Suche ein reines Schreibprogramm...

  • Antworten:10
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 4

12.01.2013, 20:29:33 via Website

Hallo,
da ich viel unterwegs bin und mir da gern meine Rohfassungen schreibe, suche ich ein (natürlich möglichst kostenfreies...) Programm, das nichts anderes können sollte, als
- lange Text eingeben können, ohne bei zunehmender Dok-länge langsamer zu werden
- deutsche Umlaute beherrscht
- Texte mit der Option "Speichern unter..." auf
- der externen SD ablegen kann.
Das war's schon, mehr brauche ich wirklich nicht, vielleicht noch eine Auswahlmöglichkeit für einen Serifenfont.
Ich nutze unterwegs das NB-7 von Pearl mit Android 2.2, da es billig, leicht und einfach ist und als Reiseschreibmaschine mit seinen Video-, Foto- und Web-Optionen eigentlich schon fast überladen ist, dafür ist es nicht tragisch, wenn es vom Motorrad fällt oder gestohlen wird.
Außerdem ist es noch klein genug für die Jackentasche und groß genug zum Schreiben/Lesen.
Die Programme, die getestet habe, konnten entweder keine deutschen Umlaute, wurden mit zunehmender Textlänge immer langsamer, ließen den Text am unteren Bildrand verschwinden und/oder konnten nicht auf die externe SD speichern, was ich wichtig finde für den Datenaustausch mit meinem Rechner und als Datensicherung in meiner Hosentasche :-)
Ah, und die Batterie aussaugen sollte es besser auch nicht :-)
Mein Favorit wäre Writer von James McMinn oder Writ|e for Android von leihwelt.com, könnten sie auf die externe speichern. Aber jedenfalls so was puritanisches in der Art. Einfach nur eine Reiseschreibmaschine.
Bevor ich jetzt die Programmierer anschreibe - wisst ihr was?
Grüße aus dem Norden,
- Mars -

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.895

12.01.2013, 21:04:54 via App

Ich würde Kingsoft office empfehlen, das kann in jedem Fall auf der sd speichern und hat ein ein gutes Design. Das es bei längeren Texten langsam wird konnte ich nicht feststellen, ich weiß natürlich nicht wie sich das auf dem billig Teil verhält. Die deutschen Umlaute funktionieren, aber das hängt doch von der Tastatur ab.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 4

12.01.2013, 21:36:38 via Website

Danke für Deine Antwort - ja, Kingsoft war auch mein erster Download, aber dann wurde es langsamer und langsamer, die Umlaute kamen nicht mehr und Tabellen oder ausgeklügelte Editierungen brauche ich nicht, und es hat 15 MB...
Es ist ein Plastik, ich weiß, und ich war kurz davor, alles auf die Qualität, die Tastatur, auf Pearl zu schieben, als ich dann Write und Writer ausprobiert habe. Schnell, einfach, Umlaute, alles auch bei langen Texten (via C+P zigfach dupliziert, gespeichert, Programm beendet, wieder aufgerufen, Rechner heruntergefahren, während dem Schreiben die Batterie entfernt!!), das haben die Texte ausgehalten, haben die letzten Absätze automatisch gespeichert, nur eben nicht auf der externen, aber keine Geschwindigkeits- oder sonstige Einbußen. Wie eine Schreibmaschine: Papier rein, Tippen, Papier raus, in Ruhe korrigieren. Am erwachsenen Computer :-)
- Grüßung! -

Antworten
  • Forum-Beiträge: 15

13.01.2013, 16:13:09 via Website

Hallo,

TED (Text Editor) sollte Deinen Anforderungen entsprechen:

Ich kann als neues Mitglied leider noch keine Links platzieren.

Gruss

Antworten
  • Forum-Beiträge: 75

13.01.2013, 23:25:42 via Website

Jota Text Editor: Kann lt. Beschreibung 1 Million Zeichen verarbeiten (noch nicht gebraucht), Zeichensatz ist frei einstellbar/änderbar, und es kann überall gespeichert werden.
Als Tastatur benutze ich Hacker´s Keyboard, weil es mit Umlaut- und Cursortasten den echten Tastaturen ziemlich nahe kommt. Wenn bloß der lausige Anschlag nicht wäre...:grin:

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.139

14.01.2013, 05:46:56 via App

Der Blöde
Jota Text Editor: Kann lt. Beschreibung 1 Million Zeichen verarbeiten (noch nicht gebraucht), Zeichensatz ist frei einstellbar/änderbar, und es kann überall gespeichert werden.
Als Tastatur benutze ich Hacker´s Keyboard, weil es mit Umlaut- und Cursortasten den echten Tastaturen ziemlich nahe kommt. Wenn bloß der lausige Anschlag nicht wäre...:grin:
Jota kann auch extrem langsam werden beim Handling großer Dateien!

Herzliche Grüße

Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Antworten
  • Forum-Beiträge: 75

14.01.2013, 16:11:43 via Website

Auf meinem ziemlich lahmen Smartphone wird ein großes Dokument (ca. 930.000 Zeichen) in Jota in etwa 5 Sekunden vollständig geladen und lässt sich ohne Ruckler oder Verzögerung bearbeiten, scrollen, speichern usw.
Ted Text Editor und Total Commander Editor laden das Dokument unvollständig (< 200 Zeilen, Ted ohne Meldung), bei großen Dokumenten (mehrere Millionen Zeichen) passen alle genannten Editoren (Total Commander und Ted mit Meldung "Dokument zu groß/zu wenig Speicher", Jota stürzt kommentarlos ab).
Dateien dieser Größe zwingen allerdings auch Desktop-Editoren unter Windows- und Unix-Betriebssystemen in die Knie.

