[Übersicht] Mitfahrzentralen, CarSharing, Mietautos und -fahrräder

  • Antworten:3
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

12.12.2011, 16:46:19 via Website


Nachdem ich bereits alle (un)möglichen Reise-Apps vorgestellt habe, fällt mir auf: Die Mitfahr-Zentralen habe ich doch komplett übersehen! Und dabei trägt das Car-Sharing doch so toll zum Umweltschutz bei! Also allerhöchste Zeit für diese Übersicht.

Internet & Standort werden nicht gesondert hervorgehoben, da natürlich benötigt. Mögliche Erklärungen für einige weitere Permissions: Accounts (für den Account des zugehörigen Webservice), Anrufe tätigen (Reservierung?)

Mitfahrzentralen
2013-09-15
CarSharing

Mietautos
2013-09-15Weitere Infos dazu:

Taxi
2013-09-15
Leih-Fahrad
2013-09-15

— geändert am 08.01.2014, 16:53:15

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

12.12.2011, 16:46:28 via Website

"Fahrer sucht Mitfahrer" – "Mitfahrer sucht Fahrer". Das Ganze möglichst motorisiert, um von A nach B zu kommen. Wie in den "guten, alten Zeiten" von diversen Mitfahr-Zentralen vermittelt. Jetzt halt mit App. Und da hätten wir als Spitzenreiter...

Flinc



"Bekannt aus der Werbung...", so in etwa beginnt die Market-Beschreibung der App flinc - Mitfahrgelegenheit. Das muss natürlich nicht zwangsweise etwas Gutes verheißen – doch die Market-Bewertung bestätigt auch dies. Für häufige Mitfahrer (oder Mitfahrer-Sucher) also eine App, auf die sich ein Blick lohnen könnte. Etwa 35.000 "Flincer" gibt es laut App-Beschreibung (12/2011), was schon eine recht gute Abdeckung ergeben kann (zumindest in den Ballungsgebieten). Wer häufig/regelmäßig die gleiche Strecke befährt (Pendler beispielsweise), profitiert gleich doppelt: Einmal erfasst, steht das Angebot. Oder die Nachfrage, wenn man Mitfahrer ist.

Das Netzwerk hier ist Community-orientiert. Auf der Website legt man sich ein Profil an, pflegt es, baut sich sein Vertrauens-Netzwerk auf. Meldet sich ein neuer Mitfahrer, sieht man auch dessen "Vertrauenspunkte". Und kann auch noch unterwegs weitere Mitfahrer "aufgabeln". Ein Kurzbericht findet sich auch in der wöchentlichen App-Vorstellung #107 des Standard-Leitwegs.

Technisches: 3,4MB Download mit notwendigen/nachvollziehbaren Permissions. 4,8 Sterne bei ca. 50 Bewertungen, gratis.


Mitfahrgelegenheit



Nach der "besten und innovativsten App" jetzt die mit der "größten Community": 3,3 Millionen registrierte Benutzer und regelmäßig 600.000 Gesuche und Gebote (DE-Version – da die gleichen Zahlen aber auch bei den anderen Versionen stehen, dürften sie sich auf den Gesamtraum DACH + PL, UK, FR, IT, ES, GR beziehen) klingen vielversprechend, selbst wenn die Zahlen durch die 9 Länder zu teilen wären, ergäbe sich noch immer das 10fache Flinc-Volumen. Weiteres vertrauenserweckendes Merkmal ist die Partnerschaft mit dem ADAC (zumindest laut App-Beschreibung).

Wer nur hin und wieder eine Mitfahrgelegenheit anzubieten (oder anzufragen) hat, und dafür nicht gleich eine App installieren möchte, kann alternativ auch ein Lesezeichen für m.mitfahrgelegenheit.de einrichten.

Technisches: 1MB Download möchten gern :what: Anrufe tätigen. 4,6 Sterne bei über 2.500 Bewertungen (DE), gratis.


Car2Gether



Bei com.mwaysolutions.car2gether.android handelt es sich derzeit noch um ein Pilot-Projekt. Und wie bei solchen üblich, sind sowohl Wirkungskreis als auch Teilnehmerzahl noch recht begrenzt. In diesem Fall auf den Raum Ulm und Aachen. Über die Teilnehmerzahl fand ich keine Aussage; auf der Projektsite finden sich aber weitere Details. Die bisherigen Teilnehmer, so sie denn einen Market-Kommentar hinterließen, scheinen jedenfalls positiv beeindruckt.

Technisches: 500kB Download möchten :what: Kontaktdaten lesen (und damit ins Netz gehen), sowie :what: Anrufe tätigen. 4,3 Sterne bei gut 10 Bewertungen, gratis.

— geändert am 12.12.2011, 17:45:38

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

12.12.2011, 16:46:35 via Website

Das spart zwar nicht unbedingt Sprit (es sei denn, man kombiniert es mit obigem Mitfahr-Prinzip) – aber zumindest das eigene Auto. Und damit Steuern, Parkfläche, Putzkosten... Aber wo steht jetzt das nächste Fahrzeug?

Find2Car



Am besten bewertet, aber nicht mehr aktiv weiterenwicklet wird in diesem Sektor de.emasty.c2g. Verfügbar für die Standorten Ulm, Austin, Hamburg, Vancouver, San Diego, Amsterdam und Wien handelt es sich hierbei um eine App für das Car2Go-Projekt von Daimler, die allerdings keinen offiziellen Status innehat. Aber verfügbare Fahrzeuge in der Umgebung sollen sich damit aufspüren und auch buchen lassen. Ebenfalls finden will die App Car2Go Parkplätze und Car2Go Tankstellen.

