Datensparendes Radio Streaming

  • Antworten:9
  • OffenNicht stickyBentwortet
  • Forum-Beiträge: 5

15.09.2017, 10:11:57 via Website

Für das Hören von Nachrichtensendern (ohne Musik) finde ich Streamingraten von 16 kbit/s voll ausreichend.
Der Sender "rbb-inforadio" sieht das ebenso und stellt seit kurzem seinen Stream auch mit 16 kbit/s zur Verfügung.
Infos vom Sender:
inforadio.de/livestream/inforadio_hoeren.html
und dort unter:
"Livestreams für mobile Anwendungen (16 bzw. 48 kBit/s)"

Die Apps "radio.de" und "tuneln" haben diesen 16-ner Stream nicht implementiert.
Mit den Apps "ServeStream" und "RadioStremNerd" bekomme ich kein Stream zu stande. Die Apps verbinden sich zwar - zu erkennen an den aktualisierten Sendernamen nach dem Aufruf - ansonsten rödelt und rödelt es nur.
Übrigens: Unter WINDOWS und dessen Mediaplayer funktioniert das Streamen!!!

Kann jemand helfen, das auch unter Android 4.4.2 hinzukriegen.

Ergänzung für Kenner: Unter YOUMUZE.FM funktionierte es auch!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.902

15.09.2017, 10:40:53 via Website

Hallo Carsten

der Punkt ist , dass diese Sender noch nicht in den offiziellen Datenbanken implementiert ist.
Der Link muss also manuell hinzugefügt werden .

Hier mal ein Screenshot meiner noch im Aufbau befindlichen App.
Dort ist der Empfang ohne Probleme möglich ( 16 Kb)

(http://www.inforadio.de/live_xs.pls)
Oder alternativ : http://rbb-inforadio-live.cast.addradio.de/rbb/inforadio/live/mp3/16/stream.mp3

image

— geändert am 15.09.2017, 10:42:25

Liebe Grüße - Stefan
[ App - Entwicklung ]

Carsten Otto

Antworten
  • Forum-Beiträge: 5

15.09.2017, 10:50:48 via Website

App in Entwicklung ...
--> macht Hoffnung.

Aber warum läuft der Stream bei den beiden Apps "ServeStream" und "RadioStreamNerd", die ja die eigene Eingabe eines Streaming-Links erlauben, nicht?

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.902

15.09.2017, 10:57:29 via Website

Aber warum läuft der Stream bei den beiden Apps "ServeStream" und "RadioStreamNerd", die ja die eigene Eingabe eines Streaming-Links erlauben, nicht?

Das kann ich dir AdHoc nicht erklären. Ich gehe mal davon aus , dass diese die Auflösung von 16/48 kBit nicht
im Audiomanager berücksichtigt haben.

Ich gebe aber zu , an der Radio-Geschichte habe ich mehrere Wochen dran gearbeitet - das
ist leider nicht ganz trivial , wenn es vernünftig sein soll.

Du bekommst gleich mal eine PN von mir

Liebe Grüße - Stefan
[ App - Entwicklung ]

Carsten Otto

Antworten
  • Forum-Beiträge: 873

15.09.2017, 15:59:48 via App

Carsten Otto

Ergänzung für Kenner: Unter YOUMUZE.FM funktionierte es auch!

Hmm, ich vermute mal, du meinst Yourmuze.fm (mit r). Die haben aber vor einem halben Jahr aufgehört, das gibt es nicht mehr. ;)

Wie ich gelesen habe, sind Leute stattdessen nicht unzufrieden mit transcoder24k:

http://t24k.mooo.com/

— geändert am 15.09.2017, 16:00:21

Carsten Otto

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20.730

15.09.2017, 17:34:12 via App

Einigermaßen gut ist auch PCRadio.

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.maxxt.pcradio

Allerdings sind dort deutlich weniger Sender als in YourMuze und nur nur 3 Übertragungsraten wählbar. Ich glaube, die niedrigste ist nicht sehr groß, auf jeden Fall funktioniert es da sogar mit einer gedrosselten Leitung.

Don't turn your back, don't look away. And don't Blink . Blink and you're dead.

Carsten Otto

Antworten
  • Forum-Beiträge: 5

15.09.2017, 19:56:42 via Website

Vielen Dank für den Tipp.
Habe es soeben ausprobiert:
Unter Windows funktionierts einwandfrei. Stream kommt mit 24 kbit/s rein.
Unter Android 4.4.2 und Google-Browser bekomme ich zwar den Streaming-Link zugewiesen, im Android Player läßt sich aber nichts starten.
Unter Android 4.4.2 und Opera mobil bekomme ich nicht mal den Streaming-Link.

