Süchtig nach dem Smartphone

  • Antworten:11
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
Sophia Neun
  • Admin
  • Staff
  • Forum-Beiträge: 6.848

09.05.2018, 15:44:54 via Website

Unser Leben wird immer mehr von FOMO "Fear of missing out" (der Angst etwas zu verpassen) bestimmt und gerade soziale Medien. Messenger und Smartphones tragen meiner Meinung nach einen Großteil dazu bei. Gestern wurde auf der Google I/O daher einige neue Funktion von Android P präsentiert, die einen dabei helfen sollen, sein Smartphone auch mal beiseite zu legen.

Abgesehen von diesen neuen Funktionen, interessieren mich Eure Erfahrungen mit dem Thema FOMO. Habt Ihr Probleme damit Euer Smartphone auch mal abzuschalten und einfach nur die Ruhe zu genießen? Oder habt Ihr damit nie Probleme?

— geändert am 09.05.2018, 16:29:39

Viele Grüße,
Sophia

AndroidPIT-Regeln

Antworten
  • Forum-Beiträge: 65

09.05.2018, 15:56:57 via App

Mein smartphone ist nie aus und am liebsten noch mit meiner fossil q founder 2 verbunden damit ich ja nix verpasse 😱

Antworten
  • Forum-Beiträge: 15.638

09.05.2018, 16:12:38 via Website

Ich nutze meine Smart Devices viel und aus sind sie nur, wenn ich das Laden vergessen habe oder es nicht ladn konnte. Das Smartphone ist beispielsweise Ersatz für die Tageszeitung auf dem Arbeitsweg. Es ist mein digitales Adressbuch und mein Terminkalender. Auch ein bisschen Musik habe ich drauf, aber die höre ich nicht regelmäßig. Ich verwalte meine Adressen und Termine allerdings schon seit dem Palm V digital und habe musikalisch mit dem Walkman mobil begonnen. Ein Mobiltelefon habe ich seit Mitte der 90er. Das Smartphone ist also in vielen Bereichen eine Fortführung alter Abläufe mit neuer Technik, zu denen zusätzliche Möglichkeiten hinzukamen.

DIe Benachrichtigungen habe ich weitgehend ausgeschaltet. Ich brauche keine Info, dass eine neu Mail da ist. Das sehe ich wie den Briefkasten am Grundstückstor. Einmal täglich sollte man reinschauen, mehrmals täglich schadet nicht.

Über Instant Messeges und SMS hingegen lasse ich mich benachrichtigen. Aber ich renne nicht gleich zum Telefon, nur weil es Töne von sich gibt. Liegt es in Reichweite, schaue ich gleich nach, bin ich beispielsweise in der Küche, mache ich mein Zeug erst fertig. Meine Einstellung ist, man ist zwar theoretisch jederzeit erreichbar, ich lasse mich aber nicht dazu zwingen, jederzeit erreichbar zu sein. Wenn bekannte dringende Umstände vorliegen, ist das eine Ausnahme.

In der Stadt fällt mir auf, dass sehr viele den Blick nicht einmal beim Gehen, sei es auf dem Bürgersteig, über die Ampel, auf der Treppe zur U-Bahn etc., vom Smartphone nehmen können. Die sogenannten Smombies. Das finde ich bedenklich. Wenn ich aber in der U-Bahn sitze oder auf den Bus warte, dann vertreibe ich mir die Zeit auch mit dem Smartphone. Für manchen bin ich deshalb wahrscheinlich auch ein Smombie.

Hier im Forum schreibe ich meistens am PC. Selbst der Bluetooth-Tastatur an Smartphone oder Tablet ziehe ich immer noch den PC vor.

— geändert am 09.05.2018, 16:13:26

Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik, ob sie wollen oder nicht!

Doris W.

Antworten
Sophia Neun
  • Admin
  • Staff
  • Forum-Beiträge: 6.848

09.05.2018, 16:14:33 via Website

Die Smartwtach habe ich in meinem Text ganz vergessen, du hast recht! Die kommt bei mir auch noch dazu. (thinking)

Viele Grüße,
Sophia

AndroidPIT-Regeln

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.442

09.05.2018, 16:19:23 via App

Abschalten überflüssig, da zu 80 % immer stumm.
Ansonsten Ersatz für PC, MP3 Player usw. wie Aries schon schrieb.
Während der Autofahrt in der Jeans, bei Veranstaltungen, Ausflügen, oder ähnlichem auch da wenig beachtet.
Trotzdem wenn Zeit da ist und alles erledigt durchaus Poweruser. Aber von Sucht keine Spur.

