Günstiges WLAN bei der Oma-wie machbar?

  • Antworten:7
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 85

02.01.2018, 19:04:18 via Website

Hallöchen,
meine Oma wohnt auf einem Dorf, wo an mobilen Empfang oder ähnliches nicht zu denken ist. Für uns Enkel (und auch für das Smartphone meiner Oma, welches sie zu Weihnachten bekam) wäre WLAN in dem Haus meiner Oma wirklich klasse. Viel Datenvolumen ist nicht unbedingt nötig, es sollte nur WLAN da sein, wenn meine Oma von uns besucht wird und sie selber nutzt Whatsapp auf dem Smartphone.
Vom Prinzip wäre so ein Gigacube oder ähnliches echt cool, doch die sind für den Zweck zu teuer.

Gibt es irgendwas für um die 10€/Monat ?

Antworten
  • Forum-Beiträge: 51

02.01.2018, 20:04:12 via Website

Führ 10€ kann man 14 Briefe versenden . Jetzt mal ehrlich, die Frage war nicht ernst gemeint?

Antworten
Blurryface
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 760

02.01.2018, 20:45:22 via App

Der Gigacube fällt ja schon mal raus, da der ebenfalls übers Mobilnetz läuft.
Sämtliche Lösungen, die aufs mobile Netz zugreifen fallen hier raus, wenn weit und breit kein mobiler Empfang ist.

Hat deine Oma einen Festnetzanschluss?
Gibts bereits für wenig Geld bei Vodafone z.B.
Internet und Telefon in einem. Mit Router, der euch Wlan spendet. 😊
Neuerdings kann man auch die Festnetzflat bei Vodafone abwählen und spart dadurch nochmal 5€ im Monat. Für den Fall, dass deine Oma nicht viel telefoniert.

— geändert am 02.01.2018, 20:46:27

Antworten
  • Forum-Beiträge: 817

02.01.2018, 21:46:50 via Website

Ich halte 10 € auch für unrealistisch, aber etwa 17 € sollten möglich sein. Wenn das zuviel ist, und die Oma hat einen vertrauenswürdigen Nachbarn in nicht zu grosser Entfernung, könnte sie WLAN und Telefon ja nutzungsmäßig und kostenmäßig mit dem teilen. Das WLAN wird natürlich verschlüsselt, aber beide Partizipanten bekommen den Schlüssel dann.
Das WLAN-Sharing sollte durch die AGBs des Anbieters in der geplanten Form nicht ausgeschlossenen sein, und der Nachbar so gut beleumundet, dass man ihm keine kriminellen Aktivitäten zutraut. Eventuell kann man bei einem Nachbarn der schon ein WLAN hat nachfragen, ob er gegen eine Kostenbeteiligung, oder sogar ohne, zum Sharing bereit wäre. Vorher mit einer WLAN-Analyser-App klären, ob die Feldstärke dafür überhaupt reicht.

Hier steht etwas mehr zu dem Thema:

https://www.dslvergleich.net/internetanschluss-teilen-wlan-sharing/

Quelle: www.dslvergleich.net

— geändert am 02.01.2018, 23:29:56

Antworten
Sophia Neun
  • Admin
  • Staff
  • Forum-Beiträge: 6.848

03.01.2018, 14:37:04 via Website

Ist denn wirklich mit keinem Anbieter eine Mobilfunkabdeckung gegeben? Das LTE Netz von Telekom und Vodafone sind oft auf Dörfern besser ausgebaut, als normales HSDPA oder Edge-Netz.
Gerade auf kleineren Dörfern kann es mit DSL und Mobilfunk mitunter sehr schwer sein. Ich kenne es ebenfalls von meiner Oma, dort ist kein DSL verfügbar und nur polnisches Mobilfunknetz, welches nur für Notrufe langt. :D

Viele Grüße,
Sophia

AndroidPIT-Regeln

Antworten
  • Forum-Beiträge: 85

03.01.2018, 18:49:54 via Website

Vodafone ist über lte verfügbar. Deshalb kam mir gerade die Idee, vielleicht so einen Deal wie hier zu holen , wo es 12GB für 12€/Monat gibt

https://www.dealdoktor.de/schnaeppchen-elektronik-computer/handy-smartphone-iphone/vodafone-datago-lte-surf-flat/

und das dann in so eine Art Homecube oder so zu stecken, um das dann als "Wlan" zu nutzen. Wäre das vielleicht eine gute Idee?

WLAN Sharing ist leider keine Option, das Dorf ist eine richtige "Rentnerhochburg" und die Nachbarn meiner Oma haben selber kein Wlan, da sie ein ähnliches Alter haben wie meine Oma und kein Wlan brauchen.

Ein Festnetzanschluss ist vorhanden, aber das dann auch umzustellen könnte schwierig werden.
Wobei der Anschluss schon echt alt ist. Ich müsste mal in Erfahrung bringen, was sie dafür monatlich zahlt. Vielleicht kann man das doch mal erneuern...

— geändert am 03.01.2018, 18:58:03

Michael K.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 817

03.01.2018, 20:02:47 via Website

Warum willst Du den Homecube? Deine Oma surft über LTE direkt, und wenn Du sie besuchst, aktiviert sie ihr Gerät als WLAN-Hotspot, über den Du dann auch surfen kannst.
Allerdings sollte sich auch ein vorhandener Festnetzanschluss leicht für einen DSL-Zugang nutzen lassen, und das womöglich zum selben Preis oder sogar günstiger als jetzt schon. Die Telefonetze sind zu einem Großteil schon auf IP umgestellt. Das würde ich zuerst mal klären.

Antworten

Empfohlene Artikel