Samsung Galaxy S6 Edge — S6 edge - Spracherkennung schlecht(er als vorher)

  • Antworten:7
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 1

15.04.2016, 11:22:46 via Website

Moin Gemeinde,

ich habe gerne emails oder auch whatsapp-Nachrichten diktiert. Angesichts meiner nur sporadischen Nutzung ist dies nicht jeden Tag erfolgt, es konnten durchaus auch einmal Wochen dazwischen liegen.

Mit ist aufgefallen, daß die Spracherkennung sehr viel schlechter geworden ist. So werden diktierte Satzzeichen (z.B. Punkt oder Komma) ausgeschrieben, auch werden teilweise abenteuerliche Dinge geschreiben.

Dies war vorher deutlich besser.

Woran kann das liegen und vor allem, wie kann ich das verbessern oder wieder so haben, wie es vorher wa ?

Ich habe auch den Eindruck, daß vor einigen Wochen ein generelles update erfolgt ist, denn der Bildschirm sieht von den Farben her etwas anders aus - ggf. ein Zusammenhang ? Ergänzen sollte ich, daß ich de fakto reiner Nutzer des Geräts bin und keinerlei Expertenwissen habe. Vielleicht kann mir als "Laiennutzer" jemand helfen ?

Vielen Dank für jeden sachdienlichen Hinweis.

— geändert am 15.04.2016, 11:23:50

volkeru

Antworten
  • Forum-Beiträge: 12

05.01.2017, 11:04:55 via Website

Etwas sehr verspätet diese Antwort von mir und auch erstaunlich, dass bisher niemand etwas dazu geschrieben hat! Auch im Netz findet man kaum etwas zu dem Thema. Die Spracheingabe wird wohl kaum genutzt.

Ich kann die Aussage ganz klar bestätigen! Vor einem Jahr konnte man recht zügig einfach so ins Phone "labern" und es wurde nahezu alles fast fehlerfrei erkannt. Dann wurde es im Laufe dieses Jahres praktisch von Monat zu Monat schlechter. Da ich die Spracheingabe sehr viel nutze, kann ich das sehr gut beurteilen. Ich habe live erlebt, wie von Monat zu Monat weniger verstanden wurde. Seit einigen Wochen ist es derart grottenschlecht, dass ich die Spracheingabe praktisch nicht mehr nutze. Selbst wenn man langsam, sehr deutlich und gut akzentuiert Hochdeutsch spricht - egal ob schnell oder sogar mit kurzen Pausen zwischen den Wörtern - ist die Trefferquote bei nicht trivialen Wörtern wie "ich, du, er sie, es" nur wenig über 50%. Da waren die ersten Spracherkennungssysteme in 1990er Jahren schon besser. Meine Recherchen haben als Ursache dafür ergeben: Sobald irgendein Wort unbekannt ist oder nicht richtig verstanden wurde, wird danach nicht mehr zugehört, was du noch sagst, sondern es wird ins Blaue hinein "geraten", was du vielleicht gesagt haben könntest. Vermutlich anhand einer Datenbank, die die häufigsten Redewendungen enthält. Häufig wird auch zuerst alles richtig verstanden und einige Sekunden später wird das richtig Erkannte dann plötzlich nachträglich in Falsches umgewandelt.

Ich nutze die Spracheingabe praktisch nicht mehr. Im derzeitigen Zustand ist sie komplett unbrauchbar.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 884

05.01.2017, 17:21:05 via App

Kann ich so aus eigener Erfahrung nicht bestätigen. Aber rein subjektiv.

Evtl. kann man zum Diktieren bei Unzufriedenheit ja mal das "Swype Keyboard" probieren mit integrierter Spracheingabe und -erkennung von Nuance.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.902

05.01.2017, 17:45:01 via Website

Nur so nebenbei :

Die Spracherkennung hat i.dR. nichts mit dem Smartphone zu tun , sondern wird online über externe Server
behandelt.

