Berliner Datenschutzbehörde startet Aufklärungswebsite für Grundschulkinder

  • Antworten:6
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
C. F.
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 537

18.01.2018, 17:40:27 via Website

Wie können Kinder einen mündigen Umgang mit persönlichen Informationen
in einer datafizierten Welt erlernen? In Berlin künftig mit „Kräppel,
dem Cookie“ und „Helmine von und zu Privatus“. Die Roboter-Charaktere
sind Teil eines neuen Bildungsangebots der
Landesdatenschutzbeauftragten für Grundschulen.

Mehr Infos hier:
https://netzpolitik.org/2018/berliner-datenschutzbehoerde-startet-aufklaerungswebsite-fuer-grundschulkinder/

Und hier geht's zur Seite:
https://www.data-kids.de//

Das selbe bräuchte man jetzt noch für die Eltern. Die sollten das ja eigentlich den Kleinen vormachen...

— geändert am 19.01.2018, 16:09:56

Sandra G.trixiAries

Antworten
Bastian Siewers
  • Admin
  • Staff
  • Forum-Beiträge: 9.224

19.01.2018, 11:20:30 via Website

Guten Morgen,

wahrlich ein interessantes Thema, was hoffentlich "Schule" macht. So lang die Schulen selbst sich aber nicht damit auseinandersetzen und sogar WhatsApp offiziell nutzen, wirds wohl schwierig.

Hier noch mal der korrekte Link zum Artikel: https://netzpolitik.org/2018/berliner-datenschutzbehoerde-startet-aufklaerungswebsite-fuer-grundschulkinder/

CF: Wenn du schon komplette Zitate aus einem Artikel nutzt, markiere sie bitte auch entsprechend mit Anführungszeichen, damit auch direkt erkennbar ist, dass es sich um ein Zitat aus dem Artikel handelt. Danke :)

Antworten
C. F.
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 537

19.01.2018, 16:07:28 via Website

Sorry.

— geändert am 19.01.2018, 16:08:10

Antworten
C. F.
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 537

11.02.2018, 20:17:35 via Website

Ab dem 25.05.2018 tritt die neue Europäische Datenschutzverordnung in Kraft. Da wird sich auch hinsichtlich der Nutzung von WhatsApp einiges ändern, auch an Schulen:

Whatsapp & DSGVO – Kann das zusammenpassen?

Jeder kennt es, nahezu jeder nutzt es – WHATSAPP.
Schon lange hat Whatsapp seinen Platz nicht nur im Privatumfeld sondern auch im Business gefunden.

Doch müssen wir künftig, ab dem 25.05.2018, auf den beliebten Messenger verzichten?

Die Antworten sind im Grunde einfach:

Erlaubte Nutzung von Whatsapp:

Nutzen Sie Ihr Handy sowie Whatsapp ausschließlich für Privatzwecke, können Sie dies auch weiterhin tun. Unter ausschließlich Privat wird verstanden, dass Sie auch keine Telefonnummern oder Daten von Kollegen, Geschäftspartnern oder Mitarbeitern im Handy gespeichert haben.
In Art 2 Abs 2 lit c EU-DSGVO findet das Datenschutzgesetz keine Anwendung auf die Verarbeitung personenbezogener Daten durch natürliche Personen zur Ausübung ausschließlich persönlicher oder familiärer Tätigkeiten.

Nicht erlaubte Nutzung von Whatsapp:

Nutzen Sie Ihr Handy sowie Whatsapp für private sowie geschäftliche Zwecke begehen Sie einen klaren Verstoß gegen die Datenschutzgrundverordnung.
Das Problem von Whatsapp liegt darin, dass Sie Whatsapp bei der Installation erlauben, dass der Messenger auf Ihre Kontakte zugreifen darf. Ebenso werden Daten wie Standortdaten, Informationen zum Handy-Modell, Betriebssystem und Mobilfunknetz ausgelesen. Da Whatsapp in Verbindung mit Facebook steht, werden daraufhin alle Ihre Daten an Facebook übergeben. Facebook nutzt diese Daten in den USA für sämtliche Auswertungen. Sie als Unternehmer können aber nicht detaillierte Auskunft darüber geben, wie und wo diese Daten verarbeitet werden. Ebenso kann Ihr Kunde nicht Gebrauch vom „Recht auf Vergessenwerden“ machen, da Sie die Daten die von Whatsapp gespeichert wurden nicht löschen können.
Laut Gesetz gilt daher, dass Sie von jeder Person, die Sie in Ihrem Handy speichern, eine Erlaubnis hierfür einholen müssen.

Zusammenfassend bedeutet dies, dass Whatsapp nicht den Datenschutzbestimmungen der DSGVO entspricht. Dahingehend sollten Sie eine Installation der APP auf Firmenhandys strikt untersagen.

Quelle: https://www.dsgvoapp.at/2018/01/16/whatsapp-dsgvo-kann-das-zusammenpassen/

Antworten
  • Forum-Beiträge: 383

12.02.2018, 09:10:29 via Website

Naja, dann müsste WhatsApp eigentlich ab dem 25.05.2018 in Europa komplett eingestellt werden. Denn ich gehe davon aus, dass Jeder die Nummern seiner Arbeitskollegen und der Firma im Handy gespeichert hat, meistens sogar mit Durchwahl der entsprechenden Abteilung. Auch Telefonnummern von Ärzten usw. hat man in der Regel im Handy gespeichert.

Ob das Ganze tatsächlich so umgesetzt wird...ich bin mir da noch nicht so sicher. Rein theoretisch würde das ja dann das Aus für WhatsApp in Europa bedeuten...

Huawei MediaPad M5 10,8, Huawei P20 Pro, Honor 7C

Antworten
  • Forum-Beiträge: 15.660

12.02.2018, 09:18:20 via Website

Wieso müsste WhatsApp deshalb in Europa komplett eingestellt werden?

Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik, ob sie wollen oder nicht!

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 505

12.02.2018, 10:11:08 via Website

Eventuell bin ich ja die berühmte Ausnahme, aber ich habe grundsätzlich keine Nummer meiner Firma oder von Arbeitskollegen auf dem Handy. Arzt habe ich im Kopf... :P

Alle verrückt hier. Komm Einhorn, wir gehen....

Antworten

Empfohlene Artikel