HTC One — Hat HTC noch alle Tassen im Schrank?

  • Antworten:46
  • GeschlossenNicht stickyBentwortet
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 27

17.11.2013 02:16:27 via Website

Sorry für die krasse Titel-Formulierung, aber ich glaube HTC möchte keine Kunden für ihre Geräte.

Ich will (wollte?) mir ein HTC One zulegen. Aufgrund der Berichte über die Unwartbarkeit und den nicht - nicht einmal von Fachleuten - wechselbaren Akku habe ich den HTC-Support angeschrieben:

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach einigen Jahren mit Apple iPhones möchte ich nun ins Android-Lager wechseln. Eigentlich hatte ich mich schon für das HTC One entschieden, bin aber nun wieder unsicher, weil der dort fest verbaute Akku laut Presseberichten nicht ohne Zerstörung des Geräts ausgebaut/ausgetauscht werden kann. Es heißt zwar, dass man ggf. über den HTC-Support einen Austausch (Akku oder Gerät) bekommen kann, aber ich finde nirgends eine Angabe darüber, mit welchen Kosten dies nach Ablauf der Garantiezeit verbunden wäre. Andere Anbieter, wie z.B. Apple, haben feste Reparaturpauschalen für den Akkutausch. Gibt es so etwas bei HTC nicht?

Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mich dahingehend informieren und beruhigen könnten, damit ich nicht doch zu einem Modell der Konkurrenz greifen muss.

Mit freundlichen Grüßen ...

Die (vorformulierte) Reaktion kam recht schnell und war für mich ein Schlag ins Gesicht:

Hallo ...,

vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, HTC zu kontaktieren in Bezug auf das HTC One.
Wechselbare Akkus benötigen ein eigenes Gehäuse und einen separaten Schacht, in den er eingesetzt werden kann. Wenn man darauf verzichtet und das Volumen ebenfalls für Akkuzellen nutzt, kann der Akku aufgrund der größeren Bauform in der Regel schon 30 Prozent mehr Kapazität erbringen.
Der Vorteil fest verbauter Akkus: 24 Monate Garantie auf den fest verbauten Akku der sonst 12 Monate gewesen wäre, wenn er entfernbar wäre.
Der Nachteil fest verbauter Akkus: Da der Akku fest verbaut ist lässt er sich nicht herausnehmen. Um diesen Nachteil zu vergeringrn bzw. zu umgehen können Sie sich die Externe Batterie von HTC kaufen. Durch die nutzung der Externen Batterie von HTC mit 3000 mAh erzielen Sie den gleichen wenn nicht sogar einen besseren Effekt wie bei einem entfernbaren Akku.
Diese Externe Batterie finden Sie im Zubehörshop von HTC unter folgendem Link: (...)
Immer mehr setzten wir auf fest eingebaute Akkus. Man kann davon ausgehen, dass auch in den kommenden Jahren immer mehr Smartphones mit dieser Bauform auf den Markt kommen werden.
Ich hoffe Ihnen mit dieser Antwort geholfen zu haben. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, uns wieder zu kontaktieren.

Habe ich die Antwort auf meine Frage irgendwie überlesen? Liegt die Lösung tatsächlich in der Mitnahme eines unhandlichen externen Akkublocks?

Ich habe dem HTC-"Support" folgendermaßen geantwortet:

Sehr geehrte Damen und Herren,

so verliert man Kunden.

Mit Ihrer Antwort sind Sie nicht im Geringsten auf meine Fragestellung eingegangen. Ich frage nach einer konkreten Auskunft zu den Kosten eines eventuell später notwendigen Akkutauschs und Sie schlagen mir allen Ernstes die Nutzung eines externen Akkupacks vor. Natürlich kaufe ich mir jetzt ein elegantes HTC One um dann immer einen hässlichen rechteckigen Block extra mit mir herum zu schleppen. Offenbar hat HTC gar keinen Plan bezüglich späterer Reparaturen oder Akkuwechsel, so wie ihn z.B. Apple oder Sony durchaus haben und ihren Kunden gegenüber auch klar und verständlich darstellen. Ist das HTC One also ein reines Wegwerfprodukt?

Unter diesen Umständen muss ich mir den Kauf eines HTC One noch einmal grundsätzlich überlegen. Ich gebe sicherlich keine mindestens 500,- Euro für ein Smartphone aus, das im Falle einer Akkuschwäche nach mehr als zwei Jahren, weil nicht reparierbar, keinen Cent mehr wert ist. Wird mein neues Smartphone nun also doch ein Sony XPeria Z1 oder ein Google Nexus 5? Wäre schade.

