Eignung des Samsung Galaxy Note 10.1 für Studium

  • Antworten:14
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 108

19.01.2013 00:20:59 via Website

Hallo,

ich habe ein Video zum Note gesehen, welches die Eignung für Vorlesungsmitschriften zeigt durch Nutzung von "S-Note"..
Wie sieht das in der Praxis aus?
Kann man mit dem Note ebenso gut oder gar besser bei naturwissenschaftlichen Vorlesungen Texte, Formeln mit Sonderzeichen,
Skizzen und Grafiken mitschreiben wie auf einem realen Papierblock?
Ich traue da Präsentationen nicht unbedingt.
Funktioniert die Zeichenerkennung in der Praxis gut? Wie sieht es mit mathematischen Symbolen und griechischen Buchstaben aus?

Lassen sich erstellte Dokumente bequem auf einen Windows-PC übertragen oder per WLAN direkt ausdrucken?

Ich möchte nämlich nicht über 500 EUR investieren und mich hinterher ärgern, dass ich soviel investiert habe ohne den erhofften Nutzen.

Gruß
Dietrich

PS: Gibt es für Studenten eine Empfehlung für vergünstigsten Kauf?
  • Forum-Beiträge: 3.584

19.01.2013 00:48:07 via Website

Hi!

Ich bin zwar auch absolut für solche Spielereien zu haben, aber bringen tut es dir IMHO leider nichts.
Zum einen ist das händische Schreiben für den Lerneffekt unersetzbar und zum anderen ist der Korrekturaufwand beim Mitschreiben von Hand deutlich geringer, als beim Einsatz eines Tablets o.ä..
Ich habe in Vorlesungen auch mal diverse Erkennungsprogramme getestet, um bei übereiligen Dozenten die Tafelbilder schnell zu übernehmen, weil ich es hasse gleichzeitig zu schreiben und zuzuhören. Leider war der Nutzen im Vergleich zum Aufwand doch ernüchternd gering.
  • Forum-Beiträge: 11.279

19.01.2013 07:11:47 via Website

Also mit einem Tablet in der Vorlesung habe ich auch eher unerfreuliche Erfahrungen gesammelt. Klar, so ein Tablet ist praktisch, aber eigentlich nur zum konsumieren von Inhalten (PDF lesen,...). Sobald man da irgendwie selbst schreiben oder irgendwas erstellen möchte gerät man schnell an die Grenzen: Entweder an die der Software oder an den Displayrand des Tablets. Und dabei hatte ich sogar das Transformer inklusive dem Tastaturdock!

Wie Marcs schon schrieb geht nichts über das Mitschreiben per Hand. Ich würde an deiner Stelle lieber weiter alles auf Papier mitschreiben und stattdessen ein kleines, handliches 7" Tablet (wie etwa das Nexus 7) kaufen und das auch nur zum Mitlesen, Nachschlagen,... nutzen. Das kostet nur die Hälfte und hat meines Erachtens nach ein deutlich besser Kosten/Nutzen-Verhältnis.
  • Forum-Beiträge: 44

19.01.2013 12:44:48 via App

also ich nutze nur noch mein tablet in der uni...
pdf dateien importiere ich in s-note und kann dort dann seiten einfügen und eben mit dem spen mitschreiben und anmerkungen einfügen.
meiner meinung nach lässt es sich also sehr gut für die uni nutzen.

— geändert am 26.01.2013 11:25:16

  • Forum-Beiträge: 12

22.01.2013 16:04:04 via Website

PDFs bearbeiten und mitschreiben mache ich nur mit Lecture Notes, das ist das einzig brauchbare Programm, Snote beeindruckt im Media Markt am Ausstellungsstückt für 5 Minuten, auf Dauer ist es leider (noch) unbrauchbar. Wer sich ein Tablet nur zum visuellen Nutzen kauft, also PDFs anschauen etc., sollte sich lieber ein iPad kaufen, zum anschauen viel angenehmer als das leider echt mieße Display vom Note 10.1. Zum Mitschreiben kann das iPad aber mit seinen kapazitiven Stiften nicht mithalten.
  • Forum-Beiträge: 341

23.01.2013 23:56:31 via App

ewald ulbrich
PDFs bearbeiten und mitschreiben mache ich nur mit Lecture Notes, das ist das einzig brauchbare Programm, Snote beeindruckt im Media Markt am Ausstellungsstückt für 5 Minuten, auf Dauer ist es leider (noch) unbrauchbar. Wer sich ein Tablet nur zum visuellen Nutzen kauft, also PDFs anschauen etc., sollte sich lieber ein iPad kaufen, zum anschauen viel angenehmer als das leider echt mieße Display vom Note 10.1. Zum Mitschreiben kann das iPad aber mit seinen kapazitiven Stiften nicht mithalten.

