Berechtigungen WhatsApp

  • Antworten:70
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 4.151

27.08.2013 20:48:32 via Website

Klar ist der Schritt zur Deinstallation möglich kommt auch oft vor. Wenn eine App keine Berechtigung braucht dann ja, weiß ich auch nicht was ich da überwachen will. Dann gibt es funktionale Apps wie Polaris klar könnte ich wenn ich es denn könnte, deinstallieren. Geht aber nicht. Rooten will ich nicht, denn das ist wieder ein Eingriff den der, warte mal kurz, ja genau der Hersteller nicht wünscht. Also habe ich eine App die SMS versendet, kostenpflichtige Nummern wählt und was weiß ich noch alles.

Natürlich gibt es auch Apps die Sinn machen ins Netz zu gehen, also ganz legitim. Nur gehen die auch im Hintergrund, auch legitim ins Netz aber ich will gerade nicht das wer ausser meinen Mails ins Netz geht.

Bei allen diesen Fragen steht der user alleine da und ein nerd ist dem völlig ausgeliefert.

Also wie können wir user aus dieser Zwickmühle raus?

„Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen.“

  • Forum-Beiträge: 33.139

27.08.2013 20:52:33 via App

Die Syncs dieser App ausschalten oder - wenn das nicht geht - eine alternative App verwenden, bei der es geht.

Systemapps wie Polaris, die sich nicht entfernen lassen, kann auch der AppGuard nicht überwachen.

Herzliche Grüße

Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 4.151

28.08.2013 08:03:39 via Website

Carsten Müller


Und ich für meinen Teil habe niemandem die Erlaubnis gegeben, meine Apps zu manipulieren. Ich halte es auch für verwegen, einen Rechtsanspruch auf die Manipulation von Apps abzuleiten. Denn wenn meine App bei einem User von irgendeinem dritten Tool manipuliert wird, dann ist es für mich nur äußerst schwer, Support für meine App zu leisten. Ich weiß ja überhaupt nicht, was daran herumgepfuscht wurde...

Herzliche Grüße

Carsten

Ich habe mir deine Apps gerade mal angeschaut. Nette Gagdets dabei<3. Allerdings konnte ich nirgens Lizensbedingungen für die einzelnen Apps finden ( es ist 08 Uhr morgens also durchaus möglich dass das zu sehende, nicht zu sehen warB)). Keine Angst ich rühre sie nicht an :) aber sollte es nicht zur besseren Verständnis drauf hingewiesen werden?

— geändert am 28.08.2013 08:04:21

„Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen.“

  • Forum-Beiträge: 33.139

28.08.2013 08:12:03 via App

Worauf hingewiesen?

Herzliche Grüße

Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 4.151

28.08.2013 08:32:19 via Website

Carsten Müller
Worauf hingewiesen?

Herzliche Grüße

Carsten

Es ist wahrscheinlich auch für dich noch etwas zu früh:bored:

Auf das was du, in deinem von mir eingefügten Zitat, gesagt hast.

„Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen.“

  • Forum-Beiträge: 33.139

28.08.2013 08:35:30 via App

Darauf muss doch nicht hingewiesen werden. Das ist selbstverständlich und über die Richtlinien des Google Play Stores schon festgelegt.

Herzliche Grüße

Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.925

28.08.2013 11:23:25 via Website

Ich kann Carsten da vollkommen verstehen, und teile überwiegend seinen Standpunkt. Mit einer kleinen "Meinungs-Verschiedenheit": Während Du als Entwickler natürlich weißt, dass Du nur absolut notwendige Permissions einsetzt (und da wir uns ein wenig kennen, hast Du diesbezüglich auch mein Vertrauen), kann der Dich nicht kennende Anwender das nicht erkennen. Da Du die verwendeten Permissions (und wozu Du sie benötigst) nicht erklärst, könnte der gegenteilige Eindruck entstehen ("hm, der traut sich nicht, die Angaben zu machen − der hat bestimmt was zu verbergen").

