Samsung Galaxy S2 — Player erkennt Musikdateien nicht

  • Antworten:42
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 2.545

13.04.2013 12:50:49 via Website

@Hippo:
danke für die Info :-)
Tatsächlich wird dort aber nur argumentiert, das es legal sei, solange man den Nutzungsbestimmungen *nicht* zugestimmt hat, d.h. hat man sich irgendwann mal bei youtube eingelogged, dann ist es auch laut dieser Kanzlei illegal.

@Thomas:
danke für die Unterstützung, aber solche Deppen gibt es leider in fast jedem Forum, da kann man nichts machen ;-)
für ihn ist vermutlich alles in Ordnung, solange es ihm dient, aber wehe er ist mal "das Opfer"...
  • Forum-Beiträge: 777

13.04.2013 13:16:57 via App

and dev
@Hippo:
danke für die Info :-)
Tatsächlich wird dort aber nur argumentiert, das es legal sei, solange man den Nutzungsbestimmungen *nicht* zugestimmt hat, d.h. hat man sich irgendwann mal bei youtube eingelogged, dann ist es auch laut dieser Kanzlei illegal.

@Thomas:
danke für die Unterstützung, aber solche Deppen gibt es leider in fast jedem Forum, da kann man nichts machen ;-)
für ihn ist vermutlich alles in Ordnung, solange es ihm dient, aber wehe er ist mal "das Opfer"...

+100000 :D

— geändert am 13.04.2013 13:17:18

G.L.G. Thomas || Nein ich bin nicht die Signatur. Ich mache hier nur sauber... ||

  • Forum-Beiträge: 1.895

13.04.2013 14:47:52 via App

and dev
@Hippo:
danke für die Info :-)
Tatsächlich wird dort aber nur argumentiert, das es legal sei, solange man den Nutzungsbestimmungen *nicht* zugestimmt hat, d.h. hat man sich irgendwann mal bei youtube eingelogged, dann ist es auch laut dieser Kanzlei illegal.
Nicht nur, es geht ja um das Recht auf eine Privatkopie, die (soweit ich das verstanden habe) auch nicht durch AGBs verboten werden darf, deswegen sagt er auch das die Nutzungsbestimmungen wahrscheinlich sowieso ungültig sind. Fakt ist, es gab noch keine Abmahnungen der Nutzer, wenn es möglich wäre, würden die sich ja wohl kaum das Geld entgehen lassen...

Edit: Gerade noch gefunden:
http://www.chip.de/news/YouTube-zu-MP3-Sind-die-Konverter-am-Ende_56353827.html
Das hab ich mir doch tatsächlich richtig gemerkt :D, also auch eingeloggt legal.

— geändert am 13.04.2013 14:54:34

  • Forum-Beiträge: 2.545

13.04.2013 18:59:39 via Website

Nicht nur, es geht ja um das Recht auf eine Privatkopie, die (soweit ich das verstanden habe) auch nicht durch AGBs verboten werden darf

Genau das würde ich mal vorsichtig bezweifeln wollen: geh mal ins Kino, am besten eine Premiere, und pack' dort deine Video-Ausrüstung aus, um den Film mitzuschneiden.
Wenn die Betreiber kommen und dich aus dem Saal entfernen wollen, dann sagst du einfach "Recht auf Privatkopie" und die lassen dich in Ruhe weiterfilmen?
Wohl kaum.


also auch eingeloggt legal.
..."Wenn man davon ausgeht, dass YouTube das Recht auf Privatkopie nicht einschränken oder ausschließen darf, ist eine Vervielfältigung im Rahmen des § 53 UrhG zulässig"...

