Wie erkenne ich die Qualität von LEDs?

  • Antworten:49
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 35

14.07.2017, 20:17:17 via Website

Ich habe da eine Frage an alle erfahreneren im Forum und zwar betrifft es denn LEDs, ja man will natürlich im Eigenheim nachrüsten, das steht schon für mich fest, aber bei dem Preis einer einzelen Leuchte möchte man sichergehen, dass diese lange hält - wie erkenne ich also genau was qualitativ hochwertig ist? Kann mir da jemand Tipps geben, damit der nächste Gang beim Einkaufen nicht umsonst ist?
Habt ihr denn schon wirklich alles umgerüstet oder passiert das erst nach und nach?

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.433

14.07.2017, 21:06:30 via App

Ich habe nach und nach umgerüstet. Zum Teil nutze ich LEDs von ebay-Händlern (aber Achtung, nimm keine Chinaware) und zum Teil Markenware von Osram. Bin mit beidem seit Jahren zufrieden.

LG G6, Android 8.0 Oreo, Stock ohne Root.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 15.653

15.07.2017, 00:17:51 via Website

Ich habe 2013 kräftig bei Ikea eingekauft. Habe alles umgerüstet. Bisher keine Ausfälle. Achte darauf, dass das Licht ausreichend gestreut wird.

Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik, ob sie wollen oder nicht!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 819

15.07.2017, 02:39:02 via Website

Ich weiss nicht, ob ich Dich da richtig verstehe, aber ich würde möglichst keine Lampen mit fest verbautem Leuchtmittel kaufen.
Retrofit Leuchtmittel dürften derzeit die kostengünstigste und zukunftsicherste Lösung sein, da die LED's immer noch weiter entwickelt werden.
Mir sind solche Leuchtmittel auch schon ausgefallen, da wäre bei Festverbauung die ganze Lampe zu entsorgen.
In bestimmten Fällen, wie bei Schreibtischlampen, halte ich aber auch Produkte mit festverbauten Leuchtmitteln für vertretbar.

Wenn das LED-Leuchtmittel eine Glühbirne möglichst gut nachbilden soll, z.B. weil der Abstrahlwinkel kritisch ist (Lampen, bei denen die Glühbirne parallel zu Wand oder Decke montiert ist), oder weil man das Leuchtmittel sieht (Kristallleuchter), halte ich LED-Filamentleuchtmittel für ideal.

https://www.elv.de/osram-led-rf-classic-a-6-w-filament-led-lampe-e27-klar-warmweiss.html

https://www.elv.de/osram-3er-set-6-w-filament-led-lampe-e27.html

https://www.led.de/led-lampen/filament-led-lampen/filament-led-kerze-osram-e14-4w-ersatz-fuer-40-watt-430-lumen-warmweiss

Wenn eine zentrierte Beleuchtung gewünscht ist, sind herkömmliche LED-Leuchtmittel besser geeignet.

http://m.leds.de/item/3733313734

Lichtfarbe beachten:

Warmweiss = 2700 K

Kaltweiss = 4000 K

Ich tausche noch vorhandene Energiesparlampen erst aus, wenn sie verbraucht sind.

Die relative Energieeinsparung durch die LEDs kann zwar durchaus 50% betragen (z.B. nur 6 W statt 12 W), die absolute Einsparung ist aber nur noch gering.

http://fastvoice.net/2016/02/02/im-test-e27-led-fadenlampe-von-osram-mit-6-watt-und-fast-900-lumen/

Quelle: fastvoice.net

— geändert am 15.07.2017, 03:43:14

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.169

15.07.2017, 18:03:32 via Website

Ich habe im Frühjahr die Beleuchtung in Küche und Flur gegen LED von Ikea ausgetauscht, zwei dieser Leuchtmittel sind bereits ausgefallen. Die nächsten werde ich woanders holen.

»Die Möglichkeiten der deutschen Grammatik können einen, wenn man sich darauf, was man ruhig, wenn man möchte, sollte, einlässt, überraschen.«

Antworten
  • Forum-Beiträge: 15.653

15.07.2017, 18:14:35 via Website

Echt? :O

Ich habe keinen einzigen Ausfall seit vier Jahren. Sollten die so schlecht geworden sein?

Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik, ob sie wollen oder nicht!

