Backup-System

  • Antworten:17
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 35

15.10.2013 18:01:05 via Website

Hallo alle,

ich will auf meinem Telefon ja viel verändern, das Teil rooten und einige Programme austauschen.

Bevor ich sowas aber in Angriff nehme, müsste ich erstmal ein ordentliches Backup von dem Ganzen machen.
Jetzt suche ich nach einer Backup Lösung, die mir die komplette Konfig des ganzen Telefons auf meinem Linux Desktop speichert.
Also am liebsten gleich alles zusammen in einem dicken backup file.
Wenn ich mir bei irgendwelchen Basteleien den Kasten zerschiesse, dass ich danach das letzte lauffähige System zurückspielen kann.

Welche backup App kann das? Eigentlch müsste die Frage besser lauten Welches backup-System kann das, denn eine App ist ja nach einem Software GAU auch nicht mehr lauffähig. Dazu gehört dann mindestens ein Backup Programm auf dem Desktop (oder anderem Speichermnedium) und eben eine restore - App.

Gibts da was?

Gruss
de Matthes
  • Forum-Beiträge: 2.985

15.10.2013 18:12:42 via App

das klingt so gewaltig, aber mE ist ein simples ClockWorkMod-Backup ausreichen (Fotos uä persönliche Daten, die systemunabhängig sind, auf der ext.Speicherkarte ablegen)

N5X + ABC 8.0.0 🔸 LG G3 + GZOSP 8.0

  • Forum-Beiträge: 33.823

15.10.2013 18:30:18 via App

mach doch ein Nandroidbackup, wenn das Teil gerootet ist und ein CustomRecovery drauf ist

L.G. Erwin

Wissen ist Macht. Nichts wissen macht nichts.
Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten.
Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende.
Hat dir mein Beitrag gefallen? Dann würde ich mich über ein Danke freuen.
(cool)

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 35

15.10.2013 22:05:49 via Website

reinold p
ein simples ClockWorkMod-Backup ausreichen (Fotos uä persönliche Daten, die systemunabhängig sind, auf der ext.Speicherkarte ablegen)

Genau das eben nicht. Meinen persönlichen wichtigen Kram habe ich sowieso irgendwo gesichert auf ext. Platten oder im Notebook, das ist nicht das Problem.
Ich rechne einfach mit Missgeschicken beim rooten oder bei nicht passenden custom roms. Und wenn das Teil dann nicht mehr startet, möchte ich das letzte lauffähige System wieder herstellen können. Kontakte, Anruflisten, emails - alles nicht so wichtig, entweder ich habs gesichert und das liegt noch auf einem sicheren server, oder es ist eben wech. Aber ein lauffähiges System mit allen Apps und deren Konfigs wäre schon nett als Sicherheit.
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 35

15.10.2013 22:11:34 via Website

Erwin W.
mach doch ein Nandroidbackup, wenn das Teil gerootet ist und ein CustomRecovery drauf ist

Ha grade davor habe ich ja Angst. Für das Ding gibts zurzeit keine fertige rooting Anleitung, da werde ich viel experimentieren müssen.
Also muss ich auch damit rechnen, dass der Kasten nach einem Versuch gar nicht mehr startet, sein Betriebssystem nicht mehr findet oder sonstige Ausfälle hat.
Dann will ich das letzte funktionierende System mit den Apps und den Konfigurationen wiederhaben oder wieder draufmachen können.
Bei Linux macht man sich in solchen Fällen ein startbares .iso Image vom eigenen System und kann das im Havariefall via CD oder gar USB einfach neu installieren. So dachte ich mir das.

Wenn der Kasten dann gerootet ist und ein gutes custom rom drauf ist, dann kann ich mich nach einem backup Programm umsehen, was nur noch mein /home Verzeichnis backt. Dann läift der Kasten ja. Aber vorher muss ich einfach vorsichtiger sein.
  • Forum-Beiträge: 33.823

15.10.2013 22:14:23 via App

Das Nandroidbackup machst Du über das Recovery.
Dafür brauchst Du kein CustomRom.

L.G. Erwin

Wissen ist Macht. Nichts wissen macht nichts.
Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten.
Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende.
Hat dir mein Beitrag gefallen? Dann würde ich mich über ein Danke freuen.
(cool)

  • Forum-Beiträge: 24.201

15.10.2013 22:18:16 via App

das einzige was ich kenne ist ein nandroid backup..
und dafür brauchst du eben root und ein custom recovery.. (kein custom rom)


edit: doppelt hält besser.. :lol:

— geändert am 15.10.2013 22:18:56

StayDirty ツ


⇨Dirty⇦nexus5x [7.1.1]

⇨Dirty⇦ nexus4 [5.0.2]

⇨Dirty⇦ nexus7 (Flo) [6.0.1]

⇨CodefireX⇦desire hd [4.2.2]

Izzys App Übersicht | AndroidPITiden Buch

  • Forum-Beiträge: 1.793

15.10.2013 22:20:43 via App

Du musst zuerst eine Custom-Recovery flashen oder booten, um ein komplettes Abbild des Systems zu machen. Wobei ja erstere Variante ja das System schon verändert.
Ab Android 4.0 gibt es glaube ich aber auch die Möglichkeit App/-Daten über ADB zu sichern. In wie weit das das System mit einschließt, musst du noch mal nach schauen.
LG

Liebe Grüße impjor.

Für ein gutes Miteinander: Unsere Regeln
Apps für jeden Einsatzzweck
Stellt eure App vor!

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 35

15.10.2013 23:00:47 via Website

Mist, jetzt drehe ich mich im Kreis.

