Sony Xperia Z3 — Z3 an Dockingstation

  • Antworten:15
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 19

28.03.2015, 16:14:07 via Website

Ich habe mein Z3 an eine Dockingstation angeschlossen. Was ich gerne wüsste ist, ob man das Xperia unbeschadet immer in der D-Station laden lassen kann?

Gruß, Franz-J

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 1.774

28.03.2015, 17:03:08 via App

Was meinst du mit immer? also nie wieder entnehmen?

Möge dein Smartphone mit dir sein, mein junger Androider
- LG G4 (Android 6)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 19

28.03.2015, 19:23:14 via Website

CyberAsia

Was meinst du mit immer? also nie wieder entnehmen?

Ha, ha! Ja, so kann man´s verstehen, grrrrr... (laughing)
Ich meinte aber, ob man das Z3 nachdem es voll aufgeladen ist noch weiter in der Ladestation belassen kann ohne den Akku zu beschädigen.

/ FJ

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.044

29.03.2015, 18:14:17 via Website

Grundsätzlich tut es dem Akku nicht besonders gut wenn er "Immer" geladen wird. Das macht aber die Xperia SW auch nicht. Er lädt voll (100%) und hält dann an und wartet bis der Akku wider so ca. bei 96% oder so entladen ist und lädt erst dann wieder - also nicht wundern - wenn LED Grün leuchtet ist er hinreichend voll!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.953

29.03.2015, 19:32:17 via App

Unsinn. Ab 100% Ladungszustand geht die Ladeelektronik in die Erhaltungsladung über.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.044

29.03.2015, 20:02:51 via Website

Genau. Und die ist bei guten Ladereglern so eingestellt, dass sie das Laden abschalten bis die Kapazität unter einen bestimmten Schwellwert fällt.

Nur um mal den Unterschied für den Akku klar zu machen, wenn der LiIonen Akku 100% geladen ist, altert er etwa doppelt so stark wie bei 96%. Will heißen, wenn der Akku normalerweise 2 Jahre halten würde (ca. 500 Voll-Lade Zyklen) dann hält er bei täglich 3h 100% geladen nur noch etwa die Hälfte (ca. 250 Voll-Lade Zyklen). Finde leider nicht mehr den Link zu den letzten recht guten Artikel dazu.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.953

29.03.2015, 20:48:26 via App

Die Regelung des Ladestroms ist Sache des Kernels, nicht der Elektronik.

Was du da schreibst, ist ein Haufen Unsinn. Bei 100% Ladung fließt nach wie vor Strom in den Akku. Und zwar exakt so viel, um die Ladung zu erhalten. Miss das mal mit einem gescheiten Messinstrument nach, statt zu mutmaßen. Das entspricht jeweils aber keinem Ladezyklus. Richtig ist aber, dass man aber mindestens einmal den Akku soweit entladen hat, damit die Elektronik die Grenzen zwischen O% (welches immer noch einer gewissen Restladung entspricht, um eine Tiefendladung zu vermeiden) und 100% kennt.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.044

29.03.2015, 23:23:01 via Website

Egal ob Elektronik oder SW (eigentlich beides), muss ein LiIon Akku nach Strom/Spannungskennline geladen. Also zunächst konstanter Strom und anschließend konstante Spannung. Damit altert ein Akku aber stark - weshalb Moderne Laderegelungen nach erreichen der max. Spannung (in der Regel zwischen 4,2V und max. 4,35V) abschalten müssen. Dieses muss nach geltenden Gesetzen auch bei einem einfachen Fehler sicher gestellt werden (wir in der Regel für die CE-Zulassung von einem so genannten Notified Boddy verifiziert und auch whorst case geprüft). Selbst halfname China Smartphones lassen dieses für ein CE Zeichen extern Verifizieren, da hier sehr impfindliche Strafen ausgesprochen werden (sogar gegen den Batteriehersteller selbst). Das geht soweit, das Batteriehersteller in der EU, nicht mal ein Angebot für den verkauf größerer Akkumengen machen, wenn dieses nicht sicher gestellt wird!
Dass weiß ich haar genau, da ich dafür in einem größeren Unternehmen verantwortlich bin und mich mit den Normen und geltenden Gesetzen dazu beschäftigen muss!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.953

30.03.2015, 08:43:40 via Website

Endlich kommt einmal etwas Substanz in die Diskussion. Den Zustand des Ladens beschreibst du richtig, den Zustand der Ladungserhaltung ungenügend - und um den geht es hier schließlich. Und zur Korrektur: die Ladeschlussspannung liegt bei Li-Ion-Akkus bei 4,2V, nicht zwischen 4,2V und 4,35V.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 19

30.03.2015, 10:03:05 via Website

Frank K.

Endlich kommt einmal etwas Substanz in die Diskussion. Den Zustand des Ladens beschreibst du richtig, den Zustand der Ladungserhaltung ungenügend - und um den geht es hier schließlich. Und zur Korrektur: die Ladeschlussspannung liegt bei Li-Ion-Akkus bei 4,2V, nicht zwischen 4,2V und 4,35V.

