Android und Virenschutz: "Virus Shield" ist ein Fake...

  • Antworten:50
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 731

08.04.2014, 14:16:14 via App

Was hat das mit Virenschutz Debatte zu tun? Wohl eher um den PlayStore und das da jeder jeden Schrott hochladen kann.

ähm.....ja genau......das meinte ich doch

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.139

08.04.2014, 14:34:07 via Website

Florian
Was hat das mit Virenschutz Debatte zu tun? Wohl eher um den PlayStore und das da jeder jeden Schrott hochladen kann.
Das ist auf jedem Marktplatz so. Oder glaubst Du, Media Markt testet jedes Gerät auf Herz und Nieren, ehe es angeboten wird, um sicherzustellen, dass es hält, was es verspricht?

Mit der Virenschutzdebatte hat das insofern zu tun, als das dieses Teil (immerhin Platz 1 im Play Store) viele zufriedene Kunden fand. Die kauften diese Plazebo App und waren ganz begeistert davon, wie sicher sie plötzlich waren.

Der Punkt ist: Es gibt noch mehr solcher Plazebo-Virenschutzlösungen. Diese ganze Gattung Apps ist mehr oder weniger wirkungslos.

Versteht bloß kaum jemand.

Und das bereitet den Virenschutz-Scharlatanen ein fruchtbares Feld...

Herzliche Grüße

Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.159

08.04.2014, 14:39:52 via Website

Diese ganze Gattung Apps ist mehr oder weniger wirkungslos.

eher mehr :)

Ich habe auch tatsächlich mal gedacht das Antiviren Apps Schutz bieten und Sinnvoll sind... sind Sie nicht.
@Florian: Naja aber apps die Hoch bewertet werden und sooo genial schützen sollen sind Quark, darum geht´s. Das so oder so schwarze Schafe und viel Müll im Playstore kursieren ist ja eine Generelle Geschichte.

Grüße

Schenkt Ihnen nichts, aber nehmt Ihnen alles!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 756

08.04.2014, 15:11:00 via App

Ich hab auch einen Antivirus installiert - allerdings nicht zum Schutz vor "Viren" die es in dieser Form bei Android eben nicht gibt sondern gegen Adware

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.139

08.04.2014, 15:15:53 via Website

Tim F.
nur, weil sich jetzt eine App als "Fake" herausgestellt hat, muss das nicht heißen, dass alle Antiviren Apps für Android "Müll" und "unnötig" etc sind.
Das hat so ja auch keiner gesagt. Wenn ein Plazebo viele Käufer findet, ist das ja nicht "unnötig". Es dient immerhin der Generierung von Geld auf Anbieterseite.

Aber es bringt halt inhaltlich nichts.

Herzliche Grüße

Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.498

08.04.2014, 15:25:01 via Website

Auch da gibt es unterschiedliche Meinungen, Carsten. Ich zum Beispiel sage, dass AntiViren-Apps schon "inhaltlich etwas bringen". Natürlich Sollte man um das zu Begründen nicht "AntiVirus-SchütztvorVirenundderNSA" (Name erfunden, ich denke du weißt was ich meine) nehmen, sondern eine App von einem seriösen Unternehmen.

Gruß Tim

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.139

08.04.2014, 15:29:11 via Website

Hi Tim,

Tim F.
Auch da gibt es unterschiedliche Meinungen, Carsten. Ich zum Beispiel sage, dass AntiViren-Apps schon "inhaltlich etwas bringen".
Was denn genau?

Viren gibt es nicht und wird es nicht geben für Android.

Und gegen sonstige Schadsoftware hilft einzig und allein der Gesunde Menschenverstand.

Im Gegenteil: das Anti-Virus-Zeugs schadet unterm Strich sogar, denn der Anwender ist dann geneigt, noch weniger nachzudenken, als er es ohne "Schutz" täte - weil er sich ja in einer trügerischen "Sicherheit" wähnt...

Herzliche Grüße

Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.498

08.04.2014, 15:36:19 via Website

oh Carsten, ich glaube, bei dem Thema sind wir ganz und gar nicht einer Meinung :grin:

Nun ja...

Es gibt viel Schadsoftware, die nicht als solche erkennbar ist. Spontan fällt mir kein Fall ein, aber es ist schön vorgekommen, dass auf einmal in sehr weit verbreiteten Apps Schad-Code gefunden wurde. und gegen solche Apps schützen die AntiVir-Apps, Natürlich darf man solche Apps auch nicht mit der Rosa-Roten Brille ansehen, es ist klar, dass keine AntiVir-Lösung eine 100%ige Erkennungsrate hat, aber auf über 90% kommen die meisten schon.


