Immer automatisch im besten WLAN anmelden

  • Antworten:4
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 420

12.09.2018, 17:18:16 via Website

Moin!

Ich wohne in einem Reihenhaus, welches über drei Etagen plus Dachterrasse verfügt.
Insgesamt habe ich drei separate WLANs (über Powerline-Adapter bereitgestellt), also 3 WLANs mit unterschiedlichen Namen und unterschiedlichen Schlüsseln (letztere könnte ich aber alle gleich einstellen).

Wenn ich nun durch's Haus spaziere, möchte ich natürlich gerne, dass sich das Smartphone immer mit dem stärksten WLAN verbindet.

So wie ich das sehe, macht es das aber nicht. Wenn ich z.B. auf die Dachterrasse gehe, kann es sein, dass es sich mit dem WLAN aus dem Kinderzimmer eine Etage tiefer verbindet, statt das WLAN zu verwenden, welches über den Powerline-Adapter bereitgesetllt wird, der im Vorraum der Dachterrasse vorhanden ist.

Es passiert auch, dass ich im Wohnzimmer ein paar Meter neben der Fritzbox auf dem Sofa sitze, das Smartphone sich aber trotzdem mit dem WLAN aus dem Kinderzimmer verbindet.

Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob das was damit zu tun hat, aber WLAN-Mesh ist auf der Fritzbox aktiviert.

Wie kann ich dem Smartphone "sagen", dass es sich immer mit dem stärksten WLAN verbindet?
Ich habe schon recht viel recherchiert, aber keine aktuellen Informationen gefunden. Irgendwo las ich, dass man unterschiedlichen WLANs auch den gleichen Namen geben kann. Aber dann hab ich ja gar keine Kontrolle mehr, mit welchem Netz mein Gerät nun gerade verbunden ist.

Dann habe ich von speziellen Apps gelesen, die die Umgebung scannen, und dann das stärkste WLAN auswählen. Dabei sei jedoch ein Nachteil, dass bei jedem Wechsel die IP neu zugewiesen würde. Das gilt aber ja nur für die interne IP-Adresse, und das könnte man umgehen, indem man dem Gerät immer die gleiche IP zuweisen lässt (geht in der Fritzbox Konfiguration).

Es muss doch heutzutage möglich sein, dass sowas funktioniert. Wenn ich z.B. mit dem Handy in der Bahn sitze, bucht sich das Gerät ja auch immer in den nächsten Funkmast ein. Sogar während man telefoniert. Das ist jetzt zwar nicht WLAN, aber im Prinzip doch ähnlich.

Kann jemand helfen?

Danke und viele Grüße,

Björn

Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 2.901

12.09.2018, 17:26:47 via Website

Björn,

bei so etwas muss die Signalstärke unter einem bestimmten Pegel sinken, damit das Smartphone auch etwas tut . Und GSM kannst du nicht mit WiFi vergleichen - das ist auch eine völlig andere "Einbuch"-Technik.
Du hast dich im Prinzip selbst "ausgehebelt" .

Alleine aus Akkuspargründen ist die WLAN-Scan-Frequenz ganz nach unten gesetzt worden.

a) Verbesserung kannst du nur durch die Installation eines Mesh-System erreichen.
b) Warum vergibst du nicht grundsätzlich feste IP's ?

— geändert am 12.09.2018, 17:29:32

Liebe Grüße - Stefan
[ App - Entwicklung ]

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 420

12.09.2018, 17:39:33 via Website

Moin!

Erstmal danke für die Antwort!
Womit habe ich mich denn selbst "ausgehebelt"?

zu a)
Das Mesh-System ist in der Fritzbox aktiviert. Meine Fritzbox 7490 hat die neueste verfügbare FritzOS-Version (6.98 irgendwas), und darin ist die Mesh-Funktionalität enthalten und aktiviert.

zu b)
Weiß ich auch nicht genau... Für manche Geräte, die immer an sind (WLAN-Drucker, Synology NAS) habe ich feste IPs eingestellt, für die anderen nicht.
Hat das denn einen Einfluss auf meine Fragestellung?

Nochmal danke und viele Grüße,

Björn

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 15.604

13.09.2018, 10:39:25 via Website

Die Regel, immer das stärkste WLAN zu verwenden, gibt es so nicht. Wenn Du einmal mit einem Access Point verbunden bist, bleibst Du das auch, bis die Verbindung abbricht. Dann wird vielleicht ein anderes, ebenfalls erreichbares und stärkeres WLAN genommen, das eingespeichert ist.

Die Lösung für Dein Problem sind Repeater. Damit hast Du nur einen WLAN-Namen aber der Empfangsbereich wird über Repeater vergrößert. Ich weiß, unter dem Begriff "Mesh" wird auch die Kopplung mehrerer WLAN-Namen verstanden, da der Begriff aber nicht einheitlich definiert ist, kocht jeder sein eiges Süppchen. Die Variante mit Repeatern ist hingegen schon alt und in Firmennetzen bewährt und somit stabil. Die Kosten sind auch für Privathäuser kein Thema.

Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik, ob sie wollen oder nicht!

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 420

14.09.2018, 07:13:07 via Website

Moin allerseits!

Wollte mal kurz berichten.

Jetzt geht es wie gewünscht. Und zwar mittels Mesh-Funktionalität in der Fritzbox sowie den angeschlossenen Repeatern und Powerline-Adaptern.

Der Fehler war, dass ich in den Powerline-Adaptern jeweils das eigene WLAN aktiviert hatte. Dadurch hatte ich die angegebenen drei unterschiedlichen WLANs und die Mesh-Funktion der Powerline-Adapter war dadurch nicht aktiv.

Nun habe ich es so eingestellt, dass die Powerline-Adapter auch im Mesh-Verbund sind, und siehe da, jetzt funzt es. Wenn ich mit dem Smartphone durchs Haus gehe, kann ich (mittels fritz-WLAN-App) genau sehen, womit sich das Handy jeweils verbindet. Und das geht sehr schnell. Wenn ich das Arbeitszimmer betrete dauert es nur ein paar Sekunden, bis sich das Handy von selbst mit dem dort installierten Powerline-Adapter verbindet. Gehe ich wieder eine Etage nach oben, verbindet es sich wieder mit der Fritzbox, etc.

So soll es sein!

Ich habe mich gestern fast den ganzen Tag damit beschäftigt, weil die ollen Powerline-Adapter nicht so wollten wie ich.
Bei einem war irgendwie die Tastensperre aktiviert, obwohl ich das nie eingestellt hatte. So ließ sie sich nicht mal auf den Werkszustand zurücksetzen. Ich musste sie per LAN-Kabel an die Fritzbox anschließen, und sie dann über den Browser über die IP-Adresse ansprechen. Dann war da ein Passwort drin, was ich nicht wusste. Über einen Link konnte ich das Ding dann aber doch zurücksetzen, und erfolgreich ins Mesh einbinden.

Puh, das war ein Akt!

Damit ist das also erledigt. Euch vielen Dank für Eure Postings!

Viele Grüße,

Björn

Hilfreich?
Diskutiere mit!

Empfohlene Artikel