Mit freundlichen Grüßen, ...

Mal sehen, ob da noch was kommt. Ich würde auf jeden Fall jetzt schon mal behaupten, dass all die im Web kursierenden Gerüchte, dass man/HTC das One mit irgendeinem ominösen "Spezialwerkzeug" geöffnet bekommt, erstunken und erlogen sind. IFIXIT hatte doch wohl leider Recht mit seiner Einschätzung (1 von 10 Punkten bezüglich Wartungsfähigkeit des HTC One - der schlechteste, jemals vergebene Wert!).

— geändert am 17.11.2013 02:20:28

  • Forum-Beiträge: 443

17.11.2013 04:24:56 via App

Das Nexus 5 hat auch einen festverbauten Akku. So viel dazu... Und nach zwei Jahren kaufe ich mir spätestens immer ein neues Smartphone. Wenn nicht sogar schon früher... Und zum externen Akkupack: So "unhandlich" wie du das dir vorstellst ist es gar nicht. Das Ding ist relativ klein und passt in eine Hosentasche. Mein Portmonee ist größer... Alles nur eine Frage des Wollens :-)
  • Forum-Beiträge: 1.169

17.11.2013 05:20:14 via App

Ich dachte, unsere Regierung will solche festverbauten Dinger nicht?
Aber wenn HTC auf den austauschbaren 12 Monate gibt, zumindest Leser ich das im ersten HTC Mail so...
... "Der Vorteil fest verbauter Akkus: 24 Monate Garantie auf den fest verbauten Akku der sonst 12 Monate gewesen wäre, wenn er entfernbar wäre."
Ich dachte, da ist die Garantie nur 6 Monate?

— geändert am 17.11.2013 05:21:39

  • Forum-Beiträge: 566

17.11.2013 06:21:59 via App

ich glaube, htc juckt es kein bisschen was du darüber denkst. Wäre auch unnormal.

https://www.milianoids.com
Milianoids - Die Webseite für Sony Xperia Anleitungen, Firmware & Whitepaper !

Bei uns findet ihr alle wichtigen Anleitungen zu Sony Xperia so wie immer aktuelle Firmware und Whitepaper zu allen Modellen die in Europa verfügbar sind​

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.739

17.11.2013 07:03:39 via Website

kaha
Aber wenn HTC auf den austauschbaren 12 Monate gibt, zumindest Leser ich das im ersten HTC Mail so...
... "Der Vorteil fest verbauter Akkus: 24 Monate Garantie auf den fest verbauten Akku der sonst 12 Monate gewesen wäre, wenn er entfernbar wäre."
Ich dachte, da ist die Garantie nur 6 Monate?

Die Garantie ist in meinen Augen nur Kundenverdummung, um die Käufer von ihren gesetzlichen Ansprüchen abzulenken.

Der Händler muss volle zwei Jahre für die gesetzliche Gewährleistung einstehen. Und die gilt auch für Akkus, wenn sie fest verbaut sind. Geht also ein Akku nach 18 Monaten kaputt, ist das ein Mangel, der bereits beim Kauf bestand.

Nun kann der Händler aber nicht nachbessern und müsste tauschen. Um seinen Hals aus der Schlinge zu ziehen, wird er erstmal Verwirrung stiften und auf die Garantiebestimmungen verweisen. Lässt man nicht locker und besteht auf die gesetzliche Gewährleistung, wird er berechtigterweise vom Kunden den Beweis für einen Mangel fordern. Wenn das Smartphone aber keine Spuren von eigenen Öffnungsversuchen aufweist, kommt er mit der Argumentation nicht weit. Denn dann müsste er dem Kunden unterstellen, er hätte es nicht sachgemäß behandelt und diese Behauptung muss wiederum der Händler beweisen.

Wenn wir alle in solchen Fällen unsere gesetzlichen Ansprüche durchsetzen, nehmen die Händler solche Geräte europaweit vom Markt und dann verbauen die Hersteller auch wieder wechselbare Akkus.

Die bessere Alternative wären gesetzliche Vorschriften, aber die werden, so sie denn kommen, vage ausfallen und Schlupflöcher bieten.

Die Argumentation von HTC ist für mich Unsinn. Früher waren Wechsel-Akkus kein Problem. Smartphones werden immer großer, die Technik immer hochintegrierter.. Da wird genug Platz sein, was diverse Zerlegeaktionen auch bestätigt haben. Stattdessen sollte HTC Dinge wie Blinkfeed von Anfang an abschaltbar machen. Dann können wir nämlich bestimmen, was am Akku nuckeln darf!

