Kleiner Homeserver

  • Antworten:47
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 108

15.12.2013 13:56:34 via Website

Werner
Es wäre auch mal interessant zu wissen, für was Du einen Server brauchst und was Du überhaupt unter einem Server verstehst. Bei einem ECHTEN Server kostet allein das MB zwischen 300 + 500 EU.
Ich habe doch oben bereits eien Link gepostet. Klar ist natürlich, das ich mir hier keinen Rack Server oder sowas anschaffe. Für mich ist ein Server eigentlich auch ein PC mit leicht andere Hardware, also keine Graka oder so, da man ja sowas nicht benötigt.

Schaut euch meine Apps an,

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.739

15.12.2013 15:07:11 via Website

Mario Oriente
Sorry, aber eine SSD bei einem Server macht überhaupt garkeinen sinn !

Wie ich unbegründete Aussagen liebe!

Werner
An Deiner Stelle würde ich ein NAS nehmen und zur Datensicherung ein externes Laufwerk. Ich selbst nutze das1 BAY Synology DS112j Nas (ca. 130 Eu) mit einer Seagate ST100NC000 HDD (ca. 60 EU) und ein Fantec ER-35U3 (ca. 35 EU) Gehäuse mit der gleichen HDD.

Ich habe die Synology DS112+. Die hat gegenüber der DS112j mehr RAM und USB 3.0. Als Festplatte habe ich eine WD Red 3 GB verbaut. Das Laufgeräusch ist nahezu unhörbar. Einen Eigenbau-Homeserver hätte ich weder so klein, noch so günstig und mit so wenig Zeitaufwand aufbauen können.

Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


  • Forum-Beiträge: 787

15.12.2013 15:11:47 via Website

Aries Stenz
Mario Oriente
Sorry, aber eine SSD bei einem Server macht überhaupt garkeinen sinn !

Wie ich unbegründete Aussagen liebe!


Ehm tut mir leid wenn ich die begründung weggelaßen habe ! Aber die sache ist doch eigentlich eindeutig.
Weil ein server meistens 24h am tag und 7 tage die woche läuft, braucht man doch keine SSD weil booten brauch man den server 1mal dann läuft er und der geschwindigkeits vorteil der SSD bringt einem auch nichts, weil das Mobile internet auch nicht diese geschwindigkeit unterstützt.
Dann zähle doch mahl deine pro argumente für eine SSD in einem "Server" auf

PS. Deine Aussage wahr/ist genau so unbegründet

— geändert am 15.12.2013 15:23:13

Motorola razr + cm 11 = <3 Nexus 7 + AOKP = :wub:

  • Forum-Beiträge: 327

15.12.2013 15:24:07 via Website

So, ich habe nun nochmal genau nachgeschaut. In Deinen Links gehts nirgendwo um einen Server und was du genau machen willst sagst Du auch nicht, Du sprichst immer nur von weiteren Funktionen. Für einfache Backups genügt ein externes Laufwerk vollkommen. Und dafür bietet z. B. Acronis gute Backup Software an. Rack Server gibt es nicht, es gibt Server, deren Gehäuse in sog. Racks eingeschoben werden können. Und eine Graka gibts ja immer, entweder o.B. oder in einem Steckplatz. Bei einer o. B. Graka solltest Du beachten, das die ihren Arbeitsspeicher von Deinen eingebauten Rams abzieht. Wenn du Dir einen Server aufbauen willst, nimm eine simple Maschine mit Ubuntu LTS und installier VMware oder FreeNAS Software. Bei Ubuntu hast Du ja schon die grundlegende Server Software kostenlos dabei, sprich Apache usw. Wenns wirklich was einfaches sein soll, schau bei Ebay nach einer einfachen, älteren PCI NICHT PCIe Graka mit ca 50 MB. die reicht dafür.

Am einfachsten ist es, wenn Du mal genau sagst, was Du eigentlich machen willst. Die Aussage weiter Funktionen bringt da nix. Und leicht andere Hardware? Bei einem Server ist nur das MB und Gehäuse anders, weil es andere Funktionen haben muss. Als MB würde ich Dir eines von AsRock (wird von ASUS produziert) empfehlen, wenns denn kein echter Server sein soll.

Gruß, Werner

— geändert am 15.12.2013 15:33:32

Gruß, Werner

SGS 4 VE Black Edition Android 5.0.1 (rooted)

BOINC: https://www.rechenkraft.net/wiki/BOINC

Threema: https://play.google.com/store/apps/details?id=ch.threema.app

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.739

15.12.2013 15:31:30 via Website

Mario Oriente
Aber die sache ist doch eigentlich eindeutig.

