Fest verbauter Akku - Fluch oder Segen

  • Antworten:135
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 673

12.08.2013 20:22:27 via Website

gut Fest Verbaut hat verschiedene Stufen, vom einfachen verriegeln des Akkudeckels bis zur HTC One Methode, wo es fast unmöglich ist den rauszubekommen ohne etwas kaputt zu machen geht ja hier auf ein "Schnell und einfach wechselbar" hinaus, wo das iPhone ab version 4 halt fast gut ist.
un wenn man so nen einrastdeckel hat, dann ist der akku schnell und einfach wechselbar, wenn man aber schrauben hat (und dann auch noch solche winzigen sternschrauben, von denen der Ottonormalverbraucher eben keinen Schraubendreher parat hat dann ist das alles andere als "Schnell und einfach wechselbar"...

MFG/Regards My1

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 4.151

12.08.2013 20:34:30 via Website

Verklebt? Also fest verbaut. Und guckst du hier iphone4


Und bei wechselakku brauchst du das hier

— geändert am 12.08.2013 20:36:46

„Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen.“

  • Forum-Beiträge: 673

12.08.2013 20:42:29 via Website

ja is klar.
aber ich meine iPhone hat es FAST richtig getam. einfach die schrauben und den kleber weg, änder nix am design und spontan-wechselakku gibts trz.

MFG/Regards My1

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.246

12.08.2013 20:59:39 via App

In dem Zusammenhang gibt es aber kein fast. Apple hat seinen Akku fest verbaut und das ob mit oder ohne Schrauben.
Wechselakku hat das Wechsel nicht umsonst im Wort.... ;-)
  • Forum-Beiträge: 673

12.08.2013 21:09:26 via Website

mit dem Fast meine ich aber hätte die EINE winzige änderung gemacht, dann naja und vergleich mal mit dem HTC One beim iPhone ist es noch RELATIV einfach den Akku zu tauschen, beim One Quasi unmöglich.

MFG/Regards My1

  • Forum-Beiträge: 6

15.08.2013 10:57:33 via Website

Ob wechselbar oder nicht gibt es eigentlich keine Diskussion.
Laut ElektroG §4 verstoßen, von besonderen Ausnahmen abgesehen, Hersteller von Smartphones mit festverbauten Akkus gegen geltende deutsche Gesetze.

Hier ein paar URLs, die ich auf die Schnelle gefunden habe:
www.elektrogesetz.de/
www.it-recht-kanzlei.de/fest-verbaute-akkus.html
www.gesetze-im-internet.de/elektrog/__4.html

Entweder muss das Gerät so gestaltet sein, das jeder geistiger Tiefflieger den Akku mit einfachen Handgriffen und gängigem Werkzeug zwecks Entsorgung entfernen kann oder schon direkt als Wechsel-Akku konzipiert sein.

Persönlich ziehe ich die Wechsel-Akkus dem Festeinbau aus folgenden Gründen vor.
  1. Wer Produkte in Deutschland verkaufen will, muss sich an deutsche Gesetze halten und das ohne Ausnahme. Die deutschen Gesetze lassen schon genug Hintertüren auf, als das man noch dagegen verstoßen muss.
  2. Ich sehr oft länger als 24h nicht in Reichweite einer Steckdose oder einer sonstigen Stromquelle bin. Photovoltaik-Ladegeräte sind keine Alternative, da ausreichend Licht nicht immer vorhanden ist. Externe Akku-Packs die eh schon schwere Ausrüstung unnötig schwerer machen.
  3. Ich benötige Geräte die passend für meine Aufgaben sind und nicht als Phallus-Ersatz dienen. Ich fahr z.B. einen Honda, da haltbar, sparsam und günstig, aber wenn benötigt genügend Leistung vorhanden. Darum fahre ich auch kein Porsche, ich muss nämlich nichts kompensieren. Teures Auto äquivalent zu design-before-function Smartphones = kleiner ... :wink:

Philipp Junghannß
... wenn man aber schrauben hat (und dann auch noch solche winzigen sternschrauben, von denen der Ottonormalverbraucher eben keinen Schraubendreher parat hat dann ist das alles andere als "Schnell und einfach wechselbar"...
Entweder werden TORX oder pentalobe bzw. pentalobular bei den neuen Smartphones verwendet. Wer häufiger an Geräten schraubt, sollte sich eh einen Satz der Schraubendreher zulegen.
Phillips oder Pozidrive sind seltener geworden bzw. ganz verschwunden. TORX haben den Vorteil, sie lassen sich einfacher im Fabrikationsablauf einschrauben als Phillips oder Pozidrive.