Bevor die alte Diskussion wieder aufflammt: Ich stimme Dir auch darin zu, dass viele Anwender das eh nicht beurteilen können (auch ich komme hin und wieder ins Grübeln; bestes Beispiel: Wozu benötigt eine App für anonyme Anrufe die Berechtigung, das Call Log zu lesen und zu schreiben? (um den "Anonym-Prefix" dort wieder zu entfernen, klar, aber komm da mal drauf). Oder die Berechtigung, ausgehende Anrufe umzuleiten? (Prefix vor die Nummer setzen ändert ja die "angerufene Nummer")). Aber allein schon, dass eine Zuordnung da ist, weckt Vertrauen. Und bringt nicht selten Licht in die Sache (die genannten Beispiele sind ein solcher Fall: Ich bin tatsächlich über eine solche App gestolpert, bei der das erklärt war, und hatte mein "Doppel-Aha-Erlebnis" :grin: )

Bzgl. SRT wäre noch interessant, welche Aussage jetzt eigentlich die aktuelle ist. Haben die bei SRT vergessen, den entsprechenden Part auf ihrer Website zu aktualisieren? Oder ist der Uni-Beitrag missverständlich?

BACK TO TOPIC

Waren hier eigentlich noch Fragen offen? Oder konnte alles geklärt werden?
  • Forum-Beiträge: 33.139

28.08.2013 11:49:05 via Website

Hi Izzy,

Da Du die verwendeten Permissions (und wozu Du sie benötigst) nicht erklärst, könnte der gegenteilige Eindruck entstehen ("hm, der traut sich nicht, die Angaben zu machen − der hat bestimmt was zu verbergen").
Ich schreibe sogar bewusst nichts zu den Berechtigungen, die die App benötigt.

- Erstens sieht der User beim Download die Berechtigungen.

- Zweitens: Wenn bei einer App wie meinem Parkzone Dialer, der per Telefonanruf die Parkgebühren bezahlen soll, ein User nicht versteht, warum diese App eine Berechtigung zum Telefonieren braucht, dann wird dieser User erst recht alles andere nicht kapieren. Oder bei meiner SMS Calendar Reminder App, die Terminerinnerung per SMS verschicken soll - wenn der User nicht versteht, warum diese App dann auch das Recht benötigt, SMS zu schreiben, dann soll der User lieber die Finger von der App lassen, denn dann wird er auch ansonsten von der Funktionsweise dieser App nichts verstehen.

Insofern sehe ich - bei meinen aktuellen Apps - die Erläuterung der Permissions als unnötig bis kontraproduktiv an.

Allerdings gebe ich Dir grundsätzlich recht. Hätte ich eine riesige, umfangreiche App, die zahlreiche nicht auf den ersten Blick verständliche Berechtigungen braucht, dann würde ich dem User diese Berechtigungen erklären.

Ganz generell sehe ich übrigens die Deklaration der Berechtigungen (inkl. der Erläuterung der maximalen Möglichkeiten jeder Berechtigung) seitens Google Play für kritisch. Sie führen nämlich die meisten nicht-technikaffinen Menschen in die Irre und in die Unsicherheit. Und sie stellen in deren Augen dann so ziemlich jede App unter Generalverdacht. Und sowas führt dann zu solchen Dingen wie AppGuard und zu Nutzern, die sich selbst ein Bein stellen, weil sie damit ihren Apps teilweise essentiellen Produktiv-Features berauben.

Bei Windows Anwendungen sind seit 30 Jahren sämtliche Tore und Türen geöffnet, es gibt überhaupt gar keine Rechteverwaltung. Erst recht wird der User nicht darüber informiert, was die Anwendung im Zweifelsfalle alles könnte (sie kann nämlich sowieso immer alles). Und, was war? Hat überhaupt keinen interessiert. Niemanden hat sich geschert, was sein Corel Draw alles für Möglichkeiten und Rechte hätte.
Jetzt weist man bei den Android Apps die Nutzer mit der Brechstange darauf hin - und die "Probleme" gehen los, weil erst so offensichtlich wird, was der User alles nicht versteht. Wo er sich vorher in bequemer Ahnungslosigkeit tummelte, weiß er nunmehr um Dinge, die er aber nicht durchblickt. Gewonnen ist damit meines Erachtens nach rein gar nichts. Außer Unsicherheit.

Herzliche Grüße

Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.925

28.08.2013 13:22:02 via Website

Jupp. Und weil die Menschheit seit Jahrtausenden Kriege führt, macht es auch keinen Sinn, sich für Frieden zu interessieren. Carsten, lass uns bitte diese Diskussion nicht wieder anfangen (und schon gar nicht hier ;)

Ja, es wird immer wieder User geben, die nix kapieren und generell meckern. Da steht groß drauf "Diese App braucht root". Trotzdem findest Du massenhaft negative bewertungen, weil jemand das nicht gerafft hat. Wenn es danach geht, lass die Beschreibung lieber gleich ganz weg :P Und was Dein Beispiel mit der Park-App betrifft: Da steht oftmals nicht einmal in der Beschreibung, wie die Abrechnung erfolgt. Woher soll ein "einfacher User" daher wissen, dass das per Telefon erfolgt? Die App hat schließlich auch Internet-Berechtigung, das geht doch bestimmt über irgend eine Website...

