Ermitteln gesperrter TCPIP-Ports

  • Antworten:1
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 1

17.01.2016, 23:28:50 via Website

hallo Gemeinde,

ich habe da ein kleines Problem...

Als DS-Light Unitymedia geplagter muss (und will) ich irgendwie meine Haus-Automation zu Hause (läuft auf IPV6 und ist via IPV6 erreichtbar) vom Android Smartphone aus dem Mobilnetz heraus erreichen und bedienen können.

Da die meisten Mobil-Netze immer noch auf IPV4 trommeln, muss man sich irgendwo einen Portmapper einrichten. Preiswerte Kandidaten für das Geschäft sind sixxs.org oder beispielsweise feste-ip.net.

Zunächst habe ich sixxs.org verwendet - da muss man noch nicht mal was einrichten, wenn man port 80 gemappt haben möchte... Als ich letzte Woche dann einen HTTPS Port mappen wollte (geht nur auf Antrag bei SIXXS) kam dann der freundlich Hinweis, dass SIXXS im Januar keine Anträge entgegennimmt - man soll sich an seinen Provider wenden und IPV6 einfordern. Im Frebruar ginge es dann angeblich wieder mit den Anträgen.

Gut - ich bin also bei feste-ip.net gelandet. Dort habe ich mir erfolgreich einen universal portmapper eingerichtet, der mit den myfritz.net Freigaben zusammenarbeitet. In diesem zusammenhang gibt man ein Endgerät auf der Fritzbox frei (Beispielswieise einen über IPV6 erreichbaren Webserver), der dann unter myinternalwebserverhost.ziemlichcryptischername.myfritz.net:80 öffentlich unter ipv6 erreichbar ist.
Bei der Einrichtung des universal portmappers von feste-ip.net bekommt ich dann ein weiteres mapping derart:

myuniversalwebserverhost.feste-ip.net:12457 -> myinternalwebserverhost.ziemlichcryptischername.myfritz.net:80.

Dieser Portmapper funktioniert auch soweit - aber leider nur solange mein Android Smartphone über WLAN mit dem Netz verbunden ist. Sobald ich via Mobil-IP-Verbindung auf die Andresse/Port zugreifen möchte geht das nicht mehr.

ich habe so den leisen Verdacht, dass mein Mobilfunkbetreiber diverse Ports ins Nirvana laufen lässt.

Jetzte meine 2 Fragen.

Kann mir jemand diese Vermutung bestätigen?

Gibt es irgendwo ein öffentliches Verzeichnis welche Ports von welchem Provider gesperrt sind?

Gibt es ein Tool womit ich die gesperrten Ports testen können (Client side positiv port scan/ also so ziemlich das genaue Gegenteil der im Netz angebotenen Portscans)?

Danke für jede Hilfe!

Gruß

Peter

PS: bitte von Beileidsbekundungen a la besorg dir ein Full DS oder zurück zu IPV4 absehen. Irgendwie müssen wir da alle demnächst mal durch!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1

19.01.2016, 14:07:00 via Website

Zunächst einmal. Bei der Telekom gibt es IPv6 im Mobilfunk. congstar und penny auch.

Also Ports sollte kein Provider sperren. Das würde schon gegen die Netzneutralität verstoßen.

Herauszufinden wo das Problem ist wird jetzt interesant:

handy<->WLAN<->feste.ip<->webserver ; funktioniert wie ich das verstanden habe.
---------ipv4-------------------|-------ipv6------------

handy<-> mobilfunk<->feste.ip<->webserver ; funktioniert nicht.
---------ipv4------------------------|-------ipv6------------

um zu testen, ob das Problem im Mobilfunk liegt, würde ich dir empfehlen es:
1. mit einem anderen Gerät im Mobilfunk zu probieren
2. von einem anderen DSL oder Kabelanschluss zu testen.

Portscanner gibt es:
Windows zenmap
Linux/Mac nmap

Sonst musst du mal sagen wie du scannen willst.

Oder einfach Telekom

Antworten

Empfohlene Artikel