Logger für elektronischen Stromzähler (Impulszähler der LED über Kamera)

  • Antworten:2
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 2

04.06.2016, 13:46:56 via Website

Hallo zusammen,

ich hoffe, ich habe hier das richtige Unterforum erwischt und es findet sich jemand, der dem Ganzen etwas abgewinnen kann.

Beschreibung: ich suche nach einer App, die den Stromverbrauch über einen längeren Zeitraum mitloggen und die Daten (Zeitpunkte bzw. Zeiträume zwischen 2 LED-Impulsen) entweder auf dem Smartphone oder gern auch auf einem Netzlaufwerk speichern kann.

Grundlagen: Wer bereits einen elektronisches Energiemessgerät (nicht notwendiger Weise ein "Smartmeter") im Keller hat, kann entweder auf Basis eines RasPi, Arduino o.Ä. kontinuierlich über die Schnittstelle den Zählerstand abrufen und speichern um so den Tagesgang des Stromverbrauchs darzustellen, oder man kann die Blinksignale der eingebauten LED erfassen. Das wird nötig, wenn man bspw. nicht an die Schnittstelle herankommt. Da viele Leute sicher das ein oder andere Smartphone zuhause haben, welches sie nicht mehr benutzen, könnte man dieses verwenden um die Zeitreihe des Energieverbrauchs aufzuzeichnen. Dazu befestigt man es mit der Kamera direkt vor der LED und misst das Zeitintervall zwischen 2 Impulsen. 1000 Impulse entsprechen (bei den meisten Zählern) 1 Kilowattstunde. Auf diese Art kann man also den Momentanverbrauch ermitteln und über den Tag eine Kurve erhalten, die einem anzeigt zu welchen Zeiten man die meiste elektrische Energie verbraucht.

Funktionsumfang: Die Minimalanforderung dabei wäre wenigstens immer den Zeitpunkt eines Impulses mit einer Genauigkeit von mind. 0,1s zu erfassen und auf dem Telefon zu speichern. Das Loggen soll (mit Hilfe eines angeschlossenen Ladegerätes) länger als einen Tag andauern. 1 Tag wäre wirklich das Minimum, besser wäre 1 Woche; am besten mit 1 File pro Tag (der Übersichtlichkeit wegen).
Da der Energieverbrauch bei >10kWh pro Tag liegen dürfte und pro kWh 1000 Impulse vom Stromzähler abgegeben werden, kommen so über 10000 verschiedene Zeitpunkte zusammen. Ein *.csv mit den Zeitpunkten reicht völlig aus. Alles weitere kann man dann mit Excel/Origin o.Ä. machen.

Nutzen: Mir kommt es hauptsächlich darauf an, dass man einen Tagesgang seines Energieverbrauchs erhält, den man auch auswerten kann. Auf diese Weise kann man z.B. erkennen, ob sich die Anschaffung einer Photovoltaikanlage für das eigene Dach lohnt. Also eine Prognose des Eigenverbrauchs. Stromfresser kann man damit genauso identifizieren wie den (nächtlichen) Stromverbrauch im Haus, wenn "Alles" ausgeschaltet ist.

mögliche Probleme: Ein Problem könnte dabei die Erkennung der Impulse werden. Meistens wird der Zähler sicherlich in einem Schaltschrank eingebaut sein, den man verschließen und die Umgebung somit verdunkeln kann. Sollte das nicht gehen, muss die App aber zuverlässig zwischen normalen Helligkeitsschwankungen durch Lichteinschalten/Reflexionen und der LED unterscheiden können.
Notwendig für andere Geräte wäre sicherlich auch die Anpassung der Impulsrate für den Momentanverbrauch. Bei einer externen Auswertung würde das aber entfallen, da man das einfach rausrechnen kann.

Upgrade: Eine nette Zusatzfunktion wäre die (skalierbare) grafische Ansicht des Verbrauchs der letzten 15min/2 Stunden/24 Stunden... bzw. der Momentanverbrauch. Auch ein Fernzugang oder ö.Ä. wären sicherlich nützlich, aber das müsste nicht unbedingt sein.

Alternativen: Es gibt bereits einige Apps, die so etwas im Prinzip können, allerdings funktionieren sie nicht korrekt oder sie zeigen die Daten nur an und speichern sie nicht ab. Am vielversprechendsten finde ich das "Energy Meter"*, welches aber bei mir (Samsung S4 mini) nach kurzer Zeit abbricht.
Natürlich gibt es auch Kauflösungen, die an jeder Phase einen Sensor anlegen und mit einem schicken "Energiemonitor" bzw. einer "Energieampel" daherkommen, aber die kosten einen Haufen Geld und für mal eben 1-2 Wochen den Verbrauch mitloggen lohnt das nicht.

*darf leider keinen externen Link setzen. Gibt's unter diesem Namen im GooglePlay Appstore

— geändert am 04.06.2016, 13:50:58

Antworten
Pascal P.
  • Mod
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 10.170

04.06.2016, 14:09:47 via App

Hallo Harry!

Herzlich Willkommen hier bei uns im Forum. :)

Ich habe deinen Thread mal in den passenden Bereich verschoben. ;)

Schau dir mal das an:
http://volkszaehler.org/
Kann man alles auch kostengünstig selber bauen oder gegen Aufpreis fertig kaufen.
Ist dann aber leider keine App.
Als App würde das eh nie präzise funktionieren, da die Kamera dafür ja eigentlich nicht ausgelegt ist. Zudem brauchst du dafür ein Handy im Zählerschrank, was nicht unbedingt von Vorteil ist, wenn du dieses auch anderweitig verwenden willst.

LG Pascal //It's not a bug, it's a feature. :) ;)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2

04.06.2016, 14:41:02 via Website

Hi,
wenn das das richtige Unterforum ist, ok.

Die Beispiel-App funktioniert schon sehr präzise. Aber läuft eben nicht stabil über längere Zeit. Auch das mit dem abspeichern klappt nicht richtig. Wenn man einen bestimmten Schwellwert festlegt, ist die LED mehr als hell genug um zuverlässig eine Zählung auszulösen.

Den Volkszähler findet man natürlich zwangsläufig, wenn man sich mit dem Thema beschäftigt, aber wie gesagt: entweder bastelt/kauft man sich etwas oder man realisiert es mit Hardware, die man schon hat. Ich selbst habe hier 3 (teilweise mit gesprungenem Display, aber funktionierende) alte Smartphones rumliegen, die ich höchstens als WLAN-Radio benutze und ich denke, dass es sicherlich noch einige Andere gibt, denen es ähnlich geht.
Für mich ist das basteln leider momentan zu zeitaufwändig und >30€ würde ich auch für so etwas nicht ausgeben wollen. Dazu kommt, dass man auch da noch Programmierkenntnisse braucht, die ich leider nicht habe.

Antworten

Empfohlene Artikel