Stell doch mal bitte mal die Vorteile von Lecture Notes gegenüber S Note vor, denn ich komme beim täglichen Gebrauch im Studium sehr gut damit klar.
  • Forum-Beiträge: 5

30.01.2013 22:02:25 via Website

Hi,


weiß zwar nicht inwiefern das hier noch aktuell ist, jedoch nutze ich das note 10.1 auch täglich in der uni, jedoch nicht in allen vorlesungen.

s note hat mich ehrlichgesagt bisher noch nicht wirklich im stich gelassen. ich studiere wirtschaftsingeneurwesen, daher nutze ich das tab
wie gesagt nicht in allen vorlesungen. ich mein klar ist es eine schöne spielere, dass das tab formeln etc erkennt, aber irgendwann stößt das tab an seine grenzen und auch zeitaufwändig, geht einfach nicht schnell genug. zum ausfüllen von tabellen oder für zeichnungen finde ich es optimal.
was auch schön ist, ist dass man nicht alle skripte mitschleppen muss, sondern so gesehn alles parat hat.
ich verwende auch wirklich sehr selten die handschrifterkennung sondern schreibe "freihand" weil es einfach am schnellsten geht.

vg
  • Forum-Beiträge: 12

11.02.2013 15:26:11 via Website

Nachteile Snote gegenüber Lecture Notes:
- Schrift unscharf, ich schreibe gern klein (wie eben auf Papier), somit nicht schön zum anschauen
- keine individuellen Karo-Pattern sondern nur dieses komische !grüne! Karo
- Keine "Ausschneide /Kopier und Einfüge" -Funktion
- aufgelegte Hand wird manchmal als zwei Finger erkannt => seeeeehr schlecht, passiert bei lecture notes nicht
- Seiten nicht fortlaufend
- Das bewegliche Fenster für die Stiftauswahl ist zu groß und nicht veränderbar
- Einzelne PDF Seiten in ein momentan bearbeitetes PDF einfügen nicht möglich
- Ich könnte ewig so weiter machen

Ich weis nicht was und wo du studierst, aber mit Snote wäre das Tablet in meinem Studium zum mitschreiben unbrauchbar. Mag ja sein, dass es woanders ausreicht. Bei uns benutzen die Professoren & Dozenten alle Windows und nur mit Lecture Notes kommt man annähernd an die Funktionen ran, die die damit haben.
  • Forum-Beiträge: 341

12.02.2013 07:13:08 via App

Wie bereits erwähnt nutze auch ich das Note 10.1 für's Studium. Mit S Note bin ich sehr zufrieden. Ich kann fürjedes Fach Mappen anlegen, PDFs bearbeiten und Notizen erstellen - und das alles mittlerweile sehr flott :D
Die negative Kritik an S Note kan ich daher nicht vollständig nachvollziehen.


ewald ulbrich
Nachteile Snote gegenüber Lecture Notes:
- Schrift unscharf, ich schreibe gern klein (wie eben auf Papier), somit nicht schön zum anschauen

Anm.: Das stimmt. Beim Ausdrucken erscheint die Schrift etwas pixelig, jedoch erträglich.

- keine individuellen Karo-Pattern sondern nur dieses komische !grüne! Karo

Anm.: Auch bei S Note kann der Hintergrund individuell angepasst werden. Zwar ist die Standardauswahl nicht groß, aber man kann Leicht selbst welche erstellen.

- Keine "Ausschneide /Kopier und Einfüge" -Funktion

Stimmt

- aufgelegte Hand wird manchmal als zwei Finger erkannt => seeeeehr schlecht, passiert bei lecture notes nicht

Anm.: Wenn man darauf achtet, dass der S Pen in der Nähe des Bildschirm bleibt, passiert das nicht.

- Seiten nicht fortlaufend

Anm.: Wie meinst Du das???

- Das bewegliche Fenster für die Stiftauswahl ist zu groß und nicht veränderbar

Anm.: Wenigstens kann man die Position verändern...

- Einzelne PDF Seiten in ein momentan bearbeitetes PDF einfügen nicht möglich

Anm.: Richtig. Ich persönlich habe diese Funktion noch nicht vermisst.

- Ich könnte ewig so weiter machen

Ich weis nicht was und wo du studierst, aber mit Snote wäre das Tablet in meinem Studium zum mitschreiben unbrauchbar. Mag ja sein, dass es woanders ausreicht. Bei uns benutzen die Professoren & Dozenten alle Windows und nur mit Lecture Notes kommt man annähernd an die Funktionen ran, die die damit haben.

Anm.: Also geht es Dir einfach nur darum die gleichen Funktionen zu haben? Ich finde es toll, dass Du Deinen Profs und Dozenten nacheifern weillst, aber es ist doch nicht verkehrt, wenn Du mit etwas anderem arbeiten würdest. Es muss ja nicht S Note sein...

