Bewertungen im PlayStore nur noch mit Google+ Profil

  • Antworten:152
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 60

28.11.2012 09:42:07 via Website

Evelyn C.
Noja, vlt. kommen durch diese Maßnahme nun nur noch "sinnvolle" Kommentare, gut für die Devs und die Mitleser.
Auf der anderen Seite finde ich den Zwang, sich deshalb ein +Profil zulegen zu müssen, schon etwas heftig.

Dadurch kommen vermutlich wohl eher viel weniger Kommentare weil es einfach ein zusätzlicher Schritt ist der die gemeinhin faulen Leute abschreckt. Ob die Qualität wirklich zunimmt bleibt dann auch abzuwarten.

Ich fand es eigentlich schon immer recht zivilisiert, wie es in den Kommentaren abging (Wenn man mal von Adobe Air absieht :) ).

Von daher ganz klar: Verschlimmbesserung.
  • Forum-Beiträge: 7.233

28.11.2012 10:01:37 via App

Ich bin immer noch der Meinung, wer Blödsinn in den Bewertungen schreiben will, tut das mit oder ohne G+ Account.
Und Bewertungen, die nur in Fekalsprache verfasst werden, beachtet doch eh kein Mensch.

...man vergisst nicht..., man lebt nur weiter...

  • Forum-Beiträge: 33.139

28.11.2012 10:31:13 via App

Evelyn C.

Ich als Nicht-Pluser muss jetzt mal ganz doof fragen:
Wenn du als Entwickler mit einem Nutzer Kontakt aufnehmen, bzw. ihm auf einen abgegebenen Kommentar antworten möchtest, kannst du dann 'einfach so' auf seiner Google+ Seite einen Kommentar hinterlassen? Ohne von ihm in irgendwelche ominösen Kreise, Kringel oder Blasen aufgenommen worden zu sein?
Bisher hatte ich als Entwickler doch keinerlei Information über den User. Ich sah ja lediglich irgendeinen Namen, wie "winniepuh". Daraus lässt sich kein Kommunikationsweg ableiten, auch kein G+ account erraten...

Neuerdings könnte ich über das G+ Profil ihm dann eine private - nur für ihn sichtbare - Nachricht senden. Auf die Google+ Seite eines Users kann keiner was schreiben. Eine solche öffentliche Seite eines Users, auf die andere was schreiben können, gibt es bei Google+ gar nicht.

Herzliche Grüße

Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

  • Forum-Beiträge: 60

28.11.2012 11:32:19 via Website

Carsten Müller
Evelyn C.

Ich als Nicht-Pluser muss jetzt mal ganz doof fragen:
Wenn du als Entwickler mit einem Nutzer Kontakt aufnehmen, bzw. ihm auf einen abgegebenen Kommentar antworten möchtest, kannst du dann 'einfach so' auf seiner Google+ Seite einen Kommentar hinterlassen? Ohne von ihm in irgendwelche ominösen Kreise, Kringel oder Blasen aufgenommen worden zu sein?
Bisher hatte ich als Entwickler doch keinerlei Information über den User. Ich sah ja lediglich irgendeinen Namen, wie "winniepuh". Daraus lässt sich kein Kommunikationsweg ableiten, auch kein G+ account erraten...

Neuerdings könnte ich über das G+ Profil ihm dann eine private - nur für ihn sichtbare - Nachricht senden. Auf die Google+ Seite eines Users kann keiner was schreiben. Eine solche öffentliche Seite eines Users, auf die andere was schreiben können, gibt es bei Google+ gar nicht.

Herzliche Grüße

Carsten

Und was genau spricht dagegen, ähnlich wie bei den Amazon-resellern eine verschlüsselte Email zu hinterlegen (die google ja auch schon hat) und für den Entwickler unsichtbar über Google zu übermitteln. Ich hoffe mal dieses Verfahren von Amazon kennt jeder.

