Die EU Urheberrechtsreform, insbesondere Artikel 13 und deren Folgen

  • Antworten:66
  • OffenStickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 21.486

03.03.2019, 15:19:26 via App

Da ich hier ausser in den Kommentaren unter den Artikeln bisher nichts dazu gelesen habe, dachte ich mir es wird Zeit.

Vorab - Liebe Redaktion, ich weiß das hier politische Themen nicht gerne gesehen werden, hoffe aber dass in diesem Fall eine Ausnahme gemacht wird. Das geht uns schließlich alle an. User wie Betreiber.

Da es inzwischen das Thema endlich in die Medien geschafft hat, die auch Ältere erreicht eine Zusammenfassung einiger Berichterstattungen, dürfte langsam auch einmal die Aufmerksamkeit der nicht so informieren Internetnutzer geweckt werden.

Sicher, es gab schon vorher Berichte in der Presse, aber kritische meist nur in Zeitungen, die eben nicht jeder liest.

Ich stelle immer wieder mit Schrecken fest, dass viele überhaupt nicht wissen, was unter Umständen auf sie zukommt, wenn der Artikel 13 so, wie er zur Zeit in der EU Urheberrechtsreform steht, beschlossen wird.

Von vielen Seiten höre ich immer noch:
- das ist doch gut
-das betrifft nur Google und die anderen Großen.
-das betrifft doch den normalen User nicht
Und vor allem:
-es gibt Ausnahmen für kleine Vereine, Firmen und Seiten.

Doch, es betrifft den normalen User!

Auszug aus der Urheberrechtsreform (nicht wörtlich, das Kauderwelsch würde von uns kaum jemand verstehen, die "Übersetzung" stammt von Medienrechtsanwalt Christian Solmeke)

"Demnach können StartUps nur dann von der Pflicht ausgenommen sein, Upload-Filter einzusetzen, wenn sie alle drei folgenden Kriterien erfüllen:

  • die Plattform ist jünger als 3 Jahre alt
    -sie erwirtschaftet einen Jahresumsatz von weniger als 10 Millionen Euro
    -sie hat weniger als 5 Millionen Nutzer pro Monat"

Das heißt, wenn auch nur ein Punkt nicht zutrifft, fallen auch kleinere Seiten darunter, selbst wenn damit kein Geld verdient wird.

(Nun wird mancher sagen: Upload Filter stehen doch gar nicht darin!

Stimmt, wörtlich steht es nicht darin, aber anders kann man das geforderte nicht umsetzen.
Wenn man dem Kind einen anderen Namen gibt, ist es trotzdem immer noch dasselbe.)

Da die Entwicklung der Upload Filter horrende Summen kostet, (wenn es denn überhaupt irgendwie machbar ist, alle Voraussetzungen zu erfüllen), werden gerade die, welche die EU so gerne bremsen würde, die Gewinner sein.

Google z. B. kann gar nicht verlieren. Kommt das so durch, verdienen sie sich mit Lizenzen für ihre Content-Filter eine goldene Nase. Kleinere Firmen können den nämlich nicht selbst programmieren.

Außerdem werden sich viele kleinere Plattformen kaum leisten können, ein paar tausend Euro für die Lizenzen hinzulegen.

Ergebnis also: Die Großen werden gestärkt, die Kleinen können dicht machen, die Mittleren finanzieren Google & Co.

Daher werden viele, um nicht im Falle von Urheberrechtsverletzungen zur Rechenschaft gebeten zu werden, einfach ihre Seite vom Netz nehmen oder Kommentarfunktionen und Foren schließen.

Und wer entgegen der Meinung vieler dadurch definitiv NICHT gestärkt, sondern vielmehr geschwächt wird, sind die Kreativen, die Urheber (siehe besonders Artikel 12). Dies ist auch die Meinung von Izzy.

Wer es noch nicht getan hat

Und wer es zeitlich und räumlich irgendwie schafft

GEHT AUF DIE STRAßE

https://savetheinternet.info/demos

Damit Artikel 11,12 und 13 vor der Abstimmung so abgeändert werden, dass sie für alle durchführbar sind und Urheberrechte nicht noch mehr beschnitten werden.

Schlusswort:
Ich bin ein Befürworter der Stärkung der Urheberrechte, Aber so stärkt man sie nicht, man bewirkt das Gegenteil.

