Netzwerkfestplatte/Multimediafestplatte gesucht!

  • Antworten:61
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 959

20.12.2012 01:11:11 via App

Ein Raid ist grundsätzlich kein Backup.

Aus folgendem Grund:

Raid: Daten sind "normal" gespeichert.
Vorteil: Schneller und bei einem Ausfall einer Disk ist nicht alles verloren (je nach raid)

Backup: Daten sind in der Regel in verschiedenen Versionen gespeichert.

Beispiel: Du erstellst an Tag A eine Datei. An Tag B löschst du diese. Bei einem Backup kannst du nun die Version von Tag A wiederherstellen. Beim Raid nicht, da ist sie verloren.

Aber es spricht nichts dagegen ein Backup auf ein Raid zu machen. Ist halt überdimensioniert für einen Privatnuzter aber es funktioniert.

Ps: Man sollte grundsätzlich nie ein Backup auf ein Raid0 machen. Damit erhöht man zwar die Geschwindigkeit und die Grösse aber die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls wird (bei zwei Festplatten) verdoppelt.

Hoffe ich konnte ein bisschen Licht ins Dunkel bringen

Freundliche Grüsse
Aaron
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 458

20.12.2012 08:33:13 via App

ok danke. mein Plan war ein 4-bay nas.die ersten 2 platten wollte ich zusammenlaufen lassen und auf den anderen 2 platten die Daten spiegeln lassen also RAID 1 machen. macht das Sinn? und ich weiß nicht ob das für meine zwecke nicht zu übertrieben ist.

— geändert am 20.12.2012 08:38:33

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 3.230

20.12.2012 15:32:05 via Website

Ich würde spontan sagen für den Privatgebrauch übertrieben.

Von welcher Art Daten und welcher Menge reden wir denn hier?
  • Forum-Beiträge: 3.112

20.12.2012 15:40:20 via Website

Vor allem was willst Du ausgegeben? So eine Lösung kostet dann schnell mal 800€. Willst Du das wirklich ausgeben?
Wenn es nur um Windows geht, reicht es immer die letzte Version zu sichern. Das macht Windows schon gut alleine und die Sicherung braucht man auch nicht spiegeln. Dafür würde die einfachste NAS-Lösung (zB eine Fritzox reichen).
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 458

20.12.2012 16:27:20 via App

bis jetzt sind es Ca 250-300 gb. Bilder,Videos und Musik. dachte nur das die vorhin geschriebene Methode die beste ist da mir vor kurzem meine externe festplatte kaputt gegangen ist. für eine nas würde ich Ca 300 € ausgeben. mit externer festplatte über Fritzbox ist doch lese und schreibgeschwindigkeit zu gering zum streamen oder? kannst mir sonst noch nen guten Hersteller für externe festplatten sagen?
  • Forum-Beiträge: 3.112

20.12.2012 20:37:29 via Website

Will man HD-Videos streamen wird es wahrscheinlich mit der Fritzbox eng, wobei die aktuellen Boxen wahrscheinlich auch schon schneller laufen.

Ich würde mir eine von Syslogic oder Qnap kaufen, wenn ich schon so viel Geld für ein NAS System ausgebe, immerhin will man auch länger etwas davon haben. Aber mit 300€ wird es hier knapp.
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 3.230

20.12.2012 20:54:02 via Website

Also mit dem GoFlex System streame ich zumindest 720p auf den PC (beides Kabelverbindung) per WLAN auf den TV müsste ich mal testen.

Für Musik und Bilder würde es aber reichen. Denke auch dass hier das einfachste wäre die 250 GB mit Bordmitteln einfach auf ein Netzwerk oder externes Speichermedium zu kopieren. Dann hat man den Bestand immer zweimal. Gerade bei diesen Daten gibt es ohnehin kaum Vorgängerversionen die relevant wären. Automatisiertes kopieren und gut.

Könnte man sogar mit einer dauerhaft angeschlossenen externen für knapp 100€ erledigen.
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 458

21.12.2012 00:16:40 via App

für 300€ bekommt man schon nen was für meine Ansprüche. nur die festplatten müsste ich noch zukaufen. werde wohl nicht drum rum kommen das mein rahmen etwas gesprengt wird. aber wie du schon sagtest, es soll ja auch etwas für länger sein.
  • Forum-Beiträge: 3.112

21.12.2012 06:49:04 via App

mal davon abgesehen das die beiden genannten Hersteller eh viele Funktionen mitliefern, bieten sie auch lange Updates an und mit Apps kann man noch um Funktionen erweitern. Das sind schon die zwei besten Hersteller mit man lange eine Freude haben kann.
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 458

21.12.2012 08:44:54 via App

ok danke. kannst mir vielleicht noch eine externe festplatte mit ca 1tb empfehlen welche Marke gut ist. da meine alte von captiva kaputt gegangen ist und ich von denen keine mehr kaufe.
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.246

21.12.2012 10:11:15 via Website

In meiner QNap läuft eine Samsung EcoGreen 1,5 Terabyte ohne Probleme, seit ca. 3 Jahren.
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 458

21.12.2012 13:23:56 via App

Freakyno1
In meiner QNap läuft eine Samsung EcoGreen 1,5 Terabyte ohne Probleme, seit ca. 3 Jahren.


meinte eine externe festplatte zum speichern von Daten. keiner eine Empfehlung?
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.081

21.12.2012 15:37:21 via App

WD
die bauen gute Dinger....

