Der GPU Wahn ist für Entwickler nicht förderlich

  • Antworten:3
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 20

27.07.2018, 10:43:53 via Website

Hallo liebe Kollegen,

Ich will meinen Senf loswerden und auch aufklären.

Die Entwicklung der Hardware geht meines Ansicht in eine komplett falsche Richtung.

Als Entwickler sitzt man zwischen den Stühlen, einerseits muss man Leuten mit überdimensionierten Socs was bieten, andererseits muss man eine Hohe Anzahl an Spielern erreichen die Midrange Socs auf ihren Geräten haben.

Mehrere Basen zu entwerfen ist zuviel Aufwand, deswegen kann man nur in die Tiefe gehen, schliesslich soll auch eine Mali mp2 bedient werden, und der Spieler auch da eine gute Erfahrung haben.

Mit so einer Basis kann ich niemals eine Adreno 510 bedienen oder noch stärkere Gpus.

Die Wahrheit will niemand hören, aber je höher es geht, desto ineffizienter wird es,
abgesehen davon daß die CPUs da nicht mithalten.

Der Smartphone Kunde will hohe Antutu Scores, und möglichst viel Gflops, das diese nicht bedient werden ist den wenigsten bewusst, nicht wenige halten mittlerweile schon Details für high Socs zurück, die auch ein mid soc locker bedienen könnte, dies verzerrt zusätzlich den Markt.

Liegt es nicht auch in Entwicklerverantwortung, dieser Entwicklung gegenzuwirken?

Auch wenn es viele nicht hören wollen, mehr als ne mp4 bedarf es der heutigen Zeit nicht.

Bin auf eure Meinungen gespannt.

— geändert am 27.07.2018, 14:29:09 durch Moderator

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.374

27.07.2018, 16:15:00 via Website

Das von dir angesprochene Problem ist doch so alt wie es Chipdesign gibt, aber selbst zu Zeiten als elektronische Geräte noch auf Röhrentechnik beruhte, gab es diese Problematik. Die Softwareentwicklung hinkt immer der Hardwareentwicklung hinterher.
Ich kann mich noch gut an die Zeiten erinnern, als man von 8 Bit auf 16, dann auf 32 und später auf 64 Bit umstieg. Auf dem PC Sektor hatte Intel mal den Pentium Pro auf den Markt gebracht, als die Software dann so weit war ihn besser zu unterstützen, war die CPU schon wieder obsolete. Selbst im kommerziellen Bereich und hier hat man es ja mit weitaus wenigen Anwendungen und noch weniger Betriebssystemen (aus der Sicht eines IT Konzerns) zu tun, besteht diese Problematik, mir klingen immer noch die Anfragen einiger Kunden in den Ohren, wann denn eine bestimmte Architektur endlich von der Software unterstützt würde.

Mein Mainframe -> HP16C

Troubleshooting-Probleme? -> Kepner Tregoe!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.902

27.07.2018, 16:15:12 via Website

Hallo,

Liegt es nicht auch in Entwicklerverantwortung, dieser Entwicklung gegenzuwirken?

Ein (unnötiger) Versuch, aus dieser Sicht eine Revolution anzuzetteln, würde ihm schlussendlich nicht mehr die Wurst im Kühlschrank sicherstellen.

Sei doch froh , dass es weiter geht. (siehe auch 8,16,32 64 Bit)

— geändert am 27.07.2018, 16:17:25

Liebe Grüße - Stefan
[ App - Entwicklung ]

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20

27.07.2018, 16:38:12 via Website

Wieso sollte es unseren Gewinn auch nur irgendwie beeinträchtigen?

Die einzigen Verbraucher denen das sauer aufstößt wären Highend Besitzer, selbst die würden aber weiter kaufen, da es grafisch eh nix besseres gibt.

Sicher klar es ist schön das es weiter geht,
Aber das tut es aufgrund dieser Politik wesentlich langsamer als es ginge, was hilft uns ne GPU von 500 Gflops wenn man mehr als 100 heutzutage eh nicht rausholen kann?

Die Folge sind außerdem Hitzeprobleme.

500gflops werden in paar Jahren möglich sein, dann schreit der Verbraucher aber schon nach Terraflops, und man zahlt für etwas, das man gar nicht nützen kann.

Bessere CPUs das wäre ein echter Gewinn....

Antworten

Empfohlene Artikel