Was können wir gegen Mikroplastik tun?

  • Antworten:19
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 31

23.10.2018, 12:09:59 via Website

Nun wissen wir wohl alle das wir täglich Mikroplastik einatmen und auch essen. Aber keiner sagt uns wie werde ich die Teile schnell wieder los, es ist keine Frage das die nicht giftig sind. Und was ist mit den Mikroplastikteilchen die auch die Membranwände unserer Organe durchstoßen wie auch die Venen und Adern. Alle reden von Feinstaub aber keiner traut sich an die Reifenindustrie ran, welche Reifen verkaufen die ständig Feinstaubabrieb abgeben. Da unsere Reifen mit Ruß schwarz gefärbt werden fliegt auch der Ruß auf unseren Straßen herum. Ruß ist ein sehr aggressiver Stoff der alle herumfliegenden Gifte an sich bindet aber in einem sauren Miljö wie in unserem Magen schnell wieder abgibt. HCL + XX = Krebs?.

— geändert am 23.10.2018, 14:59:16 durch Moderator

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.953

23.10.2018, 12:22:05 via App

Achso, es geht offenbar um winzig kleine, also granulare Kunststoffteilchen, die der Volksmund offenbar als Mikroplastik bezeichnet. Ich hätte mich sonst gewundert, wie z.B. eine winzig kleine Büste den Weg in meinen Körper gefunden hätte.
Plastik ist ein sehr abwertender Begriff für Kunststoff und wenn das Thema wichtig erscheint, sollte man auch die Standardsprache verwenden.

Antworten
Pippi
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 3.191

23.10.2018, 12:44:59 via App

Asbest hat aber auch für Folgen gesorgt, die erst nach vielen vielen Jahren auftreten. es gibt einen Krebs, der wird nur und ausschließlich von Asbest verursacht: pleuramesotheliom. und: es gibt keine Therapie.

deswegen bin ich dafür dass solche Stoffe wie Plastik genauestens unter die Lupe genommen werden. wer weiß was in 25 Jahren da mit unseren Körpern passiert.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 16.330

23.10.2018, 12:54:04 via App

Richtig Pippi, jetzt kämpfen wir gegen die "Schäden" die früher begangen wurden.... Genau so wird in 30 Jahren festgestellt, dass Alu, Beton, Kunststoff nicht "super" für den Körper sind....

Sind wir beim meinem lieblings Thema "Feinstaub"
Früher waren die Partikel so grob das sie in der Nase hängen geblieben sind.... Jetzt sind die Partikel so klein das sie in der Lunge fest sitzen

Liebe Grüße
Mia

👑 👑 👑


Nexus <3


👑Screenshots richtig posten
👑Dirty Unicorns - Nexus 6P
👑Dirty Unicorns - Nexus 5

Antworten
Pippi
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 3.191

23.10.2018, 13:16:07 via App

ja genau, oder noch kleiner so dass sie durch die Lunge gehen. wie z.b. Asbest. das hängt dann im pleuraraum.
früher hat man sich mit in Papier verpackter Seife gewaschen, heute nimmt man Duschgel mit plastikkugeln drin in Plastikflaschen....

Antworten
  • Forum-Beiträge: 15.640

23.10.2018, 13:21:15 via Website

Feinstaub produzieren wir heute mehr denn je! Versuche Getränke in Glasflaschen zu bekommen. Da wird die Auswahl dünn. Die Plastikflaschen werden geschreddert, in Entwicklungsländer transportiert und landen von dort im Meer.

Reifenabrieb ist eine weitere Quelle, aber auch Dieselmotoren und direkteinspritzende Benziner.

Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik, ob sie wollen oder nicht!

