Bootloop und keine Möglichkeit den internen Speicher zu formatieren

  • Antworten:9
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 5

02.04.2017, 23:45:51 via Website

Hallo liebe Androiden,

ich bin echt am verzweifeln, letzte Woche hat sich mein geliebtes Galaxy S (CM11) verabschiedet. Während des Ladens fing es an ständig neu zu starten, mal nach ein paar Sekunden, mal nach ein paar Minuten.

Ich habe es zunächst mit wipe und factory reset versucht, aber das Verhalten war das gleiche. Dann habe ich versucht einfach das Flashen von CM11 gemäß der Anleitung, die man als ersten Treffer findet wenn man nach "galaxy i9000 cm 11" googelt (ich darf leider noch keine Links posten), zu wiederholen.

Dabei habe ich festgestellt, dass ich zwar unter Windows Dateien auf die interne SD-Karte schieben kann, diese dann aber im CWM nicht angezeigt wird. Habs dann von der externen SD-Karte installiert und nach dem Booten waren alle meine Apps immer noch da und die Abstürze auch.

Nächster Schritt war der Versuch die interne SD-Karte zu löschen / formatieren - sowohl über den Windows Explorer als auch über ADB. Ergebnis: scheint erstmal zu funktionieren - nach einem Reboot sind aber alle Dateien wieder da. In ADB wird die interne SD-Karte aber als rw gemountet angezeigt, also auch diesbezüglich leider keine "einfache" Lösung in Sicht.

Also interne SD-Karte defekt oder Daten korrupt?

Aus den gefühlt 100 gelesenen Threads zu dem Thema entnehme ich, dass statt einem einteiligen ROM ein dreiteiliges mit PIT-Datei und "Re-Partition" noch eine Lösung sein könnte. Ist das korrekt? Da möchte ich sicher gehen, nicht das ich am Ende einen formschönen Briefbeschwerer besitze (EDIT: UPDATE siehe unten).

Eine andere Lösung aus einigen Beiträgen war die Überprüfung und Reparatur der vfat Partition mit "fsck_msdos", das konnte ich aber über ADB nicht finden. Und das normale fsck beschwert sich, weil die Partition kein ext2 ist. (EDIT: UPDATE2 siehe unten).

Ich bin echt ratlos und hoffe auf Euer Expertenwissen.

Gruß
Marc

EDIT: Kurzes Update: Ich hab inzwischen dies Sache mit dem dreiteiligen ROM und Re-Partition ausprobiert: Gleiches Ergebnis, der Inhalt der internen SD-Karte ist unverändert und damit auch das Verhalten nach der Installation (Boot-Loop).

EDIT: Und noch ein Update zu der ADB Diagnose. Also parted zeigt mir nach einem unmount von /sdcard (auf /dev/block/mmcblk0p1) die folgende Informationen an:

/sbin # parted /dev/block/mmcblk0
GNU Parted 1.8.8.1.179-aef3
Using /dev/block/mmcblk0
Welcome to GNU Parted! Type 'help' to view a list of commands.
(parted) print
print
Model: MMC M8G4DD (sd/mmc)
Disk /dev/block/mmcblk0: 8221MB
Sector size (logical/physical): 512B/512B
Partition Table: msdos

Number  Start   End     Size    Type     File system  Flags
 1      32.8kB  6208MB  6208MB  primary  fat32        lba
 2      6208MB  8221MB  2013MB  primary               lba

Interessanterweise liefert

check 2
Error: Could not detect file system.

Vielleicht ist das ein erster Hinweis. Ich kenn mich leider mit Linux nicht aus, denke aber, dass ich mich da schnell reinfuchse - immerhin wusste ich vor einer Woche noch nicht mal, was ein Kernel ist ;-)

— geändert am 03.04.2017, 15:42:54

Antworten
  • Forum-Beiträge: 5

05.04.2017, 15:14:52 via Website

Hallo nochmal,

schonmal in Vorbereitung eines Plan B: ich komme vielleicht recht günstig an ein gebrauchtes S1, welches aber äußerlich schon ein wenig ramponiert aussieht. Meine Frage daher: Könnte ich das Mainboard aus diesem ausbauen und gegen das mit der (eventuell) kaputten internen SD-Karte tauschen? Gibt es da technische Gründe, dass lieber nicht zu tun? Könnte das Probleme mit IMEI o.ä. machen?

