Geringes Datenvolumen und warum ich nicht einsehe, das zu ändern.

  • Antworten:39
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 60

12.01.2018, 15:10:15 via Website

Hey Leute,

gestern war es mal wieder soweit. Ich war in der Stadt unterwegs und mein viel zu kleines Datenvolumen war aufgebraucht, als ich was im Handy nachschauen wollte. Irgendwie finde ich das ganz schön zum kotzen. Klar könnte ich das einfach aufstocken lassen und mehr bezahlen ...aber warum? Warum wird in einer Zeit, in der das Internet unseren Alltag bestimmt und absolute Grundlage ist, um nicht in die soziale Isolation zu geraten, nicht endlich mal für jeden kostenfrei und unbegrenzt? Dieses Bezahlmodell ist doch einfach nur noch rückständig und erinnert an die alten "Call-by-Call" Verträge. Was denkt ihr darüber?

— geändert am 12.01.2018, 15:11:51

Antworten
  • Forum-Beiträge: 534

12.01.2018, 16:48:19 via Website

Und natürlich sollten die öffentlichen Verkehrsmittel auch kostenlos sein. Man gerät ja auch in die soziale Isolation, wenn man seine Freunde und Familie nicht besuchen kann.

Alle diese Sachen kosten aber etwas, auch der Betrieb von mobilen Telefonnetzen. Kann sein, dass die Tarife in DE zu teuer sind aber kostenlos? Was wir kostenlos nutzen (z. B. die Schulen) zahlen wir auf anderem Weg nämlich über die Steuern. Ich persönlich finde dass individuelles Bezahlen dessen, was man nutzt gerechter ist.

👿 J. G. 👿Frauke N.Frk

Antworten
  • Forum-Beiträge: 29.914

12.01.2018, 16:49:29 via Website

Christina S.

Warum wird in einer Zeit, in der das Internet unseren Alltag bestimmt und absolute Grundlage ist, um nicht in die soziale Isolation zu geraten,

Das wahre Leben ist immer noch ohne Netz zu meistern...

nicht endlich mal für jeden kostenfrei und unbegrenzt?

Na klar, alles für lau(silly) das hilft dir auch nicht aus deiner "sozialen Isolation".

— geändert am 13.01.2018, 07:07:04

Liebe Grüße, Frauke
- - - - - - - - - - - - - - - - --

Wenn man rechts dreht wird die Landschaft schneller. ;-)

JochenFrk

Antworten
  • Forum-Beiträge: 115

12.01.2018, 17:48:13 via Website

Was bezahlst du denn so monatlich und für wie viel MB/GB?
Ich bezahle 2,99€/Monat für 1GB und 50 Frei-Minuten und SMS bei Mobilcom-Debitel. das finde ich vollkommen fair und in Ordnung.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 185

13.01.2018, 07:01:24 via Website

Wurde ja schon gesagt... am besten alles für lau, dann auch Arbeit für lau, denn Arbeit bringt Geld und Geld braucht keiner mehr, da ja alles für lau ist...
In vielen Städten soll es ja auch kostenlose Hotspots geben, so dass das Datenvolumen nicht angegriffen wird.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.498

13.01.2018, 22:30:16 via App

Christina S.

Hey Leute,

gestern war es mal wieder soweit. Ich war in der Stadt unterwegs und mein viel zu kleines Datenvolumen war aufgebraucht, als ich was im Handy nachschauen wollte. Irgendwie finde ich das ganz schön zum kotzen. Klar könnte ich das einfach aufstocken lassen und mehr bezahlen ...aber warum? Warum wird in einer Zeit, in der das Internet unseren Alltag bestimmt und absolute Grundlage ist, um nicht in die soziale Isolation zu geraten, nicht endlich mal für jeden kostenfrei und unbegrenzt? Dieses Bezahlmodell ist doch einfach nur noch rückständig und erinnert an die alten "Call-by-Call" Verträge. Was denkt ihr darüber?

Also ich lese hier komprimiert:
Mein Datenvolumen ist viel zu wenig, aber ich will nicht mehr bezahlen. Alles sollte gratis sein.

Dann wird es wohl zeit einen neuen Vetrag zu finden.
Also man muss echt kein Milliadär sein, 20€ im Monat und du hast mehr als du je brauchen wirst.
Also bei 1und1 gibt es einen Vetrag, ich hab das mal umgerechnet weil die in den ersten 12 Monaten 10€ günstiger sind und die 12 Monate danach nicht mehr, also das hab ich rausgerechnet und dann bekommst du für 19,99€ / Monat 5GB.
Das sollte dicke reichen, und natürlich gibt es auch günstigere Angebote und vorallem wenn du sagst 20€ sinds mir nicht Wert wirst du für 10€ dann bestimmt 2GB oder so finden was auch vermutlich reichen sollte.

Also unerschwinglich ist das nicht, vermutlich nur dein Vertrag alt.

