App zur Kinderortung

  • Antworten:25
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 1

14.08.2017, 11:55:21 via Website

Hallo zusammen,

ein Bekannter hat mich gefragt, ob ich eine App kenne, mit der Sie das Smartphone Ihres 11 Jährigen Sohnes orten (am besten soll es geortet werden können per GPS, WLAN oder auch im Datennetz) können, welches er gerade eben bekommen hat.
Ich habe nun ein paar Apps getestet, funktionieren soweit sehr gut. Allerdings haben alle das "Problem", dass man auf dem Kinderhandy auch eine App installieren muss, welche dann auch sichtbar ist und ggf. auch einfach deinstalliert werden könnte.
Die App sollte auf dem Kinderhandy komplett im Hintergrund laufen und auch kein Symbol der App irgendwo auftauchen, so dass es das Kind gar nicht sieht, dass es so etwas auf dem Handy hat!

Kennt jemand zufällig so eine App??

Vielen Dank und Schöne Grüße

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.902

14.08.2017, 12:06:42 via Website

Hallo Alexander,

auch ein "Service", der im Hintergrund läuft hat Einträge in der
"ausgeführte Apps" oder "installierte" Apps.

Das was dein Freund möchte, müsste dann schon keine App, sondern ein
Programm im Betriebssystem sein.

Kleine Anmerkung : Ja, und auch 11 Jährige sind mittlerweile so fit ( oder der Freund),
dass das im nu umgangen werden kann.
(Selbst so ein Exemplar zu Hause sitzen :-)

— geändert am 14.08.2017, 12:06:52

Liebe Grüße - Stefan
[ App - Entwicklung ]

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.998

14.08.2017, 14:08:17 via App

Wenn der junge aber nicht allzu fit ist, könnte man das Symbol auf dem homescreen und im App drawer (wenn vorhanden) ausblenden. Ich weiß nicht, ob es mit dem Standard Launcher geht aber mit Nova geht das

Im Taskmanager wird die App immer auftauchen, egal was du machst

— geändert am 14.08.2017, 14:09:53

Gruß


Huawei P9 lite - Android 7
Samsung Galaxy Tab 10.1N - AOSP 5.1

Antworten
  • Forum-Beiträge: 14.834

14.08.2017, 15:34:12 via Website

Du kannst ihn doch über den Android Geräte Manager orten. Den Login des Google Konto wirst du ja haben. Dafür wird keine weitere App installiert. Allerdings gibt es eine Benachrichtigung wenn das Gerät geortet wurde, aber du hast ja nicht gefordert, dass der Geortete dies nicht sehen darf.

-> https://www.google.com/android/find?hl=de&u=0

PS: Jetzt wo ich den ersten Post nochmals gelesen habe komme ich doch ins grübeln... Soll die Ortung eingesetzt werden um das Kind zu überwachen? Oder doch nur, um zum Beispiel bei Verlust des Gerätes oder in dem Fall, dass das Kind mal nicht auffindbar den Standort zu ermitteln? In zweitem Fall gibt es aber keinen Grund, dass das versteckt ablaufen soll, außer der Sohn möchte absichtlich nicht geortet werden. Dann allerdings scheint ja bereits ein zwischenmenschliches Problem zu bestehen.

— geändert am 14.08.2017, 15:38:43

Viele Grüße, Daniel

Phones: OnePlus 5T | Apple iPhone 6S Plus
Tablet: Apple iPad Pro 12.9
Smartwatch: Fossil Q Explorist 3. Gen

Stromkompressor

Antworten
  • Forum-Beiträge: 185

15.08.2017, 07:20:44 via Website

Erinnert mich irgendwie an eine Doku "Helicoptereltern" (natürlich USA) . Die konnten dann abgesehen vom Standort auch verfolgen, was Tochter/Sohn mit dem Handy machten bzw. die Nutzung gewisser Apps einschränken oder unterbinden .....
Man könnte natürlich so auch den untreuen Partner überwachen. Halte ich für arg bedenklich.
Wenn denn aus elterlicher Sorge heraus gedacht, würde ich mit dem Kind darüber reden, dass eine solche Option besteht und diese bei längerer nicht abgesprochener Abwesenheit genutzt werden kann.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.165

15.08.2017, 10:26:29 via Website

Ich finde es ehrlich gesagt auch ziemlich krank, jemand ohne dessen Wissen auszuspionieren, egal ob das jetzt der Partner oder die eigenen Kinder sind. Wer so ein Kontrollfreak ist, sollte sich dringend einen Therapeuten suchen.

Ghostswa00

Antworten
  • Forum-Beiträge: 877

15.08.2017, 10:49:05 via App

Richtig, denn es geht weniger um zusätzliche Sicherheit für das Kind (eine heimliche Ortung verhindert keine schlechten Geschehnisse), sondern um die Emotionen der Eltern.