Und ich schrieb doch extra: Meinungsverschiedenheit, alte Diskussion... :blink:

Und jetzt: </OT> :P
  • Forum-Beiträge: 33.139

28.08.2013 13:41:18 via Website

Izzy
Ja, es wird immer wieder User geben, die nix kapieren und generell meckern. Da steht groß drauf "Diese App braucht root". Trotzdem findest Du massenhaft negative bewertungen, weil jemand das nicht gerafft hat. Wenn es danach geht, lass die Beschreibung lieber gleich ganz weg :P Und was Dein Beispiel mit der Park-App betrifft: Da steht oftmals nicht einmal in der Beschreibung, wie die Abrechnung erfolgt. Woher soll ein "einfacher User" daher wissen, dass das per Telefon erfolgt? Die App hat schließlich auch Internet-Berechtigung, das geht doch bestimmt über irgend eine Website...
Du hast die Pro Version angeschaut. Die braucht für die Fußgängernavigation zurück zum Auto Google Maps und damit Internet.

Die Free Version hat keine Internet-Berechtigung. Braucht sie nicht. :-)

Herzliche Grüße

Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 4.151

28.08.2013 13:56:22 via Website

Ist ja auch egal. Macht alles nicht einladender. Sorry aber Marketing ist nicht gerade deine Stärke. Es macht den Eindruck, dass du die Apps nur der Entwicklung wegen entwickelst.

„Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen.“

  • Forum-Beiträge: 33.139

28.08.2013 14:09:50 via Website

Stefan K.
Ist ja auch egal. Macht alles nicht einladender. Sorry aber Marketing ist nicht gerade deine Stärke. Es macht den Eindruck, dass du die Apps nur der Entwicklung wegen entwickelst.
Was genau stört Dich denn außer der nicht erklärten Berechtigungen (die m. E. selbsterklärend sind)?

Herzliche Grüße

Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.925

28.08.2013 17:39:42 via Website

Carsten Müller
Du hast die Pro Version angeschaut. Die braucht für die Fußgängernavigation zurück zum Auto Google Maps und damit Internet.

Nee, ich habe gar keine angeschaut. Ich meinte das eher allgemein.

Carsten Müller
Stefan K.
Ist ja auch egal. Macht alles nicht einladender. Sorry aber Marketing ist nicht gerade deine Stärke. Es macht den Eindruck, dass du die Apps nur der Entwicklung wegen entwickelst.
Was genau stört Dich denn außer der nicht erklärten Berechtigungen (die m. E. selbsterklärend sind)?

Naja, ist jetzt keinesfalls böse gemeint, Carsten: Aber jemand, der Dich weniger gut kennt, könnte den Eindruck gewinnen: "Der hält alle User für blöd und meint, die raffen das eh nicht, also brauch ich das auch nicht zu beschreiben."
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 4.151

28.08.2013 18:55:21 via Website

Wie machst du das Izzy? Ich wollte ja gerne auf Carsten Post eingehen, aber alles kam irgendwie blöd rüber.
Aber genau das ist es. Das wollte ich damit ausdrücken. :mellow:

„Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen.“

  • Forum-Beiträge: 33.139

28.08.2013 20:29:13 via App

Izzy

Naja, ist jetzt keinesfalls böse gemeint, Carsten: Aber jemand, der Dich weniger gut kennt, könnte den Eindruck gewinnen: "Der hält alle User für blöd und meint, die raffen das eh nicht, also brauch ich das auch nicht zu beschreiben."

Das Gegenteil ist der Fall. Ich halte die User für schlau genug, zu wissen, dass ein Dialer (!) das Recht braucht zu telefonieren.

Ich hatte übrigens noch nie (!) irgendwelche Nachfragen wegen der Berechtigungen meiner Apps.

Herzliche Grüße

Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.925

29.08.2013 13:13:37 via Website

Carsten Müller
Das Gegenteil ist der Fall. Ich halte die User für schlau genug, zu wissen, dass ein Dialer (!) das Recht braucht zu telefonieren.

ROFL! Na, dem Fall ist wirklich nichts hinzuzufügen. Wer das nicht rafft, dem ist einfach nicht mehr zu helfen :grin:

Carsten Müller
Ich hatte übrigens noch nie (!) irgendwelche Nachfragen wegen der Berechtigungen meiner Apps.