Wenn der eigentliche Zweck wirklich dieser wäre, wäre das die viel praktikablere Lösung.
  • Forum-Beiträge: 7.355

28.11.2012 12:31:21 via Website

Carsten Müller
Neuerdings könnte ich über das G+ Profil ihm dann eine private - nur für ihn sichtbare - Nachricht senden. Auf die Google+ Seite eines Users kann keiner was schreiben. Eine solche öffentliche Seite eines Users, auf die andere was schreiben können, gibt es bei Google+ gar nicht.
Herzliche Grüße Carsten

Danke dir! Hat mich rein von der administrativen Seite her interessiert.

We choose our destiny in the way we treat others Apps nach EinsatzzweckKleine, tolle Helferlein (Apps)

  • Forum-Beiträge: 33.139

28.11.2012 12:47:58 via Website

Hi Robert,

Und was genau spricht dagegen, ähnlich wie bei den Amazon-resellern eine verschlüsselte Email zu hinterlegen (die google ja auch schon hat) und für den Entwickler unsichtbar über Google zu übermitteln. Ich hoffe mal dieses Verfahren von Amazon kennt jeder.

Wenn der eigentliche Zweck wirklich dieser wäre, wäre das die viel praktikablere Lösung.
Dagegen spricht nichts. Die Kommunikation zwischen Entwickler und User hätte man auf zahlreiche andere Möglichkeiten lösen können.

Ich denke hier geht es aber schlicht nicht primär um diesen Effekt, sondern darum, den Play Store mit G+ zu verzahnen, um dem Nutzer insofern Mehrwert zu bieten, als dass er in der Lage ist, selbst einschätzen zu können, wie stark er einzelne Bewertungen und Kommentare gewichtet. Auch Sachen wie "Personen in Deiner Umgebung empfehlen...", "Personen aus Deinen Kreisen empfehlen...." haben ja durchaus Mehrwert für den User.

Herzliche Grüße
Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

  • Forum-Beiträge: 7.355

28.11.2012 14:37:51 via Website

Man könnte es aber auch von dieser Warte betrachten:

Den PlayStore mit G+ verzahnen = ja, unbedingt (später auch noch in Form von Downloads = G+ Pflicht, wetten?). Aber nicht, damit Anbieter vs. Käufer davon einen Mehrwert haben. An einem 'Mehrwert' für Nutzer war G. bislang jedenfalls noch nie sonderlich interessiert, jedenfalls ist mir da nicht allzu viel aufgefallen. Oder warum (Beispiel) sind im PlayStore nach Jahren immer noch keine Möglichkeiten gegeben, den ganzen Schrott besser zu filtern, zu sortieren? Warum sind nicht schon längst alternative Bezahlmöglichkeiten im Angebot? Warum wurde im PS nicht schon längst eine qualifizierte Kontrolle (Spam,Viren/Malware) eingeführt? ...diese Aufzählung erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit - DAS wäre etwas, was ich unter wirklichem 'Mehrwert' (für den Nutzer, wohlgemerkt) verbuchen würde

G. ist genauso gewinnorientiert wie alle anderen Unternehmen. Und G+ hat man nicht aus Jux und Dollerei ins Leben gerufen, oder weil man seine Nutzer so lieb hat und nur ihr Bestes will, das sollte uns allen klar sein... aber zumindest nach außen kann man es so verkaufen. Würde ich auch so machen.

Und natürlich hat G. den Protest vieler Nutzer vorausgesehen, was diese G+-Pflicht betrifft. So könnte man sich dort (z.B.) denken: Haben die Nutzer erst mal im PS gesehen, dass andere Nutzer mit hübschen kleinen Bilderchen kommentieren können, wollen viele andere auch ein Blümelein oder einen niedlichen kleinen Androiden haben (ohne sich darüber großartig einen Kopf zu machen - klicke einfach ja, ja, ja - upload Bildchen! Aaah! Schön!) - und wieder könn(t)en die Nutzerzahlen von G+ steigen.