Wer seinem Kind Sicherheit geben will, sorgt stattdessen dafür, dass das 11-jährige Kind selbst jederzeit mit dem Handy Hilfe bekommen kann.

Mit 11-jährigen Kindern kann mam übrigens prima über das Thema reden...

— geändert am 15.08.2017, 10:50:12

Tentenswa00

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.902

15.08.2017, 11:14:40 via Website

Und meiner (14) meinte , dann würde er sich eine "Mock-Location" App laden :-)
(Standort-Verschleiherung)

Seine Smartphones (und auch die der Freunde) sind schon ewig gerootet.

Offen sprechen und gut ist - Alles Andere treibt nur einen Keil

— geändert am 15.08.2017, 11:14:58

Liebe Grüße - Stefan
[ App - Entwicklung ]

Antworten
Pippi
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 3.176

15.08.2017, 11:17:19 via Website

(laughing)

Es ist doch eigentlich wie früher auch. Die Kids sagen sie gehen hier oder dorthin. Aber wo sie tatsächlich sind, oder eben danach noch gehen, ist eine andere Sache. Früher wussten das die Eltern auch nicht immer. Es sei denn, man hat dann daheim angerufen.

Die andere Sache ist die, wenn die Kinder vorsätzlich lügen. Das kommt früher oder später immer raus und das Vertragsverhältnis ist dahin. Musste auch meine Tochter erleben. Und beschwerte sich dann wenn sie mal nicht weg durfte.
Deswegen bin ich aber trotzdem nie auf die Idee gekommen, eine solche App zu installieren.

Michael K.swa00

Antworten
  • Forum-Beiträge: 375

15.08.2017, 12:23:37 via Website

Für mich hört sich das so an, als sollte das Kind dauerhaft überwacht werden. Sind die Eltern ihm vorher überall hin nach gelaufen damit sie wissen wo er ist? Frag Deinen Bekannten mal, ob er schon mal was von Einschränkung der persönlichen Freiheit gehört hat. Und wenn der Kleine sehr Fit ist, kann es passieren das die Eltern dem Jugendamt die dauerhafte Überwachung erklären müssen. In einem Gefahrenfall können eingeschaltete Handys jederzeit von den entsprechenden Behörden, oder per Google geortet werden. Und falls es ein Samsung Gerät ist und ein Samsung Konto existiert auch über deren Find my Mobile Page.

— geändert am 15.08.2017, 12:30:33

Gruß, Werner

SGS 4 VE Black Edition Android 5.0.1 (rooted)

Nokia 6310

BOINC: https://www.rechenkraft.net/wiki/BOINC

Threema: https://play.google.com/store/apps/details?id=ch.threema.app

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.953

15.08.2017, 13:16:29 via Website

Ich finde es irgendwie amüsant, wie manche meinen, sich in fremde Angelegenheiten einmischen zu müssen. Die einfachste Antwort wäre gewesen, überhaupt keine Antwort zu geben, statt hier zu predigen. Das hilft dem TE nicht bei der Beantwortung seiner Frage und obendrein kennt keiner die genauen Umstände. Was wäre z. B., wenn das Kind psychisch krank sei oder Epilepsie mit regelmäßigen Anfällen hätte? Muss ein TE erst seinen Lebenslauf runterbeten, bevor er eine Frage stellen darf? Kommentiert ihr auch diejenigen mit der hier herrschenden Penetranz, die sich ein anderes Smartphone als das eure gekauft haben?
Ob hier ein Eingriff in das Recht der informationellen Selbstbestimmung vorliegt, können wir nicht beurteilen. Wohl aber können wir feststellen, dass ein Vater mit recht großer Sicherheit das Aufenthaltsbestimmungsrecht hat.

Persönlich finde ich es auch ungünstig bis fragwürdig, jemanden zu orten, ohne dass sie/er das weiß. Deswegen gibt es von mir auch keine Empfehlung, mit welchen Werkzeugen so etwas umzusetzen ist.

— geändert am 15.08.2017, 13:17:15

IngalenaPing KingMüliAriesSandra G.Michael K.Haakon T.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 877

15.08.2017, 13:21:03 via App

Finde ich alles ok hier. Wer öffentlich fragt, muss auch mit Antworten rechnen, die vielleicht nicht so gefallen und die vielleicht die Frage in Frage stellen.

Wenn jemand fragt, wie er technisch am besten vom Hochhaus springt, werde ich auch das Vorhaben kritisch kommentieren anstatt technisch zu antworten oder still zuzuschauen :).

Insgesamt jedoch reicht es hier im Thread inzwischen wohl. Entweder wurde es verstanden oder nicht...