Ich werde selbst in Berlin sein und hoffe auf viel friedliche Beteiligung auch in den anderen Städten.

— geändert am 03.03.2019, 18:05:08 durch Moderator

Änderungen sind meist Rechtschreibfehlern geschuldet. ;)

Michael B.Tobias R.Michael S.TimSandra G.Michael K.Bastian SiewersPascal P.

Antworten
Pascal P.
  • Mod
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 10.330

03.03.2019, 17:50:07 via Website

Hallo Trixi,

Danke fürs Erstellen des Informativen Threads (cool)

In anbetracht der aktuellen Situation diesbezüglich, werden wir den Thread natürlich lassen.
Je mehr Menschen sich darüber informieren, desto besser.
Ich bitte euch jedoch beim Diskutieren immer sachlich bleiben und keine Parteienwertung (egal ob positiv oder negativ) zu betreiben.

Nochmals einen Newsbeitrag in Textform:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Urheberrechtsreform-Der-Kampf-gegen-Artikel-13-4323738.html?seite=all

Schreibt den Parlamentariern, was ihr davon haltet:
https://saveyourinternet.eu/ (bitte immer höflich und korrekt :))



Nach aktuellem Gesetzestext sind wir (Apit) mit dem Forum und den Magazinkommentaren auch betroffen. (angry)
Wie sich das genau äußern würde, können wir zum aktuellen Zeitpunkt nicht sagen.
Fakt ist aber, das das nicht nur in unserem Forum so sein wird, sondern in allen Foren die in der EU genutzt werden.

Treten wir dafür ein, dass das Internet so bleibt wie wir es kennen und alle Plattformen bestehen bleiben.

— geändert am 03.03.2019, 17:51:28

LG Pascal //It's not a bug, it's a feature. :) ;)

Michael B.Tobias R.Michael K.Bastian Siewerstrixi

Antworten
Bastian Siewers
  • Admin
  • Staff
  • Forum-Beiträge: 9.412

04.03.2019, 11:33:36 via Website

Guten Morgen,

auch von mir vielen Dank für den informativen Thread, sehr gut zusammengefasst :)

Manchmal sitzt man einfach da, und fragt sich: Wie um Himmels Willen konnte das passieren? Das ging mir bei der Wahl in einem bestimmten Land so, das ging mir beim Brexit so, und auch jetzt geht es mir so. Noch viel schlimmer wird es, wenn man sich gewisse Interviews und Aussagen der beteiligten EU-Politiker ansieht, und erst recht feststellt, dass sie offensichtlich nicht wissen, was sie da tun.

Michael B.Tobias R.Timtrixi

Antworten
  • Forum-Beiträge: 860

04.03.2019, 12:58:32 via Website

Der Urheberrechtsschutz ist natürlich berechtigt und sollte respektiert werden, aber eben im Rahmen eines berechtigten Interessenausgleichs. Dass gerade ein deutscher EU-Politiker die Urheberrechtsreform in ihrer gegenwärtigen Form durchgepeitscht hat, erstaunt da umso mehr. Hat man nicht hierzulande die Störerhaftung bei öffentlichen WLANs erst kürzlich deutlich eingeschränkt, weil dadurch die Entwicklung dieser Technik gehemmt wurde und gegenüber den Nachbarstaaten geradezu rückständig entwickelt war?
Auch die zuvor starke Störerhaftung sollte zuallererst dem Urheberrechtsschutz dienen.
Haben die zuständigen Politiker denn nichts daraus gelernt?
Und gerade "kleinere" unbekannte "Kreative" dürften kaum davon profitieren, wenn ihre Inhalte zwar nicht mehr illegal, aber dafür überhaupt nicht mehr verbreitet werden, sie deshalb unbekannt bleiben, und ihnen dadurch eben auch potenzielle zahlungsbereite Kunden entgehen. "Computerkreative" dazu zählen auch Autoren und Musiker, haben einen riesen Vorteil, den klassische Kreative wie Bildhauer und Maler nicht haben. Sie schaffen ein Werk einmalig, und können dann, praktisch ohne weiteren Aufwand, Millionen Kopien davon verkaufen. Dass diese vorteilhafte Eigenschaft auch missbräuchlich genutzt wird, ist eben die Kehrseite der Medaille, man wird das eine nicht haben können, ohne das andere hinnehmen zu müssen, und jeder Versuch in der Richtung erscheint wie der der Quadratur des Kreises. Beispiele dafür gibt es reihenweise, so die schon genannte Störerhaftung bei WLANs oder dem aufgegebenem DRM bei CDs und herunterladbarer Musik.
Man setzt auch nicht den gesamten Polizeiapparat eines Landes ein, um einen Taschendieb zu fangen, denn dieser Aufwand wäre nicht mehr in gesamtgesellschaftlichem Interesse. Und so sollte man eben auch den Urheberrechtschutz berücksichtigen, ohne "das Kind mit dem Bade auszuschütten". Nicht nur die Urheber sind kreativ und haben berechtigte Interessen, genau das scheint aber Artikel 11,12 und vor allem 13 nicht zu berücksichtigen.