Bei über (wieviel? 500 Millionen? 600 Millionen? Mehr?) Android-Nutzern dürfte G. inzwischen erkannt haben, dass der Zuspruch, den G+ seitens der Nutzer bekommt, nach wie vor viel zu gering ist und man alleine mit der "Freiwilligen"-Schiene auf keinen grünen Zweig kommt. Es greift hier das bekannte physikalische Prinzip der Masse = Trägheit. "Die Trägheit ist die Eigenschaft von Körpern, in ihrem Bewegungszustand zu verharren, solange keine äußere Kraft auf sie einwirkt."

Und genau deshalb hat ein ganz schlauer Kopf den G+-Zwang erfunden (= die äußere Kraft) und schon -"schwupps"- bewegt sich die träge Masse der Android-Nutzer und es werden bei G+ ein paar Hunderttausend (Millionen?) mehr. Auch wenn zwei Drittel davon nur Dateileichen sind, egal. Die Zahl unter dem Strich zählt, gegen wen oder was auch immer diese Statistik dann herhalten muss.

Vorstehendes bitte ich nicht als Kritik aufzufassen. Ja, wo kämen wir denn da hin! Nein, es ist schlicht und einfach eine andere 'Draufsicht'. Jede Medaille hat mindestens 2 Seiten. Und ich bin wie ein Kind: ich bekomme nur dann glänzende Augen, wenn ich mir alle Seiten betrachten kann.

Außerdem wird auch das, was uns hier momentan wieder mal erregt, sehr bald "Schnee von gestern" sein, man wird sich damit abfinden (müssen) und andere Themen werden die News beherrschen. "Hasta la vista, Baby!" wie Arnie sagen würde.

We choose our destiny in the way we treat others Apps nach EinsatzzweckKleine, tolle Helferlein (Apps)

  • Forum-Beiträge: 14

28.11.2012 18:51:37 via Website

(Das ich nicht mal mehr meine Bewertungen selbst lesen oder ändern kann ohne google+, finde ich nicht i.o..) Dies ist ein Geschäftsgebahren welches mir stark missfällt.
Das richtige Vorgehen von seiten Googel währe imho. hier gewesen, eine Mitteilung zu Platzieren das die Kommentare anonymisiert werden, man aber immer noch personalisierte Bewertungen über Google+ abgeben kann. (was den Vorteil hat, blablabla, wursti (in diesem Text dann Vorteile für den User aufzeigen; falls forhanden)), Dann den Text: Möchten Sie sich bei Google+ registrieren Ja/Nein. und Gut ist.
Fakt ist aber, das ich ohne Registrierung keinen Zugriff mehr auf meine Komentare habe (weder lese noch schreib) und mir ohne G+ Anmeldung auch keiner gewährt wird.

Hier wird man aber stark dazu "geforced" einen G+ Account anzulegen

Möchte ich mich nun aber nicht bei Google+ registrieren (Gründe Egal) habe ich anscheinend nicht mehr die Möglichkeit meine Kommentare/Feedbacks zu lesen oder zu ändern.

Einen richtigen Mehrwert für User oder Entwickler kann ich bei dieser Geschichte auch nicht erkennen. Das jetzt da ev. noch n Bildchen neben dem Nahmen des Bewerters steht ist mir eigentlich so ziemlich schnuppe. Eine Bewertung die oft als nützlich getagt wurde, bleibt genauso nützlich wie zuvor, ob da jetzt n Bildchen dabei steht oder nicht.

— geändert am 28.11.2012 20:34:56

  • Forum-Beiträge: 898

28.11.2012 19:17:10 via App

Also einen Mehrwert sehe ich darin schon. Bspw. wenn die gewünschte App durch bekannte User empfohlen und gut bewertet wird, stellt das für mich zumindest einen möglichen Mehrwert dar. Aber es gibt natürlich immer zwei Seiten. Ich nutze G+ intensiv und gerne, bin daher bin ich auch etwas voreingenommen und weniger objektiv.
  • Forum-Beiträge: 60

29.11.2012 09:14:49 via Website

Thomas G.
Also einen Mehrwert sehe ich darin schon. Bspw. wenn die gewünschte App durch bekannte User empfohlen und gut bewertet wird, stellt das für mich zumindest einen möglichen Mehrwert dar. Aber es gibt natürlich immer zwei Seiten. Ich nutze G+ intensiv und gerne, bin daher bin ich auch etwas voreingenommen und weniger objektiv.