Ich könnte mir nur vorstellen , dass das Mikrofon des entsprechenden Gerätes z.b. leicht verdreckt ist.
Minimale Ablagerungen haben bei der Spracherkennung schon grosse Auswirkungen , die bei einem normalen
Gesprächen (subjektiv) nicht erkannt werden können .

Liebe Grüße - Stefan
[ App - Entwicklung ]

Antworten
  • Forum-Beiträge: 884

05.01.2017, 17:52:38 via App

swa00

Nur so nebenbei :

Die Spracherkennung hat i.dR. nichts mit dem Smartphone zu tun , sondern wird online über externe Server bearbeitet

Das ist klar, aber auch dort entwickelt sich die Qualität durchaus (in welche Richtung auch immer ;))

— geändert am 05.01.2017, 17:53:05

Antworten
  • Forum-Beiträge: 12

06.01.2017, 10:56:00 via Website

Ich habe mittlerweile festgestellt, dass die Google Suche / Google App / Launcher3 (com.google.android.googlequicksearchbox) vermutlich Schuld an den Problemen ist. Ich habe die mittlerweile tausendfach upgedatete (und auch von Google schon dreimal umbenannte?!?) Version einfach mal durch die Werksversion ersetzt und siehe da, die Suche ist nicht nur zigfach schneller, sondern auch wieder so zuverlässig wie zuvor. Offenbar hat Google die Suche durch tausende von Updates immer weiter vermurkst. Auf Geräten mit weniger als 1 GB Arbeitsspeicher (wie bei meinem) ist sie dadurch praktisch funktionsunfähig geworden. Wie so viele andere Produkte von Google leider auch: Die Apps werden immer riesiger, aber merkliche Funktionalität kommt komischerweise nicht hinzu. Die Werksversion 3.3.12 der Google App hat noch einen Gesamt-Speicherbedarf von 27 MB, während die aktuelle Version rund 180 MB Bedarf hat. Ohne sichtbare Unterschiede zwischen den Versionen. Außer dass die neue Version eben gewaltig viel größer, langsamer und schlechter ist und mehrmals umbenannt wurde. Da fragt man sich doch, was Google da treibt. Zumal ein "Launcher" auch etwas gänzlich anderes ist, als eine Sprachsuche. Wieso nennen die ihre Suche also Launcher?

— geändert am 06.01.2017, 11:14:56

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.902

06.01.2017, 11:16:44 via Website

Die Werksversion 3.3.12 der Google App hat noch einen Gesamt-Speicherbedarf von 27 MB, während die aktuelle Version rund 150 MB Bedarf hat. Ohne sichtbare Unterschiede zwischen den Versionen.

Das ist nicht ganz Richtig :

in der "grossen" Version ist die sogenannte "Offline-Recognition" implementiert - das sind SprachModel-Dateien.
Diese werden aber nur dann benutzt , wenn du in den Einstellungen , die Offline-Erkennung eingeschaltet hast.

Da 150 MB aber nur rudimentär sind , ist es logisch , dass diese nur wenig erkennen .

Kann es sein , dass du die offline Version verwendet hast und deshalb bei dir die Ergebnisse schlecht sind/waren ?

P.S ich besitze das Gleiche gerät und Goggle (online) ist in der Erkennung derzeit das Beste , was man haben kann.

Liebe Grüße - Stefan
[ App - Entwicklung ]

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1

02.10.2017, 11:42:24 via Website

Ich benutze Dragon Naturally Speaking 12.5; das Programm ist aber inzwischen so langsam geworden - obwohl ich nie speichere - und im Vergleich zur Online Spracherkennung mit dem S6 eine super lahme Ente geworden mit vielen zu berichtigenden Fehlern. Letzteres liegt sicher auch an meiner nicht strengen Handhabung.

Ich kann also davon ausgehen, dass der S*6 Online Betrieb deutlich besser* ist als der Offline Betrieb?
Möchte mir dann noch eine Bluetooth Tastatur zum Galaxy S6 zulegen, um letzte Berichtigungen schneller zu erledigen.
Gibt es eine Empfehlung?
Ideal wäre Bluetooth Tastatur mit Maus gleichzeitig.

Antworten

Empfohlene Artikel