Was bedeutet "Signalstärke" in der Statusleiste?

  • Antworten:26
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 27

16.01.2018, 14:04:06 via Website

Hallo,

das Symbol mit den 1 bis 4 Balken wird in meinem Samsung-Handbuch (J5 2016) nur als "Signalstärke" erläutert. Welches Signal ist damit gemeint? Im Internet habe ich keine eindeutige Antwort gefunden. Ich sehe diese unterschiedlichen Bedeutungen:

  1. Nur das SPRACH-Signal (GSM) ist gemeint, also Telefon und ggf. SMS

  2. Nur das DATEN-Signal ist gemeint (Mobilfunkgenerationen G, E, 3G, H, H+, LTE) und in jeder Generation gibt es 1 bis 4 Balken. (In diesem Fall gäbe es keine Info zum Telefon-Signal)

  3. Die jeweils aktuelle Verbindung (SPRACHE oder DATEN) ist gemeint (aber das Symbol wird ja auch gezeigt, wenn gerade weder Telefon noch Internet benutzt wird)

Bitte keine technische Erklärungen (dBm und asu), es geht nur darum, Einsteigern die Statusleiste zu erklären. Eigentlich möchte ich nur wissen, welches Signal gemeint ist.

Danke für Aufklärung

Rudolf M.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 445

17.01.2018, 07:52:39 via Website

Servus !

Vielleicht hast du diese Webseite noch nicht gesehen und sie bringt dir ein paar Infos mehr >

https://www.android-user.de/empfang-verbessern-signalstaerke-unter-android-erklaert/

Ich weiß nicht, ob du auch in Österreich wohnst.
Ich verwende diesen Netztest der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR-GmbH)

https://www.netztest.at/de/Test

Damit du siehst, was du mit diesem Test für Ergebnisse bekommst, habe ich dir 3 Bilder von meinem soeben gemachten Test hier reingestellt:

image
image
image

Vielleicht kann ich dir damit ein bisschen mehr Licht in diese Sache bringen.

Gruß vom Rudolf

— geändert am 17.01.2018, 07:55:33

Nichts ist einfacher als sich schwierig auszudrücken, und nichts ist schwieriger als sich einfach auszudrücken."
Karl Heinrich Waggerl

👿 J. G. 👿oskar b.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.385

17.01.2018, 09:22:21 via Website

HF-Technik war nie so mein Ding, aber ich gehe davon aus, dass diese kleine Balkendiagramm die elektrische Feldstärke am jeweiligen Standort versinnbildlicht. Mit Apps/Mods kann man übrigens die Anzahl der Balken beeinflussen.

Mein Mainframe -> HP16C

Troubleshooting-Probleme? -> Kepner Tregoe!

oskar b.Rudolf M.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 27

17.01.2018, 10:09:32 via Website

Danke für die Mühe mit den Screenshots. Die Seite hatte ich bei meiner Suche auch gefunden.

Für meine Frage "Eigentlich möchte ich nur wissen, welches Signal gemeint ist" ist das viel zu technisch. Das versteht nur, wer viel tiefer im Thema ist.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 27

17.01.2018, 10:12:48 via Website

Danke, vielleicht Feldstärke. Aber welche? Sprache oder Daten. Das sind ja völlig unterschiedliche Netz-Generationen. GSM GPRS EDGE UMTS ...