Gruß Tim

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.139

08.04.2014, 15:46:02 via Website

Tim F.
oh Carsten, ich glaube, bei dem Thema sind wir ganz und gar nicht einer Meinung :grin:
Das kann gut sein. :-)

Es gibt viel Schadsoftware, die nicht als solche erkennbar ist. Spontan fällt mir kein Fall ein, aber es ist schön vorgekommen, dass auf einmal in sehr weit verbreiteten Apps Schad-Code gefunden wurde. und gegen solche Apps schützen die AntiVir-Apps, Natürlich darf man solche Apps auch nicht mit der Rosa-Roten Brille ansehen, es ist klar, dass keine AntiVir-Lösung eine 100%ige Erkennungsrate hat, aber auf über 90% kommen die meisten schon.
Ich kann Dir versichern, dass nicht mal Virenschutzlösungen für Windows auf solche Erfolgsquoten kommen. Dabei ist es dort verhältnismäßig einfach. Dort gibt es immerhin Viren, und dort würde für eine 90prozentige Erfolgsquote fast schon eine vernünftige Datenbank ausreichen - allerdings ist es mit der nicht getan. Und die heuristischen Möglichkeiten sämtlicher Lösungen sind - auch im Jahre 2014 - noch sehr begrenzt. Vor wirklich gefährlichen, intelligenten - und vor allem - neuen Viren ist auch dort der Schutz in aller Regel nur theoretischer Natur.

Ich habe in den 90er Jahren für die Zeitschrift BYTE Deutschland einen ziemlich aufwändigen Test von Anti-Viren-Software (Windows) durchgeführt. Für diesen Test habe ich von mehreren Entwicklern Viren produzieren lassen. Diese mit minimalem Aufwand entwickelten Test-Viren lasse ich aus Spaß noch immer ab und an auf einige "Schutzlösungen" los. Das Ergebnis willst Du nicht wirklich wissen. Es ist niederschmetternd.

Und bei Android ist die Sachlage nochmal eine ganz andere. Mit einer - auch noch so guten - Datenbank kommt da kein Virenschutz auf einen grünen Zweig. Nicht nur dass es keine Viren im Wortsinne gibt und geben kann - vor intelligenter Schadsoftware schützt auch keine Schutz-App - dagegen kann sich nur der User selbst schützen: durch Agieren mit Sinn und Verstand.

Da muss sich eine Schadsoftware schon reichlich dämlich anstellen, dass sie von einer der halbgaren Schutzlösungen gesichtet werden könnte. Und solchen Schutz braucht kein Mensch, der seinen Verstand einschaltet. Und deshalb beschäftigen sich sämtliche Lösungen mit Theorie, Plazebo-Effekten und der sporadischen Aktivierung von Falschmeldungen.

Herzliche Grüße

Carsten

— geändert am 08.04.2014, 15:49:58

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Klaus T.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.232

08.04.2014, 15:50:09 via Website

Tim F.
Spontan fällt mir kein Fall ein, aber es ist schön vorgekommen, dass auf einmal in sehr weit verbreiteten Apps Schad-Code gefunden wurde.

Genau, bis jetzt wurde immer nur in "weit verbreiteten Apps" (wie in Whatsapp damals) angebliche Malware gefunden wo gar keine war..

Sicher gibt es unseriöse Apps, diese lassen sich aber nicht mit einem Scanner aufspüren. Da hilft nur nachdenken.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.498

08.04.2014, 15:53:00 via Website

Carsten M.

[...]
Und deshalb beschäftigen sich sämtliche Lösungen mit Theorie, Plazebo-Effekten und der sporadischen Aktivierung von Falschmeldungen. [...]
Das ist aber schon eingewagte Aussage... ich beschäftige mich täglich damit, die Erkennungsrate einer Antivir-Lösung zu prüfen, und weiß aus sicherer Quelle, dass die Meldungen die ich bekomme keine Falschmeldungen sind.

Ich möchte keineswegs ausschließen, dass es Apps gibt, die nur auf dem von dir genannten Prinzip beruhen (wie könnte ich auch bei dem heutigen beispiel von "Virus Shield"), aber alle Lösungen sind nicht so. So einfach lässt sich das nämlich nicht verallgemeinern.