— geändert am 15.08.2017, 13:21:36

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.165

15.08.2017, 14:32:18 via Website

Ich finde die Diskussion hier ganz gut und auch die Tatsache, dass es keine Antwort für den TE gibt. Das hat folgenden Grund: genau diese Art Fragestellung taucht in Foren immer wieder auf und immer ist es dabei ganz wichtig, dass der Betreffende nichts davon merkt. Ich denke, da suchen ganz viele Eifersüchtige eine Möglichkeit, ihre Partner auszuspionieren. Das kann man so natürlich nicht direkt fragen, denn dann wird der Thread geschlossen. Also schiebt man die lieben Kleinen als Grund vor. Dagegen kann ja schließlich niemand etwas haben. Die Ergebnisse, wenn es den welche gäbe, wären aber in beiden Fällen die gleichen. Solange ich also nicht sicher sagen kann, ob jemand nur fürsorglich oder eher ein Kontrollfreak ist, finde ich es gut, auf solche Fragen nicht einzugehen.

Frage an die Admins hier: hätte der TE so eine App zum ausspionieren seiner Freundin oder Frau gesucht, wäre doch sicher sofort zugemacht worden, oder?

Frauke N.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.871

15.08.2017, 15:25:01 via Website

Auch möglich ist es mittels der Google-App: Vertrauenswürdige Kontakte

Google PIXEL 2 XL ; Android 9 Pie
"The only source of knowledge is experience" (Albert Einstein)
"BE IN THE MOMENT" (ASOT/AvB)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 815

15.08.2017, 16:27:04 via Website

Ich sehe hier beide Positionen im Recht, ob man hier Tipps geben will oder nicht, halte ich für eine "Gewissensfrage".
So wie Frank König sehe ich gute Gründe, ein Kind oder einen Jugendichen auch ohne deren Wissen zu überwachen.
Nicht nur eine Krankheit, auch (vermutete) Drogensucht oder der Verdacht, dass (gerichtlich) verhängte Kontaktverbote unterlaufen werden. Gespräche können längst erfolglos stattgefunden haben.
Wenn es dem Wohl des Kindes oder Jugendlichen dient, kann auch eine heimliche Überwachung durchaus gerechtfertigt sein.
Auch dass der TLN die Gründe hier nicht ausbreiten will, ist nachvollziehbar.
Ob die Hintergründe nicht ganz andere sind, kann allerdings auch niemand hier wissen.

Tenten

Antworten
  • Forum-Beiträge: 570

15.08.2017, 19:50:31 via Website

Frank K.

Persönlich finde ich es auch ungünstig bis fragwürdig, jemanden zu orten, ohne dass sie/er das weiß. Deswegen gibt es von mir auch keine Empfehlung, mit welchen Werkzeugen so etwas umzusetzen ist.

Dem Stimme ich zu!(cool)
Besser wäre ein gutes Verhältnis zu seinem Kind. Hab drei groß gezogen ohne den Ortungsmist!!!

@Alexander Führmann,
Vertrauen, heißt das Zauberwort. Manchmal sehr Mühselig, aber es lohnt sich! Glaub mir!(cool):D

Deswegen, auch von mir, keine Unterstützung.

Hier noch ein Zitat:

Jeder Mensch hat das Recht auf Geheimnisse!
In der UN-Kinderrechtskonvention heißt es: "Kein Kind darf willkürlichen oder rechtswidrigen Eingriffen in sein Privatleben, seine Familie, seine Wohnung oder seinen Schriftverkehr ausgesetzt werden." Auch nicht von den eigenen Eltern.

— geändert am 15.08.2017, 19:58:53

Wenn 2 Personen in einem Zimmer sind und 3 gehen raus, dann müsste einer ins Zimmer kommen, dass keiner mehr drin ist. (laughing) (laughing) (laughing)

Früher hatte man ein Tagebuch, und wehe es hat jemand gelesen :-((angry):-(
Heute hat man Facebook, und wehe es liest niemand... (cool)

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, dafür aber jede Menge Nieten(danger)(danger)(danger)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 15.624

16.08.2017, 00:50:32 via Website

Alexander Führmann

Die App sollte auf dem Kinderhandy komplett im Hintergrund laufen und auch kein Symbol der App irgendwo auftauchen, so dass es das Kind gar nicht sieht, dass es so etwas auf dem Handy hat!

Das ist der bedenkliche Knackpunkt. Soetwas belastet irgendwann das Vertrauensverhältnis.

Und wenn wir schon wild spekulieren, warum man so etwas möchte:
Vielleicht ist das Kind ja vorgeschoben und in Wirklichkeit soll der Partner überwacht werden.

Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik, ob sie wollen oder nicht!

Ping King

Antworten

Empfohlene Artikel