Liebe Grüße, Rexxar :)
Moto Z Play Stock
Nvidia Shield Tablet K1
http://www.androidpit.de/forum/634540/allgemeines-faq-fuer-neulinge

Antworten
  • Forum-Beiträge: 569

14.01.2018, 00:39:06 via Website

@Christina S.,

ich gebe Dir Recht, das in Deutschland die Tarife einfach viel zu teuer sind. In den EU-Nachbarländern ist ein Datenvolumen monatlich viel günstiger. Wenn man einen Vertrag in Deutschland abschließt sind Teilweise die Anschlußgebühren um 10,-€ bzw. 15,-€ gestiegen. Das ist mehr als Unverschämt.

Aber eine Medaille hat bekanntlich immer zwei Seiten.

Keiner möchte für 0,-€ die Stunde arbeiten, Du auch nicht.
Strom, Service, Material, Geschäftsräume mit allem was dazugehört - kostet alles Geld und muss bezahlt werden. Nicht zu vergessen die Löhne !!!
Ich denke auch, dass 20,-€ monatlich, nicht zuviel ist für ein günstigen Tarif. Einfach mal bei den Anbietern reinschauen und die Angebote vergleichen.

Du kannst aber auch weiter auf ganz Hohem Niveau rum ningeln.:D
Dann musst Du aber weiterhin mit Dein bissel Datenvolumen zufrieden sein.(cool)

Wenn 2 Personen in einem Zimmer sind und 3 gehen raus, dann müsste einer ins Zimmer kommen, dass keiner mehr drin ist. (laughing) (laughing) (laughing)

Früher hatte man ein Tagebuch, und wehe es hat jemand gelesen :-((angry):-(
Heute hat man Facebook, und wehe es liest niemand... (cool)

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, dafür aber jede Menge Nieten(danger)(danger)(danger)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 41

15.01.2018, 10:54:14 via Website

Christina S.

[...]Dieses Bezahlmodell ist doch einfach nur noch rückständig und erinnert an die alten "Call-by-Call" Verträge. Was denkt ihr darüber?[...]

Der Meinung bin ich auch aber die Provider werden nen Teufel tun, dieses Modell abzustellen. Die verdienen sich damit eine goldene Nase und wir sind darauf angewiesen, weil wir das Internet tagtäglich nutzen. Der einzige Weg, dass sich da etwas ändert, wäre ein Gesetz zu erlassen, dass die Internetnutzung für jeden Menschen kostenfrei ermöglicht, so dass man sich nur noch das entsprechende Empfangsgerät zulegen muss. Aktuell wird jedenfalls darüber diskutiert, ob es sich um ein Grundrecht handelt, (schnell) ins Internet gehen zu können und wie man das flächendeckend in Deutschland umsetzen kann:
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/peter-altmaier-fuer-ein-grundrecht-auf-schnelles-internet-15275530.html

Diese Entwicklung würde einer künstlichen Begrenzung des Datenvolumens natürlich entgegen stehen. Daher denke ich, dass dieses Bezahlmodell nicht mehr lange existiert. Gerade in den größeren Städten, an öffentlichen Plätzen oder in diversen Geschäften ist es ja mittlerweile möglich, kostenfrei und unbegrenzt im Netz zu surfen. Dadurch hält man sich natürlich auch länger an einem Ort auf und das ist ja zum Beispiel das Ziel vieler Ladenbesitzer. Ich denke also, wenn man das aus marketingtechnischer Sicht betrachtet, ist kostenfreies Internet durchaus rentabel für das jeweilige Geschäft und kann auf andere Weise refinanziert werden. Ob das aber für private Haushalte irgendwann kostenfrei ist, bezweifle ich.

Aktuell läuft es ja meist so, dass die Internetnutzung mit einem Mobilfunkvertrag gekoppelt ist. Das macht ja auch Sinn, da die meisten Menschen mit dem Smartphone ins Internet gehen, wenn sie unterwegs sind. Allerdings gibt es auch einzelne Internettarife für Tablets oder Notebooks. Was es da zu beachten gilt, kann man hier nachlesen: http://www.tabletinternetflat.de/

LG

👿 J. G. 👿

Antworten
  • Forum-Beiträge: 15.620

15.01.2018, 11:11:28 via Website

Wäre es dann nicht wichtiger, dass Miete, Heizung, Strom, Nahrung, Kleidung, ÖPNV kostenlos wäre?

Das Internet kann nur für diejenigen so im Vordergrund stehen, es kostenlos zu verlangen, die noch nie ihr Lben selbst fianzieren mussten.

Wer soll eigentlich das ganze bezahlen? Letztlich sind es doch wieder wir. Nämlich über die Steuern. Aber wenn die erhöht werden, gibt es auch einen Aufschrei.

Eigentlich sollten wir auch wissen, wie effektiv staatliche Wohltaten in der Praxis sind.

Entschuldigt bitte, aber jeder ist für sich selbst verantwortlich! Wenn ich mir etwas nicht leisten kann, muss ich verzichten, sparen oder versuchen mein Einkommen zu erhöhen.