Eindeutig? Nur, wenn man die Vorteile allein auf Geschwindigkeit reduziert.

Es wird kein Server für einen klimatisierten, separaten Raum gesucht, sondern für das Wohnzimmer, und er soll nicht 24/7 laufen. Es geht eigentlich um einen PC, der Daten servieren soll.

  • kein Eigengeräusch während des Betriebes
  • weniger Stromverbrauch
  • weniger Wärmeentwicklung
  • weniger notwendige Kühlung
  • weniger Laufgeräusch des Gesamtsystems

— geändert am 15.12.2013 15:33:28


Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


  • Forum-Beiträge: 787

15.12.2013 15:38:57 via Website

Aries Stenz
Mario Oriente
Aber die sache ist doch eigentlich eindeutig.

Eindeutig? Nur, wenn man die Vorteile allein auf Geschwindigkeit reduziert.

Es wird kein Server für einen klimatisierten, separaten Raum gesucht, sondern für das Wohnzimmer, und er soll nicht 24/7 laufen. Es geht eigentlich um einen PC, der Daten servieren soll.

  • kein Eigengeräusch während des Betriebes
  • weniger Stromverbrauch
  • weniger Wärmeentwicklung
  • weniger notwendige Kühlung
  • weniger Laufgeräusch des Gesamtsystems

1. Ich habe bis jetzt noch keine festplatte gesehn oder gehabt die laut wahr/ist ( ich habe 3 HDD und 1 SSD und die machen keinen krach)
2. Ist ein geringer unterschied aber punkt an dich :bashful:
3. Meine SSD wird bekommt etwa die selbe temperatur wie die HDD in etwa 30°
4. Ist bei Festplatten eigentlich nicht nötig
5. Das kannst du wirklich nicht als vorteil für eine SSD gelten lassen, Da spielen noch andere Faktoren mit ( CPU Kühler, Grafikkarte netzteil)

Motorola razr + cm 11 = <3 Nexus 7 + AOKP = :wub:

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.739

15.12.2013 15:55:15 via Website

Mario Oriente
4. Ist bei Festplatten eigentlich nicht nötig

Wir sollten den Thread nicht kapern, aber dass bei Festplatten keine Kühlung nötig ist, ist wirklich eine gefährliche Aussage!

Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


  • Forum-Beiträge: 327

15.12.2013 16:03:49 via Website

Aries Stenz

Ich habe die Synology DS112+. Die hat gegenüber der DS112j mehr RAM und USB 3.0. Als Festplatte habe ich eine WD Red 3 GB verbaut. Das Laufgeräusch ist nahezu unhörbar. Einen Eigenbau-Homeserver hätte ich weder so klein, noch so günstig und mit so wenig Zeitaufwand aufbauen können.


Ja ich weiss das DS112+ hat die doppelte CPU + RAM Kapazität. Ich an seiner Stelle würde mir was ganz simples zusammenbauen. Aber ich denke Mal ihm ist gar nicht klar, was eine NAS (siehe unsere) überhaupt ist und so alles kann. Zumal man bei Synology auch Fremdsoftware wie z. B. Acronis installen kann.

Gruß, Werner

Gruß, Werner

SGS 4 VE Black Edition Android 5.0.1 (rooted)

BOINC: https://www.rechenkraft.net/wiki/BOINC

Threema: https://play.google.com/store/apps/details?id=ch.threema.app

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.739

15.12.2013 16:09:18 via Website

Werner
Aber ich denke Mal ihm ist gar nicht klar, was eine NAS (siehe unsere) überhaupt ist und so alles kann.

Ich habe den Eindruck, es geht ihm um das Selberbauen.

Aber, Datus, Du kannst Dur die Live Demo mal ansehen.

Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


  • Forum-Beiträge: 787

15.12.2013 16:12:36 via Website

Aries Stenz
Mario Oriente
4. Ist bei Festplatten eigentlich nicht nötig

Wir sollten den Thread nicht kapern, aber dass bei Festplatten keine Kühlung nötig ist, ist wirklich eine gefährliche Aussage!
Nein, das meinte ich nicht , ich hatte das von dir so verstanden das festplatten zur normalen kühlung noch extra kühlung brauchen !

Motorola razr + cm 11 = <3 Nexus 7 + AOKP = :wub:

  • Forum-Beiträge: 327

15.12.2013 16:16:07 via Website

Selber bauen, schön und gut, nur sollte man dann genau wissen was man tut und nicht davon Reden nen Server zu bauen, der ja eigentlich kein Server sondern ein modifizierter PC ist......... Aber Leiser und wesentlich Stromsparender ist ein NAS, auch wenns 24h läuft, zumal die nach einstellbarer Zeit in Standby Modus geht.

