Volkswagen wird zum Akku-Hersteller - in Deutschland?

  • Antworten:9
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
Bastian Siewers
  • Admin
  • Staff
  • Forum-Beiträge: 9.729

14.05.2019, 12:14:42 via Website

Unser Eric hat soeben im Magazin darüber berichtet: Volkswagen plant wohl, Akkus selber zu entwickeln und dann auch in Deutschland dauerhaft herzustellen.

Ich finde es ja gut, dass auch unsere Automobilhersteller wenn auch eher unfreiwillig in die Zukunft schauen und sich endlich weiterentwickeln wollen. Auch wenn ich weiterhin nicht endgültig davon überzeugt bin, dass E-Antriebe tatsächlich die Zukunft sind, ist es durchaus zu begrüßen, dass sich hier was bewegt. In Deutschland zu produzieren, ist selbstverständlich vorbildlich, aber ist das auch wirklich so möglich?

Wie seht ihr das?

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.783

14.05.2019, 12:21:17 via Website

Ich glaube Korea, China und Japan sind auf dem Sektor derart enteilt, dass es für deutsche Firmen nur unter immensen Anstrengungen erreicht werden kann, dort den Anschluss zu finden.

Und auch ich glaube an keine lange währende Zukunft für E-Antriebe, das wird wohl eine Lückentechnologie bleiben!

Mein Mainframe -> HP16C

Troubleshooting-Probleme? -> Kepner Tregoe!

Ingalena

Antworten
  • Forum-Beiträge: 486

14.05.2019, 12:59:10 via App

Sehr ich anders. Sowohl in der Produktion sowie in der Entwicklung muss es massive technische Innovationen geben ! Hier fangen ALLE bei Null an ! Nur sehe ich hier die "Zulieferer" (Bosch/Scheffler u.s.w) klar im Vorteil .

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.236

14.05.2019, 13:09:01 via Website

Zumal sich Bosch vom reinen Akku-E-Antrieb bereits distanziert und verstärkt die Forschung der Brennstoffzelle vorantreibt.

— geändert am 14.05.2019, 14:39:55

Liebe Grüße - Stefan
[ App - Entwicklung ]

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.236

14.05.2019, 13:35:47 via Website

lieber vos.

Lies mal den Topic hier bitte genau : Es geht um die Herstellung von Akkus in Deutschland.
(In dem Falle VW)

Und wenn du schon in diesem Zusammenhang Bosch mit ins Spiel bringst, - du hast es erwähnt -
sei korrekterweise darauf hingewiesen, dass es Bosch eben NICHT mehr tut.

— geändert am 14.05.2019, 13:52:37

Liebe Grüße - Stefan
[ App - Entwicklung ]

Ingalena

Antworten
  • Forum-Beiträge: 486

14.05.2019, 13:44:56 via App

Das stimmt so nunmal nicht ! Bosch hat die Forschung (Batterie) im Feb. 2018 eingestellt , ist aber immer noch in der Entwicklung der Komponenten tätig und hat Ende 2018 angefangen eine neue 48Volt Batterie herzustellen .

Antworten
  • Forum-Beiträge: 17.180

14.05.2019, 13:45:51 via Website

Seid versichert, dass VW schon seit Jahren die eigene Akkuproduktion aufbaut, sie werben nämlich schon lange Fachleute an. Jetzt sind sie soweit, es zu veröffentlichen.

Grüße
Aries

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.236

14.05.2019, 13:50:38 via Website

Zum Thema :

Ich finde es ja gut, dass auch unsere Automobilhersteller wenn auch eher unfreiwillig in die Zukunft schauen und sich endlich weiterentwickeln wollen. Auch wenn ich weiterhin nicht endgültig davon überzeugt bin, dass E-Antriebe tatsächlich die Zukunft sind, ist es durchaus zu begrüßen, dass sich hier was bewegt. In Deutschland zu produzieren, ist selbstverständlich vorbildlich, aber ist das auch wirklich so möglich?
Wie seht ihr das?

Ich persönlich sehe in der reinen Akku-Technologie nur mittelfristig eine Übergangslösung und eher die Brennstoffzelle zukunftsweisend.
Aus diesem Grunde wird auch die forcierte & einseitige Vorgehensweise von VW derzeit von der Wirtschaft mehrfach kritisiert.

— geändert am 14.05.2019, 13:50:49

Liebe Grüße - Stefan
[ App - Entwicklung ]

Müli

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.067

14.05.2019, 14:15:15 via Website

Nun sollten sich mal diejenigen zu Wort melden, die u. a. VW vorgehalten haben, sich nicht um Elektromobilität zu kümmern. Natürlich steht das Thema bei allen Autobauern ganz oben auf der Liste und nur wenige lassen sich frühzeitig in die Karten schauen. Mit viel Pathetik und öffentlichkeitswirksamen Auftritten befassen sich i. d. R. diejenigen, denen es an Erfahtung mangelt oder mit der Brechstange versuchen, auf den Markt zu kommen.
Ich denke, wir dürfen von dt. Autobauern noch viel erwarten. Ich habe nur meine Bedenken, dass sich die heutigen Arbeitsplätze in der Automobilindustrie 1-zu-1 für alternative Mobilitätskonzepte umsetzen lassen - aber auch da würde ich mich freuen, eines Besseren belehrt zu werden.

swa00Bastian Siewers

Antworten