Play Music vom Nexus 4 drahtlos auf Speaker übertragen

  • Antworten:13
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 10

12.09.2013 13:35:18 via Website

Hallo liebe Freunde des kleinen grünen Roboters,

ich stelle mir gerade eine Frage: Warum ist bei Google eigentlich noch keiner auf die Idee gekommen, dass der User, ähnlich wie bei Apple's Airplay, Musik vom Smartphone ohne irgendwelche Kabel auf gute Lautsprecher (keiner 3Watt-Camping-Lautsprecher) übertragen möchte?

Ich habe mir an verschiedenen Boxen die Zähne ausgebissen.

Der Traum ist doch der: Ein Haus, vier Lautsprecher und alle sind über das Android-Device ansteuerbar. Ich verstehe nicht, warum Google sowas Tolles wie Play Music macht, aber keine Möglichkeit bereitstellt, als die über Aux-Kabel und Kopfhörer anzuhören.

Es gibt da wohl irgendwelche Wege um Musik von Android an Airplay-fähige Geräte zu senden. Dafür muss man aber das Device rooten und und und.

Dann gibt's da noch sowas wie das hier: Teufel Raumfeld One (ich kann nicht verlinken, weil ich neues Mitglied bin)
Da kann man meines Wissens nach aber nicht Musik aus Google Play Music abspielen, sondern nur Kram aus der eigenen App. Die kommt wiederum wahrscheinlich nicht an die Musik aus Play Music ran, weil Google die so schön "einsperrt".

Wie behelft ihr euch bei dem Thema? Oder interessiert das tatsächlich nur mich????

Beste Grüße
Thomas

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.223

12.09.2013 13:56:06 via Website

Ich nutze wahlweise zwei Möglichkeiten:

1. Bluetooth, einfach einen Bluetooth-Empfänger per Cinch an die Anlage. Oder halt (vernünftige) Bluetooth-Boxen. Abspielen dann über die Google Music App.

oder

2. BubbleUPnP, UPnP-Player, mit dem man auch auf Google Music zugreifen kann. AirPlay geht dann natürlich trotzdem nicht (proprietäres Protokoll), aber jeder Empfänger der UPnP bzw. DLNA unterstützt, wie die Teufel Raumfeld (wenn ich das der Produktseite richtig entnehme).

— geändert am 12.09.2013 13:57:11

Antworten
  • Forum-Beiträge: 10

13.09.2013 14:38:23 via Website

2. BubbleUPnP, UPnP-Player, mit dem man auch auf Google Music zugreifen kann. AirPlay geht dann natürlich trotzdem nicht (proprietäres Protokoll), aber jeder Empfänger der UPnP bzw. DLNA unterstützt, wie die Teufel Raumfeld (wenn ich das der Produktseite richtig entnehme).[/quote]

Das hört sich ziemlich interessant an. Schaue ich mir mal an....

Kleines Update, für die, die es interessiert: Habe gestern mal mit Teufel gesprochen. Bei denen klemmt man die Raumfeld Base an den Router. Da integriert ist auch eine Festplatte mit 160 GB (kann man ausbauen und auch 500 GB einsetzen, wenn man will). Diese Festplatte kann man per SMB-Protokoll als Laufwerk einbinden. Synchronisiert man auf diese Festplatte jetzt wieder den Play Music Bestand über den Music Manager, dann hat man auch seinen Google-Kram in dem System.....

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.223

13.09.2013 14:56:04 via Website

cav

Kleines Update, für die, die es interessiert: Habe gestern mal mit Teufel gesprochen. Bei denen klemmt man die Raumfeld Base an den Router. Da integriert ist auch eine Festplatte mit 160 GB (kann man ausbauen und auch 500 GB einsetzen, wenn man will). Diese Festplatte kann man per SMB-Protokoll als Laufwerk einbinden. Synchronisiert man auf diese Festplatte jetzt wieder den Play Music Bestand über den Music Manager, dann hat man auch seinen Google-Kram in dem System.....