Um ein ordentliches Systembackup zu machen, muss das Gerät gerootet sein.
Wie man das Ding rootet weiss ich nicht, kriege das derzeit auch nicht raus. Also bin ich wahrscheinlich auf Versuche oder windige Ideen angewiesen, die natürlich auch schiefgehen können.
Hab ich dann kein Backup.....
Ich werde mir morgen oder so das ADB installieren und mich da reinlesen. Mal sehen was das kann. Vielleicht kann man damit auch Geräte ohne Anleitung rooten und dann ein Backup machen - ich schau mal.

Danke bis hierher, ich berichte von meinen Erfolgen oder Niederlagen.

Gruss
de Matthes
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 35

15.10.2013 23:30:49 via Website

reinold p
ist es top secret oder verrätst du uns, um welches Ding es geht?

Das ist ein Simvalley spt-800. Also kein Allerweltsteil.

Dafür gibts grade keine root Anleitung. Also doch adb und dann im Terminal agieren. Ich versuch mich morgen dran.

Für jetze gute Nacht und erstmal danke an alle.

Gruss
de Matthes
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.925

16.10.2013 11:49:55 via Website

Da Dein Androide ja bereits mit Android 4.x läuft, suchst Du wahrscheinlich nach so etwas wie "ADB Backup". Nutze ich auch hin und wieder von meinem Linux-Rechner aus. Hier also ein paar Stichworte:

  • Voraussetzungen/Einrichten auf dem Linux-Rechner: Is there a minimal installation of ADB?
  • Komplett-Backup anlegen (alles in einer Datei): "adb backup -f <Backup-Datei-name>" (ruf sicherheitshalber zuvor "adb" ohne Parameter auf, und schau Dir die weiteren Optionen zu "adb backup" an; Du könntest z.B. noch "-apk" und einige andere benötigen)
  • Alternativ: Holo Backup (grafisches Frontend, auch für Linux erhältlich – siehe auch den Post von Hirogen, das Teil hieß früher einmal "Simple Backup")
  • Auch einen Blick wert: Helium - App Sync and Backup, ebenfalls ein Frontend für "adb backup", läuft direkt auf dem Androiden. Macht allerdings IMHO (noch) kein Komplett-Backup, sondern sichert nur (ausgewählte) Apps sowie deren Daten.
  • Ebenfalls einen Blick wert, da es die komplette Beschreibung dazu (und mehr) enthält: Das AndroidPITiden-Buch (siehe meine Signatur) :P

Viel Erfolg schon einmal!
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 35

19.10.2013 18:38:08 via Website

Hallo alle,

ich bin weiter, aber irgendwie doch nicht.

ADB habe ich jetzt drauf und das scheint auch ordentlich zu funktionieren. Die Terminal-Aufrufe von adb machen einen plausiblen Eindruck.
Im Gegensatz zu vielen Unkenrufen, liess sich das sdk Paket ohne Probleme installieren und adb lässt sich auch aufrufen - geht also.

Nur das Telefon will das alles noch nicht. Erstmal habe ich dieses USB-debugging eingeschaltet. Dennoch schmeisst mir

adb devices als Antwort
???????? no permission.

(Nebenfrage: kann dieses Forum eigentlich auch code-Blöcke?)

Mein Androide scheint den adb gar nicht reinzulassen.

Bin ich jetzt wieder am Anfang? Muss der Kasten doch vorher gerootet sein? Und wenn ja, wie krieg ich das hin?

Ein Fundstück habe ich bei pearl noch ergattert. Da gibts im download Bereich eine Datei source code für meinen Kasten.
Das ist ein 1,5 Gb Tarball, wobei der beim ersten Versuch nicht öffnen wollte.
Ist das der komplette souce code für MEIN Betriebssytem? Wenn ja, kann man damit was anfangen?

Vielleicht habe ich morgen wieder etwas Zeit zum Basteln an dem Ding. Für sachdienliche Tips bin ich jedoch immer zu haben. Schliesslich bin ich noch Neueinsteiger bei Android.

Guss
de Matthes
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 35

20.10.2013 20:50:51 via Website

Ja, richtig, ich bin Pinguin.

Heute habe ich wieder etwas gegraben. Erstmal habe ich das Androidpitiden Buch (fast) durchgelesen. Da steht viel Wissenswertes drin, aber hier liegt mein Problem offensichtlich auf meiner Platte.
Jetzt aus dem Kopf:
Das adb liegt unter /usr/local/android-sdk/plattform-tools. Da liegen adb und fastboot rum.
Nach dem ich mir die properties angesehen habe, hab ich festgestellt, dass der Besitzer <root> ist. nun auf einem *buntu gibts ja den user root nicht so.
Daher müsste ich jetzt den beiden Programmen via chown den Hauptuser meines Systems als Besitzer zuweisen und dann wahrscheinlich lässt sich adb auch via sudo starten.

Das mache ich aber vielleicht morgen, wenn ich Zeit habe.
Der Hauptgrtund wird wohl sein, dass adb (sdk) nicht aus einem *buntu-repository kommt und daher ein Debian Paket ist.
Warum auf meinem 12.4 pangolin der Installationsbefehlt sudo apt-get install adb ( jaja, heisst irgendwie anders) nicht geht, weiss ich nicht. Das ist vielleicht erst ab 13.x im rep.

Aber ich denke, dass ich auf einem richtigen Weg bin.

Morgen mehr.

Gruss
de Matthes
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.925

22.10.2013 12:56:58 via Website

Klar gibt es auf *buntu den user root "so" (sonst könnten ihm die Dateien ja nicht gehören). Den Link zur "minimalen ADB Installation" habe ich ja weiter oben bereits gepostet; dort ebenfalls verlinkt ist ein Beitrag zur Konfiguration unter Linux. Tut bei mir in dieser Kombination wunderbar unter *buntu.