Samsung Galaxy S5 — SD-Karte beschädigt

  • Antworten:6
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 2

22.04.2017, 18:24:37 via Website

Hallo liebe Community,

ich habe ein kleines Problem mit meiner SD-Karte. Vor ein paar Wochen wurde meine SD-Karte als beschädigt angezeigt und ich hab sie dann erstmal formatiert, weil nur Musik und Filme drauf waren. Hat dann wieder alles funktioniert und ich hab mein ganzes Zeug wieder drauf gezogen. Nach ein paar Tagen kam aber genau das gleiche nochmal. Wenn ich bei Einstellungen auf den Reiter "Speicher" gehe wird mir meine SD-Karte als "beschädigt" angezeigt und ich muss sie formatieren. Tu ich das sind natürlich alle Daten weg aber ich kann die Karte wieder einwandfrei benutzen. Wenn ich die SD-Karte in ein anderes Handy oder in meinen PC stecke ist die Karte nicht mehr "beschädigt", sondern alle meine Daten sind wie gehabt drauf. Nur in meinem Handy funktionierts dann nicht mehr :(
Ich bin hier leider etwas ratlos und komme auch mit den standardmässigen Repariermaßnahmen nicht weiter, da ja eigentlich die SD-Karte läuft.
Ich habe ein Samsung Galaxy S5 mit einer 32gb San Disc Micro SD.

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe :)

Liebe Grüße,

Tom ☺

Antworten
Ludy
  • Mod
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 7.164

22.04.2017, 19:12:17 via App

Hallo Tombo,

herzlich willkommen hier im Forum (*)

dein Handy erkennt, durch das dauerhafte nutzen, dass wohl einige Sektoren defekt sind.

Es ist eine Frage der Zeit, wann sie ganz defekt ist.

Gruß Ludy (App Entwickler)

Mein Beitrag hat dir geholfen? Lass doch ein "Danke" da.☺

Lebensmittelwarnung App-Thread

Download Samsung Firmware Tool

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2

23.04.2017, 00:15:23 via Website

Dankeschön für die Rückmeldung!
Das heißt aber im Prinzip kann ich mir eine neue Karte kaufen?

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.382

23.04.2017, 08:10:25 via Website

ich würde die Speicherkarte mal am PC betreiben und mit dem H2testw vom Heise Verlag (Computer Magazin c't!) testen, damit wird sie auf Herz und Nieren getestet.

Mein Mainframe -> HP16C

Troubleshooting-Probleme? -> Kepner Tregoe!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.433

23.04.2017, 08:22:45 via App

Die ganze Testerei ist doch nur Augenwischerei ... wenn eine SD so anfängt ist sie schlicht hin und sollte ersetzt werden. Selbst wenn sie sich reparieren ließe, würde ich einer so kompromittierten karte nicht mehr trauen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis wichtige Daten verloren gehen.

— geändert am 23.04.2017, 08:23:30

LG G6, Android 8.0 Oreo, Stock ohne Root.

reinold p

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.382

23.04.2017, 11:27:08 via Website

Flash Speicher haben für gewöhnlich Spare Blocks die im Falle eines Defekts fehlerhafte ersetzen. Wenn nur ein Block defekt ist und man das durch da oben genannte Tool feststellen kann (immer der gleiche Block der einen Fehler meldet!?) kann man wunderbar weiter arbeiten. Darüber hinaus können auch die Kontakte des Steckplatzes wie die der microSD u.U. oxidiert und keinen richtigen Kontakt herstellen, am PC würde man dann feststellen, dass die Tests ohne Fehler durchlaufen. Kontakte kann man z.B. mit einem Glasfaserpinsel (ca. 5€ bei Amazon) reinigen.
SanDisk gibt auf seine Ultra Flash übrigens 'lifetime warranty' (10jahre)!