Gruß Tim

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.954

08.04.2014, 15:59:08 via App

weil iOS ja ein geschlossenes betriebssystem ist, ist mir die Frage aufgekommen ob es im Appstore Virenscanner gibt??

Wenn ich ein Psychiater hätte, müsste dieser dann auch zum Psychiater, der Psychiater von diesem Psychiater auch wieder zum Psychiater und dieser Psychiater dann in die Klappsmühle

Antworten
  • Forum-Beiträge: 671

08.04.2014, 16:38:06 via App

Silvan H.
weil iOS ja ein geschlossenes betriebssystem ist, ist mir die Frage aufgekommen ob es im Appstore Virenscanner gibt??

Nein, weil ein Virenscanner weitreichende Rechte erfordert, die Apple keiner App zugesteht.

Ich stimme Carsten außerdem voll und ganz zu. Der einzige sinnvolle Virenscanner ist der GMV.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 208

08.04.2014, 23:24:06 via App

Es ist wie am PC - brain.exe ist das einzige was wirklich schützt. Auf dem smartphone haben antivirus-apps nur einen Zweck: Ängste schüren und gewinne generieren. Außer das phone zu verlangsamen bringen die rein gar nichts. Deshalb kommen viele schon mit Light-versionen von anti Thema Funktionen.

Grausam, nicht unnatürlich, lass mich sein;
Nur reden will ich Dolche, keine brauchen. -Hamlet-

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 7.254

09.04.2014, 00:27:47 via App

ich sehe das wie Carsten...
einfach humbuk!
ich werde dazu keine Stellung beziehen . gibt wichtigeres.:)

||♠HTC OneX♠:)Aicp||
||♠Nexus⑤♠:)Dirty Unicorns||

||★ Halte dich immer für dümmer als die anderen⇨ Sei es aber nicht!★

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.739

09.04.2014, 00:59:34 via Website

Tim F.
Es gibt viel Schadsoftware, die nicht als solche erkennbar ist.

Du meinst Facebook, WhatsApp usw? :grin:

Ich bin mal gespannt, wie Du Schadsoftware definierst. Viren sind nunmal systembedingt ausgeschlossen. Selbst wenn jemand eine Hintertür findet, wären Virenscanner blind, da sie ja im gleichen Rechtesystem gefangen sind. Also weisen die Hersteller darauf hin, dass der volle Funktionsumfang nur mit Root-Rechten möglich ist.

Ganz großes Kino! Root ist ja die Lösung für alles. Aber nemand nennt die Nachtteile.

Dadurch wird erst virales Verhalten möglich. Zu den anderen durch Root verursachten Sicherheitslöchern (beispielsweise durch Custom Recoveries) wird nichts gesagt. Es ist vielmehr so, dass Malware bisher auf gerooteten Geräten weitaus mehr Schaden anrichten konnte. Und die Hersteller der Malwarescanner raten zum Rooten? Was soll man davon halten?

Unter dem Strich sind Trojaner und fremde WLANs ein Problem. Unter Umständen schon das WLAN der Freunde. WhatsApp ist ein schönes Beispiel, wie Hersteller mit der Sicherheit umgehen. Aber auch andere große Namen sind sehr negativ aufgefallen. Davor schützt nur kein Malware-Scanner. Und wenn doch mal einer eine namhafte App blockiert, gibt es kurz darauf ein Update das "den Fehler behebt". Wirklich??? Oder wurde der große Name nur auf die Whitelist gesetzt? MitM-Angriffe erkennt ohnehin kein Malwarescanner.

Selbst wenn ein Hersteller von Malware-Scannern eine Malware entdeckt, so haben nicht alle User dessen Scanner installiert. Manche nutzen Scanner anderer Hersteller, die genauso blind sind wie kein Scanner. Erst wenn die Malware veröffentlicht wurde, können die nachziehen. Dann kann aber auch Google reagieren und die Software aus dem Play Store und den Geräten entfernen. Damit hat nur der einen zeitlichen Vorteil, der zufälligerweise den richtigen Scanner installiert hat. Alle anderen sind genauo gestellt, wie die ohne zusätzlichen Malware-Scanner.

Wenn das dazu führt, möglichst viele Malwarescanner zu installieren, wundern mich Posts über kurze Laufzeiten und ruckelnde Systeme nicht.

— geändert am 09.04.2014, 01:02:58


Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


Antworten

Empfohlene Artikel