Daten-sparsame XMPP-Server

  • Antworten:2
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
C. F.
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 529

29.08.2017, 17:35:41 via Website

Die Suche nach einem Jabber-Server könnte dank der großen Auswahl schnell abgeschlossen sein. Doch nicht jeder dieser Server unterstützt das OMEMO-Protokoll — unsere Verschlüsselungsempfehlung — und entsprechende Clients in vollem Umfang. Und auch darüber hinaus unterscheiden sich die Server in diversen Sicherheits- und Komfort-Aspekten. Deswegen haben wir für euch eine Liste mit Servern zusammengestellt, die eine Datenschutz- und benutzerfreundliche Ende-zu-Ende-verschlüsselte Multiple-Client-Chatumgebung ermöglichen. Im Anschluss findet ihr die Liste, eine kurze Erklärung zu den Punkten sowie allgemeine Hinweise und eine detaillierte Aufschlüsselung unserer Kriterien.

Den ganzen Artikel gibts hier: https://datenschutzhelden.org/2017/07/12/daten-sparsame-xmpp-server/

Und hier direkt zur Server-Liste: https://datenschutzhelden.org/serverliste/

Ich persönlich kann trashserver empfehlen: https://trashserver.net Bei Problemen oder Fragen steht der Admin einem kurzfristig und sehr freundlich zu Verfügung.

— geändert am 29.08.2017, 17:38:34

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20.732

29.08.2017, 17:57:00 via App

Ich nutze seit einiger Zeit Jabber-germany.de nachdem ich feststellen musste, dass Jabber.de kleine Macken hat und ab und zu nicht ganz stabil läuft. Bin auf jeden Fall zur Zeit zufrieden.

Don't turn your back, don't look away. And don't Blink . Blink and you're dead.

Antworten
C. F.
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 529

29.08.2017, 18:52:40 via Website

Ist eigentlich schade, dass AndroidPit nicht mal was über XMPP-clients und -server schreibt, denn:

Fun Fact: WhatsApp basiert auf XMPP und ist ein blendendes Beispiel
für unser Eingangsstatement. Das später proprietär weiterentwickelte
Programm hätte wohl nie für 19 Milliarden US-Dollar an Facebook
verkauft werden können, wenn es quelloffen gewesen wäre. Und dass
Facebook nicht das beste für seine Nutzer im Sinn hat, haben wir hier
genauer beleuchtet: Facebook lohnt nicht! Allein diese Übernahme
könnte also schon als Grund reichen, WhatsApp zu verlassen.

— geändert am 29.08.2017, 18:53:28

Antworten

Empfohlene Artikel