Gruß Andi AM Photography: FB | ACE TV: YouTube Website FB

  • Forum-Beiträge: 691

23.12.2012 16:26:42 via Website

Der NAS der Fritzboxen ist sehr rudimentär gehalten und der interne LAN Speed liegt im Bereich von ca. 3-5 MB/Sek. Mehr geht aufgrund des kleinen Prozessors nicht. Das würde ich mir gründlich überlegen.

Ich hatte früher mal einen Buffalo NAS, allerdings lag hier der LAN Speed bei ca. 25 MB/Sek. Die Spielerein waren ganz nett, mehr aber auch nicht.

Danach bin ich umgestiegen auf einen richtigen Homeserver (Atom D525, 4 GB RAM, 2 TB HD, GB LAN, Picu PSU, Win 7). Der LAN Speed wird voll ausgereizt, ca. 110 MB/Sek, der Stromverbrauch von 22 Watt ist durchaus akzeptabel. Vorteil bei einem Windows System ist, dass du es so gestalten und einrichten kannst wie du möchtest. Auf meinem läuft ein MP3 Server, richtiger FTP Server mit Access Control, Fileserver, SMB Service, SBS 2003 für Exchange in einer VM, etc.

Der Server wird täglich gesichert.

Samsung Galaxy S7 32 GB 7.00
Samsung Galaxy Tab S2 32 GB 7.00 (per Odin)
Samsung Galaxy S8 64 GB 7.00
Asus Zenwatch 2 2.0

  • Forum-Beiträge: 3

23.12.2012 19:16:20 via Website

Ich möchte hier auch meine Erfahrungen kund tun, vielleicht hilft es dem ein, oder anderen weiter.
Ich besitze eine Buffalo LinkStation Live mit 1TB Speicher, sie läuft mit der FW 1.60 sehr gut und zuverlässig, einzig die Task-Funktion möchte doch nicht so recht.
Allerdings kann ich sie mit allen, ja, ALLEN Devices, hier besonders mit Android-Handies und Tablets, nutzen. Ausserdem kann ich sie auch als Cloud verwenden. Per Android benutze ich den ES Datei Explorer. Ausserdem hängt sie noch an einer Fritzbox, welche ja auch noch als günstige Lösung fungiert, wenn man denn eine hat. Die geht nämlich, aktiver USB-Hub vorrausgesetzt, auch mit einer externen Festplatte. Und ja, ich bin Freak und habe schon ettliche Versionen durch.
Zurück zur Buffalo, sie besitzt auch einen Twonky Mediaserver, streamt also auch auf Wunsch. Bei Android kann sie per Skifta angesteuert werden. Ausserdem ist sie relativ günstig und man hat, anders als bei anderen Anbietern, keine Folgekosten. Auch die Bedienung ist einfach, wenn man es mal durchschaut hat, wie alles funktioniert. Ich lese nämlich auch ungern Bedienungsanleitungen.
Momentan würde ich aber gerne lieber zur Synology greifen. Ist zwar teurer, aber man hat mehr Möglichkeiten und kann auch den Speicher selbst erweitern.
Abgesehen davon hab ich mit Android selten Schwierigkeiten in Bezug auf NAS und Kompatibilität. Kommt halt auf den Dateimanager an.
  • Forum-Beiträge: 691

23.12.2012 19:38:14 via Website

Die Buffalo Link Station mit 1 TB hatte ich auch mal. Ich persönlich war davon nicht begeistert. Der LAN Speed mit ca. 25 MB/Sek. war schlecht, das Webif hat langsam reagiert und übersichtlich ist etwas anderes.

Samsung Galaxy S7 32 GB 7.00
Samsung Galaxy Tab S2 32 GB 7.00 (per Odin)
Samsung Galaxy S8 64 GB 7.00
Asus Zenwatch 2 2.0

  • Forum-Beiträge: 1

23.12.2012 22:31:03 via Website

Ich habe mich extra angemeldet um hier mal ein wenig Ordnung anzubieten.

Fangen wir am Anfang an:
x Als erstes muß man sich überlegen WAS man mit der externen Festplatte machen will.
- Will ich HD-Videos streamen: dann geht es nicht mit einer Fritzbox, anderem Router oder billigem NAS (alles zu langsam)
- für alles andere geht das schonmal

x Will ich sicheren Zugriff auf meine Daten vom WWW.
- ja: Da muß man sich genau die Leistungen des Systems ansehen, hinter/an einer FritzBox sollte das aber die aktuelle Firmware schon leisten.

x Will ich große Dateien (über 4GB ) speichern oder viel Platz (über 8TB, laut Spec, aber eher über 2TB ).
- ja: Dann muß man von FAT32 weg hin zu NTFS oder anderen Linux-Dateisystem
- nein: FAT32 reicht.