MajorTom

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.433

15.07.2017, 18:46:59 via App

Das muss nix heissen ... ich hab zwei Modelle von Osram, einmal die klassische Birnenform mit 9Watt~60 Watt und Sockel GU10 Strahler mit 4,5~50Watt. Bei beiden stand in den Rezensionen von Ausfälllen, und das ist Markenware. Ich hatte bisher nur einen Ausfall bei einer kleinen 2Watt LED aus ebay. Hab aber direkt Ersatz bekommen. Und das seit ca 4 Jahren.

— geändert am 15.07.2017, 18:48:16

LG G6, Android 8.0 Oreo, Stock ohne Root.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.346

15.07.2017, 19:01:14 via Website

Ich hab gleich zu Beginn damals auf Leuchtstofflampen von Ikea gesetzt. Ist zwar Chinazeugs, aber war billig und hat sehr gut gehalten. Jahre.
Vor ein paar Wochen hab auf zwei mal alle getauscht mit led. Rein zum Mediamarkt und Osram gekauft. An der Kasse wird einen schwindelig aber der Gedanke weniger Verbrauch und ein bessereres Feeling danach wars wert.
Bei manchen hab ich eine 3-fach Einstellung der Helligkeit. Wird mit dem Lichtschalter gesteuert. Schnelles an-aus schaltet jeweils einen Gang höher. Danach greift ein Memory.

Liebe Grüße aus 🇩🇪

⚠ Ein Lächeln ist ein Geschenk welches sich jeder leisten kann ☑

Antworten
  • Forum-Beiträge: 11

16.07.2017, 14:46:18 via Website

Bin zwar kein erfahrenes Forumsmitglied, melde mich aber trotzdem mal zu Wort. Ich habe bei mir zuhause auch auf LEDs umgestellt. Nach und nach. Bis jetzt ist mir noch keine Leuchte ausgefallen, aber ich habe auch darauf geachtet, dass die Qualität stimmt. Bei der Lichtfarbe solltest du auch schauen, dass sie für dich passt, da gibt es auch unterschiedliche (schon von Michael K. angesprochen). Im Eigenheim würde ich eher auf warmweiße Leuchten setzen. Im Arbeitszimmer dann vielleicht doch eher das weißlichere Spektrum wählen. Haben sie bei uns bei der Arbeit auch und das fördert die Konzentration.

Antworten
Pippi
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 3.199

16.07.2017, 14:53:02 via App

Wir haben 2013 ziemlich viel umgerüstet, haben auch viel von Ikea, aber auch von Aldi.
Ausfälle hatten wir bis jetzt keine.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 35

16.07.2017, 23:17:19 via Website

Definiert ihr Qualität demnach über den Preis oder namhafte Hersteller, kann ich das gerade so subsummieren? Oder wie genau achtet man da eben drauf mit all den Angaben auf der Packung?
Bezüglich der Lichtfarbe bin ich auch noch nicht so ganz sicher, aber das wird wohl nicht daran vorbei führen, dass man sich da auch mal herantastet.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 29.933

17.07.2017, 06:14:02 via Website

Der Preis ist nicht unbedingt ausschlaggebend aber ich habe mit günstigen Leuchtmitteln schlechte Erfahrungen gemacht und bevorzuge Markenware.

Liebe Grüße, Frauke
- - - - - - - - - - - - - - - - --

Wenn man rechts dreht wird die Landschaft schneller. ;-)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.954

17.07.2017, 06:55:05 via Website

Auch bei Markenware habe ich schlechte Erfahrung gemacht: Acht Stück E14 in Birnenform von einer bekannten Marke gekauft, die mit "O" anfängt und mit "m" aufhört für einen Kronleuchter. Die Farbtemperatur sollte laut Packung bei allen gleich sein, aber bei gerade 2 traf dies zu. Der Rest war teils eklatant wärmer oder leicht kälter. Auf die Schnelle konnte ich kein adäquates Messgerät auftreiben, um die Unterschiede zu bestimmen. Im Geschäft erzählte man mir etwas von Toleranz in der Farbtemperatur, die vollkommen normal sei. Das akzeptierte ich nicht und bekam glücklicherweise mein Geld zurück.
Mein Fazit: gerade, wenn man mehrere Leuchtmittel für eine Lampe kauft, sollte man darauf achten, dass die Farbtemperatur auch im Betrieb gleich ist und nicht zögern zu reklamieren.

Klaus SchmiedlechnerMajorTomMichael K.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 15.653

17.07.2017, 07:33:54 via Website

Maylalala

Definiert ihr Qualität demnach über den Preis oder namhafte Hersteller

Ich habe zuerst zwei Birnen ausprobiert und, nachdem ich zufrieden war, beim nächsten Besuch den Rest gekauft.

Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik, ob sie wollen oder nicht!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 29.933

17.07.2017, 08:14:33 via Website

Frank K.

Im Geschäft erzählte man mir etwas von Toleranz in der Farbtemperatur, die vollkommen normal sei.

Das scheint wirklich ein Problem zu sein.
Bei mir im Büro wurden die Panels zwei mal getauscht bis man 6 Stück aus der gleichen Produktionsserie hatte bei den die Farbtemperatur stimmte.
Wenn da mal eins stirb und gewechselt weden muss werden mit Sicherheit Unterschiede zu sehen sein meinte der Techniker.:(

Liebe Grüße, Frauke
- - - - - - - - - - - - - - - - --

Wenn man rechts dreht wird die Landschaft schneller. ;-)

Michael K.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.954

17.07.2017, 08:22:40 via Website

Ich verstehe nicht, warum die Farbtemperatur solch ein Problem darstellt - LEDs gibt es ja nicht erst seit vorgestern und serienreif sind sie für solche Zwecke schon seit Jahren. Selbst in einem Leihwagen mit LED-Abblendlicht war ein deutlicher Unterschied in der Farbtemperatur vom linken zum rechten Scheinwerfer erkennbar. Wäre ich Besitzer des Autos, hätte ich das reklamiert.

Was aber das Thema Langlebigkeit anbelangt: LEDs brauchen, ob gepulst betrieben oder nicht, ausreichend Kühlung, sonst altern sie sehr schnell. Sie über längeren Zeitraum in geschlossenen Gehäusen zu benutzen (z. B. Badezimmer) kann sich auf die Haltbarkeit auswirken. Selbst meine kleine Taschenlampe am Schlüsselbund wird nach wenigen Minuten bei höchster Helligkeitsstufe sehr warm. Aber da hat man sich wohl gedacht, die Wärmeabfuhr geschieht über die Hand, die sie festhält ;-)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.371

17.07.2017, 10:08:06 via Website

Meine LED sind von IKEA, teilweise vom Discounter. Bislang hatte ich noch keine Ausfälle. Meine ältesten sind um die zwei Jahre alt. Ob sich Markenware unter dem Strich lohnt, finde ich schwer zu beurteilen. Jeder macht da so seine persönlichen Erfahrungen. Wer Ärger hatte postet eher als zufriedene Kunden. Da vermutlich mehr Leute preiswerte Wäre kaufen, wird es da auch mehr negative Berichte geben. Eine belastbare Orientierung bieten Kundenposts im Internet also nicht.

Viele Grüße, Ina

Antworten
  • Forum-Beiträge: 819

17.07.2017, 11:07:12 via Website

Ein Problem bei der Beurteilung von Qualität besteht darin, dass man auf die Angaben der Hersteller vertrauen muss, da sich manche Qualitätskriterien erst nach Jahren bestätigen, oder eben nicht. Andere Nichtqualitäten möchte man nie kennenlernen.
Die Streuung der Farbtemperatur kann man allerdings sofort feststellen. Eine ihrer Ursachen soll darin liegen, dass das menschliche Auge feinste Unterschiede in der Farbtemperatur wahrnehmen kann, wenn zwei Objekte direkt verglichen werden können. Welchen biologischen Sinn das haben soll, Farben derart fein auflösen zu können, weiss ich auch nicht.

Ein Qualitätskriterium ist die Leuchtdauer. Sehr gute Werte liegen hier bei 50 000 Stunden (h), manche Produkte erreichen allerdings auch nur 15 000 h.
Da bei einer Einschaltzeit von 2,7 Stunden am Tag, die Betriebsdauer im Jahr etwa 1000 Stunden beträgt, reichen auch 15 000 Stunden für immerhin 15 Jahre, wenn, ja wenn dieses Versprechen wirklich gehalten wird. Mir sind erste Exemplare schon viel früher kaputt gegangen.

