Quellcode Datensicherung

  • Antworten:2
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 25

04.06.2016, 09:18:40 via Website

Hallo,
bei der Sicherung von winzigen Projekten aus Eclipse bzw AndroidStudio werden pro Projekt ca 1000 Objekte mit ca 10MB (die auf einem TerraByte-Datenträger bis zu ca. 100MB belegen können) kopiert (und das dauert sehr lange auf einen externen USB-Datenträger).
Bei Eclipse lösche ich zuvor die Verzeichnisse bin und gen, weil diese bei Run neu erstellt werden.
Eine VersionsVerwaltung scheint mir zu komplex für meine Anforderungen.
Ich entwickle allein und eine tägliche Sicherung der Objekte, aus der ich ein Projekt automatisch neu erstellen könnte, erscheint mir ausreichend.
Gibt es innerhalb der Entwicklungsumgebungen eine Funktion dafür oder ein Tool.
Bitte um Anregungen.

Antworten
Pascal P.
  • Mod
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 10.177

04.06.2016, 11:06:28 via App

Soweit ich weiß nein,
aber du könntest dir ja ein kleines Java Tool schreiben das dein Projekt in ein Zip packt und dann irgendwo hin kopiert.
Beim zippen müsstest du dann bin und gen einfach ausschließen.

Und ja eigentlich gibt es so ein Tool nennt sich Git und ist eine Sourcecode Verwaltung bei welcher du ein Remote angeben kannst. Da wird dann immer der aktuelle Stand hinsynchronisiert und du kannst alle eingecheckten Stände widerherstellen.
Hat zudem noch den Vorteil dass es in AndroidStudio und Eclipse eingebunden ist und somit direkt daraus benutzt werden kann.

LG Pascal //It's not a bug, it's a feature. :) ;)

pepperonas

Antworten
  • Forum-Beiträge: 434

04.06.2016, 21:17:33 via Website

Hallo,
meine zwei Sicherungsmethoden:
1. Die Time Machine auf meinem Mac (als offline Lösung, sozusagen der "doppelte Boden" und fast nie genutzt)
2. Versionskontrolle via Git (tägliche Nutzung, der "Normalfall")

Damit kann ich sicherstellen, dass nichts kaputt oder gar verloren geht und auch die Arbeit/Zeit, die man benötigt um ein Backup einzuspielen, hält sich sehr in Grenzen (im worst-case immer noch weit unter 10mins.)

Daher mein Rat: Lass den Unfug mit zips erstellen, oder ähnlichem. Pascal hat es schon gut auf den Punkt gebracht als er Git empfohlen hat.
Früher oder später wirst du dich sowieso in Git einarbeiten, wenn du vor hast (halbwegs) vernünftig weiter zu programmieren.
Auch bei wenig komplexen Programmen ist es nur eine frage der Zeit, wann man den Überblick über Änderungen in der Vergangenheit verliert (lass dir das so gesagt sein). :)

Open Source

Pascal P.

Antworten

Empfohlene Artikel