Ob man aber davon ausgehen kann, wäre ja (offensichtlich auch nach Ansicht des Anwalts, wie man an der Formulierung sieht) genau die Frage ;-)

Abgesehen davon ist das die gleiche Quelle wie aus deinem anderen Beitrag, ein Anwalt, der einen von dieser Regelung betroffenen vertritt - der darf da gar nicht objektiv sein (Zweifel an der Legalität äußern), sonst würde er seinen Job nicht ordentlich erledigen ;-)
  • Forum-Beiträge: 1.895

13.04.2013 23:24:55 via App

Dein Beispiel passt dazu überhaupt nicht, die Aufnahme öffentlicher Vorführungen ist sowieso schon gesetzlich von der Privatkopie ausgeschlossen, das hat nichts mehr mit den Bedingungen vom Kino zu tun.

Ich sehe das eher als Festellung, er geht ja quasi davon aus.

Das jemand der nur eine Seite vertritt nicht mehr objektiv sein kann ist klar, aber er wird nur etwas sagen was im Gericht auch eine Chance hat und nicht einfach über geltende Gesetze hinwegsehen o. Ä.
  • Forum-Beiträge: 2.545

14.04.2013 01:03:07 via Website

Aufnahme öffentlicher Vorführungen ist sowieso schon gesetzlich von der Privatkopie ausgeschlossen

Ja, das stimmt (§ 53 Abs 7 UrhG).

Ich bin jedoch (noch?) der Meinung, das eine öffentliche Vorführung auch dann vorliegt, wenn RTL einen Film ausstrahlt (den man legal kopieren darf)...
---
§ 15 Abs. 3 UrhG:
„Die Wiedergabe ist öffentlich, wenn sie für eine Mehrzahl von Mitgliedern der Öffentlichkeit bestimmt ist. Zur Öffentlichkeit gehört jeder, der nicht mit demjenigen, der das Werk verwertet, oder mit den anderen Personen, denen das Werk in unkörperlicher Form wahrnehmbar oder zugänglich gemacht wird, durch persönliche Beziehungen verbunden ist.“
---
...und es insofern durchaus so ist, das die Nutzungsbedingungen das Recht der Privatkopie einschränken können.
Der Sender schränkt mein Recht nicht ein, der Kinobetreiber schon.

Oder spielt hier noch etwas anderes eine Rolle?
Hausrecht? Sendevertrag?


er geht ja quasi davon aus
...womit es sich um eine Meinung und nicht um ein Fakt handelt.
  • Forum-Beiträge: 1.796

14.04.2013 09:43:58 via App

Der Unterschied ist aber, dass RTL kostenfrei filme ausstrahlt. Das Kino gegen ein Entgelt. Kopierst du im Kino, ist das eine Raubkopie. Kopierst du von RTL, ist das eine privatkopie.
  • Forum-Beiträge: 2.545

14.04.2013 10:53:10 via Website

Der Unterschied ist aber, dass RTL kostenfrei filme ausstrahlt.

Eine Gewinnabsicht ist doch in beiden Fällen gegeben, nur einmal durch Eintritt & Werbung und einmal nur durch Werbung?
...und wenn ich RTL durch ZDF ersetze, dann dann sind beide Ausstrahlungen gegen Entgelt, trotzdem darf ich beim ZDF kopieren, beim Kino nicht.
  • Forum-Beiträge: 1.796

14.04.2013 12:27:11 via App

Du zahlst aber keinen Cent an RTL wenn du Werbung guckst, ergo zahlst du auch kein Entgelt. Für die Werbung zahlen die Werbenden.

Genauso zahlst du auch nicht an ZDF/ARD/etc., sondern an die GEZ. Und du zahlst auch nicht dafür, dass du Tatort guckst, sondern dafür, dass du es kannst (bzw mittlerweile dafür, dass die GEZ dich kennt).

Zusammenfassend zahlst du also nie ein direktes Entgelt fürs Fernsehen (sky und Konsorten mal außen vor).
  • Forum-Beiträge: 1.895

14.04.2013 13:46:30 via App

Ich glaube nicht das es etwas damit zu tun hat ob man direkt oder indirekt für das Werk bezahlt. Wahrscheinlich gelten Funksendungen nicht als klassische öffentliche Aufführung. Beim Musik ist es ja ähnlich: man darf legal das Radio mitschneiden, aber kein Konzert aufnehmen. Da gibt es bestimmt wieder eine extra Ausnahme. Ist aber alles nur eine Vermutung...
  • Forum-Beiträge: 1.796

14.04.2013 14:26:21 via App

Naja meine Aussage kannst du auch auf das Radio anwenden. Ich denke schon, dass es was damit zu tun hat, ob oder ob nicht dafür bezahlt wird.