Antworten
  • Forum-Beiträge: 135

17.01.2018, 11:19:31 via Website

Wenn dir die technische Erklärung ZU technisch ist, würde ich es vereinfachen wollen: der Sendemast strahlt mit einer gewissen Stärke ein Konglomerat verschiedener Wellen ab. Es ist ein Kombinations-Set aus den verschiedenen Standards. Die Abstrahlstärke des Sendemastes ist technisch und gesetzlich reglementiert. Bei entsprechender Wattleistung könnte man ansonsten Fleisch garen... Zumindest Bienenvölker reagieren nachweislich darauf und legen in der Nähe von Sendemasten keine Nester an...
Die abgestrahlten Wellen sind elektromagnetische Strahlen, die mit größer werdenden Abstand zum Sendemast zerstreut werden. Störfaktoren wie z.B. atmosphärische Dichte, Ionisierung durch die Sonne, Luftverschmutzung, Witterung sorgen dafür, dass die Energie der Wellen "absorbiert" werden und sich irgendwann verlieren.
Unter Einstellungen > Telefon> Status> Status der SIM-Karte> Signalstärke findet man einen Wert, der in dBm angegeben ist. Der dortige Wert ist kein absoluter Wert! Ein absoluter Wert wäre zum Beispiel Kg. Ein Kilogramm Butter ist eben ein Kilogramm Butter (oder 1000 gr). Der dBm Wert ist ein relativer Wert und bezieht sich auf die Ausgangsgröße (Sendeleistung des Sendemastes). Es zeigt unter Berücksichtigung mathematischer Gesetzmäßigkeiten an, wie stark das Ursprungssignal auf die Antenne deines Gerätes einfällt und im Rückschluss kann man sogar sagen, wieviel Energie dein Gerät aufwenden (oder spart), um das Signal in geeigneter Qualität zu empfangen (und zu erwidern).
Die Balken zeigen insoweit die Intensität der einfallenden Wellen an. In der Regel wird immer die Empfangsintensität des "höherwertigeren" Netzes (4G/LTE) angezeigt. Erst wenn das LTE-Signal nicht mehr in ausreichender Intensität (zum Senden und Empfangen) -trotz maximaler Energieleistung deines Smartphones- auf die Antennen trifft, schaltet das Gerät auf das nächste darunter liegende Netz (3G) herunter. Dort ist durch die Wellenlänge oftmals ein "stärkeres" Signal vorhanden- die Anzeige auf deinem Gerät springt dann z.B. von einem Balken/LTE auf vier Balken/3G. Sollte auch das 3G-Netz nicht mehr ausreichend stark empfangen werden können, bricht dein Gerät auf 2G/EDGE herunter- oftmals dann mit maximaler Balkenzahl....
Die Art der Wellenlänge und dem Package der verschiedenen Abstrahlarten (GSM/2/3/4G) durchdringen die Atmosphäre in unterschiedlicher Qualität....

Ich bin schlicht zu faul, um eine sinnige und vollständige Signatu

Frkoskar b.Rudolf M.Müliswa00

Antworten
  • Forum-Beiträge: 817

17.01.2018, 13:12:54 via Website

Soweit gut erklärt. An einer Stelle möchte ich aber doch widersprechen. Während die Einheit dB tatsächlich eine reine logarithmische Verhältnisangabe kennzeichnet, bei Leistungspegeln 10*log(Px/PB) mit PB als Bezugspegel, kennzeichnet die Einheit dBm einen Leistungspegel bezogen auf die Leistung 1 mW (10*log(Px/1 mW)).
Aus einer dBm-Angabe kann man also sehr wohl direkt auf eine absolute Leistung schliessen. So dürfen WLAN-Geräte im EU-Raum mit maximal 20 dBm EIRP (äquivalente isotrope radiale Leistung) senden.
Dies entspricht 10^(20/10) mW = 100 mW.
Die in den Screenshots angegebene Empfangsleistung von -52 dBm entspricht demgemäß 10^(-52/10) mW = 6,31 nW.

— geändert am 17.01.2018, 13:57:13

oskar b.👿 J. G. 👿Rudolf M.Müli

Antworten
  • Forum-Beiträge: 135

17.01.2018, 17:11:40 via Website

Du hast natürlich recht- ich erwähnte diese Feinheit nicht, weil ich es erstens möglichst einfach halten und lediglich das Grundprinzip erläutern wollte und weil ich zweitens eine absolute Mathe-Null bin! Algorithmen, Logarithmen.... Wenn es eine absolute Referenz für "Null" gäbe (ähnlich der absoluten Kälte des Universums mit -273 Grad Celsius), dann meine Mathe-Fähigkeiten (ab Oberstufe)...
:-D

Ich bin schlicht zu faul, um eine sinnige und vollständige Signatu

Rudolf M.Michael K.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 15.634

17.01.2018, 17:22:20 via Website

J. G.

Wenn es eine absolute Referenz für "Null" gäbe (ähnlich der absoluten Kälte des Universums mit -273 Grad Celsius), dann meine Mathe-Fähigkeiten (ab Oberstufe)...
:-D

Korrektur:
-273 °C ist nicht der absolute Nullpunkt.
Es ist −273,15 °C und ist nach den Gesetzen der Quantenphysik niemals tatsächlich erreichbar.

Das lässt dann Deinen Mathe-Fähigkeiten doch noch etwas Spielraum.

(laughing)

Off Topic off

— geändert am 17.01.2018, 17:29:32

Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik, ob sie wollen oder nicht!

Rudolf M.Michael K.👿 J. G. 👿

Antworten
  • Forum-Beiträge: 27

18.01.2018, 18:40:05 via Website

Danke allen Auskunftgebern. Jetzt ist doch eine technische Diskussion draus geworden.
Meine laienhafte Zusammenfassung: Die Balken beziehen sich auf die jeweils vor Ort vorhandene Leistung. Wenn z.B. 3G mit 4 Balken angezeigt wird, ist das schlechter als H mit 1 Balken. So richtig?