Ja oder so :) Dachte es geht Dir rein um Google Music in der Cloud. Ich synce meine Musik auch mit dem Music Manager auf meine NAS. BubbleUPnP nutze ich trotzdem als Fernbedienung/Playlist um Inhalte von der NAS auf einem anderer Gerät abzuspielen.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 10

13.09.2013 14:58:38 via Website

Das mit BubbleUPnP schaue ich mir mal an!

Aber mal ehrlich: Warum macht Google nicht etwas für die Masse, dass auch Leute bedienen können, die sich diesen Umweg nicht antun wollen. AirPlay eben, nur für Android.... Mittlerweile gibt's da draußen mehr Androiden als iOs-Endgeräte. Wird doch irgendwie mal Zeit...

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1

13.09.2013 15:37:27 via App

Ich habe die Raumfeld One diese Woche wieder zurück geschickt, weil ich das alleinige Einbinden von Musik über die Raumfeld-App bei einem Preis von immerhin 399 Eur zu wenig Luxus finde. Meine Vorstellung ist, dass man (wie bei Airplay) den Zielanschluss "Heimstereoanlage" aus jeder Musikquelle heraus auf dem Phone auswählen können sollte.
Teufel hat für meine Wünsche durchaus Verständnis, allerdings sei diese App-Beschränkung eine Vorgabe von Android.
Simfy & Co. über die Raumfeld-App geht zwar, ist aber unschön zu bedienen. Eigene lokale Musikresourcen können zwar eingebunden werden, diese müssen aber in einen bestimmten Ordner kopiert werden.

Damit wären wir wieder beim ersten Beitrag. Es ist umständlich. Ein einfacher Ausgang-Wahlschalter für "TelefonIntern-Lineout-WLan" was auch immer gerade tonmässig abgespielt wird (auch z.B. ein Youtube-Video) fehlt einfach...

VG Roland

Antworten
  • Forum-Beiträge: 10

16.09.2013 13:02:04 via Website

Ich sehe das genauso wie du. Es nervt unglaublich. Google wird da mit was kommen denke ich.

Solange kann man es eben so machen wie oben beschrieben: Raumfeld-Festplatte auf eigenem PC einbinden und Google Play Music da automatisch synchronisieren. Dann hast du deine Musik immer in Play Music und über die Raumfeld App...

Ich teste das die Woche. Wenn das funktioniert, schreibe ich hier nochmal was....

Antworten
  • Forum-Beiträge: 82

21.09.2013 10:25:30 via Website

Ich verteile per Blauzahn sämtliche Musik.
Blauzahnmodul an die Anlage und mein Tablett (N7.1) holt sich die Musik vom PC oder NAS via WLAN
oder vom eigenen Stick/Speicher und schubst es zur Anlage bequemer gehts nun wirklich kaum
(inkl. Auswahl der Musikstücke auf dem Tablett bequem vom Sofa)
Und ist spotten billig in der Anschaffung das Blauzahnmodul von Logitech kostete wohl keine 30 Euro
Alles andere ist wirklich überteuerter Lifestylequatsch und ich hab mir ziemlich viel Zeugs angesehen
Alles eindeutig zu teuer für die Leistung die dahinter steckt

Antworten
  • Forum-Beiträge: 19

22.09.2013 13:29:33 via Website

Hallo zusammen.

Ich kann hier ja mal ein bisschen Werbung für meine App machen. :)
Sie funktioniert ähnlich wie Samsung Group Play, nur dass sie mit allen Android Geräten ab 2.2 funktioniert.
Die App heisst SoundSeeder und du kannst damit alte Android Geräte als Funklautsprecher nutzen.

Ich nutze sie zum Beispiel um die Musik die ich auf meinem Nexus 4 höre auf zwei weitere alte Androiden (HTC Desire und Magic) zu verteilen, die ich an meine Anlagen angeschlossen habe.

