. Die Ausschüttung dieser Gewinnspiele, das kann man unterstellen, ist minimal.
Würde man z.B. ein 500 € Smartphone so verlosen, wäre schon bei 1000 Teilnehmern der "Break-Even" erreicht, bei 10000 Teilnehmern wäre die Ausschüttung nur noch 10%.
Das Gerät könnte zudem noch ein Sponsor stellen.
Teilnehmer könnten auch Fotos spenden, die versteigert werden.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 486

06.06.2019, 23:10:30 via App

Nett !
Schon mal Gedanken darüber gemacht welchen Kapitalbedarf FonPit hat um alleine die laufenden Kosten zu decken , die Verbindlichkeiten zu bedienen ? Spenden sind ja ganz nett, aber nicht die Lösung . Nur eine konzeptionelle Neuausrichtung/Perspektive wird/kann den Insolvenzverwalter überzeugen und eine Rettung möglich machen .

Frk

Antworten
  • Forum-Beiträge: 22.129

06.06.2019, 23:37:19 via App

Da hast du völlig recht, aber dennoch finde ich die Ideen von Tenten und Michael sehr interessant.
Das würde ständig zusätzlich etwas Geld in die Kasse spülen.

Änderungen sind meist Rechtschreibfehlern geschuldet. ;)

Bastian Siewers

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.393

07.06.2019, 00:01:50 via Website

vos becker

Nett !
Schon mal Gedanken darüber gemacht welchen Kapitalbedarf FonPit hat um alleine die laufenden Kosten zu decken , die Verbindlichkeiten zu bedienen ? Spenden sind ja ganz nett, aber nicht die Lösung . Nur eine konzeptionelle Neuausrichtung/Perspektive wird/kann den Insolvenzverwalter überzeugen und eine Rettung möglich machen .

Hier hat auch niemand behauptet, dass das die Lösung aller Probleme sein wird. Ich denke, es ist wie bei so vielen Problemen heutzutage, es gibt nicht die eine Lösung, es wird immer eine Mischung aus verschiedenen Lösungsansätzen sein müssen. Wir als Nutzer können nicht eben mal alle Kosten übernehmen und auch nicht Kooperationspartner werden. Wir können uns aber doch trotzdem Gedanken machen, ob und wie wir etwas dazu beitragen können.

Karl EFrkBastian SiewersIngalena

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.236

07.06.2019, 06:58:41 via Website

Moin, die Gedankengänge eines Spenden oder Anreizkonzeptes wird heutzutage nicht mehr funktionieren ..
.... und ich spreche aus eigener praktischen, aktuellen und anhaltender Erfahrung.

Die Mehrzahl der User wären dann abgeschreckt und verlassen das Angebot - das ist und bleibt Fakt.

Es geht ja hier nicht nur um das Kaffekränzchen einiger Enthusiasten, sondern um eine Community,
die davon lebt, möglichst viele Aktive - oft auch mal sinnfrei - zu begeistern.

Ein Portal in dieser Größenordnung ist leider nur noch dann zu betreiben, wenn es als reines
kostenloses Beiwerk gesehen wird. Und das muss langfristig auf einer soliden Finanzierung aufgebaut sein- ohne "freiwillige" Sponsoren - die können morgen wegbrechen.

Die Zeiten , indem sich Printmedien mit Werbung über Wasser halten konnten , oder die Gründerzeiten a la Google & Facebook lukrativ waren , sind seit langem vorbei.
Apps, Foren und Blogs sind nunmehr als reine "Mittel zum Zweck" Instrumente anzusehen und dürfen
nicht mehr das wirtschaftliche Hauptwerk sein. Ausnahmen sind eher der 6er im Lotto.

Nicht ohne Grund gibt es hinter Blogs vermehrt online-Shops, Influencer haben "tolle Produkte" und Marketingkonzerne als Arbeitgeber, und Apps fungieren ausschliesslich als zusätzliche "Must Have" Träger bereits bestehender Firmen und deren Produkte.

Es sei denn - ALLE Mitwirkenden tun so etwas kostenfrei und erwirtschaften ihre Wurst durch andere Quellen selbständig in den Kühlschrank - also der Schrebergarten - Verein.
Dann muss aber auch immer noch jemand gefunden werden, der zumindest die Serverstruktur aus
reiner Nächstenliebe zum Hobby sponsert.