HardBasses'n'SmilingFaces :D
Age Of Warring Empire - Oldschool game feeling on Server A4/5 ~ join us >> 5049973381 <<
Sony Xperia Play
Sony Z1
Sony Z5

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20.750

09.05.2018, 16:40:57 via App

Kommt drauf an. Wenn ich arbeite, gucke ich nur wenn Leerlauf oder Pause ist kurz auf das Gerät. Wenn ich allerdings wie jetzt zuhause bin und Zeit habe, hänge ich deutlich mehr am Smartphone. Aus ist bei mir auch höchstens, wenn ich vergessen habe zu laden. :D

Auf Benachrichtigungen reagiere ich eigentlich nur gleich, wenn ich das Smartphone ohnehin gerade in der Hand habe.

Natürlich nutze ich das Smartphone deutlich häufiger, wenn ich nicht gerade in Gesellschaft bin. Da halte ich es wie auf der Arbeit, kurz reingucken, wenn die Zeit dafür da ist, sonst nicht.

Ich finde allerdings Leute, die mit einem reden, und dabei das Smartphone ständig vor der Nase haben absolut Banane.

Don't turn your back, don't look away. And don't Blink . Blink and you're dead.

Frk

Antworten
  • Forum-Beiträge: 435

09.05.2018, 16:46:30 via App

Ich nutze nur mobil ! Zuhause wird es ausgemacht , gehen wir Essen,Freibad,Sauna,Kino,Sport etc. liegt es Zuhause .
Bin ich im Ausland (beruflich)dient es als Navi in Gegenden wo ich mich nicht auskenne und als Verbindung mit der Familie.

— geändert am 09.05.2018, 16:47:28

Antworten
  • Forum-Beiträge: 24.246

09.05.2018, 18:40:47 via Website

Das Handy ist meine Sekretärin, mein Terminplaner, mein Notizbuch, meine Musikbox, mein “Fenster nach aussen“.
Ausgeschaltet ist das Handy nur nachts, wenn es geladen wird.
Sonst liegt es betriebsbereit immer in Reichweite.
Meine erste Infoquelle, egal ob Fernsehprogramm oder Busverbindung,
Navi unterwegs oder eine wichtige Hilfe bei der Urlaubsplanung.
Mein heißer Draht zu meiner Familie, mein zweites Gedächtnis, Terminplaner und ein mobiles Büro.
Es gibt keine vergessene Emails, keine verloren gegangene Briefe.
Sie kommen ja als pdf Angang an.
Wichtiges kann in Sekunden auf Papier gedruckt werden, da wir einen Drucker mit wlan haben.

Was ich extrem selten mache ist spielen.
Ich habe 3, 4 Spiele wie Solitär, Käsedreiecke, Domino oder Schach.
Mehr nicht.
Und ich gucke praktisch keine Filme, kein yt.
Höchstens mal eine Oper oder klassische Musik.
Na ja, seit ein paar Wochen natürlich auch Videos mit Dogdancing, Agility o.ä. mit Hunden :)

Ich oute mich als Poweruser.
Ich finde aber nicht, dass ich dadurch etwas verpasse.
Ganz im Gegenteil.
Ich lerne dank dem Handy jeden Tag dazu.

💞🐾„Woran sollte man sich von der endlosen Verstellung, Falschheit und Heimtücke der Menschen erholen, wenn die Hunde nicht wären, in deren Gesicht man ohne Misstrauen schauen kann?“ (Arthur Schoppenhauer) 🐾💞

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.433

09.05.2018, 18:48:28 via App

Da gibt es nichts hinzuzufügen .... ist bei mir ganz genauso ... wobei ohne geht gar nicht, neben den Dasein als Poweruser kommt auch der Suchtfaktor hinzu, da bin ich ganz ehrlich.