  • Forum-Beiträge: 2

12.02.2013 12:39:08 via Website

Na da will ich auch mal meinen senf dazu geben.
ich besitze das note2 und das note10.1

zuerst hatte ich auf s-note gesetzt leider hat samsung nun echt probleme bei der syncronisation der beiden geräte seit dem latzen update des 10.1.
dabe verlor ich sämtliche notizen was für mich voll der supergau war.
zum glück hatte ich einige mit evernote syncronisiert aber der großteil ist verschwunden.

nun nutze ich ein mix aus s-note und lecture notes.

beides syncronisiere ich nun nicht mehr über samsung sondern mit hilfe von foldersync und dropbox.
an s-note gefällt mir besonders am handy das popup note womit ich bei telefongesprächen oder unterwegs mal schnell nur durch ziehen des stiftes eine notiz machen kann.

aber da ich nun samsung nicht mehr vertraue lege ich wichtige dokumentationen in lecture notes an.
bei lecture notes gefällt mir das design nun mal überhaupt nicht da ist s-note besser aber in sachen funktionalität ist lecture notes besser.
Finde es nun schade das ich mit 2 anwendungen arbeiten muss aber vielleicht ändert sich ja mal das design und popup notes kommt noch bei lecture notes hinzu dann bin ich zufrieden.

ach ja ich nutze die geräte nicht fürs studium, das ist zu lange her aber damals hätte ich mich gefreut nur noch handy und tablet schleppen zu müssen.
nun arbeite ich als consultent und da ist doku am wichtigsten und am besten dann gleich digital.
schade nur das ich dazu auf samsung setzen muss da mein arbeitgeber keine geräte mit vernünftigen stylus produziert.

mfg
rene

— geändert am 12.02.2013 12:39:28

  • Forum-Beiträge: 12

13.02.2013 13:33:51 via Website

Mit fortlaufend meinte ich, dass man einfach nach unten duch die Seiten blättern kann und nicht unten die Leiste drücken muss um die Seiten zu wechseln. Den Professoren "nacheifern" klingt überspitzt, aber wenn ich schon mitschreibe, dann richtig, sonst kann ich ja gleich mit Papier schreiben ;) Und dass nichts passiert wenn man erst den Stift annähert und dann die Hand auflegt war mir schon bewusst, es regt mich aber insofern auf, dass ich es ja beim Papier auch nicht mache.
Im Übrigen kann ja jeder das benutzen was er will, ich will ja keinem Snote schlecht reden, aber da hier jemand allgemein gefragt hat, wollte ich meinen Standpunkt erläutern und erwähnen, dass nicht jeder mit Snote zufrieden sein wird. Ich hasse es halt wenn etwas nicht genau so funktioniert, wie ich es will. (In der Hinsicht ist Apple schon einmalig gut, aber die haben halt kein Tablet mit S-Pen ;) )
  • Forum-Beiträge: 1

21.02.2013 12:49:52 via Website

Ich besitze das Samsung Galaxy Note 10.1 jetzt seit Oktober 2012 und bin sehr zufrieden.
Ich habe es mir extra für das Masterstudium zugelegt und kann sagen es hat sich gelohnt.
Es bietet halt viele Vorteile gegenüber anderen Tablets und Netbooks.
Gerade die Eingabe mit s-PEN ist super.

Ich nutze da im wesentlichen EZPDF für die Mitschrift in den Skripten.
Man kann die Folien mit neue Seiten ergänzen und in den Folien schnell Markierung machen .

Gerade im Zusammenspiel mit dem Dropbox Account ist es super. Man hat auf jedem Gerät die aktuellen Daten.
Desweiteren braucht man keine Skripte mehr ausdrucken, vor allem wenn der Prof. die Folien spät Online stellt
Außerdem kann man die Digitalen Skripte sehr gut mit den Studien Kollegen austauschen.

Vorteile:
Schnelles arbeiten in PDF's.
Man braucht keine Skripte ausdrucken.
Dank Dropbox sind die Skripte immer aktuell. (25GB gibt es kostenlos zum Tablet dazu)
S-Pen Schrifterkennung ist dank Updates Super geworden.
EZPDF App lohnt sich für das Galaxy Note 10.1

Für mich hat sich die Anschaffung gelohnt.
  • Forum-Beiträge: 18

20.11.2013 16:27:13 via Website

Ich krame das noch mal raus.

Gesagt wurde ja, dass für das reine mitschreiben weiter Zettel u. Papier die beste Wahl sind.

Für Notizen in Skripten stelle ich mir so eine Funktion aber extrem praktisch vor. Nur frage ich mir, ob es dafür dann unbedingt ein Note sein muss oder ob dafür nicht auch ein ungenauerer Touch-Pen für irgendein andere Tablet reichen würde.