Der bekannte Mitbewerber (zu dem ich auch gehöre) baut sein Konzept auf derzeit ca. 50 Freiwilligen auf.
(Moderatoren , Teamleiter , Zoff-Schlichter,Programmierer, Web-Gurus, ein "Chef" und News-Hunter)
Zu Weihnachten gibt es dann ein kleines "Dankeschön". - Nur so macht das auch heutzutage Sinn.

Ich könnte mir sehr gut vorstellen , dass das mit der Anzahl der hier vorhandenen Level30+ Anwesenden auch umzusetzen wäre - Das Potential ist durchaus vorhanden.

An dieser Stelle wiederhole ich mich : Es wäre dann auch für Fabian und seine Jungs wiederum das "Mittel zum Zweck" - die Community wäre da - eine wesentliche Säule.
Aber nach Möglichkeit nicht wieder mit aufdringlicher Werbung und/oder Kosten im Keim ersticken
- und vor allem Transparent - Mit einer Hierarchie a la "da ist die Geschäftsführung" - wird das nicht funktionieren.

Dann könnt ihr wiederum nochmal nach Montabaur fahren und die "Highlights" publizieren.
Mit der Masse an (euren) Enthusiasten wird das dann auch gerne angenommen .

— geändert am 07.06.2019, 08:19:32

Liebe Grüße - Stefan
[ App - Entwicklung ]

FrkMüli

Antworten
  • Forum-Beiträge: 138

07.06.2019, 07:39:45 via Website

Spenden sind tatsächlich nett, vermutlich - aus der Ferne spekuliert - wird es vor allem darum gehen müssen, die Kosten zu senken:

Im Prinzip hat man hier eine Art Blog (wobei Artikel für die spätere Verwendung kategorisiert und in einer Navigation verlinkt werden) und ein Forum kombiniert auf einer Website.

  • Woanders werden solche Magazine/Blogs durchaus auch ohne eigene (teure) Räumlichkeiten von mehreren Menschen geführt. (Ob und wie viele fest angestellte Mitarbeiter es dazu noch gibt, entzieht sich meiner Kenntnis, kann aber auch ein Problem sein.)
  • Es wird immer noch keine übliche Forumssoftware verwendet, sondern eine eine eigene proprietäre Software. Diese muss also "extra" (= teurer) gepflegt werden.

Natürlich kann man das von weitem alles nicht beurteilen - ich denke aber halt trotzdem, dass es wichtiger ist, dort anzusetzen.

swa00

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.236

07.06.2019, 08:20:38 via Website

@Andy - schön auf den Punkt gebracht :-)

Liebe Grüße - Stefan
[ App - Entwicklung ]

Antworten
  • Forum-Beiträge: 72

07.06.2019, 08:24:48 via Website

Einen Donate-Button finde ich tatsächlich auch super. So kann man selbst entscheiden, ob es einem das Geld wert ist und vor Allem wie viel. Bei Werbung & Co. weiß man ja nie, wie viel der "Empfänger" am Ende davon auch bekommt. :)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 486

07.06.2019, 08:36:08 via App

Räumlichkeiten /Software/Hoster sind gar nicht die "Kostentreiber". Zu Personakosten kann man nichts sagen, ich spekulieren mal und denke der größte Teil auf Honora-Basis.
Das Problem vermute ich in einem fehlendem schlüssigem Betriebswirtschaftlichen/organisatorischen Konzept. Zudem in fehlenden Qualifizierungsmassnahmen der handelten Personen (der Fisch sinkt vom Kopf) .
Edit: Man sollte die Insolvenz als Chance sehen für eine Neuausrichtung und Betriebswirtschaftliche Korrektur !!!

— geändert am 07.06.2019, 08:44:54

Antworten
  • Forum-Beiträge: 17.180

07.06.2019, 09:14:26 via Website

swa00

Moin, die Gedankengänge eines Spenden oder Anreizkonzeptes wird heutzutage nicht mehr funktionieren ..