Antworten
Pippi
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 3.191

23.10.2018, 14:01:39 via App

damit wären wir beim nächsten Problem. unsere Politiker reden immer davon, auf den ÖPNV umzusteigen. ginge bei uns gar nicht. bei uns gibt es am Tag gerade mal 5 Abfahrtszeiten. aber lieber macht man sich Sorgen um die Optik der Busse, dass diese vereinheitlicht werden.
ich würde gern mit dem Bus fahren, ich arbeite mitten in der Stadt. aber so ist es nicht möglich.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 818

23.10.2018, 15:34:09 via Website

Aus Zahnpasta sind die Kunstoffpartikel ja schon verbannt, in Kosmetik wohl teilweise noch vorhanden. So klein, dass sie Zellmembranen durchdringen können, sind sie aber wohl auch wieder nicht. Eigentlich sind sie überflüssig, daher sollte man Produkte einfach nicht kaufen, die sie enthalten, sofern man das an der Produktkennzeichnung erkennen kann.

Tenten

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.167

23.10.2018, 17:53:39 via Website

Ich habe unlängst erst alle Putzmittel, sowie Kosmetik und Pflegeprodukte in unserem Haushalt durchgesehen. Man findet im Netz mit kurzer Suche recht schnell Listen von Inhaltsstoffen. Auch Codecheck hilft da weiter. Ich war erstaunt, wie viele Produkte Plastik enthalten. Inzwischen ist alles ersetzt mit Produkten ohne Mikroplastik. Es ist nicht wirklich schwer, man muss sich einfach nur mal die Mühe machen, darauf zu achten.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 15.640

23.10.2018, 18:01:31 via Website

Heute wird über eine Studie berichtet, wonach Mikroplastik im Menschen nachgewiesen wurde. Es ist wohl eine erste Studie, aber PET-Flaschen sollten wir wohl meiden.

https://www.sueddeutsche.de/wissen/mikroplastik-im-koerper-kommentar-1.4181548

— geändert am 23.10.2018, 18:05:47

Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik, ob sie wollen oder nicht!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 414

23.10.2018, 18:15:35 via Website

Für Lebensmittel gibt es die App Codecheck

https://play.google.com/store/apps/details?id=ch.ethz.im.codecheck

Für Kosmetik gibt es die App Toxfox

https://play.google.com/store/apps/details?id=de.bund.toxfox

👍Thumbs up👍

Mehr über mich findest du hier: https://www.androidpit.de/user/7492492/saibot im Bereich "Zeige mehr über Saibot"

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.167

23.10.2018, 18:25:05 via Website

Ja, wobei Codecheck auf für Kosmetik etc funktioniert. Man braucht auch nicht zwingend die App, geht auch online.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.167

23.10.2018, 20:30:29 via Website

Das geht online nicht, aber du kannst die Nummer unter dem Barcode eingeben, was sehr schnell geht. Vorteil ist, dass man nicht noch zusätzlich eine App installieren muss.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 8

24.10.2018, 05:21:30 via Website

@König Frank I

Oh Gott, gehts noch??? Müssen wir den Kunststoff noch adeln???

— geändert am 24.10.2018, 05:22:50

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.953

24.10.2018, 06:17:30 via App

@Gerhard Adler

Was war an meinem Beitrag unsachlich, dass du dich der Blasphemie bedienst?

Kunststoff und Plastik lassen sich in der deutschen Sprache semantisch gut trennen. Buzzwords findet man auch in einschlägiger Standardliteratur zu solchen Themen nicht, also sollten wir auch hier auf der Sachebene bleiben.

— geändert am 24.10.2018, 06:17:44

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20.753

24.10.2018, 08:27:57 via App

König Frank I.

Kunststoff und Plastik lassen sich in der deutschen Sprache semantisch gut trennen.

Stimmt, wenn aber selbst der Wikipedia Eintrag von Mikroplastik spricht, ist es sinnfrei.

Don't turn your back, don't look away. And don't Blink . Blink and you're dead.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.953

24.10.2018, 08:58:45 via App

Wikipedia ist auch kein gutes Werk zum zitieren.
Ich ging davon aus, das wir uns in einem technisch geprägten Forum der Standard- und nicht der Umgangssprache bedienen - vor allem bei technischen Details.

Antworten

Empfohlene Artikel