LG G6, Android 8.0 Oreo, Stock ohne Root.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 185

10.05.2018, 09:15:40 via Website

So sehr ich meine Smartphones schätze und nutze, gibt es Phasen, wo ich sie "links liegen lasse", sprich ignoriere. Eine davon ist das Zeitfenster, in dem ich mein tägliches Training durchziehe und mich mit anderen Menschen auf Basis einer recht veralteten Methode der Konversation austausche: REDEN.
Es ist aber zu beobachten, dass auch hier Menschen unterschiedlicher Altersgruppen scheinbar nicht ohne ihr Smartphone auskommen können oder wollen und in jeder freien Sekunde während des Trainings danach greifen, um irgendwelche Nachrichten anzusehen bzw. zu beantworten.
Manchmal frage ich mich, welcher Beschäftigung hier mehr Bedeutung beigemessen wird.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.433

10.05.2018, 09:24:34 via App

Reden? Wie jetzt, ohne Messanger? Ist ja ekelig ... ;)

LG G6, Android 8.0 Oreo, Stock ohne Root.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 166

10.05.2018, 10:33:03 via Website

Interessantes Thema ...
Ich nutze mein Smartphone relativ oft in Form dessen das ich auf dem Weg zur Arbeit Musik höre bzw. in
diversen Portalen mich informiere.
Musik nur über BT-Headset, das Gemurkse mit den Kabeln ging mir schon zu Zeiten meines WM DD22 auf den Geist.
Parallel ist das Teil Terminplaner, Kontaktbunker und mobile Mailzentrale. Meine Freundin ist selbstständig
und aufgrund ihrer Tätigkeit ist ihr Smartphone in der Regel aus oder Stumm geschaltet.
Daher schaue ich am Tage ab und zu mal drauf, ob was Wichtiges anliegt - meist Kundenanfragen.
Sind dann 6 getrennte Accounts plus meine zwei.
Auf Arbeit ist das Teil generell mittels LLama sehr leise eingestellt - Benachrichtigungen und Anrufe werden
nur von den VIPs durchgereicht. Es bleibt auch fast immer am Platz liegen, auch wenn ich in der Firma
unterwegs bin. Pünktlich zum Feierabend wird wieder automatisch umgestellt.
Daheim bleibt das Teil liegen bzw. hängt am Ladekabel und verbindet sich automatisch mit meinem Rechner mittels MyPhoneExplorer - Alle Standardsachen bzw. Entgegennahme von SMS, etc. mache ich
dann vom Rechner aus. Das Telefon kann da schon 3 Zimmer weiter liegen.
Zwischen 23:00 Uhr und 06:00 Uhr früh stellt LLama das Gerät komplett ruhig, danach ist es mein Wecker.
Messenger nutze ich überhaupt nicht - hier wird entweder per SMS konferiert oder generell angerufen.
Auf Zugreisen wird auch mal ein Film gesehen - Musik und Filme kommen dabei generell als Konserve von
der externen SD-Karte. Im Auto wird noch navigiert, wenn notwendig.
Ich nutze das Teil also sehr intensiv, aber süchtig danach bin ich nicht. Am Wochenende oder im Urlaub
oder wenn es nicht passt, kann es passieren, das mein Telefon auch mal tagelang unbeachtet in seiner Ecke
liegt.
Schlimm sind morgens ( Frankfurt/Main ) die Massen, die mit Blick auf das Display, durch die Gegend
schleichen und von der Umwelt nix mehr mitkriegen - am besten noch mit einem fetten geschlossenem
System auf'm Kopp damit ja kein Hauch eines Außengeräusches an ihr zartes Trommelfell gelangt.
Schleicht die Masse im Bahnhof auf der Treppe nach unten brauchste oben nur Einen anzutatschen und
alle knallen wie Dominosteine nach unten. Irgendwann mache ich das mal !
Krass wird es nur, wenn die dann auch noch unkontrolliert auf die Straße rennen. Wenn es nicht so eine
Sauerei geben wurde, wär es mir ja fast egal...
Ich bin aber auch der Meinung, das diese 'Abhängigkeit' aktiv gefördert wird - ein paralysiertes Volk ist ein
steuerbares Volk und 'nervt' nicht.
Ein Diensttelefon hatte ich mal, bei meinem neuen Arbeitgeber habe ich 2010 ein dienstliches Smartphone
abgelehnt. Ich bin zwar grundsätzlich telefonisch erreichbar, aber weder immer und überall geschweige
denn geschäftlichen eMails in der Freizeit - geht gar nicht!
Gehe ich aus abends aus der Firma, bin ich weg und bin erst wieder am nächsten Tag erreichbar.
Bei Katastrophen kann man mir gerne den AB vollquatschen, bei Bedarf melde ich mich dann - bei
Dummheiten, deren Bearbeitung bis zum nächsten Tag warten kann, nehme ich diese lediglich zur
Kenntnis. Das geht und wird akzeptiert, trotz US Konzern !

LG,
Kai

— geändert am 10.05.2018, 10:36:55

Kai, byteverschmiert - aber glücklich !

Antworten

Empfohlene Artikel