— geändert am 15.08.2013 11:16:46

  • Forum-Beiträge: 2.159

15.08.2013 11:36:38 via Website

Ob wechselbar oder nicht gibt es eigentlich keine Diskussion.
Laut ElektroG §4 verstoßen, von besonderen Ausnahmen abgesehen, Hersteller von Smartphones mit festverbauten Akkus gegen geltende deutsche Gesetze.

Die Hersteller würden nur gegen die Gesetzte verstoßen, wenn Sie nur 6 monate Gewährleistung auf den Akku geben würden...
Der Akku ist aber kein einzelnes Bauteil in dem Sinne, sondern zählt zum ganzen Gerät. Daher: Wenn der Akku kaputt geht - muss der Hersteller tauschen.

Ich glaube kaum, dass Sony, HTC, Apple und co. sonst in Europa/Deutschland die Smartphones verkaufen dürften :bashful:

Schenkt Ihnen nichts, aber nehmt Ihnen alles!

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 4.151

15.08.2013 14:22:16 via Website

Das Gesetz bezieht sich ja auch nicht auf die Gewährleistung, sondern auf die Entsorgung. Du kannst ja gerne jedes deiner Handys die nach 731 Tagen kaputt gegangen sind einschicken mit der Bitte diese zu demontieren und getrennt zu entsorgen. Darum geht es nur. Gib deiner Mutter(beispielhaft) ein defektes Handy und bitte sie doch dieses getrennt zu entsorgen und dann teilst du uns deine dabei gesammelten Erfahrungen mit.

„Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen.“

  • Forum-Beiträge: 2.159

15.08.2013 14:40:05 via Website

Dann kann´s uns usern ja noch mehr egal sein :P

Schenkt Ihnen nichts, aber nehmt Ihnen alles!

  • Forum-Beiträge: 673

15.08.2013 15:44:11 via Website

@Robin ich glaube das ElektoG ist eher für die Entsorgung Szuständig und für die ist es wharscheinlich "Problemlos" möglich den rauszunehmen...
da ist Die Lück man sollte mal den verbrauchterschutz alamieren...

MFG/Regards My1

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 4.151

15.08.2013 16:52:42 via Website

Nei das Gesetz ist so formuliert, dass es nicht klar definiert ist, wer für die Entsorgung zuständig ist. Die Hersteller schieben den schwarzen Peter an den Handel bzw. Entsorgungsunternehmen und umgekehrt.


Hier ein Auszug aus einem in diesem trhead verlinkten Bericht:

Verstößt eingeschweißter Akku gegen Gesetze?Auch im Elektrogerätegesetz steht, dass Akkus "problemlos entnehmbar" sein müssen, um ordentlich entsorgt zu werden. Die Sachlage scheint damit eigentlich klar. Doch nur auf den ersten Blick. Denn Juristen sehen ein Schlupfloch für die Hersteller, weil das Gesetz zu ungenau formuliert ist. Nicolai Amereller, Rechtsanwalt für IT-Recht erklärt, dass das Gesetz nicht klar macht, ob es dem Verbraucher oder dem Entsorger nutzen soll. Hersteller gehen davon aus, dass nur der Entsorger den Akku entnehmen können muss. Auch wenn das Gerät dabei zerstört wird. So wächst der Müllberg - wegen eines einfachen Bauteils und schwammigen Gesetzen.

Dabei geht es auch anders: Der Konzern Apple stand 2005 in den USA vor Gericht wegen fest verbauter Akkus im I-Pod. Apple vermied das Urteil, schloss lieber einen Vergleich. US-amerikanischen I-Pod-Nutzern wurde der Akku kostenfrei ausgetauscht.

Für Rechtsklarheit auch bei uns müsste endlich ein Urteil her oder ein eindeutiges Gesetz.


Quelle Marktcheck SWR http://www.swr.de/marktcheck/haushalt-einkauf/austausch-akku-elektrokleingeraete/-/id=2249286/nid=2249286/did=11445136/19z9hb4/index.html

— geändert am 15.08.2013 16:56:34

„Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen.“

  • Forum-Beiträge: 673

15.08.2013 18:56:52 via Website

genau das meine ich.
und das is blöd.
natürlich hängt das von Handy zu Handy ab, bei iPhone und bei HTC one isses Schrott, xPeria Z geht noch (weil wasserdicht)

MFG/Regards My1

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 4.151

15.08.2013 21:59:20 via Website

Philipp Junghannß
genau das meine ich.
und das is blöd.
natürlich hängt das von Handy zu Handy ab, bei iPhone und bei HTC one isses Schrott, xPeria Z geht noch (weil wasserdicht)
Versthe ich jetzt nicht ganz. Was hängt im Zusammenhang mit dem o.g. Gesetz vom Handy ab? Und warum ist dann ein iphone und htc one Schrott während das Sony wegen seiner Wasserdichtheit nicht? Findet irgend etwas an dieses Gesetz unter Wasser statt?

„Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen.“

  • Forum-Beiträge: 673

15.08.2013 22:30:28 via Website

nein, aber in der Hinsicht gibts es aber einen Satz im Elektrogesetz

"Satz 2 und § 13 Absatz 7 gelten nicht für Elektro- und Elektronikgeräte, in denen aus Gründen der Sicherheit, der Leistung, [...] eine ununterbrochene Stromversorgung notwendig und eine ständige Verbindung zwischen dem Gerät und der Batterie oder dem Akkumulator erforderlich ist."
daher geht das xPeria Z mMn grade noch so durch...

MFG/Regards My1

  • Forum-Beiträge: 3.189

27.01.2014 13:25:52 via App

Philipp Junghannß (My1)
nein, aber in der Hinsicht gibts es aber einen Satz im Elektrogesetz

"Satz 2 und § 13 Absatz 7 gelten nicht für Elektro- und Elektronikgeräte, in denen aus Gründen der Sicherheit, der Leistung, [...] eine ununterbrochene Stromversorgung notwendig und eine ständige Verbindung zwischen dem Gerät und der Batterie oder dem Akkumulator erforderlich ist."
daher geht das xPeria Z mMn grade noch so durch...

Das ist kompletter Unfug. Durch einen wechselbaren Akku würde das XZ nicht unsicherer werden. Außerdem könnte man auch ein Akkufach wasserdicht verschließen. Das kann jede Unterwasserkamera oder jedes Gehäuse für Unterwasserkameras...

In der Politik und beim Wein merkt man oft erst hinterher, welche Flaschen man gewählt hat.

  • Forum-Beiträge: 1.400

27.01.2014 13:41:00 via App

Der titel ist nicht aussagekräftig. Warum sollte ein austauschbarer akku ein fluch sein?

Servus/Apfel?Nicht Freiwillig\

  • Forum-Beiträge: 7.731

27.01.2014 13:44:54 via Website

So mancher hat halt so komische Ansichten..... :smug:

if all else fails, read the instructions.

  • Forum-Beiträge: 673

27.01.2014 14:00:33 via Website

@Comyu
ganz einfach wenn der Akku in richtung Jenseits zieht dann kann man den selbst austauschen.
oder man kann nen 2. Akku da haben wenn der eine Alle ist. oder ganz klassisch, wenn das gerät nich mehr geht, zieht man den Akuu damit es ganz ausgeht...
bei Geräten mit festem Akku kann man es nur bootloopen lassen bis der akku alle ist...

MFG/Regards My1

  • Forum-Beiträge: 3.717

27.01.2014 14:24:32 via Website

Comyu
Der titel ist nicht aussagekräftig. Warum sollte ein austauschbarer akku ein fluch sein?
Warum sollte ein festverbauter ein Fluch sein?

1. In der Schweiz kann man alle Elektrogeräte überall kostenlos zurückbringen, nicht nur dort wo man es gekauft hat oder dort wo man das Neue kauft. Ich muss das Gerät/Akku also ehh nicht entsorgen wenn das Handy ausgedient hat. Mag sein dass in Deutschland das anders ist, ist MIR aber schnuppe.
2. Wechselbare Akkus gehen viel öfter defekt als festverbaute. Durch die Abdeckung kann auch Wasser/Dampf hineinkommen und damit steigt zudem das Risiko eines Wasserschadens.
3. Auf den wechselbaren Akku hat man nur 6 Monate Garantie, auf den festverbauten aber 24 Monate.
4. Stattdessen ich 2 oder mehr Ersatzakkus kaufe, wäre es sinnvoller in ein kleines Akkupack zu investieren. Ich kann dieses weiternutzen wenn ich das Gerät wechsle, ich muss das Gerät nicht herunterfahren, und diese Akkupacks sind nicht grösser als 2 zusätzliche Ersatzakkus und haben mehr Kapazität. Auch das Wiederaufladen ist einfacher.

Einen Nachteil gibt es natürlich, wenn der Akku nach den 2 Jahren ersetzt werden muss, wirds teurer.
Ich kann damit gut leben, mein Vertrag geht 2 Jahren und danach gibt ein Neues.

B)

Nexus 5X ; Android 8.0.0 ; Franco-Kernel ; Magisk
"The only source of knowledge is experience" (Albert Einstein)