Und wenn ja, wie aufwendig/kompliziert ist das? Oder sollte man da als Laie lieber die Finger von lassen?

LG
Marc

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.394

05.04.2017, 17:49:17 via Website

Wenn man geschickt ist, sollte das kein Problem sein, es wäre dann quasi als hättest du ein neues Phone.

Wenn du das Galaxy S zurück setzt sollte sich der interne Speicher aber schon bereinigt sein! Ändert sich hier nichts ist die Partition 'read only' gemounted oder der Flashspeicher an sich hat einen Schuss.
Fsck habe ich mal an einem S5+ probiert und bekam eine Fehlermeldung, es sei keine /etc/fstab vorhanden, ich bin mir da aber auch nicht sicher, ob man mit Android ein ausgewachsenes Linux vor sich hat. Übrigens kann man fsck mit der Option '-t' das zu prüfende Filesystem übergeben (also z.B. '-t vfat' etc.) und läuft auch nicht destruktiv.

Bezüglich der Kopierversuchen auf den internen Speicher müsste Windows aber einen Fehler auswerfen!

Mein Mainframe -> HP16C

Troubleshooting-Probleme? -> Kepner Tregoe!

Marc Fischer

Antworten
  • Forum-Beiträge: 8.173

05.04.2017, 17:52:01 via App

Das Umlöten des Speicherbaustein würde sicher nicht mal ein Profi freiwillig (und bezahlbar) machen ;-)

Sag lieber Tschüss zu deinem Altgerät und den (ungesicherten?) Daten....

if all else fails, read the instructions.

Marc Fischer

Antworten
  • Forum-Beiträge: 5

05.04.2017, 19:17:04 via Website

Klaus T.

Das Umlöten des Speicherbaustein würde sicher nicht mal ein Profi freiwillig (und bezahlbar) machen ;-)

Sag lieber Tschüss zu deinem Altgerät und den (ungesicherten?) Daten....

Ich wollte doch nichts umlöten sondern die gesamte Platine tauschen. Und das mit den Daten ist überhaupt kein Problem, da es ja gerade darum geht, dass ich die Daten gerade nicht löschen kann ;-)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 5

05.04.2017, 19:23:56 via Website

Müli

Wenn du das Galaxy S zurück setzt sollte sich der interne Speicher aber schon bereinigt sein! Ändert sich hier nichts ist die Partition 'read only' gemounted oder der Flashspeicher an sich hat einen Schuss.

Genau das ist ja auch der Grund meiner Verwirrung. Die vfat partition ist rw gemounted und ich kann auf dem device /dev/block/mmcblk0 die Sau raus lassen wie ich will (Partitionen löschen, formatieren) und nichts passiert - aber eben auch keine Fehlermeldung.
Gestern habe ich mal probehalber mit dd eine 1 GB Datei geschrieben und danach kopiert. Die MD5 Summen von beiden Dateien waren danach identisch, also auch kein zufälliger Speicherinhalt, was bedeutet, dass die Dateien geschrieben wurden. Danach reboot und alles wieder weg.

(thinking)

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 418

06.04.2017, 22:06:14 via App

du willst mit einem externen system auf das samsung zugreifen und formatieren ? das kann nicht funktionieren !
aber du kannst mit fastboot die userdata und cache löschen , somit das system zurücksetzen .

Marc Fischer

Antworten
  • Forum-Beiträge: 5

07.04.2017, 11:19:55 via Website

Mela Meier

du willst mit einem externen system auf das samsung zugreifen und formatieren ? das kann nicht funktionieren !

Aber genau dafür ist doch ADB gedacht, oder hab ich da was falsch verstanden?

Mela Meier

aber du kannst mit fastboot die userdata und cache löschen , somit das system zurücksetzen .

Gibt es denn einen grundsätzlichen Unterschied zwischen einem full wipe im CWM-Recovery und in fastboot?

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 418

07.04.2017, 17:14:03 via App

du meinst voll wipe der userdaten, nein .... das ergebnis ist das selbe
aber grundsätzlich, ich würde twrp immer cwm als recovery vorziehen !

Antworten

Empfohlene Artikel