Danke für alle Beiträge. Recht interessant! Ich bleibe mal im Hintergrund der Diskusson, ob noch weitere Beiträge folgen.
Was mich betriffe so habe ich auch sehr verschiedene Meinungen zum Lade- Entladeprozess und Ladeerheltung von Lion-Akkus gelesen. Weil ich mein Z3 möglichst in der Docking-Station belassen möchte, wenn ich es nicht gerade brauche, wäre mir diese Lösung sehr sympathisch.

— geändert am 30.03.2015, 10:04:16

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.953

30.03.2015, 10:46:34 via Website

Insgesamt sollte die Antwort auf die Eingangsfrage lauten: es kommt drauf an.
Ein Akku verliert so oder so an Kapazität, ob er nun regelmäßig geladen wird, ständig am Netz hängt oder bei ca. 70% Ladung in die Schublade gelegt wird. Die elektrochemischen Prozesse bzw. Zusammenhänge kann man woanders nachlesen.

Ich glaube, dem Akku schadet es nicht mehr, oft/ständig am Strom zu hängen, als wenn er nahezu täglich entladen wird und dann wieder voll aufgeladen wird. Da sollten sich aber besser diejenigen zu Wort melden, die z. B. ständig ihr Gerät auf einem Ladekissen haben und das Gerät damit aufladen.

Auf der Arbeit habe ich einen Laptop, der nahezu den ganzen Tag auf der Dockingstation liegt, lädt und nur zu Präsentationen bzw. Dienstreisen ohne Netz auskommt. Nebenher habe ich da einen Laptop desselben Typs, welcher fast nur im Akkubetrieb arbeitet und zwischendurch voll aufgeladen wird. Nach knapp 1 1/2 bis 2 Jahren könnte ich ohne weitere Messungen keinen Unterschied in der Akkulebensdauer feststellen.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 554

30.03.2015, 11:47:30 via App

Frank K.

Die Regelung des Ladestroms ist Sache des Kernels, nicht der Elektronik.

Was du da schreibst, ist ein Haufen Unsinn. Bei 100% Ladung fließt nach wie vor Strom in den Akku. Und zwar exakt so viel, um die Ladung zu erhalten. Miss das mal mit einem gescheiten Messinstrument nach, statt zu mutmaßen. Das entspricht jeweils aber keinem Ladezyklus. Richtig ist aber, dass man aber mindestens einmal den Akku soweit entladen hat, damit die Elektronik die Grenzen zwischen O% (welches immer noch einer gewissen Restladung entspricht, um eine Tiefendladung zu vermeiden) und 100% kennt.

Kann ich nicht bestätigen.

Mein XZ hat damals auf 100% geladen und dann auf 90% runter gehen lassen und dann wieder geladen. Also erzählst du Mist

UbIx

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.953

30.03.2015, 12:04:43 via Website

Was ist ein XZ? Ist es das Phone, von dem im Thread die Rede ist? Welcher Kernel wurde genutzt? Wie alt war der Akku? Da ich das Modell (XZ) nicht kenne, welche Akkutechnologie wird dabei verwendet?
Wohlgemerkt: wir reden hier vom Z3, nicht von anderen Modellen.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.044

30.03.2015, 23:35:14 via Website

Frank K.

Endlich kommt einmal etwas Substanz in die Diskussion.

Wenn Du meinst. Ich kann nur erzählen was ich weiß, bin aber nicht in der Entwicklung bei Sonymobile um es 100%-ig zu wissen.

Den Zustand des Ladens beschreibst du richtig, den Zustand der Ladungserhaltung ungenügend - und um den geht es hier schließlich. Und zur Korrektur: die Ladeschlussspannung liegt bei Li-Ion-Akkus bei 4,2V, nicht zwischen 4,2V und 4,35V.

Die Zellspannung kannst Du mit der mitgelieferten Diagnose App anzeigen lassen. Bei 100% zeigt diese bei mir 4,3V an. Bis 4,35 ist bei LiIon generell Zulässig (während des Ladens). Ich habe meine Geräte noch nicht lange genug in der Dockingstation gelassen um den unteren Schwellwert genau zu kennen. Aber morgens haben alle meine XZ-Geräte immer um 96% - 98% je nach länge der Nacht. Ich habe beobachtet, dass die LED ab 96% auf grün umschaltet, deshalb die Vermutung dort das Laden wieder startet. Es kann aber auch ein anderer Wert sein. Normalerweise wird ja auch eine Spannung eingestellt (übliche Laderegler von mir bekannten Mobielfunkchipsätzen haben min. 0,1V Hysterese).

Antworten
  • Forum-Beiträge: 554

01.04.2015, 06:05:10 via App

Frank K.

Was ist ein XZ? Ist es das Phone, von dem im Thread die Rede ist? Welcher Kernel wurde genutzt? Wie alt war der Akku? Da ich das Modell (XZ) nicht kenne, welche Akkutechnologie wird dabei verwendet?
Wohlgemerkt: wir reden hier vom Z3, nicht von anderen Modellen.

Xperia Z

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.044

01.04.2015, 22:11:49 via Website

Xperia Z, Xperia Z1, Xperia Z1c, Xperia Z3, Xperia Z3TC (außer konkurenz) Alle mit Kitkat 4,4.

Antworten

Empfohlene Artikel