Risiken durch Tracker am Beispiel Strava

  • Antworten:0
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 15.606

30.01.2018, 14:59:48 via Website

Gestern wurden Risiken durch den Fitness-Tracker Strava veröffentlicht:

Fitnesstracker: Strava-Aktivitätenkarte legt Militärbasen und Soldaten-Infos in aller Welt offen
(Quelle: Heise Verlag)

Heute ist auf der gleichen News-Seite ein Kommentar dazu erschienen, in dem grundsätzlilch über das freiwillige Tracking geschrieben wird.

Ich habe heute berichtet, dass Firefox jetzt ein Werbemodul von Google enthalten hat, das ebenfalls tracken kann. Der Kommentar beleuchtet dieses von uns im allgemeinen unbemerkte Tracking nicht. Meine Einstellung zu Werbemodulen wird aber vielleicht durch diesen Kommentar deutlicher. Jeder sollte in sich gehen, ob es vielleicht Situationen gibt, in denen man selbst nicht geortet werden wollte, die Funktion aber nicht abgeschaltet oder aus Unverständnis nicht überall abgechaltet hatte. Könnte der Standortverlauf eventuell von anderen gegen einen selbst verwendet werden, obwohl man bei erster Überlegung dazu keinen Grund findet?

Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik, ob sie wollen oder nicht!

Beantworte die Frage als Erster

Empfohlene Artikel