App der Woche: Spark Email

  • Antworten:11
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
Bastian Siewers
  • Admin
  • Staff
  • Forum-Beiträge: 9.729

03.05.2019, 16:06:51 via Website

Wer kennt es nicht ... den ganzen Tag über kommen mit unter so viele Emails, dass man schnell den Überblick verliert. Googles Inbox hatte für viele Nutzer dafür die perfekte Lösung gefunden, leider wurde das Projekt vor Kurzem allerdings eingestellt.

Für iOS gab es da schon lange eine Alternative, Spark! Die App erfreute sich auf dem anderen großen Betriebssystem schon lange großer Beliebtheit, und vor nicht allzu langer Zeit hat es der Dienst auch endlich auf Android geschafft.
image

Das Besondere an Spark ist, dass Emails nicht einfach einzeln angezeigt werden, sondern gebündelt werden. Das Ziel der App ist, stets die wirklich wichtigen Emails ganz oben anzuzeigen. Damit der Nutzer eben nichts verpasst. Auch Benachrichtigungen passen sich diesem Ziel an. So wird man nur über Emails benachrichtigt, die von persönlichen Kontakten kommen. All die Werbe-Mails rücken deutlich in den Hintergrund. Hinzu kommen zahlreiche Features wie Snooze, das spätere Versenden von Mails, Erinnerungen und weiteres, welche Gmail zum Beispiel nicht von Haus aus mit bringt.

Spark könnt ihr im Play Store runterladen.

Habt ihr Spark schon ausprobiert? Welche Email-App nutzt ihr am liebsten?

— geändert am 06.05.2019, 14:00:17

Antworten
  • Forum-Beiträge: 17.180

03.05.2019, 19:03:05 via Website

Datenschutzerklärung ganz vorne

Spark benötigt Ihre Zugangsdaten, um sich in Ihr Mailsystem einzuloggen, um E-Mails und andere Nachrichten zu empfangen, zu suchen, zu verfassen und zu versenden.

App der Woche?
Vielen Dank! Nicht mit mir!

Es reicht, wenn Spark gehackt wird. Dann kann ein Unbekannter meine Identität übernehmen. Er kann vielleicht Passwörter von anderen Account zurücksetzen.

Der Unbekannte könnte auch ein Mitarbeiter sein, der sich etwas dazuverdienen möchte.

— geändert am 03.05.2019, 19:08:26

Grüße
Aries

Antworten
  • Forum-Beiträge: 17.180

06.05.2019, 12:01:25 via Website

Von anderen Apps, die bereits in den AGB beschreiben, dass sie Logindaten auch außerhalb der App verwenden, rate ich genauso ab. Siehe meine Beiträge zu TypeApp und BlueMail. Man sollte auch bedenken, dass man in den meisten Fällen mit solchen Apps gegen die AGB seines Providers verstößt.

ABer überhaupt, wo leben wir eigentlich, dass sich App-Anbieter erlauben, meine Login-Daten zu verwenden?

Grüße
Aries

Antworten
  • Forum-Beiträge: 609

06.05.2019, 12:18:11 via App

Mal von den recht objektiven Kommentaren im Playstore mal ganz abgesehen. So toll scheint die App nicht zu sein, jede Menge Vorschußlorbeeren wegen der IOS Version, die Android Umsetzung sehr mangelhaft.
Hatte die bei der Suche nach einer Alternative auch mal kurz probiert auf einem Testaccount. Fast alle IMAP Accounts waren nicht anlegbar.
Scheint mit recht heißer Nadel gestrickt zu sein.

LG,
Kai

Kai, byteverschmiert - aber glücklich !

Antworten
  • Forum-Beiträge: 138

06.05.2019, 14:54:30 via Website

Bastian Siewers

Und das ist bei anderen Apps dieser Art anders?

Was heißt "dieser Art"? Wenn es um E-Mail-Apps geht:

Ja, natürlich das ist bei fast allen anderen Apps anders. Die Logindaten sowie die E-Mails selbst haben auf dem Server eines Anbieters einer E-Mail-App nichts verloren. Ausnahme: Der Appanbieter ist gleichzeitig der E-Mail-Provider.

Eben darum gibt es es ja Protokolle (POP/IMAP), die E-Mail-Apps verwenden sollen, um direkt mit dem Mailserver zu kommunizieren. Ohne Umweg über den Server des Appanbieters.

Es kann eigentlich nicht sein, dass ein seriöses Magazin eine App empfiehlt, die solche Grundsätze bei sehr sensiblen Daten (wie E-Mails samt Login) aus eigenem kommerziellen Interesse ignoriert.

Antworten
Bastian Siewers
  • Admin
  • Staff
  • Forum-Beiträge: 9.729

06.05.2019, 17:13:14 via Website

Wie kommst du darauf, dass wir ein finanzielles Interesse hinter diesem Post hätten? Spark erfreut sich wie hier schon geschrieben wurde auf iOS großer Beliebtheit. Ich hatte bisher über die Android-Version auch nicht viel negatives gehört. Letztlich ist das Design und die Funktionsweise der App an sich ja Geschmackssache.
Ich muss gestehen, dass mir der Umstand mit der Übertragung der Emails auf eigene Server so nicht bekannt war.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 138

06.05.2019, 17:35:13 via Website

Bastian Siewers

Wie kommst du darauf, dass wir ein finanzielles Interesse hinter diesem Post hätten?

Bitte lies nochmal genau, was ich geschrieben habe. Das "kommerzielle Interesse" bezieht sich auf den Anbieter von Spark.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 15.064

07.05.2019, 10:57:53 via Website

Finde die App auch ziemlich overhyped. Wobei das schon wieder abgeflaut ist (zumindestens empfinde ich das auf Twitter so).

Auf jeden Fall kann man keine Lesebestätigungen anfordern (egal ob grundsätzlich oder manuell) und die Signatur kann man auch nicht gut bearbeiten (z. B. die Größe von Bildern einstellen).

Viele Grüße
Daniel

OnePlus 7 Pro (8/256GB) | Apple iPad Pro 12.9 (128GB)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 138

07.05.2019, 11:03:09 via Website

Lesebestätigungen an sich sind aber recht umstritten (von mir würdest du niemals eine erhalten, ich würde die Anforderung noch nicht mal sehen)

Ebenso sind Bilder in Signaturen auch nicht sehr erwünscht ...;)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 17.180

07.05.2019, 11:34:38 via Website

Andy

Ebenso sind Bilder in Signaturen auch nicht sehr erwünscht ...;)

Weil damit die Lesebestätigung erschlichen werden könnte. Bild als Link mit personalisiertem Trackingparameter einbinden. Wenn Bild mit Parameter x=y abgerufen wird, hat z gelesen. Wird in Newslettern gerne gemacht.

Grüße
Aries

Antworten