Carsten Müller
Hi Robert,

Dagegen spricht nichts. Die Kommunikation zwischen Entwickler und User hätte man auf zahlreiche andere Möglichkeiten lösen können.

Ich denke hier geht es aber schlicht nicht primär um diesen Effekt, sondern darum, den Play Store mit G+ zu verzahnen, um dem Nutzer insofern Mehrwert zu bieten, als dass er in der Lage ist, selbst einschätzen zu können, wie stark er einzelne Bewertungen und Kommentare gewichtet. Auch Sachen wie "Personen in Deiner Umgebung empfehlen...", "Personen aus Deinen Kreisen empfehlen...." haben ja durchaus Mehrwert für den User.

Das geht dann ja quasi an euch beide: Das ist wirklich nicht schlecht, und klar kann es Vorteile haben. ABER: Es sollte nicht verpflichtend sondern optional sein. Ich habe zwar einen G+ Acc der quasi brach liegt, aber anderen geht es da anders. Die Verpflichtung zu G+ ist etwas was eigentlich nicht zu Android passt, sondern zu einem anderen großen Hersteller mit A.
  • Forum-Beiträge: 7.355

29.11.2012 09:49:25 via Website

Um ganz ehrlich zu sein: ich warte schon lange darauf, dass G. irgendwann mal anfängt, 'den Sack zuzuziehen' (um's mal etwas überspitzt auszudrücken). Den PS mit G+ zu (zwangs)zu verbinden, war so ein Schritt und naheliegend, nachdem G+ immer noch vor sich hindümpelt und sich nach wie vor keines übermäßigen Zulaufs erfreut. G. will die Nutzerzahlen seines SozNet pushen und dieser Weg ist ein genialer.
Wer am längeren Hebel sitzt...

We choose our destiny in the way we treat others Apps nach EinsatzzweckKleine, tolle Helferlein (Apps)

  • Forum-Beiträge: 3.429

29.11.2012 09:59:02 via App

Andererseits hat Google damals schon angefangen mit "Jeder neue Nutzer - automatisch G+ Account "
Damals hat es bloß wahrscheinlich keiner absehen können ,jetzt macht's natürlich Sinn.

Wie gesagt für mich kein Problem ,auch wenn ich kein Netzwerkler bin ,Facebook & Co nicht mag.

Der Unterschied :

Facebook ist dauernd aktiv obwohl nicht mal Account ,während G+ ausgestellt ist und bleibt - trotz Account.

HardBasses'n'SmilingFaces :D
Age Of Warring Empire - Oldschool game feeling on Server A4/5 ~ join us >> 5049973381 <<
Sony Xperia Play
Sony Z1
Sony Z5

  • Forum-Beiträge: 7.355

29.11.2012 10:02:51 via Website

Fischli
Facebook ist dauernd aktiv obwohl nicht mal Account ,während G+ ausgestellt ist und bleibt - trotz Account.
Da macht dann aber die z.B. von Carsten befürwortete Kommunikation zw. Dev und User auch nicht mehr viel Sinn, wenn sich überwiegend Dateileichen bei G+ herumtreiben, die alle ihre Benachrichtigungen ausgeschaltet haben, oder?

We choose our destiny in the way we treat others Apps nach EinsatzzweckKleine, tolle Helferlein (Apps)

  • Forum-Beiträge: 3.429

29.11.2012 10:09:35 via App

Stimmt wohl ,allerdings muss Google auch das voraussehen - denn nicht jeder will im Socialnetwork aktiv sein.

