Apps für Android L ändern

  • Antworten:10
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 2.492

26.06.2014, 14:57:45 via Website

Hallo,

auf der Seite Golem.de (falls ich das nicht nennen darf dürft ihr das gerne entfernen) habe ich folgenden Textabschnitt bei dem Thema Android L, genauer gesagt bei dem Thema ART (Android Runtime), gefunden:

Der Wechsel auf eine Laufzeitumgebung setzt voraus, dass App-Entwickler ihre Produkte anpassen. Mit der frühzeitigen Ankündigung auf der Google I/O wäre es möglich, dass Entwickler ihre Apps frühzeitig anpassen können, damit diese bei der Bereitstellung der neuen Android-Hauptversion weiterhin funktionieren.

Was müssen wir denn bei unseren Apps dann ändern?

Quelle: Quelle

Antworten
Pascal P.
  • Mod
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 10.168

26.06.2014, 15:44:18 via Website

ich würde sagen, wir müssten einen anderen Compiler verwenden da ART auf Maschienencode setzt und die Dalvic vm setzt auf JustInTime Kompilierung ausgelegt ist.
Durch den Maschienencode wir das System erheblich schneller (wegen Ram Auslastung und so ..)
Siehe Android 4.4
http://t3n.de/news/android-kitkat-experimentelle-507211/

Im Moment ist es ja noch nicht so weit.
Google sagt ja selber :

ART ist derzeit ein experimentelles Feature für Entwickler und Hardware-Hersteller. Google selbst gibt auf der ART-Webseite  an, dass Dalvik unbedingt die Standard-Runtime bleiben muss, wenn man nicht das Risiko eingehen will, die Drittanbieter-Apps und sogar die Android-Implementation unbenutzbar zu machen.

LG Pascal //It's not a bug, it's a feature. :) ;)

Antworten
Pascal P.
  • Mod
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 10.168

26.06.2014, 16:51:26 via Website

Wahrscheinlich nicht.
Nach meinen Recherchen muss man eigentlich nichts ändern, da der Normale Bytecode in der APK erhaltem bleibt.
Umwandeln in Maschiedencode tut ART beim Installieren der App selber.

ART introduces ahead-of-time (AOT) compilation, which can improve app performance. ART also has tighter install-time verification than
Dalvik.

At install time, ART compiles apps using the on-device dex2oat tool.
This utility accepts DEX files as input and generates a compiled app
executable for the target device. The utility should be able to
compile all valid DEX files without difficulty. However, some
post-processing tools produce invalid files that may be tolerated by
Dalvik but cannot be compiled by ART. For more information, see
Addressing Garbage Collection Issues.

http://source.android.com/devices/tech/dalvik/art.html

LG Pascal //It's not a bug, it's a feature. :) ;)

Antworten
Pascal P.
  • Mod
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 10.168

27.06.2014, 05:55:16 via App

So würde ich das auch machen.
Aber nästes Jahr kann ART in z.b. android 5 zum standart werden.
Aber wenns der Gleiche Compiler bleibt warum dann der ganze testaufwand?
Treten dann in den Apps andere Bugs auf oder warum muss ein Entwickler Apps für art ausgiebig testen?

LG Pascal //It's not a bug, it's a feature. :) ;)

Antworten
Pascal P.
  • Mod
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 10.168

27.06.2014, 06:59:42 via App

Eigenlich nicht.
Wenn auf deinem Emulator android 4.4 oder höher istalliert ist, kannst du per Eistellungen zwischen Dalvik und ART wechseln.

LG Pascal //It's not a bug, it's a feature. :) ;)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.112

29.06.2014, 11:33:58 via Website

Wenn Du Deine App nur in Java geschrieben hast, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass es auch weiterhin funktioniert.

Wenn Du auf Deinem Handy Android 4.4 hast, würde ich es gleich auf Deinem Telefon testen. Art ist schon sehr stabil (auch wenn beim umstellen davor gewarnt wird) und man kann es auch ohne Sorgen im Alltag verwenden.

Interessanter ist es aber die neuen Features die mit der neuen API kommen zu verwenden, um seine App performanter oder besser bedienbar zu machen.
Eine Übersicht gab es auf der IO:
https://www.google.com/events/io/io14videos/ac46ad42-19c0-e311-b297-00155d5066d7

— geändert am 29.06.2014, 11:36:53

Antworten

Empfohlene Artikel