— geändert am 17.11.2013 07:14:13


Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


  • Forum-Beiträge: 529

17.11.2013 07:13:14 via App

Ich hab noch nie einen Akku wegen seiner mangelnden Leistung tauschen müssen. Ist bei dem Akkutyp auch gar nicht möglich. Ist hier mehrmals beschrieben und diskutiert worden warum das so ist. Bitte mal die Suchfunktion benutzen.
Man kann ihn nicht überladen und er kann auch keinen wesentlichen Teil seiner Ladekapazität verlieren.

Sollte der Akku von Hause aus einen technischen Defekt haben, tritt der wohl immer sofort bis gleich auf und ist mit der großzügigen Garantie abgedeckt.

Deine Bedenken sind also überzogen.

Die Antwort von HTC bezog sich auf die Tauschbarkeit im Sinne von: ich hab zwei Akkus in der Tasche weil ich mehr Kapazität bzw. Laufzeit brauche. Auf die andere Frage brauch man nicht eingehen, weil das von dir beschriebe halt nicht auftritt und nicht auftreten kann.

— geändert am 17.11.2013 07:17:53

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.739

17.11.2013 07:18:11 via Website

Lama.jaju
Sollte der Akku von Hause aus einen technischen Defekt haben, tritt der wohl immer sofort bis gleich auf und ist mit der großzügigen Garantie abgedeckt.

Auch ich habe Akkus, die zum Teil sechs Jahre alt sind und nicht für mich merklich nachgelassen haben. Aber von großzügiger Garantie würde ich nicht sprechen. Denn es gibt noch einen weiteren Fallstrick:

Bekommt man aufgrund der Inanspruchnahme der Hersteller-Garantie ein Ersatzgerät nach beispielsweise 6 Monaten vom Hersteller und dieses ist nach ein paar Monaten wieder defekt, kann man keine Gewährleistungsansprüche mehr an den Händler stellen. Es handelt sich ja nicht mehr um das von ihm verkaufte Gerät.

Auch das ist ein Grund, die Kunden zu verdummen und in die Falle laufen zu lassen, gesetzliche Ansprüche zu verlieren.

— geändert am 17.11.2013 07:18:56


Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


  • Forum-Beiträge: 529

17.11.2013 08:05:15 via App

Das ist so nicht richtig. die Gewährleistung beginnt für den nachgebesserten Teil von neuem für den Rest läuft sie weiter.

Man sollte sich schon ein bisschen mit dem BGB auskennen bevor man hier solche Formulierungen wie du benutzt. Dein HTC geflame ist also unnötig.

Austauschgeräte gibt es bei keinem Hersteller mehr, es sei denn du hast über den Provider einen Austauschservice gebucht. Dann gibt's auch kein Austausch sondern gleich ein Ersatzgerät. Bei den momentanen Ramschtarifen kann man so einen Service wohl nicht mehr erwarten. Das BGB verpflichtet den Verkäufer auch nicht dazu.

— geändert am 17.11.2013 08:12:30

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.739

17.11.2013 08:23:32 via Website

Lama.jaju
Man sollte sich schon ein bisschen mit dem BGB auskennen bevor man hier solche Formulierungen wie du benutzt. Dein HTC geflame ist also unnötig.

Ich flame nicht gegen HTC!
Ich mache auf Fallstricke im Allgemeinen aufmerksam. Die Frage kam nunmal im Unterforum für das HTC One auf.

Ich kenne mich mit dem BGB aus! Keine Sorge! Und deshalb ist es eben so, dass wenn der Hersteller auf Garantie austauscht, der Händler nicht mehr in der Gewährlesitung ist. Es geht dann nicht mehr um die ursprüngliche Kaufsache und der Austausch erfolgte nicht zwischen den Vertragspartnern.

Ob der Hersteller jetzt in die Gewährleistung eintreten muss, ist rechtlich unklar. Schließlich gibt es zwischen dem Verbraucher und dem Hersteller keinen Kaufvertrag, der Grundlage für eine Gewährleistung ist.

Ich muss DIr also den Ball zurückgeben: Du solltet Dich vollständig informieren!