Hier hat er mal nen kleinen Überblick: http://www.synology.com/de-de/support/compatibility

@ Mario Oriente: Bei einem ECHTEN Server sind die HDD's extra gekühlt.


Gruß, Werner

— geändert am 15.12.2013 16:23:54

Gruß, Werner

SGS 4 VE Black Edition Android 5.0.1 (rooted)

BOINC: https://www.rechenkraft.net/wiki/BOINC

Threema: https://play.google.com/store/apps/details?id=ch.threema.app

  • Forum-Beiträge: 108

15.12.2013 18:47:32 via Website

Werner
So, ich habe nun nochmal genau nachgeschaut. In Deinen Links gehts nirgendwo um einen Server und was du genau machen willst sagst Du auch nicht, Du sprichst immer nur von weiteren Funktionen. Für einfache Backups genügt ein externes Laufwerk vollkommen. Und dafür bietet z. B. Acronis gute Backup Software an. Rack Server gibt es nicht, es gibt Server, deren Gehäuse in sog. Racks eingeschoben werden können. Und eine Graka gibts ja immer, entweder o.B. oder in einem Steckplatz. Bei einer o. B. Graka solltest Du beachten, das die ihren Arbeitsspeicher von Deinen eingebauten Rams abzieht. Wenn du Dir einen Server aufbauen willst, nimm eine simple Maschine mit Ubuntu LTS und installier VMware oder FreeNAS Software. Bei Ubuntu hast Du ja schon die grundlegende Server Software kostenlos dabei, sprich Apache usw. Wenns wirklich was einfaches sein soll, schau bei Ebay nach einer einfachen, älteren PCI NICHT PCIe Graka mit ca 50 MB. die reicht dafür.

Am einfachsten ist es, wenn Du mal genau sagst, was Du eigentlich machen willst. Die Aussage weiter Funktionen bringt da nix. Und leicht andere Hardware? Bei einem Server ist nur das MB und Gehäuse anders, weil es andere Funktionen haben muss. Als MB würde ich Dir eines von AsRock (wird von ASUS produziert) empfehlen, wenns denn kein echter Server sein soll.

Gruß, Werner
Danke für die schnelle Antwort. Ich weiß das es in den Videos an sich nicht um server geht, sondern um stromsparende PC's. Einen solchen würde ich halt als Nas einsetzen.
Mit weiteren Funktionen, meinte ich DNS, Minecraft, Email Server. Die meisten Fertig Lösungen die ich bis jetzt gesehen habe, unterstützen aber nicht alle Funktionen, die ich auch will.
Das es an sich keine rack Server gibt weiß ich auch. Ich hab sie halt so genannt.
Ich habe mir auch schon ein Asrock angeschaut, genaue Bezeichnung weiß ich leider nicht mehr.
Einen alten Pc habe ich auch hier, nur hat der einen hohen Stromverbrauch und veraltete hardware.

EDIT:
Ich hab mir jetzt doch mal die Synology Live Demo angeschaut, und muss sagen, ich bin angenehm überrascht. Vielleicht läufts auch auf so einen raus, da der bis auf den Mnecraft Server alles kann was ich brauche.

Edit 2:
Nach genauerer Betrachtung, sind die doch eher nichts für mich. Die Leistung steht in keinem Verhältniss zum Preis. CPU usw sind ja noch okay, aber 512 MB Ram?!?

— geändert am 15.12.2013 19:14:35

Schaut euch meine Apps an,

  • Forum-Beiträge: 787

15.12.2013 19:15:35 via Website

Werner


@ Mario Oriente: Bei einem ECHTEN Server sind die HDD's extra gekühlt.


Gruß, Werner
Dies ist mir bekannt :D
Nur hier wahr ja die rede von einem "kleinem" homeserver

Motorola razr + cm 11 = <3 Nexus 7 + AOKP = :wub:

  • Forum-Beiträge: 3.717

15.12.2013 21:08:53 via Website

Datus

EDIT:
Ich hab mir jetzt doch mal die Synology Live Demo angeschaut, und muss sagen, ich bin angenehm überrascht. Vielleicht läufts auch auf so einen raus, da der bis auf den Mnecraft Server alles kann was ich brauche.

http://www.synology-wiki.de/index.php/Minecraft-Server_auf_der_Synology

Selbst das ist möglich.