Edit:
noch ein Gedanke zu YouTube. Auschlaggebend für legal oder nicht legal dürften ja die copyrights der Medien sein. Wenn man sich nun auf YouTube ein Video ansieht, speichert man ja grundsätzlich eine Kopie in Form des cache auf der Festplatte (bzw internen sd). Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man (vorausgesetzt man findet die richtige) die gecachte Datei in zb .mpg umbenennen kann und schon hat man das Video "runtergeladen". Und was anderes machen die YouTube-downloader ja auch nicht. Ich halte es für ausgeschlossen, dass das umbenennen einer cache - Datei illegal ist.

— geändert am 14.04.2013 14:42:05

  • Forum-Beiträge: 1.895

14.04.2013 16:06:11 via App

Ivory Balboa
Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man (vorausgesetzt man findet die richtige) die gecachte Datei in zb .mpg umbenennen kann und schon hat man das Video "runtergeladen". Und was anderes machen die YouTube-downloader ja auch nicht. Ich halte es für ausgeschlossen, dass das umbenennen einer cache - Datei illegal ist.
Das stimmt zwar prinzipiell schon, klappt aber bei Youtube nicht. Der Cache beinhaltet immer nur ein paar Sekunden, sonst würde es bei HD Material viel zu groß werden, außerdem werden zig kleinere Dateien in unbrauchbarem Dateiformat gespeichert.
Die Downloader streamen das Videos in eine Datei, statt es direkt anzuzeigen, das gilt rechtlich eben als Download.
  • Forum-Beiträge: 1.796

14.04.2013 16:20:26 via App

Dann war es vor paar jahren bei YouTube wohl noch anders. Wie gesagt, habe es damals selber so gemacht.
  • Forum-Beiträge: 2.545

14.04.2013 16:23:30 via Website

Ich glaube nicht das es etwas damit zu tun hat ob man direkt oder indirekt für das Werk bezahlt. Wahrscheinlich gelten Funksendungen nicht als klassische öffentliche Aufführung.

Das halte ich auch für wahrscheinlicher.
Wenn es am Bezahlen hängen würde, dann dürfte ich die gekaufte Videocassette(*) nicht kopieren, wohl aber die Premiere im Kino mitschneiden, wenn ich (zB als Prommi) dazu eingeladen wurde (also nichts bezahlt habe).
Abgesehen davon würde ich in dem Fall erwarten, das dies Teil der Definition einer öffentlichen Aufführung wäre.

(*) Cassette statt DVD, damit wir nicht noch in eine Diskussion über die Kopierschutz-Problematik verfallen ;-)


klappt aber bei Youtube nicht. Der Cache beinhaltet immer nur ein paar Sekunden

Genau, beim Streamen entstehen temporäre Kopien von winzigen Teilen des Werkes (nach Ansicht der Gerichte eine technische Notwendigkeit), das hat mit einer permanenten Kopie des Gesamtwerkes nichts gemeinsam.
  • Forum-Beiträge: 777

14.04.2013 16:52:31 via App

Es ist interessant beim lesen. Habe jetzt mehr gelernt als wenn man 3 Stunden im Internet recherchiert. :D

G.L.G. Thomas || Nein ich bin nicht die Signatur. Ich mache hier nur sauber... ||

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 145

16.04.2013 19:56:19 via App

Hey leute ich finds ja gut das ihr ein Thema gefunden habt worüber sich lange diskutieren lässt. Aber das war nicht der Grund meines threads.
and dev
Nicht nur, es geht ja um das Recht auf eine Privatkopie, die (soweit ich das verstanden habe) auch nicht durch AGBs verboten werden darf