— geändert am 17.11.2013 08:24:38


Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 27

17.11.2013 08:29:40 via Website

flooney
Das Nexus 5 hat auch einen festverbauten Akku. So viel dazu... Und nach zwei Jahren kaufe ich mir spätestens immer ein neues Smartphone. Wenn nicht sogar schon früher... Und zum externen Akkupack: So "unhandlich" wie du das dir vorstellst ist es gar nicht. Das Ding ist relativ klein und passt in eine Hosentasche. Mein Portmonee ist größer... Alles nur eine Frage des Wollens :-)

a) der Akku des Nexus 5 ist wohl sehr einfach zu erreichen.

b) ich versuche, meine Smartphones etwas länger als 2 Jahre zu nutzen bzw. hoffe, sie nach zwei Jahren entweder noch in der Familie weiterreichen oder zumindest noch verkaufen zu können.

c) die Bilder zum HTC-Akkupacks zeigen einen rechteckigen Klotz. Wenn ich das daneben leigende USB-Kabel betrachte, scheint deser Klotz nicht gerade klein zu sein. Wer bitte trägt so etwas mit sich rum.

d) all das ändert nichts daran, dass ein HTC One mit schwachem oder defektem Akku nach zwei Jahren nur noch wertloser Schrott ist.
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 27

17.11.2013 08:32:05 via Website

kaha
Ich dachte, unsere Regierung will solche festverbauten Dinger nicht?

Na und? Jeden Tag werden hierzulande unzählige Geräte (nicht nur Smartphones) mit fest verbautem Akku verkauft.

Aber wenn HTC auf den austauschbaren 12 Monate gibt, zumindest Leser ich das im ersten HTC Mail so...
... "Der Vorteil fest verbauter Akkus: 24 Monate Garantie auf den fest verbauten Akku der sonst 12 Monate gewesen wäre, wenn er entfernbar wäre."
Ich dachte, da ist die Garantie nur 6 Monate?

Garantie kann ein Hersteller so viel geben und sie auch so gestalten, wie er möchte. Die gesetzliche Gewährleistung dauert 24 Monate, nach 6 Monaten kehrt die Beweislast um.

— geändert am 17.11.2013 08:56:33

  • Forum-Beiträge: 529

17.11.2013 08:33:46 via App

Es ist völlig egal ob du dich an den Verkäufer oder Hersteller wendest. Gewährleistung ist 2 Jahre.
Die Beweislastumkehr nach 6 Monaten wird durch die Garantie ausser Kraft gesetzt.

ist doch super, bei Apple dürfen die Kunden das Extra bezahlen.

deiner Logik zufolge verliert man als Kunde jegliche Ansprüche wenn man nicht beim Hersteller kauft....

— geändert am 17.11.2013 08:37:27

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 27

17.11.2013 08:33:53 via Website

Androyt
ich glaube, htc juckt es kein bisschen was du darüber denkst. Wäre auch unnormal.

Genau deshalb ist HTC wohl auch nicht so erfolgreich, wie Apple, Sony oder Samsung, sondern schrammt immer am Rande der Existenz herum. Wer sich einen Dreck um die Belange der Kunden kümmert, wird am Markt abgestraft. Das HTC One ist ein sehr schönes Gerät, aber es ist offenbar auch eine One-Way-Lösung. Der Hersteller hat wohl leider kein Interesse an zufriedenen Kunden. Naja, muss er ja auch nicht, wenn er Kunden haben kann, die die Mär von technischen Notwendigkeiten für das feste Verbauen von Akkus ohne jeglichen Leistungsverlust messianisch weiter verbreiten.

Da komme ich aus der iOS-Welt und muss feststellen, dass es das "Reality Distortion Field" durchaus auch bei anderen Usergruppen gibt - sogar noch extremer...

— geändert am 17.11.2013 09:08:40

  • Forum-Beiträge: 529

17.11.2013 08:39:04 via App

Die Diskussion bezüglich welche Marke sich wie verkauft ist ja wohl off topic. Wenn du Werbung machen willst, wechsel bitte die Rubrik im Forum.

— geändert am 17.11.2013 08:39:31

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 27

17.11.2013 08:41:07 via Website

Lama.jaju
Ich hab noch nie einen Akku wegen seiner mangelnden Leistung tauschen müssen. Ist bei dem Akkutyp auch gar nicht möglich. Ist hier mehrmals beschrieben und diskutiert worden warum das so ist. Bitte mal die Suchfunktion benutzen.

Ich bin Ingenieur. Den Grund, weshalb ein Akkutyp in einem Handy oder Smartphone bestimmt, ob er austauschbar ist oder nicht, musst Du mir schon erläutern. Allenfalls ist es eine technische Notwendigkeit, weil der Hersteller das Teil verklebt oder vergossen hat, also ein konstruktiver Fehler. (Man könnte es auch Absicht nennen.)

