InAppBilling V3: Was als Developer Payload nutzen?

  • Antworten:0
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 2.243

18.02.2015, 23:05:16 via Website

Hi Leute,

ich bin grade dabei die V3 der IAP Anbindung zu integrieren und es funktioniert auch sehr schön bis auf die offene Frage des Developer Payload.
Die Anforderung an einen Wert ist ja, dass er für den Fall, dass ein User (also ein Google-Account) den Artikel auf mehreren Geräten nutzen will, ein vom User abhängiger und EINDEUTIG dem User zuzuordnender Wert ist.
Zumindest für nicht-konsumierbare Artikel.

Die Fragen nun:
Woran mache ich einen Google-Account abhängigen Wert fest, wenn die App KEINE Permission zum Zugriff auf die Accounts hat?
Kann ich evtl. noch etwas anderes als Payload nehmen, was die Anforderungen erfüllen würde?
Reicht es evtl. auch aus einen zufälligen Payload zu verwenden, nur um im Callback den aktuellen Kauf zu verifizieren und dann beim Wiederherstellen des Inventory die Validierung des Payload zu überspringen.
Damit würde man halt der Google-API vertrauen, dass sie nur gültige Artikel liefert.
Eine Manipulation der Server-Antwort würde man dadurch aber nicht entdecken.

Danke!

Grüße,
Rafael

— geändert am 18.02.2015, 23:07:22

Antworten

Empfohlene Artikel