Das Projekt klingt insgesamt interessant und wird von mir beobachtet werden.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 5

15.09.2017, 20:12:39 via Website

So, jetzt auch "PCRadio" getestet.
Läuft im "MQ"-Mode einwandfrei.
Der datensparende "LQ"-Mode ist aber nur in der Premiumversion (Bezahlversion) verfügbar.
Ein Abo pro Monat für 0,89 € aber nur für ein Gerät, und 4,00 € pro Jahr sind allerdings ganz schön happig.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1

07.07.2018, 12:36:40 via Website

Mir persönlich ist es rätselhaft, warum immer noch dieses uralte MP3 aus der Internet-Steinzeit der 90ger-Jahre verwendet wird.

Mit einem modernen Codec, wie z.B. Apples AACplus, lässt sich mit Bitraten von 28 Kilobit pro Sekunde Musik in derselben Qualität übertragen, wie sonst mit 128 Kilobit mp3.

Was man zur Benutzung auf dem Handy braucht, ist lediglich ein Internet-Zugang, der bei Drosselung mindestens 32 Kilobit zur Verfügung stellt.

Eine völlig kostenlose Möglichkeit ist die Karte von "netzclub.net" (o2).
Die funktioniert immer, und braucht NIE nachgeladen zu werden.

Eine andere Lösung wäre eine Congstar-Prepaid-Karte (D1, Congstar-wie-ich-will).
Die bekommt man bei ebay mit 10 Euro Guthaben schon für 5 Euro.

Für den Internetzugang ruft man die Seite "datapass.de" auf, und bucht dort die kostenlose "Messaging-Option" für 0,00 Euro :-)

Eine congstar-Karte ist immer 15 Monate gültig, dann erhält man eine SMS mit "Kündigung". Nun bleiben noch 14 Tage Zeit zum Aufladen mit 5 Euro. Die bekommt man in jedem Telekom-Laden (t-punkt) als Kassenausdruck.
Nach dem Aufladen ist die Karte dann wieder für 15 Monate aktiv.

Ich nutze zum Radio-Streamig ein EXTRA Handy, was ich im Auto immer am Zig.-Anzünder auflade. Die Audio-Übertragung erfolgt per Bluetooth. Entweder zum Autoradio oder zum Kopfhörer, wenn ich zu Fuß unterwegs bin. Zuhause koppelt sich mein kleines Streaming-Handy dann automatisch an einen Bluetooth-Lautsprecher.

Hier mal ein paar Internet-Radios zum Testen mit Streams UNTER 32 Kilobit:

Genre: Electronic [28kbps AACplus stereo]

ipip.cz:8072
ipip.cz:8074
ipip.cz:8076

Genre: News [24kbps mp3 mono]

MDR Aktuell:
ipip.cz:8100

DLF Deutschlandfunk:
clubradio.cz:8100

Wer schon Internet-Radio-Software auf dem Handy hat, gibt die Stream-Links direkt in die Senderliste ein. Alle anderen öffnen die Links im Browser und clicken dann auf "Listen". Der Browser lädt nun das .pls-File herunter, der Player öffnet und spielt den Stream ab (...wenn das Handy was taugt :-)

P.S.:
Natürlich kann man bei Congstar auch die 100MB-Flat für 2,00 Euro im Monat buchen. Dann erhöht sich die Drossel-Geschwindigkeit von 32 auf 64 Kilobit.
Damit lassen sich dann auch viele Sender hören, die 48 Kilobit-Streams verwenden, wie z.B. Absolut-Radio:

85.239.108.18/absolutradio-aac-48
85.239.108.18/absolutradio-hot-aac-48
85.239.108.18/absolutradio-relax-aac-48

Tip:
Bei Google kann man gezielt nach Radio-Streams mit niedriger Bitrate suchen.

Ich persönlich höre schon seit Jahren keine UKW-Radiosender mehr:
Nicht meine Musik-Dummgeschwätz-Werbung.
Hinzu kommt, dass bei uns in den Mittelgebirgen (Nordhessen) fast alle UKW-Sender während der Fahrt Störungen haben, und DAB+ im Auto sogar völlig unbrauchbar ist.

Zum Schluss noch ein netter Effekt:
Beim Internet-Radio hat jeder Hörer eine eigene, direkte Verbindung zum Server. Sollte ein Stream abbrechen, stellen gute Programme die Verbindung automatisch wieder her. Dann geht es genau an der Stelle weiter, wo unterbrochen wurde. Hört man Wortbeiträge wie die Nachrichen, verpasst man also nix!

Ingalena

Antworten

Empfohlene Artikel