Technisches: 220kB Download, saubere Permissions. 4,3 Sterne bei über 150 Bewertungen, gratis.


Quicar



Derzeit (?) wohl ausschließlich für Hannoveraner interessant erscheint Quicar – Share a Volkswagen: Hier stellt VW nämlich 200 Autos und eine App bereit, mit der sich selbige finden und buchen lassen. Letzteres für Zeiträume von 30 Minuten bis zu vier Wochen. Die App erlaubt auch, die Suche auf gewünschte VW-Modelle zu begrenzen (Filter). Häufig genutzte Quicar-Stationen lassen sich in der App überdies als Favoriten speichern.

Technisches: 2,1MB Download möchten gern :what: Anrufe tätigen. 4 Sterne bei weniger als 10 Bewertungen, gratis.


BeMobility Suite



Als ökologisch besonders wertvoll könnte sich BeMobility Suite erweisen. Hier wird nicht nur dahingehend gespart, dass sich mehrere Fahrer ein Fahrzeug teilen. Letzteres verbraucht nicht einmal Sprit: Es handelt sich nämlich ausschließlich um Elektro-Autos.

Viel mehr Informationen gibt die App-Seite leider nicht her, auf der angegebenen Entwickler-Website lässt sich die App nicht einmal finden. Zwischen den Zeilen gelesen und die Screenshots dahingehend interpretiert, scheint sich BeMobile bei anderen Apps zu bedienen: Eindeutig zu erkennen ist beispielsweise Flinkster (sicher zum Auffinden und Buchen der Fahrzeuge – wobei sich Flinkster selbst nicht auf E-Autos beschränkt).

Technisches: 320kB Download mit sauberen Permissions. 4 Sterne bei weniger als 10 Bewertungen, gratis.


Weitere Kandidaten:

Die anderen möchte ich hier nur kurz erwähnen – Screenshots und Details können den jeweiligen App-Seiten entnommen werden:

  • DriveNow Carsharing derzeit nur für Münchener (Pilot), Fahrzeuge von BMWi, MINI und SIXT. 1MB Download, saubere Permissions.
  • Flinkster als Angebot der DB Rent, bundesweit + Niederlande. 1MB Download, saubere Permissions.
  • com.zero2go als alternativer Car2Go Client (siehe Find2Car weiter oben). 200kB Download, saubere Permissions.

— geändert am 13.12.2011, 10:02:20

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

12.12.2011, 16:46:40 via Website

Ökologisch besonders wertvoll und gleichzeitig noch gesund unterwegs ist man mit dem Rad. Ressourcen-schonend wird es dann, wenn sich mehrere Fahrer ein Rad teilen. In diesem Fall soll es jedoch nicht um Tandems gehen (die würden ja erfordern, dass die Fahrer die gleiche Strecke zur gleichen Zeit befahren), sondern um Leih-Fahrrader oder "Share-a-Bike":

StadtRAD Hamburg



In Hamburg kann man dafür auf die App StadtRAD Hamburg zurückgreifen. Die Leihstationen verteilen sich über das gesamte Stadtgebiet; Fahrräder lassen sich an beliebigen Stationen ausleihen und wieder abgeben – wobei die Ausleih- und die Abgabestation nicht zwangsweise identisch sein müssen. Verfügbare Räder werden auf einer Karte angezeigt, eine Buchung ist direkt aus der App heraus möglich.

Technisches: 1,3MB Download möchten gern :what: telefonieren sowie mit Telefonstatus (IMEI, Werbung) und Standort ins Netz. 4,2 Sterne bei gut 100 Bewertungen, gratis.


Bikekin



Das englische Wort "kin" steht für "Sippe, Verwandschaft". Also für eine Truppe mit gewissen "Gemeinsamkeiten". Eine solche betreut auch Bikekin – die Gemeinsamkeit besteht hier in den genutzten Fahrrädern. Und zwar die des Fahrradverleihsystems Nextbike, welches in den meisten größeren Städten Deutschlands bereits vertreten ist (eine genauere Übersicht findet sich auf dieser Seite, von der sich die Standorte auch als KML-Datei für Google Earth & Co herunterladen oder direkt in Google Maps anzeigen lassen).

Mit der App lässt sich eine Liste von Radstationen in der Nähe anzeigen, Richtung und Entfernung zu Radstationen eingeschlossen. Der Radbestands der jeweiligen Stationen lässt sich einsehen, und natürlich ist die Anmietung und Rückgabe möglich. Google Maps und Navigation werden integrierend genutzt. Die verschiedenen Alternativ-Namen für Nextbike lassen auch eine Verwendbarkeit in Österreich (LEIHRADL Austria) und Lettland (BalticBike Latvia) vermuten.

Technisches: 260kB Download, Permissions OK. 4,2 Sterne bei ca. 20 Bewertungen, gratis.


Call A Bike



Die Bahn verleiht nicht nur via Flinkster Autos (siehe oben), sondern auch Fahrräder. Für letzteres ist die App Call a Bike gedacht. Kurz nach dem Start der Applikation sind die Standorte der nächsten verfügbaren Räder zu sehen. Direkt über die App lässt sich dann auch ein Radl anmieten (und später zurückgeben).

Technisches: 1MB Download möchten gern :what: telefonieren und mit dem Telefonstatus (IMEI; Werbung?) ins Netz. 3,9 Sterne bei über 300 Bewertungen, gratis.

— geändert am 13.12.2011, 11:26:33

Antworten