Das "Nie" erstaunt mich schon ein wenig. Aber es stimmt schon, grob lassen sich Anwender in drei Gruppen einteilen:
  1. Schei* drauf, wird schon passen/gutgehen (siehe Kojote Bildungsstudie: Online-Käufer können am schnellsten lesen)
  2. Panik! Alles ist suspekt, wenn es irgend worauf zugreift
  3. Aufmerksam schauen und selektiv installieren

Die erste Gruppe wird eh nie fragen. Die zweite Gruppe i.d.R. auch nicht (die schreibt höchstens dumme Kommentare). Und die dritte Gruppe unterteilt sich in diejenigen, die
  1. gleich "weiterziehen" (um sich eine andere App zu holen)
  2. mit (mehr oder weniger) Bauchschmerzen trotzdem installieren
  3. skeptisch trotzdem installieren, und die App mit LBE o.ä. überwachen
  4. vorsichtig beim Dev anfragen, was es damit auf sich hat

Je nach Zusammenhang, gehöre ich hier in Gruppe 1, 3 bzw. 4. Erscheint die Permission irgendwie plausibel, dann 3 − erschließt sie sich mir gar nicht, dann 4. Scheint die App ohnehin vollkommen suspekt, dann 1 (da bringen i.d.R. auch Rückfragen nix). Was zeigt: Rückfragen sind wirklich die Ausnahme. Im überwiegenden Fall bekommst Du (als Dev) die Reaktionen einfach nicht mit. Dumm auch: Nur in ca. 50% der Rückfragen erhielt ich vom Dev überhaupt eine Antwort. Das motiviert dann eher zu 1.

Btw, Empfehlung zum Thema: Apps und Vertrauen by Manuel Neunkirchen. Manuel hat dankenswerterweise auf meine Anfrage sein Werk unter CC und auf meinem Buchserver bereitgelegt:

Als Thema seiner Master-Arbeit untersuchte Manuel Neunkirchen im Verlauf des Jahres 2012 das Nutzerverhalten u.a. auch in Bezug auf verschiedene mobile Systeme. Er befragte zahlreiche Anwender, die auf ihren Mobilgeräten Android, iOS, bzw. Windows verwendeten. Eine große Anzahl Freiwilliger unterstützte ihn dabei zunächst durch Ausfüllen eines Online-Fragebogens, wobei sie ihre Bereitschaft zu einem Telefon-Interview erklärten. Mit einigen Teilnehmern fand anschließend noch ein telefonisches Interview, zumeist via Skype, statt.

Sein Buch zeigt sehr schön die verschiedenen Nutzergruppen auf, wobei sich durchaus Gemeinsamkeiten über die "Systemgrenzen" hinaus, aber auch auf diesen Grenzen beruhende Unterschiede zeigen. Es werden wahrgenommene Risiken ebenso benannt, wie vertrauensbildende Faktoren. Abschließend werden die erschlossenen Implikationen für alle Beteiligten Gruppen – also Anwender, Entwickler, und Anbieter – dargestellt.

— geändert am 29.08.2013 13:16:03

  • Forum-Beiträge: 1

01.09.2013 13:15:27 via Website

Carsten Müller
[...]
- Zweitens: Wenn bei einer App wie meinem Parkzone Dialer, der per Telefonanruf die Parkgebühren bezahlen soll, ein User nicht versteht, warum diese App eine Berechtigung zum Telefonieren braucht, dann wird dieser User erst recht alles andere nicht kapieren. Oder bei meiner SMS Calendar Reminder App, die Terminerinnerung per SMS verschicken soll - wenn der User nicht versteht, warum diese App dann auch das Recht benötigt, SMS zu schreiben, dann soll der User lieber die Finger von der App lassen, denn dann wird er auch ansonsten von der Funktionsweise dieser App nichts verstehen.
Was natürlich noch etwas anderes aussagt:

Die Permissions sind nicht fein genug.

Anstelle von "Kann Telefonanrufe tätigen" müsste das noch feiner gehen, wie z.b. "Kann Telefonanrufe an folgende Nummer tätigen".
  • Forum-Beiträge: 55

01.09.2013 13:23:29 via App

Mit dem Tool Permissions denied geht dies, nachdem whatsapp installiert wurde......
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 4.151

01.09.2013 13:30:06 via Website

Conqueror
Mit dem Tool Permissions denied geht dies, nachdem whatsapp installiert wurde......

Lösche dein Post bevor Carsten ihn liesst:*)

„Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen.“