FAT32 unterstützen alle, die meisten Systeme auch als RAID.

Weiter gehts mit RAID:
Es gibt verschiedene Arten(Level) von RAIDs, hier die die wichtig sind:
leider habe ich die Tabelle nicht hinbekommen :(.
RAID | Anzahl Platten (n) | Größe | Sicherheit
0 | 2 und mehr | n | absolut keine Sicherheit, im Gegenteil fällt eine aus, ist alles weg
1 | 2 und mehr | 1 | maximale Sicherheit (auf jeder Platte ist das Gleiche)
0 + 1 | 2 und mehr | n/2 | je zwei RAID 0 als RAID 1 zusammengefasst, also kann (fast) die Hälfte ausfallen
5 | 3 und mehr | n-1 | eine Platte darf ausfallen
6 | 4 und mehr | n-2 | zwei Platten dürfen ausfallen

noch zu 5 und 6: auf 3 Platten werden die Daten wie folgt geschrieben (vereinfacht):
Auf das Raid soll "123456" geschrieben werden, dann wird
auf Platte A eine "1" geschrieben auf Platte B eine "2" und auf Platte C "1" plus "2" also "3", dann wird
auf A eine "3" geschrieben auf B "3" plus "4" also "7" und auf C eine "4", dann noch
auf A "5" plus "6" also eine "1" auf B eine "5" und auf C eine "6".
Bei RAID 6 ist nur noch eine leere Platte in Reserve, falls eine ausfällt.

Ich empfehle RAID 5, wenn eine Platte ausfällt, sollte/muß sich das System melden (akustisch/e-mail) und es müssen dann von Hand weitere Schritte eingeleitet werden. Das ist nach meiner Meinung der beste Kompromiss.

Nun zum Geld:
x Wie viel Geld will ich ausgeben.
- Ein NAS mit 2TB kostet momentan mindestens 100€, 4TB 250€, ...

x Soll das NAS erweiterbar sein?
- ja: NAS mit 2 oder mehr Schächten kosten immer mehr :(

Da empfehle ich es doch lieber selber bauen. Ja, ja jetzt wird gesagt, zu schwer, zu laut, zu viel Strom. ABER:
Wenn man ein kleines Gehäuse und ein mATX Mainboard mit Atom nimmt, ein kleines 120W Netzteil (PicoPSU) reicht die Leistung alle mal und man kann das System mit (fast) beliebig vielen Platten bestücken.
Als Betriebssystem haben sich ein paar spezielle Linuxe entwickelt, die genau für diesen Zweck entwickelt werden.
Und ein weiterer Vorteil: ich kann noch mehr mit dem Ding anstellen (Fernseher direkt anschließen, ...).
Ein Nachteil von NAS, der bei Linux nicht besteht: Ist das Gehäuse/Hardware/Betriebssystem (alles außer den Platten) kaputt kann man in der Regel nur mit dem gleichen System die Daten wieder gekommen. Wenn es das NAS aber nicht mehr gibt steht man da.

So und jetzt könnt ihr mit mir schimpfen. :)

— geändert am 23.12.2012 22:46:21

  • Forum-Beiträge: 20

24.12.2012 05:51:20 via App

Hallo ich habe eine Synology DS 110j und bin sehr zufrieden. man kann mit dem ES Datei Explorer darauf zugreifen. habe mir bei Dyn DNS einen Account gemacht dann kann ich überall von der Welt mit FTP auf die Festplatte zugreifen.( natürlich mit Passwort schutz) ist auch DLNA zertifiziert kann also von der PS3 Videos Streamen. Ein Backup Programm ist glaube ich auch drauf. man ist mit einem NAS Laufwerk nicht daran gebunden was man für einen Router hat. schau halt mal auf die Seite von Synology.
  • Forum-Beiträge: 12

24.12.2012 10:13:03 via App

Hallo,
ich klink mich mir auch mal ein.

Für den Hausgebrauch kann ich ein WD Sharespace empfehlen.
Ich hab eins mit 4x1Tb im Raid 5 laufen.

Das Ding ist relativ stromsparend (für ein NAS zumindest) und super leise.
Ich habs im Keller zentral deponiert ... muss aber eigentlich nicht sein weil es echt leise ist.

Die Übertragungsraten sind nicht so gut wie bei Qnap oder Synology ... aber dafür ist es billiger. Und die Geschwindigkeit reicht selbst zum streamen von Filmen in BluRay-Qualität aus.

Ich hab auch ein Verbatim Powerbay. Ist auch nicht schlecht. Braucht etwas mehr Strom und ist lauter als das WD.

Beim Powerbay könnte man mehrer zusammenschliessen. Die Dinger synchronisieren sich dann untereinander und erhöhen die Ausfallsicherheit.

Wichtig ist m. E. die Auswahl der HDDs. Unbedingt Platten kaufen die 24x7 geieignet sind.

Gruss

Jürgen