Gegen die hohen Preise könnten wir etwas machen, wenn wir uns einig wären. Billige Verträge abschließen! Aber man prahlt ja auch damit, dass man sich die All-Inklusive-Flat leisten kann, aber das Smartphone ist dann mit drinnen. Niemand weiß, mit welchem Preis, wobei man sich das eigentlich recht einfach ausrechnen könnte.

Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik, ob sie wollen oder nicht!

👿 J. G. 👿TentenFrk

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.165

15.01.2018, 11:59:55 via Website

[[cite Lukas Beckmann]]
Daher denke ich, dass dieses Bezahlmodell nicht mehr lange existiert. Gerade in den größeren Städten, an öffentlichen Plätzen oder in diversen Geschäften ist es ja mittlerweile möglich, kostenfrei und unbegrenzt im Netz zu surfen. Dadurch hält man sich natürlich auch länger an einem Ort auf und das ist ja zum Beispiel das Ziel vieler Ladenbesitzer. Ich denke also, wenn man das aus marketingtechnischer Sicht betrachtet, ist kostenfreies Internet durchaus rentabel für das jeweilige Geschäft und kann auf andere Weise refinanziert werden.

Wunschdenken. Hast du dich mal umgesehen, wie es an den Orten mit kostenlosem Internet zugeht? Da sind die Tische und Bänke voll, alle hängen an ihren Handys, stundenlang. Nur konsumiert wird in dieser Zeit nur wenig. Das ist in den meisten Fällen Kundschaft, auf die man gerne verzichten kann. Ich kenne einige Ladenbesitzer, die sich recht schnell wieder von ihrem kostenlosen Internet getrennt haben. Klar, Mc Donalds und Co muss da mitmachen aus marketingtechnischen Gründen, aber viele andere werden da nicht nachziehen.

— geändert am 15.01.2018, 12:01:33

Antworten
  • Forum-Beiträge: 81

15.01.2018, 15:15:58 via Website

Frauke N.

Christina S.

Warum wird in einer Zeit, in der das Internet unseren Alltag bestimmt und absolute Grundlage ist, um nicht in die soziale Isolation zu geraten,

Das wahre Leben ist immer noch ohne Netz zu meistern...

Eh, also so ganz ohne (= nicht nur unterwegs kein Internetzugang, sondern auch zu Hause/in der Schule/Uni/auf Arbeit keinen (bei letzteren dreien vorausgesetzt, dass man den Zugang auch für private Zwecke nutzen darf) ist man schon etwas außen vor. (Insbesondere da das Internet ja nicht nur zur sozialen Interaktion, sondern vor allem auch zur Information dient.)

Standardmäßig kostenloser Zugang zum Netz (am besten noch unbegrenzt und ungedrosselt) wäre natürlich schon nicht schlecht (wobei - das würde natürlich auch die Datensammelei weiter fördern...), aber bevor das von der Allgemeinheit finanziert wird, wären diverse andere Sachen doch schon vorrangig.

— geändert am 15.01.2018, 15:17:38

Antworten
  • Forum-Beiträge: 53

17.01.2018, 15:12:31 via Website

Kenne das Problem persönlich nicht, da ich meinen Verbrauch im Auge habe und noch nie Engpässe hatte.
Aber von meiner Schwester kenne ich es nur zu gut. Ist allerdings bei ihrem O²-Tarifpreis auch kein wunder. Ich glaub es sind 1GB + 100 Min/SMS für 10€.

Ich finde die Preise in Deutschland sind schon deutlich besser geworden als noch vor einigen Jahren (wo es noch um MB ging).
Aber wenn wir hier schon von kostenlosem Internet träumen, wisst ihr was ich toll fände? Eine Mobile-Flat, fester Monatspreis, keine Limits :D
Finde es irgedwie immer komisch, zuhause anzukommen und vom mobilen Datenverbrauch zu meiner Glasfaserleitung zu wechseln. ;)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 14

18.01.2018, 05:58:25 via Website

Ich kann die Aufregung nicht verstehen, ich komme mit den 1,3GB die Aldi für die Aldi Talk 300 Option zu 7,99 aufruft, absolut aus,

Aber z.B youtube Videos und Co gucke ich nie über die mobilen Daten, mit Whatsapp, Zeitungen und dem ständigen Downloaden der zur online Navigation nötigen Kartendaten, schaffe ich es nicht >1GB im Monat zu verbraten.

— geändert am 18.01.2018, 05:59:22

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.165

18.01.2018, 07:50:40 via Website

Natürlich kannst du die Aufregung nicht verstehen, wenn du dein Smartphone offenbar kaum nutzt. Ich komme jedenfalls mit meinen 3,5 GB nicht wirklich hin. Könnte gut das doppelte brauchen.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.165

18.01.2018, 07:52:31 via Website

Natürlich kannst du die Aufregung nicht verstehen, wenn du dein Smartphone offenbar kaum nutzt. Ich komme jedenfalls mit meinen 3,5 GB nicht wirklich hin. Könnte gut das doppelte brauchen.

Antworten

Empfohlene Artikel