Genau das würde ich mal vorsichtig bezweifeln wollen: geh mal ins Kino, am besten eine Premiere, und pack' dort deine Video-Ausrüstung aus, um den Film mitzuschneiden.
Wenn die Betreiber kommen und dich aus dem Saal entfernen wollen, dann sagst du einfach "Recht auf Privatkopie" und die lassen dich in Ruhe weiterfilmen?
Wohl kaum.


also auch eingeloggt legal.
..."Wenn man davon ausgeht, dass YouTube das Recht auf Privatkopie nicht einschränken oder ausschließen darf, ist eine Vervielfältigung im Rahmen des § 53 UrhG zulässig"...

Ob man aber davon ausgehen kann, wäre ja (offensichtlich auch nach Ansicht des Anwalts, wie man an der Formulierung sieht) genau die Frage ;-)

Abgesehen davon ist das die gleiche Quelle wie aus deinem anderen Beitrag, ein Anwalt, der einen von dieser Regelung betroffenen vertritt - der darf da gar nicht objektiv sein (Zweifel an der Legalität äußern), sonst würde er seinen Job nicht ordentlich erledigen ;-)
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 145

16.04.2013 19:59:20 via App

naja, der Standard Players spielt es ab. Mehr auch nicht. Kann zb nicht auf nächsten track wechseln.
Resay Büyük
alles nach dem update passiert. vorher ging alles
Klaus T.
Ich würde sagen, wenn der Standard-Player was nicht erkennt, ist entweder an den Dateien was faul oder der MediaScan hat die Dateien auf irgendwelchen Gründen nicht registriert.

Hast du eine Datei, die vom Player nicht gefunden wird, mal über einen Dateimanager aufgerufen? Was passiert da?
  • Forum-Beiträge: 1.895

16.04.2013 21:59:58 via App

Resay Büyük
Hey leute ich finds ja gut das ihr ein Thema gefunden habt worüber sich lange diskutieren lässt. Aber das war nicht der Grund meines threads.

Das hat sich halt gerade aus der Tubemate Geschichte(legal oder nicht) ergeben :grin:

Und da wären wir auch schon wieder bei deinem Grund. Du hast die "Musik" mit Tubemate runtergeladen, was aber eigentlich nicht stimmt, denn es werden nur Videos geladen und in .mp3 umbenannt, womit der Player Probleme hat.
2 Lösungen:
1. Du nimmt diese Videos und konvertierst sie in ein echtes Mp3(spart auch viel Speicherplatz).
Oder 2. du nimmt eine andere Mp3 Player App dazu, z. B. funktioniert Poweramp problemlos damit, kostet natürlich etwas, aber das ist es definitiv Wert!

— geändert am 16.04.2013 22:00:48

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 145

18.04.2013 18:27:38 via App

wie kann ich die Dateien denn umwandeln?
Hippo
Resay Büyük
Hey leute ich finds ja gut das ihr ein Thema gefunden habt worüber sich lange diskutieren lässt. Aber das war nicht der Grund meines threads.

Das hat sich halt gerade aus der Tubemate Geschichte(legal oder nicht) ergeben :grin:

Und da wären wir auch schon wieder bei deinem Grund. Du hast die "Musik" mit Tubemate runtergeladen, was aber eigentlich nicht stimmt, denn es werden nur Videos geladen und in .mp3 umbenannt, womit der Player Probleme hat.
2 Lösungen:
1. Du nimmt diese Videos und konvertierst sie in ein echtes Mp3(spart auch viel Speicherplatz).
Oder 2. du nimmt eine andere Mp3 Player App dazu, z. B. funktioniert Poweramp problemlos damit, kostet natürlich etwas, aber das ist es definitiv Wert!
  • Forum-Beiträge: 777

18.04.2013 19:23:51 via App

Mit dem media converter im Playstore.

G.L.G. Thomas || Nein ich bin nicht die Signatur. Ich mache hier nur sauber... ||