HardBasses'n'SmilingFaces :D
Age Of Warring Empire - Oldschool game feeling on Server A4/5 ~ join us >> 5049973381 <<
Sony Xperia Play
Sony Z1
Sony Z5

  • Forum-Beiträge: 519

29.11.2012 10:51:57 via App

Ist vielleicht kontraproduktiv, aber ich möchte mir absolut nicht so ein G+ Profil anlegen (auch kein Fake) und so bleibt halt nur zu sagen: Ja, Pech gehabt, von mir gibts dann mal keine Kommentare mehr.
Wie immer wenn sich 2 streiten, leidet halt dann ein dritter darunter, in dem Fall der Entwickler. Das sehe aber dann nur mehr bedingt als "mein" Problem an. Obwohl es sich wahrscheinlich auf die User auswirken wird.

Zum Thema Kommunikation:
Wenn bei einer App etwas nicht funktioniert, dann schreibe ich den Entwickler per Email an, da diese ja im Play Store hinterlegt ist. Wozu ist es dann notwendig über G+ zu kommunizieren? (reine Verständnisfrage, weil mir gerade partout kein plausibler Grund einfällt?).
  • Forum-Beiträge: 519

29.11.2012 11:17:41 via App

Ja, gut, bei Ein-Wort-Kommentaren kann ich das ja verstehen dass der Entwickler da mal nachhakt.
Ich schreibe solche aber nicht und will gar nicht, dass irgendwer mit mir Kontakt aufnimmt. (Ich weiß schon, dass das nicht sehr wahrscheinlich ist, dass man mich kontaktieren würde, wollte es aber trotzdem mal erwähnen.)
  • Forum-Beiträge: 48

29.11.2012 11:32:34 via Website

Was ich persönlich für sehr bedenklich halte, ist dass es nun nach meiner Einschätzung für die unbekannten und neueren Developer noch wesentlich schwieriger wird im PlayStore bekannt zu werden bzw. Fuß zu fassen. Warum?

Alle Apps/Devs die schon länger im Store verweilen und aktiv sind, konnten bisher fleißig einen großen Berg an Bewertungen sammeln. Dadurch erwecken diese Apps, mit vielen Bewertungen, im Store auf potentielle Anwender den Eindruck sehr beliebt zu sein. Diese alten Bewertungen werden durch die Änderung auch nicht entwertet, sie erfüllen den gleichen Zweck wie vorher. Nun hat es eine neue App/ein neuer Developer ungemein schwer jemals auf dieses "Bewertungslevel" zu kommen, geht man davon aus dass die Bereitschaft Apps zu bewerten im generellen nun stark sinken wird. Und ich schätze dass dies unweigerlich der Fall sein wird.

Jetzt kann man natürlich argumentieren dass der Bewertungsschnitt vielleicht fairer ausfallen wird, weil weniger Trolle Apps runterziehen. Meiner Einschätzung nach ist aber der Faktor wieviele Bewertungen eine App hat wesentlich wichtiger anzusiedeln, als der sich daraus ergebende Schnitt.
Ich denke ein App mit 5000 Bewertungen und einem Schnitt von 4,1 wird von einem Anwender auf den ersten Blick als interessanter wahrgenommen, als eine App mit 20 Bewertungen und einem Schnitt von 4,8. Also Quantität vor Qualität, und die Quantität wird jetzt einfach wesentlich schwieriger zu meistern sein..

Ich hoffe sehr dass ich mit meiner Einschätzung daneben liege, und freue mich auf jeden Fall darüber dass man nun endlich! mit den Bewertern Kontakt aufnehmen kann. Allerdings hätte ich mich über eine optionale Google+ Verlinkung/Angabe einer Email-Adresse mehr gefreut als einem strikten Google+ Zwang.

:(

P.S.@Claudia,
ich als kleiner Entwickler, der sich noch über jede Bewertung sehr freut, würde und werde garantiert mit jedem Nutzer Kontakt aufnehmen der eine Bewertung abgibt und erklärt dass er beispielsweise ein Verständnissproblem mit der App hat. Ich glaube so unwahrscheinlich ist das gar nicht :) Von den großen Entwicklerstudios mal abgesehen.