Rudolf M.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 15.634

18.01.2018, 22:44:39 via Website

oskar b.

Wenn z.B. 3G mit 4 Balken angezeigt wird, ist das schlechter als H mit 1 Balken. So richtig?

Nein! Das heißt nur, dass der 3G-Empfang stärker als der H-Empfang ist.

Es kann sogar sein, dass der Datendurchsatz mit dem stärkeren 3G besser als mit dem schwachen H ist.

Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik, ob sie wollen oder nicht!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 135

19.01.2018, 07:56:21 via Website

Die Art der Datenübertragung kann entscheidend sein- die Taktung des GSM-Netzes kann man sogar hören, wenn man in der Nähe eines Radios ist: dack-dadadack, dack dadadack.... Kennen wir alle noch... Wie kann man sich das bildlich vorstellen? EDGE/2G ist ein LKW mit großer Zuladung, der mit 80 km/h von A nach B und zurück fährt, UMTS/HSDPA/3G ist dagegen ein Ferrari, der zwar nur das Handschuhfach füllen kann, aber eben mit 600 km/h hin und her fährt.... Manchmal füllt dann eine Ladung des LKW eine kleine Kiesgrube vollständig auf, während der Ferrari noch löffelt.... Meist ist aber der Ferrari trotz kleiner Portonierung schneller...image

— geändert am 19.01.2018, 08:18:43

Ich bin schlicht zu faul, um eine sinnige und vollständige Signatu

Antworten
  • Forum-Beiträge: 27

19.01.2018, 10:52:29 via Website

Nochmal Danke für die beiden Erklärungen. Besonders anschaulich fand ich das Autobeispiel. Ich fasse neu zusammen: Meine letzte Frage war:

"Wenn z.B. 3G mit 4 Balken angezeigt wird, ist das schlechter als H mit 1 Balken."
Das kann also richtig sein, muss aber nicht.

Das heißt doch für den "nichttechnischen" Anwender: Die Signalstärke sagt irgendwas aus, aber der Einsteiger kann damit nichts anfangen.

In Einstellungen > Verbindungen > Mobile Netzwerke > Netzmodus kann ich wählen zwischen Automatisch verbinden / Nur 3G / Nur 2G. Da könnte ich die Signalstärke verändern und ausprobieren? Das halte ich für eine eher theoretische Möglichkeit wenn nichts anderes geht. Praktisch selten oder nicht relevant.

So richtig?

Antworten
  • Forum-Beiträge: 15.634

19.01.2018, 11:06:34 via Website

oskar b.

Das heißt doch für den "nichttechnischen" Anwender: Die Signalstärke sagt irgendwas aus, aber der Einsteiger kann damit nichts anfangen.

Jemand, der das erste mal mit der Maßeinheit "Liter" konfroniert wird, weiß damit auch nichts anzufangen. Insbesondere, wenn Seine Frage lautet, "Wieviel Liter muss ich trinken, um keinen Durst mehr zu haben?"

Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik, ob sie wollen oder nicht!

👿 J. G. 👿oskar b.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 135

19.01.2018, 12:19:23 via Website

Aries

oskar b.

Das heißt doch für den "nichttechnischen" Anwender: Die Signalstärke sagt irgendwas aus, aber der Einsteiger kann damit nichts anfangen.

Jemand, der das erste mal mit der Maßeinheit "Liter" konfroniert wird, weiß damit auch nichts anzufangen. Insbesondere, wenn Seine Frage lautet, "Wieviel Liter muss ich trinken, um keinen Durst mehr zu haben?"

(laughing)(laughing)(cool)(laughing)(laughing)

Ich bin schlicht zu faul, um eine sinnige und vollständige Signatu

Antworten
  • Forum-Beiträge: 135

19.01.2018, 12:30:32 via Website

Ich habe zu Blackberry-Zeiten (um 2007) mein Pearl regelmäßig bei der Netzauswahl auf 2G/edge* (*Uuups- die Insider wissen, dass es 2G/EDGE sein muss, weil die Großbuchstaben in "EDGE" gleichzeitig die aktive Anbindung an die BlackBerry-Server anzeigte) eingestellt und 3G abgeschaltet.
BlackBerry pushte damals die emails in komprimierter Form (Volumenreduktion um bis zu 85%!!!) und da die 2G-Netzdeckung sehr fortgeschritten war, hatte ich dadurch zwei Vorteile: mein Berry verbrannte keine wertvolle Zeit bei der Suche nach einem -noch so schwachen- 3G-Netz, und meine eMails kamen mit einer 2G/LKW-Fuhre (um bei diesem Bild zu bleiben) vollständig an.
Es hängt also auch davon ab, was du an Volumen auf dein Gerät pumpen willst. Eine SMS kommt unter GSM, 2G, 3G auch nicht schneller an als unter 4G. Reine Textformate sind datenarm und kommen mit allen Netzen gut zurecht... Die voluminösen Anlagen sind es, die einen schnellen "Lieferservice" abnötigen!