Also inzwischen willst du den Server auch als Game-Server nutzen. Das habe ich vorher nirgends gelesen, hmmm vielleicht im Kleingedruckten verpasst.
Aber egal, stell dir deinen Bastel-Stromspar-PC zusammen, denn Linux lernen lässt sich da drauf sicher besser wie auf nem NAS.
Du wirst schnell merken dass du zwar Linux lernst, aber der Server als solches mit deinen Komponenten sehr sehr suboptimal ist.
Manchmal muss man halt Kompromisse eingehen, jenachdem was einem wichtig ist.

hf

— geändert am 15.12.2013 21:09:52

Nexus 5X ; Android 8.0.0 ; Franco-Kernel ; Magisk
"The only source of knowledge is experience" (Albert Einstein)

  • Forum-Beiträge: 327

15.12.2013 21:25:58 via Website

@ Datus

An Deiner Antwort sieht man, das Du nicht unbedingt viel Ahnung von der Materie hast. 512 MB sind nicht gleich 512 MB. Bei Windoof wird von den RAM einiges für interne Dateien, Schnellstart und anderes verbraten die ewig im HG laufen, von denen du nichts bemerkst. Das MB nutzt ebenfalls den RAM. Eine o. B. Graka nutzt auch den RAM, hast du z. B. 4 GB RAM und die o. B. Graka braucht 2 GB hast Du für Dein System nur noch 2 GB. Nutzt Du eine Graka in einem Steckplatz auf dem Board, solltest Du die o. B. im Bios deaktivieren, da sie sonst automatisch aktiviert wird. Das gleiche gilt bei einer Soundkarte. Eine NAS hat kein MB wie ein PC, sondern speziell entwickelte. Auch eine andere CPU. Installier dir neben Windoof mal Ubuntu und du wunderst Dich, wie schnell Dein PC plötzlich ist. Ausserdem ist Ubuntu auch ca 10 x schneller im Net, da gibts nämlich keine Bremse wie bei Windoof. Auf einem NAS wird prinzipiell Linux oder speziell entwickelte Software genutzt. Auf einem Server übrigens auch.

Heutzutage kann eigentlich jede NAS die Dinge, die Du beschrieben hast, ausser Minecraft (Synology kanns übrigens). Du solltest im Net mal nach speziellen Foren googlen. Oder schau mal hier: http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=1178633 oder da: http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php/370637-Anleitung-Wir-bauen-einen-AMD-Home-Server-mit-OpenSolaris oder da: http://myrootserver.blogspot.de/2013/03/nas-und-heimserver-selber-bauen.html . Es gibt ettliche Seiten. Du solltest ein Board für eine AMD CPU verwenden, die wird nicht so heiss wie Intell und ist auch schneller bei solchen Anwendungen.

Gruß, Werner

— geändert am 15.12.2013 21:32:05

Gruß, Werner

SGS 4 VE Black Edition Android 5.0.1 (rooted)

BOINC: https://www.rechenkraft.net/wiki/BOINC

Threema: https://play.google.com/store/apps/details?id=ch.threema.app

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.739

15.12.2013 22:08:22 via Website

Werner, Dir ist hoffentlich klar, dass Deine Aussagen sehr pauschal waren! Gerade bei der TDP ist Intel besser als AMD, auch wenn AMD mit der Zacate-Serie CPUs mit sehr geringer Abwärme haben. Dazu zählt ja die E-350 APU, die Datus verwenden möchte.

Auch was den angeblichen Geschwindigkeitsvorteil angeht, ist Linux kein Formel-1-Betriebssystem. Vielmehr hängt die Performance von weit mehr Faktoren im Netz ab und diesbezüglich kann man auch Windows-Server optimieren. Abgesehen davon, dass Windows-Server gerade in LANs sehr weit verbreitet und auch im Internet nicht selten anzutreffen sind.

Ob sich die E-350 APU für einen Minecraft-Server eignet, kann ich nicht einschätzen. Die E-450 arbeitet bei mir im HTPC selbst für HD-Material absolut verzögerungs- und ruckelfrei - unter Fedora 19

Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


  • Forum-Beiträge: 108

16.12.2013 06:52:09 via App

Werner
@ Datus

An Deiner Antwort sieht man, das Du nicht unbedingt viel Ahnung von der Materie hast. 512 MB sind nicht gleich 512 MB. Bei Windoof wird von den RAM einiges für interne Dateien, Schnellstart und anderes verbraten die ewig im HG laufen, von denen du nichts bemerkst. Das MB nutzt ebenfalls den RAM. Eine o. B. Graka nutzt auch den RAM, hast du z. B. 4 GB RAM und die o. B. Graka braucht 2 GB hast Du für Dein System nur noch 2 GB. Nutzt Du eine Graka in einem Steckplatz auf dem Board, solltest Du die o. B. im Bios deaktivieren, da sie sonst automatisch aktiviert wird. Das gleiche gilt bei einer Soundkarte. Eine NAS hat kein MB wie ein PC, sondern speziell entwickelte. Auch eine andere CPU. Installier dir neben Windoof mal Ubuntu und du wunderst Dich, wie schnell Dein PC plötzlich ist. Ausserdem ist Ubuntu auch ca 10 x schneller im Net, da gibts nämlich keine Bremse wie bei Windoof. Auf einem NAS wird prinzipiell Linux oder speziell entwickelte Software genutzt. Auf einem Server übrigens auch.

Heutzutage kann eigentlich jede NAS die Dinge, die Du beschrieben hast, ausser Minecraft (Synology kanns übrigens). Du solltest im Net mal nach speziellen Foren googlen. Oder schau mal hier: http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=1178633 oder da: http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php/370637-Anleitung-Wir-bauen-einen-AMD-Home-Server-mit-OpenSolaris oder da: http://myrootserver.blogspot.de/2013/03/nas-und-heimserver-selber-bauen.html . Es gibt ettliche Seiten. Du solltest ein Board für eine AMD CPU verwenden, die wird nicht so heiss wie Intell und ist auch schneller bei solchen Anwendungen.

Gruß, Werner
Klar bin ich kein Serverexperte, wie du dir sicherlich vorstellen kannst. Von Linux hingegen, weiß ich schon etwas mehr. Natürlich ist Ubuntu im direkten Vergleich schneller als Windows. Auch das Arbeitspeicher Verbrauch nicht ganz so hoch ist, ist klar. Ich meinte nur, das selbst unter Linux 512 Mb doch etwas wenig sind. Ein Minecraft Server mit mehr als 2-4 Personen, wäre auf sowas wahrscheinlich nicht zu realisieren. Aber naja, vielleicht muss ich das dann vorerst mal zurückstellen.

Schaut euch meine Apps an,

  • Forum-Beiträge: 327

16.12.2013 13:23:20 via Website

In wie weit eine NAS entsprechend belastbar ist, weiss ich auch nicht da ich meine NAS für so etwas nicht nutze. Ich habe Dir ja schon verschiedene Links gepostet, wo Du schauen kannst. Hier nochmal einer: http://www.pcwelt.de/tipps/Kleiner-Datei-Server-_NAS_-selbst-gebaut-7916711.html . Vielleicht trifft das ja Deine Vorstellungen.

Gruß, Werner

Gruß, Werner

SGS 4 VE Black Edition Android 5.0.1 (rooted)

BOINC: https://www.rechenkraft.net/wiki/BOINC

Threema: https://play.google.com/store/apps/details?id=ch.threema.app

  • Forum-Beiträge: 19

16.12.2013 14:58:03 via Website

Datus

Das es solche Lösungen gibt weiß ich. Nur will ich keine solche, da die alle Funktionen haben, die ich eigentlich nicht brauche, und andere, die ich bräuchte dafür nicht. Deswegen will ich mir ja gerade einen eigenen Server einrichten.

Schön und gut, aber gerade bei einem QNAP z.B. gibt es unzählige Applikationen, die man zusätzlich installieren kann und soweit ich weiß, kann man auch selber entwickeln.

Du musst wissen was Du tust... Ich würde das so nicht machen. Mir sind schon so viele auch hochwertige PC-Netzteile und überhaupt -Bauteile abgeraucht.... Hingegen habe ich mein erstes , kleines QNAP 3 Jahre lang 24/7 laufen gehabt und keinerlei Probleme gehabt.
  • Forum-Beiträge: 108

16.12.2013 15:48:50 via Website

Werner
In wie weit eine NAS entsprechend belastbar ist, weiss ich auch nicht da ich meine NAS für so etwas nicht nutze. Ich habe Dir ja schon verschiedene Links gepostet, wo Du schauen kannst. Hier nochmal einer: http://www.pcwelt.de/tipps/Kleiner-Datei-Server-_NAS_-selbst-gebaut-7916711.html . Vielleicht trifft das ja Deine Vorstellungen.

Gruß, Werner
Die Idee mit dem Pi hatte ich auch schon. Habe sie aber wieder verworfen, da ein Pi auch shr wenig Leistung hat.

Schaut euch meine Apps an,