Man kann ihn nicht überladen und er kann auch keinen wesentlichen Teil seiner Ladekapazität verlieren.

Sorry, aber das ist doch Quatsch. Frag mal Deinen Physik- und Chemielehrer, was sie von dieser Aussage halten.

Sollte der Akku von Hause aus einen technischen Defekt haben, tritt der wohl immer sofort bis gleich auf und ist mit der großzügigen Garantie abgedeckt.

Nur leider sind viele Arten von Zelldefekten in Akkus "schleichend". Es kann also durchaus vorkommen, dass ein Defekt erst Monate oder gar Jahre später seine Auswirkungen zeigt.

Deine Bedenken sind also überzogen.

Nun ja...

Die Antwort von HTC bezog sich auf die Tauschbarkeit im Sinne von: ich hab zwei Akkus in der Tasche weil ich mehr Kapazität bzw. Laufzeit brauche.

Das Problem: Die dazu passende Frage habe ich nicht gestellt. Der "Supporter" hat einfach zwei, drei Textbausteine zusammengeklickt. weil es bei HTC keine offizielle Antwort auf meine Frage (Reparatur/Austauschkosten) gibt. Mehr nicht.

Auf die andere Frage brauch man nicht eingehen, weil das von dir beschriebe halt nicht auftritt und nicht auftreten kann.

Du glaubst auch jeden Marketing-Unfug, oder?

— geändert am 17.11.2013 08:58:46

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 27

17.11.2013 08:48:45 via Website

Lama.jaju
Das ist so nicht richtig. die Gewährleistung beginnt für den nachgebesserten Teil von neuem für den Rest läuft sie weiter.

Wird der Austausch als Ersatzteil deklariert (und das wird i.d.R. so sein), ist spätestens nach Ablauf der Gewährleistungsfrist für das "Gesamtpaket" Schluss mit jeglicher Gewährleistung - auch auf das Tauschteil. Hinzu kommt, dass sich nach 6 Monaten seit Kauf des Geräts die Beweislast umkehrt. Tritt also nach dieser Zeit und dem Austausch einer Komponente oder des Smartphones ein weiterer Fehler auf, so muss der Kunde nachweisen, dass dies aufgrund eines vom Hersteller zu vertretenden Mangels geschieht. Das ist für die meisten Kunden bei solch hochkomplexen Geräten, wie Smartphones, praktisch unmöglich (es sei denn - s. z.B. Apple - man kann einen Serienfehler nachweisen - aber dann greift ggf. auch kein Fristende der Gewährleistung).

— geändert am 17.11.2013 08:55:28

  • Forum-Beiträge: 529

17.11.2013 08:51:36 via App

Herr Ingenieur, hab keinen Bock mehr mit dir zu diskutieren.
Mach dich erstmal über Akkutypen und Ladeautomatik schlau.

Im übrigen bin ich seit 15 Jahren aus der Schule raus....und nein ich bin nicht nach der 6. Klasse abgegangen.

— geändert am 17.11.2013 08:52:55

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 27

17.11.2013 08:52:32 via Website

Lama.jaju
Herr Ingenieur, hab keinen Bock mehr mit dir zu diskutieren.

Keine "Argumente" mehr? Sorry, ich diskutiere viel und gerne, aber sobald das Gegenüber sich nur noch auf Hörensagen, Gerüchte aus dem Netz oder Wunschdenken bezieht, macht es auch mir keinen Spaß mehr.

Mach dich erstmal über Akkutypen und Ladeautomatik schlau.

Hab ich. Es gibt keinen (bezahlbaren und zudem noch so kompakten) Akkutyp, der nicht über die Zeit hinweg Leistung verliert.

Im übrigen bin ich seit 15 Jahren aus der Schule raus.

Daran mag es auch liegen ;-)

— geändert am 17.11.2013 09:03:22

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 27

17.11.2013 09:00:45 via Website

Lama.jaju
Es ist völlig egal ob du dich an den Verkäufer oder Hersteller wendest. Gewährleistung ist 2 Jahre.
Die Beweislastumkehr nach 6 Monaten wird durch die Garantie ausser Kraft gesetzt.

Na, dann versuch mal, vor Gericht eine Garantieleistung, deren Ausgestaltung einzig und allein der Hersteller/Garantiegeber definiert, einzuklagen.

— geändert am 17.11.2013 09:09:22