Wenn du ein altes Android Gerät in der Schublade hast, ist das vielleicht die günstigste Variante.

https://play.google.com/store/apps/developer?id=JekApps

Edit: Du kannst lokale und bei Google abgelegte Musik damit abspielen,,,

— geändert am 13.11.2013 09:27:20

Antworten
  • Forum-Beiträge: 10

22.10.2013 16:57:19 via Website

d.s.o
Ich habe die Raumfeld One diese Woche wieder zurück geschickt, weil ich das alleinige Einbinden von Musik über die Raumfeld-App bei einem Preis von immerhin 399 Eur zu wenig Luxus finde. Meine Vorstellung ist, dass man (wie bei Airplay) den Zielanschluss "Heimstereoanlage" aus jeder Musikquelle heraus auf dem Phone auswählen können sollte.
Teufel hat für meine Wünsche durchaus Verständnis, allerdings sei diese App-Beschränkung eine Vorgabe von Android.
Simfy & Co. über die Raumfeld-App geht zwar, ist aber unschön zu bedienen. Eigene lokale Musikresourcen können zwar eingebunden werden, diese müssen aber in einen bestimmten Ordner kopiert werden.

Damit wären wir wieder beim ersten Beitrag. Es ist umständlich. Ein einfacher Ausgang-Wahlschalter für "TelefonIntern-Lineout-WLan" was auch immer gerade tonmässig abgespielt wird (auch z.B. ein Youtube-Video) fehlt einfach...

VG Roland


Hallo Roland,

ich habe den Raumfeld-Kram jetzt auch seit 3 Wochen hier rumstehen. Mein Fazit ist ähnlich: Der Kram ist einfach zu teuer für die Bedienkomfortabilität und den Klang. Mein Bruder hat Boxen für 1/6 des Preises, die einfacher zu steuern sind und genauso klingen --> natürlich hat er ein Iphone nebst Airplay.

Was ist denn dann bitte die Lösung? Es kann doch nicht sein, dass es für ganz Android nur so eine Scheiße gibt??????

Antworten
  • Forum-Beiträge: 10

22.10.2013 17:46:45 via Website

Luigi
Ich nutze wahlweise zwei Möglichkeiten:

1. Bluetooth, einfach einen Bluetooth-Empfänger per Cinch an die Anlage. Oder halt (vernünftige) Bluetooth-Boxen. Abspielen dann über die Google Music App.



Über Google Play Music kann man eine Bluetooth-Box auswählen? Die Funktion ist mir total unbekannt. Aber das ist ja genau das, was ich möchte: Eine Musiksammlung haben (in Play Music) und aus der ne Box ansteuern, die ich nicht anfassen oder verkabeln muss ;) Ich freue mich über einen Tipp.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.223

23.10.2013 11:24:25 via Website

cav
Luigi
Ich nutze wahlweise zwei Möglichkeiten:

1. Bluetooth, einfach einen Bluetooth-Empfänger per Cinch an die Anlage. Oder halt (vernünftige) Bluetooth-Boxen. Abspielen dann über die Google Music App.



Über Google Play Music kann man eine Bluetooth-Box auswählen? Die Funktion ist mir total unbekannt. Aber das ist ja genau das, was ich möchte: Eine Musiksammlung haben (in Play Music) und aus der ne Box ansteuern, die ich nicht anfassen oder verkabeln muss ;) Ich freue mich über einen Tipp.

Das hat noch nicht einmal etwas mit Google Play Music zu tun. Sobald das Gerät mit einem BT-Audio-Empfänger verbunden ist, werden sämtliche Audio-Medienwiedergaben darüber abgespielt. Ich habe bspw. den Logitech schnurloser Musikadapter für Bluetooth Audiogeräte einfach an der Anlage hängen.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 4

19.02.2014 19:16:57 via Website

Mit der AirAudio gäbe es ja eigentlich eine prima Möglichkeit für Apples AirPlay. Aber warum muss man das Gerät unbedingt rooten? Ich würde diese App sofort kaufen, wenn du das Rooten nicht notwendig wäre. Das könnte Google doch wenigstens ermöglichen!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 5

20.02.2014 18:17:23 via Website

Guten Abend allerseits,

ich benutze für solche Zweck einen Google Chromecast. Hab den einfach an TV und Stereoanlage angeschlossen. Mit dem Nexus steuerst du ihn dann nur noch und der Chromecast holt sich die Music dann von PlayMusic. In Kombination mit Google Play All Access ist das ziemlich cool.

Gruß
Sebastian

Antworten