Gedichtsanalyse "Eine Art Verlust"/ "Lied"

  • Antworten:13
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 1.585

05.02.2012, 15:24:21 via Website

Hallo,

ich muss für Deutsch Gedichte Analysieren. Es leigt mir fern, dass andere meine Hausaufgaben machen sollen, aber das sind GEDICHTE. Die mag selbst mein Geschichtslerer nicht, und der unterrichtet neben Geschi noch Deutsch.

Also Möglichkeit eins: Hier gibt es Lyrik Liebhaber, die mri dabei ein bischen helfen können,
Möglichkeit zwei: Hier gibt es Leute, die Google Studiert haben, und mi da was rausfinden können. Ich habe da schon stunden lang gesucht und verzweifelt.

Die Gedichte heißen:
Lied von Joseph von Eichendorff
Eine Art Verlust von Ingeborg Bachmann

Antworten
  • Forum-Beiträge: 85

05.02.2012, 16:57:15 via Website

@Handy Besitzer (oder doch eher "Handybesitzer"?):

Bist du sicher, dass du DEUTSCHunterricht hast?

Grübel...

Calato

-----
Wenn Nacktheit natürlich wäre, kämen wir ohne Kleider auf die Welt.

sothio

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.585

05.02.2012, 17:51:08 via Website

Wenn du Meinst Ich hatte mal als Literatur Kurs Kreatives Schreiben - keine Sorge es ist nichts kaputt mit mir, die alternativen waren theater oder Musik, und es hieß das wäre chillig - naja jedenfalls haben wir da auch gedichte geschrieben, und wenn ich denke, dass die anderen das auch so gemacht haben, dann haben die sich echt nichts dabei gedacht. hier mal eine Anleitung für ein gedicht:

die ersten 3 wörter die euch einfallen schreibt ihr auf ein Blatt. dann entwerft ihr ein Wortfeld zu den drei begriffen. vergesst wieder was ihr alles gegrübelt, gedacht habt und sucht euch ein wortfeld aus. Verbindet die worte aus dem Wortfeld, sodass daraus EIN Satz wird schreibt den unterbrochen untereinander auf lest euch das durch und schtreicht willkürlich aus jeder Zeile ca 2-3 Wörter. jetzt isst euer Gedicht fertig ;) kein Spaß das haben wir echt gemacht.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.112

05.02.2012, 19:27:43 via Website

Hast Du dort auch gelernt, eine Groß- und Kleinschreibung ohne jede Regel zu verwenden? Ich kann jedenfalls keine Regel erkennen, genau so wie bei Deiner Interpunktion.
Und was hat Dein Gedicht gleich nochmal gegessen?

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.585

05.02.2012, 19:30:59 via Website

Ja da hast du recht (Ich verarsch dich wirklich nicht) gleich in der ersten Stunde kam die Lehrerin rein und meinte wir sollen unserem Gedanken freien Lauflassen, und deshalb auf Gramatik und Rechschreibung/Zeichensetzung Sche****. Denn wenn du darauf achten würdest, würdest du auch über die Worte Nachdenken, und somit würdest du deine Konspirative Phase verlieren.

Glaub mir ich war froh, als ich das fach nciht mehr hatte XD obwohl ich der Gramatik und Rechtschreibung was abgewinnen konnte XD

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 321

05.02.2012, 19:37:33 via Website

Konspirative oder Kreative Phase???:*)

Viele Grüße

Antworten
  • Forum-Beiträge: 85

06.02.2012, 14:53:49 via Website

@Handy Besitzer:

Wolf Schneider (okay, der Name KANN dir nichts sagen) hat es so schön gesagt:
Der Schreiber hat sich Mühe zu geben, nicht der Leser.

Wie jemand seinen Einkaufszettel oder sein Tagebuch schreibt, hat niemanden zu interessieren.
Aber wenn ich an andere schreibe, dann dazu, dass mein Elaborat von diesen anderen gelesen wird.
Wenn ich diesen anderen dann aber fern jeder Orthographie und Grammatik, von Interpunktion und logischer Gestaltung ganz zu schweigen, einen Text so wie du vor die Füße kotze, dann betrachte ich dies als Unverschämtheit.
Dutzende von Lesern haben sich, so erwartest du es, die Mühe zu machen, aus deinen Texten herauszuknobeln, was du zuvor in sie hinein erbrochen hast.
Ja, wie kommen sie dazu?

Einer der größten Künstler der deutschen Sprache, Friedrich Hölderlin, schrieb kurz vor seinem Tod an seine Mutter: "Mich auszudrücken ist mir so wenig vergönnt gewesen im Leben."
Hölderlin!

Das, was du ihr antust, hat die deutsche Sprache nicht verdient. Und die Leser hier haben es schon gar nicht.

Nein, hier ist kein Rechtschreibforum. Und zu irgendwechen Fehlern sollte man sich nicht äußern. Das tue ich normalerweise auch nicht; dazu mache ich selbst zuviele Fehler.
Nur: Das, was du hier ablieferst, hat eben mit Fehlern nichts mehr zu tun, sondern mit Unverschämtheit gegenüber allen anderen.
Was mich dann aber endgültig bewog, mich hierzu zu äußern, war, dass das Ganze noch unter dem Label "Deutschunterricht" läuft.

Das ist in deinem Fall so, als ob jemand mit einem Kinder-Bobby-Car an einem Autorennen teilnehmėn möchte.

Calato

Carsten M.Anonymous

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.139

06.02.2012, 17:24:14 via Website

Calato,

Applaus Applaus Applaus!!!!!

Ich bin froh, dass ich nicht der einzige hier bin, dem ab und an mal der Kragen platzt, welche Buchstabensalate hier einem mitunter zugemutet werden.

DANKE!

Herzliche Grüße

Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Antworten

Empfohlene Artikel