Ich bin schlicht zu faul, um eine sinnige und vollständige Signatu

oskar b.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 27

20.01.2018, 12:18:21 via Website

Bitte noch eine Klärung zum Zusammenhang zwischen Technik und Tarif. Stimmen die folgenden Aussagen (ich formuliere bewusst die Extreme, um es deutlich zu machen)?

  1. Eine SMS oder ein Mobiltelefonat kann per 2G/GSM übertragen werden, ebenso wie per 4G/LTE, abhängig von der Infrastruktur am Standort. Ich zahle in jedem Fall dafür, was in meinem Tarif steht, z.B. 9 Cent pro SMS oder Minute. Richtig?

  2. Ein Video/Foto könnte theoretisch per 2G/GSM übertagen werden (wenn ich genug Geduld und Zeit habe) und wenn die Infrastruktur nicht mehr hergibt. Besser per LTE, wenn die Infrastruktur das kann UND in meinem Tarif vorgesehen ist. 2G oder 4G gehen zu Lasten meines tariflichen Datenvolumens (Volumentarif oder Flatrate). Richtig?

  3. Der Zusammenhang zwischen Tarif und Technik ist "willkürlich vom Markt" bestimmt, nicht durch technische Kriterien wie Schmalband (GSM) / Breitband (GPRS bis LTE). Richtig?

  4. Per WLAN kann man nur "Telefonersatzdienste" per Internet nutzen (z.B. Messenger, Skype). Mobiltelefon und SMS sind vertraglich ausgeschlossen (und vermutlich technisch blockiert), weil DSL-WLAN kein Mobilfunknetz, sondern Festnetz nutzt. Richtig?

Am liebsten wären mir JA / NEIN - Antworten.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 135

20.01.2018, 22:38:02 via Website

Zu 1: Ja
Zu 2: Ja
Zu 3: Ja (selbst die Kosten für eine SMS waren und sind willkürlich, da sie rein übertragungstechnisch nicht den geringsten Mehraufwand zum VORHANDENEN GSM-"Telefonienetz" erfordern!)
Zu 4: Nein- WLAN "transportiert" alles!
Reines Festnetz gibt es im Wortsinn nicht mehr- zwar kommt dein Anschluss noch aus der Wand und geht zum Verteiler an der Straßenkreuzung und noch ein Stück weiter- aber dann (je nach Entfernung der Teilnehmer) doch zu den Sendemasten und wird ggf. "Mobilfunk"...

Ich bin schlicht zu faul, um eine sinnige und vollständige Signatu

oskar b.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 27

21.01.2018, 13:06:18 via Website

Danke an alle Auskunftgeber, besonders J.G., für die Geduld und die Erklärungen. Ich habe alles mehrfach gelesen und nun wohl verstanden. Für mich wurden vorhandene Lücken und Unsicherheiten geklärt.

Irritiert hat mich die letzte Info zu meiner Ziffer 4 WLAN im Zusammenhang mit "Telefonersatzdiensten" und mobilem Telefonieren. Ich habe es probiert, es klappt: Ich habe am Smartphone die "Mobilen Daten" ausgeschaltet und WLAN eingeschaltet (zuhause). Mit diesen Einstellungen konnte ich vom "WLAN-Smartphone" zum "Mobilfunk-Smartphone" telefonieren.

Eine Gebühren-App hat das WLAN-Telefonat wie ein Mobil-Telefonat gezählt, aber das muss ja nicht richtig sein. Jetzt werde ich den Test wiederholen und dabei im "Kundencenter" meines Mobil-Anbieters beobachten, ob die WLAN-Telefonate im Festnetz oder als mobile Telefonminuten abgerechnet werden.

Oder kann schon jemand dazu von Erfahrungen berichten?

👿 J. G. 👿

Antworten
  • Forum-Beiträge: 135

21.01.2018, 13:50:11 via Website

Es gibt Vertragswerke, die VoIP (vereinfacht gesagt, die Gebührenvermeidung im Mobilfunknetz durch Nutzung des Internet Protokolls) ausschließen....

Ich bin schlicht zu faul, um eine sinnige und vollständige Signatu

oskar b.

Antworten

Empfohlene Artikel