— geändert am 04.03.2019, 13:15:50

Michael B.Tobias R.TimPascal P.trixiBastian Siewers

Antworten
  • Forum-Beiträge: 21.486

05.03.2019, 09:09:27 via App

Jetzt kommt es eventuell noch besser. (angry)

Um den europaweiten Demonstrationen am 23.3. zuvor zu kommen, wurde wohl ein Antrag auf die Vorziehung der Abstimmung auf nächste Woche gestellt. Ob es dazu kommt, wird am Donnerstag in der Sitzung der Fraktionsvorsitzenden
der Europäischen Volksparteien beschlossen.

Für heute Abend, (05. März) ist bereits eine spontane Kundgebung vor der CDU-Zentrale, Konrad-Adenauer-Haus in Berlin um 18:00 Uhr angemeldet. Auch in anderen Städten wurden auf die Schnelle Demos angemeldet

Das man mitten in der Woche keine Zeit hat ein paar hundert Kilometer zu fahren, um auf Demonstrationen zu gehen ist leider klar. Wer arbeitet kann das gar nicht schaffen.

Daher ist es um so wichtiger, das die, die in der Nähe der Demonstrationen wohnen oder arbeiten, sich die Zeit nehmen um unser Anliegen zu vertreten.

Da ich nach dem Leak gestern Abend im Netz auf vielen Seiten extrem wütende Proteste gelesen habe, möchte ich noch einmal darum bitten, friedlich zu demonstrieren.

Wir spielen den Befürwortern in die Hände, wenn wir uns zu Ausschreitungen hinreißen lassen.
Dann wird nämlich die Vorverlegung der Abstimmung mit der Begründung durchgeboxt, sie wollen nur gewalttätige Proteste verhindern.

Änderungen sind meist Rechtschreibfehlern geschuldet. ;)

Michael S.TimBastian SiewersPascal P.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 105

10.03.2019, 14:50:37 via Website

Zum Inhalt werde ich mich jetzt nicht wirklich äußern, wohl aber zu dem Demo-Thema.
Mich wundert es schon mal nicht, dass man den Demos zuvorkommen und schnell etwas durchpeitschen will.
Da wird der große Widerstand ignoriert und die Verpflichtung, welche man gegenüber seinen gönnenden Lobbyisten eingegangen ist, umgesetzt, der Bürger interessiert da nicht.
Das hört sich nach Resignation an, ja könnte im Ansatz so sein aber das hat bei mir auch seinen Grund.
Ich habe vor 5 Jahren den Umstieg von Zigarette auf die elektronische Alternative geschafft und profitiere seitdem von allen Vorteilen, die auch ein Rauchstopp mit sich bringt. Während in den ersten 1,5-2 Jahren die ganze Geschichte ziemlich frei und ohne Probleme ablief, kam dann die EU und hat sich die TPD2, eine Richtlinie zur Regulierung, einfallen lassen. Diese wurde von den einzelnen Ländern in einem gewissem Rahmen per nationalem Gesetz umgesetzt und hat nur Nachteile gebracht. Das Ganze war den Dampfern, so nennen sich E-Zigaretten-Konsumenten, natürlich klar und man hat sich mit Petitionen, Demos und dem entsenden von Experten mit hochprofessionellen wissenschaftlichen Hintergrund zu Anhörungen der Parlamente, versucht gegen diesen Irrsinn zu wehren. So wie in diesem Fall hier stehen dort sehr einflussreiche Lobbys dahinter die E-Zigarette zu verhindern. Die Pharma- & Tabak-Industrie haben es geschafft der Verbreitung der E-Zigarette sehr große Steine in den Weg zu legen, wenn man es auch nicht geschafft hat diese gänzlich zu verhindern. Es wurde aber der Umstieg für viele Raucher erschwert und viele Leben die man hätte retten können, sind somit verloren und im Sinne von Profit und reinen Eigeninteressen der Politikermarionetten, in der Pflicht von wohlwollenden "Sponsoren", geopfert worden...
Ich sehe also wenig bis Null Erfolgschancen für die nun angesetzten Demos und sonstigen Aktionen, noch etwas an der längst im Hintergrund beschlossenen Umsetzung ändern zu können.
Sorry für leichtes OT, aber das gehört mMn erwähnt um ein wenig zu zeigen wie die Uhren in der EU so ticken.
Der Kampf soll aber nie aufgegeben werden und darum finde ich auch Super von @trixi hier Aktiv zu werden.