— geändert am 29.11.2012 11:49:52

  • Forum-Beiträge: 53

29.11.2012 12:16:39 via Website

Aber warum würdest du denn mit denen Kontakt aufnehmen wollen dies bewertet haben?
  • Forum-Beiträge: 7.355

29.11.2012 12:29:29 via Website

Meiner Einschätzung nach ist aber der Faktor wieviele Bewertungen eine App hat wesentlich wichtiger anzusiedeln, als der sich daraus ergebende Schnitt.

Nunja, das ist wahrscheinlich wieder relativ. Ich z.B. interessiere mich nicht dafür, wieviele Bewertungen eine App hat (wobei ich es natürlich trotzdem 'erfasse', besonders auf der Webseite, in der App sehr selten). Ich suche gezielt nach meinen Vorgaben auf diversen Androidseiten (so gut das eben geht) und vergewissere mich dann, dass die App nicht in Folge nur ausschließlich 1-Stern-Bewertungen aufweist. Das schon. Aber ob da nun 3 oder 300 5* oder 1* Bewertungen stehen, ist mir völlig egal. Die App muß von ihrer Beschreibung her, seitens der Screenshots und der angeforderten Berechtigungen meiner Suche entsprechen, dann wird sie auch installiert und ausprobiert. Das ist der Weg, wie ich vorgehe.

Natürlich wird es Leute geben, die erstmal nachschauen, ob die App jede Menge Bewertungen hat, also bereits lange am Markt und bekannt ist, bevor sie ihr Augenmerk auf die Durchschnitts-Note richten. Aber ich denke eigentlich nicht, dass es für diese User einen großen Unterschied macht, ob da nun mehr oder weniger als xyz Bewertungen aufscheinen.

Alle Apps/Devs die schon länger im Store verweilen und aktiv sind, konnten bisher fleißig einen großen Berg an Bewertungen sammeln. Dadurch erwecken diese Apps, mit vielen Bewertungen, im Store auf potentielle Anwender den Eindruck sehr beliebt zu sein. Diese alten Bewertungen werden durch die Änderung auch nicht entwertet, sie erfüllen den gleichen Zweck wie vorher. Nun hat es eine neue App/ein neuer Developer ungemein schwer jemals auf dieses "Bewertungslevel" zu kommen, geht man davon aus dass die Bereitschaft Apps zu bewerten im generellen nun stark sinken wird.

Das ist ein Punkt, wo ich dir - zumindest derzeit - zustimmen würde. Die "alten" Apps haben natürlich einen immensen zeitlichen Vorsprung, was die bis zum Tag X eingetrudelten Bewertungen angeht. Ob dieser Vorsprung jemals aufgeholten werden kann? Ich weiß es nicht. Aber hänge ich mich mal an deine Schlußfolgerung, dann werden künftig ja auch die "alten" Apps seltener bewertet, sprich: sie steigen auch langsamer im Ranking.. Immer vorausgesetzt, es handelt sich bei einer neuen App um eine 1A-App, dann leben diese guten Apps auch von Mundpropaganda (Blogs, Foren), nicht nur von den Bewertungen im PS. Sollte man nicht vergessen.

Allerdings hätte ich mich über eine optionale Google+ Verlinkung/Angabe einer Email-Adresse mehr gefreut als einem strikten Google+ Zwang.

Das ist ein Wunsch, den ich nachvollziehen kann. Aber mal ganz ehrlich: Wenn du User bist und im PS vieles bewertest (also jetzt kein Troll), möchtest du als User dann ständig mit Emails von den dazugehörigen englischen, chinesischen, russischen... Devs eingedeckt werden? Man weiß ja auch nie, ob die sich nicht auch im Ton vergreifen, wenn sie sich z.B. unfair bewertet fühlen... Das ist ein zweischneidiges Schwert. Ich denke, das wäre eine fast noch größere Hemmschwelle für die User, die sich überlegen, ob sie eine App bewerten sollen, als der Rücklauf zu einem (selten oder nie) genutzten G+ Profil.

We choose our destiny in the way we treat others Apps nach EinsatzzweckKleine, tolle Helferlein (Apps)