Wichtiger könnte da schon die Schaltfestigkeit sein, vor allem in Fluren und Toiletten.
Auch hier schwanken die Angaben zwischen > 10 000 und > 100 000.
Bei 20 Schaltvorgängen pro Tag in einem Flur kommt man immerhin auf mehr als 7000 Schaltvorgänge im Jahr.
Viele Schaltvorgänge entstehen auch in Verbindung mit Bewegungsmeldern.
Das Gute: selbst Markenware ist so günstig geworden, dass der Tausch oft schon im ersten Jahr lohnt, man auch mit einem "Frühkrepierer" keinen grossen Verlust macht.
Ersetzt man eine Glühbirne mit 60 W durch eine LED mit 6 W, so spart man bei vergleichbarer Helligkeit 54 W. Bei 1000 Betriebsstunden im Jahr also 54 kWh pro Jahr. Bei einem (günstigen) Strompreis von 20 ct pro kWh, im Jahr also mehr als 10 €. Das ist mehr, als so ein Leuchtmittel kostet.
Um wirklich etwa die selbe Helligkeit zu erreichen, sollte auch die Lumenzahl beachtet werden. Einer 40 W Glühbirne entsprechen dabei etwa 400 Lumen (lm), einer 60 W etwa 600 lm und einer 100 W Birne mehr als 1000 lm. Gute LED-Leuchtmittel haben dementsprechend mehr als 100 lm/W.

Wenn ich von hoffentlich nie bemerkter Nichtqualität der Produkte spreche, dann meine ich damit ihre Sicherheit, weshalb ich Markenware grundsätzlich bevorzuge.
Wenn die Leuchtmittel kaputt gehen, dann sollen sie das "failsafe" machen, das heisst ohne weitere Schäden, wie eine Überhitzung ihres Umfeldes. Zwar hört man nichts davon, aber die in den Leuchtmitteln verbauten Schalt- oder Kondensatornetzteile können theoretisch im Fehlerfall auch überhitzen oder sogar in Brand geraten, wenn sie nicht sicher konstruiert sind. Dann haftet der Hersteller, und da ist ein europäischer Markenhersteller doch leichter greifbar, als ein Noname-Hersteller in China, auch wenn die Markenprodukte mittlerweile ebenfalls häufig in China hergestellt werden.

Beachtet werden sollte ggf. noch, ob eine LED-Lampe dimmbar ist oder nicht, eben dann, wenn man tatsächlich dimmen möchte.
Das ist aber mehr eine Produkteigenschaften, als ein Qualitätskriterium. Dimmbare LED-Leuchtmittel kann man natürlich auch dort einsetzen, wo man gar nicht dimmen will, sie dürften aber etwas teurer sein, umgekehrt gilt das nicht.

Mein Tipp also:

Kauf einfach mal ein paar solcher Leuchtmittel unter Beachtung der genannten Kriterien, und tausche sie dort aus, wo sie am häufigsten und längsten gebraucht werden.
Wenn Du zufrieden bist, kannst Du nach und nach die komplette Wohnung mit diesem Produkt umrüsten. Dein Geldbeutel und die Umwelt werden es Dir danken!
Wenn Du nicht zufrieden bist, probierst Du ein anderes Produkt aus, und setzt die vorher gekauften Produkte an weniger wichtigen Stellen ein, oder gibst sie innerhalb der ersten 14 Tage zurück (wenn sie online gekauft wurden).

— geändert am 17.07.2017, 17:25:21

Klaus SchmiedlechnerMüli

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.954

17.07.2017, 11:42:23 via Website

Michael K.

Ersetzt man eine Glühbirne mit 60 W durch eine LED mit 6 W, so spart man bei vergleichbarer Helligkeit 54 W. Bei 1000 Betriebsstunden im Jahr also 54 kWh pro Jahr. Bei einem (günstigen) Strompreis von 20 ct pro kWh, im Jahr also mehr als 10 €. Das ist mehr, als so ein Leuchtmittel kostet.

Naja, eine 60W Glühbirne würde ich eher durch eine 11-15W LED Leuchte ersetzen, eine 6W LED bringt ca. so viel wie eine 30-35W herkömmliche Leuchte.
Aber im Grunde: d'accord.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.433

17.07.2017, 11:48:38 via App

Also ich hab eine 9,5 Watt Osram, die 60 Watt ersetzt und die ist tatsächlich so hell, vlt sogar heller.
Die gibts zZt bei Amazon für unter 4€ als Dreierpack. Ich hatte noch 7€ bezahlt.

Wenn es interessiert:

OSRAM LED Base Classic A / LED-Lampe in Kolbenform mit E27-Sockel / Nicht Dimmbar / Ersetzt 60 Watt / Matt / Warmweiß - 2700 Kelvin / 3er-Pack https://www.amazon.de/dp/B019QAU9PA/ref=cm_sw_r_cp_apa_DGiBzbM6ZE56T

— geändert am 17.07.2017, 11:50:11

LG G6, Android 8.0 Oreo, Stock ohne Root.

Michael K.Aries

Antworten

Empfohlene Artikel