— geändert am 10.03.2019, 16:20:23

Grüße Michael :)

Viele sind hartnäckig in Bezug auf den einmal eingeschlagenen Weg, wenige in Bezug auf das Ziel. Friedrich Nietzsche (1844-1900)

Thomas H.joe

Antworten
  • Forum-Beiträge: 291

10.03.2019, 22:37:22 via Website

Es gibt nur einen Unterschied. Raucher können jederzeit aufhören wenn sie wirklich wollen. Im Internet ist es aber nicht so leicht zu verzichten, zumindest nicht als Anbieter wenn man nur mit seinen digitalen Inhalten Geld verdienen möchte/muss und meint keine Alternativen zu haben.

Die Musik beginnt da, wo das Wort unfähig ist, auszudrücken. (Claude Debussy)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 11

11.03.2019, 09:41:27 via Website

Ich muss Michael hier leider zustimmen, Freiheit und Demokratie sind im heutigen Europa nur noch eine Illusion, wir leben politisch gesehen in der Matrix und wir werden daran nichts ändern, weil die Regierungen heute nur noch Lobbyverbänden zuarbeiten.

Die Herrschaft von Eliten wie aus manch dunklen Fantasieromanen ist längst schon Realität, sie geschieht nur nicht so brutal und offenkundig. Der normale Bürger erwartet immer die große Operation mit Holzhammer und Axt, während geschickte Denker und Lenker im Hintergrund mit einem freinen Skalpel am offenen Herzen der Demokratie operieren.

Das Beispiel der TPD2 gegen welche wirklich jedes Mittel versucht wurde, zeigte das schon deutlich und es wird immer so weitergehen. Seit man in Brüssel erkannt hat, das man Widerstand nicht brechen muß, sondern einfach ignorieren kann, wurde der Freifahrtschein für Zensur und Entdemokratisierung ausgestellt.

Ich würde mich gerne an Demos gegen den Artikel 13 beteiligen, aber es wird so wenig bringen wie alle Gegenwehr in Vergangenheit. In Berlin und Brüssel ist die Meinung der Bürger nicht mehr gefragt. Man nennt sich dort Parlament obwohl Verwaltung es besser beschreibt.

Michael S.Ingalena

Antworten
  • Forum-Beiträge: 16.492

11.03.2019, 09:51:15 via Website

Immerhin haben die Demos gebracht, dass die Abstimmung nicht still und heimlich vorverlegt wurde.

Lobbyarbeit ist Demokratie ausüben. Wenn du das nicht machst, weil Du Dich zu klein findest und das zur Begründung wird, nicht zur Demo zu gehen, darfst Du Dich nicht beschweren.

Grüße
Aries


#deletewhatsapp
Nutzt offene Systeme!

Jabber/XMPP!


Clientempfehlung:
Android: Conversations | iOS: ChatSecure | Windows/Linux: Gajim | MacOS: Monal

trixi

Antworten
  • Forum-Beiträge: 21.486

11.03.2019, 10:13:32 via App

Das sehe ich genauso.

Außerdem haben Petitionen und Demos in der Vergangenheit schon häufiger als das Zünglein an der Waage gedient, selbst im Großen.
Je mehr Leute auf die Straße gehen, um so besser.