Eine Spendenmöglichkeit sehe ich als Ausgleich für die von mir eingesetzten Trackingblocker. Einen dauerhaft kommerziellen Betrieb einer solchen Site sehe ich auch nicht realistisch. Es fehlt eine stabile Wertschöpfungsbasis.

AndroidPIT hat laut Fabien 50 Mitarbeiter. Damit sehe ich einen Finanzbedarf von mindestens 1,5 Mio. Euro pro Jahr. Realistisch sind wohl eher 2,5 Mio. Euro. Gehälter, Mieten und Leasing, Dienstleister, Dienstreisen, Versicherungen.

Da reißen Spenden das Ruder mit Sicherheit nicht nicht rum. Das würde aber auch dann nicht passieren, wenn alle die von ihren Trackingblockern verursachten Einnahmeverluste überweisen würden.

Grüße
Aries

Karl EFabien Roehlinger

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.533

07.06.2019, 09:15:02 via Website

Da ist aber sehr viel Mutmaßung dabei, findest Du nicht auch?

Aber ich kann helfen: Die Fonpit AG hat aktuell fast ausschließlich Vollzeitkräfte mit unbefristeten Verträgen. Die Organisation ist weniger problematisch als das Geschäftsmodell an sich. Das lässt sich bei digitalem Publishing nicht so einfach finden. Das geht nicht nur uns so, sondern ist ein branchenweites Problem.

Karl EIngalenaDanielAndreas V.swa00

Antworten
  • Forum-Beiträge: 17.180

07.06.2019, 09:51:04 via Website

Was die Mitarbeiterzahl betrifft ist es keine Mutmaßung, sondern basiert auf deiner Aussage. Ob die alle Vollzeit beschäftigt sind, weiß ich natürlich nicht. Deshalb die große Spannbreite.

Meine Schätzung ist allerdings nicht aus der Luft gegriffen. Das Gehaltsgefüge ist mir geläufig. Mit dem Bruttogehalt ist es zudem nicht getan. Arbeitgeberanteil an den Sozialversicherungen, Unfallversicherung, Büromiete, Arbeitsplatzausstattung. Die Server kosten Geld, der Steuerberater, der Anwalt...

Ich denke, ich liege beim Finanzbedarf nicht daneben.

Das muss also mindestens reinkommen. Und das hat ja ganz offensichtlich nicht funktioniert.

Das ist kein Vorwurf, sondern nüchterne Feststellung.

— geändert am 07.06.2019, 09:53:33

Grüße
Aries

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.236

07.06.2019, 09:54:12 via Website

Yupp, er meinte unseren allzeit bekannten "speziellen" Freund vos :-)

Liebe Grüße - Stefan
[ App - Entwicklung ]

Antworten
Pippi
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 4.506

07.06.2019, 09:55:25 via Website

Andreas V.

Aries

Ich denke, ich liege beim Finanzbedarf nicht daneben.

Fabi meinte wahrscheinlich eher Deinen Vorredner ;)

Das denke ich auch. Schon alleine an der Uhrzeit erkennbar. :-)
Und da ist tatsächlich sehr viel Mutmaßung dabei.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 27.347

07.06.2019, 10:00:43 via Website

Ich wundere mich nur die ganze Zeit, wie viele selbst ernannten Wirtschaftsspezialisten, Unternehmensberater und Firmensanierer sich hier plötzlich tummeln.

💕🎀 Tierschutz-Shop 🎀💕

. . . . . .Helfen. Einfach so. . . .

🐾 🐾 🐾 🐾 🐾 🐾

BITTE, DENKT DARAN!
Pflastersteine und Asphalt sind im Hochsommer heiß, aber die Hunde tragen keine Schuhe wie wir.

FrkAnja B.Kai HenkerAndreas V.Fabien RoehlingerPippiFrauke N.Urs R.Tenten

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.393

07.06.2019, 10:03:52 via Website

Ingalena

Ich wundere mich nur die ganze Zeit, wie viele selbst ernannten Wirtschaftsspezialisten, Unternehmensberater und Firmensanierer sich hier plötzlich tummeln.

Und wie immer weiß jeder auch ganz genau, wie es richtig geht.

Kai HenkerPippiFrauke N.

Antworten