Mein Mainframe -> HP16C

Troubleshooting-Probleme? -> Kepner Tregoe!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 816

23.04.2017, 15:59:59 via Website

H2testw vom Heise Verlag setze ich grundsätzlich bei neu gekauften Speichermedien ein, und zwar aus dem Grund, aus dem dieses Tool auch entwickelt wurde. So schaffen es Fälscherbanden, manipulierte Speicher zu verkaufen, die angeblich z.B. 64 GB gross sind, in Wirklichkeit aber z.B. nur 8 GB enthalten. Dem Käufer gauckelt der Controller aber die volle Größe vor. Sind die 8 GB voll, werden sie einfach wieder von vorne beschrieben. Der Käufer wundert sich über Datenverluste, werden dabei Verwaltungsdaten des Betriebssystems überschrieben, kann natürlich alles Mögliche passieren, denkbar auch, dass das OS die Karte als defekt erkennt.
Das Funktionsprinzip von H2testw stellt sicher, dass solche Fälschungen erkannt werden. Klar, dass in so einem Fall das Speichermedium sofort zurück zum Händler gehen würde, vorgekommen ist das bei mir allerdings noch nicht, die gelieferten SD-Karten und USB-Sticks waren allesamt fehlerfrei.

H2testw kann natürlich auch defekte Sektoren erkennen, allerdings bin ich der Meinung, dass dies bei gutem Markenspeicher ebenfalls nicht vorkommen sollte. Bei etlichen Milliarden Flash-Speicherzellen, können natürlich schon mal einzelne defekt sein, oder im Lauf der Zeit defektieren.
Dafür gibt es den Reservebereich (Spare-Bereich), aus dem heraus defekte Blöcke ersetzt werden.
Der Vorgang sollte aber vom Speichercontroller autonom durchgeführt werden, und dem Anwender somit verborgen bleiben (bei SSD's lassen sich solche Daten oft auslesen). Bei guten Speichern ist dieser Reservebereich so gross, dass in Kombination mit anderen Techniken wie "Wearleveling" eine jahrelange intensive Nutzung möglich ist, ohne dass der Anwender ausfallende Speicherzellen überhaupt bemerkt.

Im Netz kursieren allerdings Artikel, die empfehlen, defekte Sektoren mit Hilfe der Windows-Datenträgerreparatur zu reparieren, was nichts anderes bedeutet, als diese ebenfalls durch Zellen aus dem Reservebereich zu ersetzen. Im Widerspruch zu meinen Ausführungen würde es aber heißen, dass nicht in jedem Fall defekte Sektoren vom Speichercontroller alleine erkannt und ersetzt werden.

Denkbar wäre aber, dass der Fehler zunächst nicht relevant ist.
Lassen sich z.B. in eine Speicherzelle nur noch Bits mit dem Wert "1" schreiben, aber keine mehr mit dem Wert "0", so wäre der Fehler nicht relevant, wenn in die Speicherzelle nur lauter Bits mit dem Wert "1" geschrieben werden sollen, weil das erfolgreich möglich ist. Während der Speichercontroller also nur überprüft, ob der Schreibvorgang erfolgreich war, könnte ein OS den Speicher intensiver, aber auch zeitaufwändiger überprüfen, indem es in jede Zelle z.B. abwechselnd "AA" und "55" schreibt, und dann feststellt, dass sich Nullen nicht schreiben lassen.
Da der Speichercontroller den Sektor aber beim ersten Versuch, Nullen zu schreiben, ebenfalls ersetzen würde, und nur dann der Fehler Relevanz hätte, besteht der Widerspruch nur scheinbar.

Theoretisch ausgeschlossen ist aber auch nicht, dass der Speichercontroller Mehrfachfehler nicht mit 100 % Wahrscheinlichkeit erkennt, so dass ich bei der wiederholten Erkennung defekter Sektoren durch das OS auch dazu neigen würde, den Speicher zu tauschen. Das hängt vom Fehlererkennungsalgorithmus ab.

Im vorliegenden Fall würde ich auch eher von einer zeitweise
mangelhaften Kontaktierung ausgehen. Denkbar, wenn auch eher unwahrscheinlich ist auch, dass diese spezielle Karte und dieses Gerät nicht völlig kompatibel sind, weil ein oder beide Partner vielleicht ausserhalb der zulässigen Spezifikationen laufen, und sich so gelegentlich nicht verstehen. Dann könnte ein Tausch der Karte Abhilfe schaffen. Die vorhandene Karte könnte in einem anderen Gerät dann immer noch lange Zeit gute Dienste leisten.

Mehr zu dem Thema:

http://www.elektroniknet.de/markt-technik/halbleiter/sicherer-als-die-herkoemmliche-festplatte-79117.html

Quellen: www.elektroniknet.de, www.heise.de

Ingalena

Antworten

Empfohlene Artikel