So können die noch unschlüssigen Politiker nämlich sehen, das der Großteil der fehlgeleiteten "Kinder und Jugendlichen" sehr wohl im wahlberechtigten Alter sind. Umsonst hat man ja nicht versucht, die Abstimmung vorzuverlegen.

Und wenn es wirklich nichts bringt, hat man wenigstens seine Meinung vertreten.

Änderungen sind meist Rechtschreibfehlern geschuldet. ;)

Bastian Siewers

Antworten
  • Forum-Beiträge: 16.492

11.03.2019, 11:36:21 via Website

Zur Demokratie gehört eben auch, dass Entscheidungen getroffen werden, mit denen ich nicht einverstanden bin. Selbst dann kann man noch etwas machen, um das zu ändern. Ich alleine nicht, aber wenn ich genug Mitstreiter bekomme, schon.

Genau das machen Lobbyisten! Sie mischen sich in die Entscheidungsfindung ein, lassen aber auch nicht locker, wenn die Entscheidung getroffen ist, ihnen aber nicht gefällt.

Das Volk kann eine Lobby durch Petitionen und Demontrationen bilden.

— geändert am 11.03.2019, 11:38:23

Grüße
Aries


#deletewhatsapp
Nutzt offene Systeme!

Jabber/XMPP!


Clientempfehlung:
Android: Conversations | iOS: ChatSecure | Windows/Linux: Gajim | MacOS: Monal

Antworten
  • Forum-Beiträge: 105

11.03.2019, 12:03:11 via Website

Vorweg eines, man darf den Kampf nie aufgeben und dies habe ich auch im letzten Satz geschrieben!
Das es oft genug aber nichts bringt ist nicht von der Hand zu weisen, es gibt genug Beispiele wo über den Bürger drüber gefahren wird und das trotz der Bildung von Interessensgemeinschaften und Lobbys. Der Unterschied ist ganz einfach der finanzielle Hintergrund. Politiker beschließen Gesetzte die 1:1 den Vorschlägen von und zu Gunsten von Lobbys mit mächtigem finanziellen Hintergrund entsprechen. Es werden ständig Maßnahmen, Gesetze und Richtlinien gegen Bürger beschlossen und das gegen zum Teil massiven Widerstand, da kann keiner davon reden man hätte immer die Möglichkeit Einfluss zu nehmen.... man muss es nur machen und alles wird gut ist eine reine Träumerei. Das es Ausnahmen gibt ist auch eher gewollt und immer nur wenn es Populär ist. Das politische System ist Geldverseucht und gehört geändert, mit der Erfindung Demokratie hat das schon lange nichts mehr zu tun.
Es gibt genug gute Vorschläge von Experten die zum Teil aus dem System abgesprungen sind aber da würde es ans Eingemachte gehen und das ist der Kampfeswille bei vielen dann nicht mehr so groß weil man dann Opfer bringen müsste.
Der Thomas hat es angesprochen um was es geht aber das geht vielen schon zu weit, da es am Fundament der heilen Welt kratzt....

Grüße Michael :)

Viele sind hartnäckig in Bezug auf den einmal eingeschlagenen Weg, wenige in Bezug auf das Ziel. Friedrich Nietzsche (1844-1900)

Thomas H.IngalenaMichael K.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 11

12.03.2019, 09:11:30 via Website

@Aries : Ich bin bei Petitionen gegen Artikel 13 bereits dabei und das auch nicht anonym, jedoch fürchte ich das viele Demokratieromantiker die Macht von Volkes Willen in der Politik heute überschätzen.

Diese Politiker sind unsere Freunde, solange Sie unsere Stimmen brauchen um in die nötigen Positionen zu kommen. Sobald man dort angekommen ist, wird die Fahne den Lobbyverbänden entsprechend neu ausgerichtet und das demokratische Verhalten ebenso.

Michael wird sich sicher aus den Zeiten der TPD2 Debatte an einen Politiker der SPD aus Schleswig Holstein ( war er glaube ich, ist schon lange her ) erinnern, welcher uns allen Mut machte, sich augenscheinlich für die Petitionsschreiber stark machte um dann im richtigen Moment eine 180° Wende hinzulegen und seinen Wählern in den Rücken zu fallen.