Um unterwegs Texte einzugeben, sollte es aber allemal reichen, 1 Million Zeichen produziert wohl nur selten jemand an Tablet oder Smartphone.

btw: Die Auswahl einer Schriftart wirkt sich nur auf die Anzeige in der jeweiligen Anwendung aus, gespeichert wird diese in Textdateien nicht.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.139

14.01.2013, 19:32:05 via App

Vielleicht muss ich es mal wieder probieren. Meine letzten Versuche mit wirklich großen Dateien liegen eine Weile zurück und führten zu unerträglichen Gedenkminuten...

Herzliche Grüße

Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Antworten
  • Forum-Beiträge: 4

15.01.2013, 13:55:51 via Website

Vielen Dank für eure Mithilfe - ich habe jetzt "Small Text Editor" gefunden, klein, kann Texte ohne Stocken, Speichern wo ich will und direkt auch als EMail versenden, wenn ich Funk habe. Und es ist sehr laufruhig, bin aber auch noch am testen. Millionen Zeichen hatte ich noch nicht ich noch nicht, aber soo viel wird es schon nicht, sind ja meist nur Reisenotizen und ich kann sie tageweise portionieren.

- Die Probleme mit "Ted" hatte ich auch,
- "Amoeba" läßt den Text im unteren Bildrand verschwinden und macht einen "Autorun" bei den Pfeiltasten, aber das kann auch am Plastik liegen,
- bei "Power Writer" habe ich keine Preferences gefunden, außer Textformatierungen, speichert intern,
- "xWriter Free" macht keinen Zeilenumbruch,
- "Writer" speichert auch nur intern, darüber hinaus hat er die skurile Angewohntheit, die erste Textzeile als Titel zu nutzen, was nur umständlich zu ändern ist,

So ist mir nur "Simple Text Edit" und eben "Small Text Editor" in die Auswahl gekommen, "Small Text Editor" hat noch ein paar kleine Einstellungsmöglichkeiten mehr, die ich zwar nicht unbedingt bräuchte, aber die Sache mit "direkt als Email versenden" hat den Ausschlag gegeben. Wenn es jetzt noch Zeichen zählen könnte - perfekt.

@Carsten: danke für das Wort "Gedenkminuten" im Zusammenhang, ich leih' es mir aus, ja? :-D

Schöne Grüße von der kalten Küste,
- Mars

Antworten
  • Forum-Beiträge: 75

16.01.2013, 13:35:45 via Website

Small Text Editor öffnet genau wie Ted und Total Commander Editor nur den Anfang größerer Texte (alle erstaunlicherweise denselben Abschnitt, ca. 8.300 Zeichen). Das Fatale dabei: Wenn man das Dokument speichert, ist der nicht angezeigte Textteil leider verloren.
Für mich ein KO-Kriterium...
Ich habe mich damit abgefunden, dass Android für produktives Arbeiten nicht wirklich geeignet ist. Da fehlt einfach (noch) zuviel.
Ein Smartphone ist am besten zum Telefonieren geeignet, selbst klassische Organizer-Funktionen sind bei älteren Windows Mobile-Versionen mit zusätzlicher Software besser umgesetzt. Wenn der alte XDA II bloß kleiner wäre und ich die Stifte nicht immer verlieren würde...;)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 4

16.01.2013, 15:47:25 via Website

Der Blöde
Small Text Editor öffnet genau wie Ted und Total Commander Editor nur den Anfang größerer Texte (alle erstaunlicherweise denselben Abschnitt, ca. 8.300 Zeichen). Das Fatale dabei: Wenn man das Dokument speichert, ist der nicht angezeigte Textteil leider verloren.
Für mich ein KO-Kriterium...
Ich habe mich damit abgefunden, dass Android für produktives Arbeiten nicht wirklich geeignet ist. Da fehlt einfach (noch) zuviel.
Ein Smartphone ist am besten zum Telefonieren geeignet, selbst klassische Organizer-Funktionen sind bei älteren Windows Mobile-Versionen mit zusätzlicher Software besser umgesetzt. Wenn der alte XDA II bloß kleiner wäre und ich die Stifte nicht immer verlieren würde...;)

Hallo,
das mußte ich natürlich gleich ausprobieren ... aber mit "Small Text Editor" bin ich bei 151.000 Zeichen im einer Datei noch problemlos dabei, wobei das ein Extrem ist, mit dem ich normalerweise nicht tippe. Den Test habe ich denn auch über Copy&Paste erreicht, dabei "nur so" mehrfach gespeichert,, anschließend unter anderem Namen und anschließend wieder einfach so, tatsächlich den Akku im laufenden Betrieb abgesteckt, um den WorstCase zu simulieren, dann übernimmt er die letzten Änderungen natürlich nicht, hat aber auch keine Bedenken, die zuletzt gespeicherte Fassung wiedr zu öffnen. Die Zeichenzählung dabei stammt übrigens von "PowerWriter" (das kann er wenigstens :-)
Ich habe dieses KatzenNetbook mit Android 2.2, Pearls NB7 ist das vielleicht auf anderen Geräten anders?
Grüße aus -5°,
- Mars

Antworten

Empfohlene Artikel