Es gab da also schon Gelegenheiten, wo ich mit Feuereifer involviert war und oft mitansehen mußte, wie den Interessen der "Vertretenen" frech ins Gesicht gespuckt wurde, obwohl zuvor mit wohlwollenden Floskeln Unterstützung geheuchelt wurde.

Michael S.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 16.492

12.03.2019, 09:35:17 via Website

Thomas H.

@Aries : Ich bin bei Petitionen gegen Artikel 13 bereits dabei und das auch nicht anonym, jedoch fürchte ich das viele Demokratieromantiker die Macht von Volkes Willen in der Politik heute überschätzen.

Warum muss du überhöhen? Demokratieromantiker (silly)

Niemand hat gesagt, Demonkratie sei romantisch.
Niemand hat versprochen, in einer Demokratie seien alle mit allem zufrieden.
Niemand hat gesagt, es gäbe in einer Demokratie keine Selbstbereicherung und Lügen.

Die Macht des Volkes hat ganze Staaten untergehen lassen. Dessen Macht kann also gewaltig sein. Demokratie bedeutet jedoch auch Kompromisse. Kennst du ein besseres System?

— geändert am 12.03.2019, 09:36:08

Grüße
Aries


#deletewhatsapp
Nutzt offene Systeme!

Jabber/XMPP!


Clientempfehlung:
Android: Conversations | iOS: ChatSecure | Windows/Linux: Gajim | MacOS: Monal

Bastian Siewers

Antworten
  • Forum-Beiträge: 105

12.03.2019, 11:21:10 via Website

Heute feiert das Internet sogar seinen 30.
Tim Berners-Lee, der Quasierfinder, warnt auch vor Desinformation, Hassreden und Zensur.
Er fordert Verträge die bessere Regeln definieren.

@Thomas
Ich wusste sofort wen du meinst aber der Name fällt mir jetzt auch nicht ein...

@Aries
"Die Macht des Volkes hat ganze Staaten untergehen lassen. Dessen Macht kann also gewaltig sein. Demokratie bedeutet jedoch auch Kompromisse. Kennst du ein besseres System?"

Ach so und deswegen ist es halt so wie es ist...
Jedes System kann verbessert werden.
Auch sollte man differenzieren, zwischen Kompromissen und einer einseitigen Einflussnahme zum Vorteil derer die beeinflussen und zum Nachteil derer die sich die Beeinflussung nicht leisten können.

— geändert am 12.03.2019, 11:28:41

Grüße Michael :)

Viele sind hartnäckig in Bezug auf den einmal eingeschlagenen Weg, wenige in Bezug auf das Ziel. Friedrich Nietzsche (1844-1900)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 489

12.03.2019, 11:51:13 via Website

Da kann man soviel demonstrieren wie man will , daß interessiert die Politiker (EU Parlament) herzlich wenig.
Die Lobyisten werden schon dafür sorgen das alles abgeblockt wird . Es geht nicht darum was die Masse will sondern wie immer nur ums Geld.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.264

12.03.2019, 16:28:17 via Website

Das ist doch totaler Quatsch. Natürlich hat das Volk, diese "Masse" einen Einfluß. Diese Masse hat das Geld, um das es ja immer gehen soll und diese Masse wählt auch. Das Problem ist, dass diese Masse nicht an einem Strang zieht. Gingen statt 3000 Leuten 300.000 zum demonstrieren, sähe das schon anders aus. Und würden all die, die sich immer nur beklagen, bei den nächsten Wahlen auch alle mal hingehen und sinnvoll ihre Stimme vergeben, dann würden das die Politiker auch spüren. Kauft alle geschlossen andere Produkte und diese Lobbys und Firmen würden sich ganz schnell umorientieren oder untergehen. Aber leider nutzen nur sehr wenige Menschen in einer Demokratie ihre Möglichkeiten, während der Großteil nur über alles jammert und - mimimi - den Kopf in den Sand steckt weil "man ja eh nichts ändern kann. Dann wird wieder das gewählt, was man ja immer schon gewählt hat oder man geht erst gar nicht hin und natürlich kauft man auch wieder die Produkte, von denen man weiß, dass man sie eigentlich nicht kaufen sollte, aber der eigene Geldbeutel ist einem natürlich näher als das Gewissen. Sollen das doch die anderen machen.

trixi

Antworten
Empfohlene Artikel