[Übersicht] Tauch-Apps

  • Antworten:9
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

17.06.2011, 17:15:46 via Website


Für mich und meine Kollegen Unterwasser gibt es tatsächlich bereits einiges an Apps, hätte ich gar nicht gedacht. Zu dumm, dass Androiden keine IrDA-Schnittstelle haben, und ich so meinen Tauch-Computer nicht direkt auslesen kann...

Tauchgangs-Planung:
2013-09-15
Logbücher:
Standort-Information ist für so ein Logbuch unheimlich praktisch – diese Permission wird daher nicht separat erwähnt.
2013-09-15
Berechnungen (Mix, Blend & Co)
2013-09-15
Tauchplätze & TauchCenter finden
Zum Finden von Spots in der Nähe braucht eine solche App i. d. R. Standort und Internet, weshalb diese Kombination hier nicht extra hervorgehoben ist.
2013-09-15
Verschiedenes
2013-09-15

— geändert am 15.09.2013, 17:39:06

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

17.06.2011, 17:15:57 via Website

Dive Planner

Der Name macht es eindeutig klar, wozu Dive Planner wohl gedacht ist:



Klar, zur Tauchgangs-Planung: DivePlanner dient zur Planung von Nullzeit Tauchgängen anhand Tauchtabellen und Formeln. Dabei bietet die App die Anzeige der Nullzeitgrenze, Ermittlung der WG A-Z, Berechnung der WG nach Pause, und mehr. Zeitzuschläge werden dabei automatisch addiert. Mit Dive Planner Pro lassen sich überdies auch "imperiale" Einheiten ("Fuß" und so) nutzen -- und Dinge wie Nitrox 25-50% O₂, EAD, PO₂, O₂ Belastung und Minimum Oberflächenpause sind verfügbar.

Technisches: ca. 230kB Download, saubere Permissions (Internet in der gratis-Version sicher für Werbung). 3,5* bei über 50 bzw. 4,6* bei über 30 Bewertungen zzgl. einem Euro.


V-Planner

V-Planner richtet sich eher an Tech-Diver:



V-Planner ist ein Dekompressionsprogramm das das Varying Permeability Modell (VPM-B) zur Berechnung von Dekompressionsprofilen verwendet. VPM-B ist das aktuellste Dekompressionsmodell das für modernes technisches Tauchen gut geeignet ist. Die berechneten Dekompressionsprofile starten bereits früher bzw. auf tieferen Ebenen als bisherige Modelle, unter Berücksichtigung von Micro-Bubbles für eine effiziente Dekompression.

Detaillierte Infos in deutscher Sprache findet Ihr auf der Website des Projektes.

Technisches: knapp 400kB Download, die geforderten Permissions sind wohl lediglich der Werbung geschuldet. 4,3* bei über 30 Bewertungen, gratis.


Deco 2000

Auch bei de.android.deco geht es wieder um die Planung von Nullzeit Tauchgängen:



Die Berechnungen sind angelehnt an die Deco 2000 Tabelle (0-700m ü.N.N.) von Dr. Max Hahn. Die max. Tauchtiefe ist auf 63m begrenzt. Die Berechnung von Wiederholungstauchgängen ist derzeit nicht möglich.

Technisches: ca. 30kB Download fordern keine Permissions! 4,2* bei über 10 Bewertungen, gratis.


decoLine

Ein Tauchgangs-Planer für Deco-Dives ist decoLine:



Die Berechnungen basieren hier auf Bühlmann's ZH-L16 Deco-Algorithmus. Die wichtigsten Gasgemische (Air, Nitrox, Trimix) beherrscht die App, und sie kann auch den Luftverbrauch berücksichtigen. Natürlich mit von der Partie sind Dinge wie Max PP02. Außerdem ist wohl auch noch ein "Gas mixing tool" (Gasmix, Best Mix and Top UP) mit an Bord.

Technisches: Knapp 800kB Download fordern keine Permissions. 4,2* bei 10 Bewertungen, mit ca. 5,50 Euro aber nicht die "billigste" App.


Divermate

Bei Divermate steht wieder der "Recreational Dive" (also ohne Deco) im Vordergrund:



Auch wurde hier viel Wert auf gute grafische Gestaltung gelegt -- was sich nicht zuletzt in einer Paketgröße von über 2MB niederschlägt. Als Tauchgangstabellen werden RDP und NOAA Nitrox 32% unterstützt. Die App beherrscht sowohl metrische als auch imperiale Maßeinheiten, und soll sich darüber hinaus auch noch als Logbuch-App eignen (und die Logs gleich bei Facebook ablegen können).

Technisches: ca. 2,5MB Download möchten mit der SD-Karte ins Internet. 3,9* bei 30 Bewertungen, gratis.


Scuba Diving Planner

Mit Scuba Diving Planner planst Du nicht Deine Tauchgänge -- sondern die Tauch-Ausflüge und den Tauch-Urlaub:



Hast Du auch alles eingepackt? Nichts vergessen? Das Gehäuse für die Knippse zu vergessen, ist zwar ärgerlich -- tauchen kannst Du dennoch. Ohne Regulators... Naja, vielleicht hast Du dann wenigstens einen Schnorchel dabei... Die App teilt daher das Zubehör auch in verschiedene Kategorien ein -- etwa "Sicherheit", "Gear", und "Tools". Diese Kategorien lassen sich (wie auch die enthaltenen Items) bearbeiten und ergänzen. Alles in allem eine kleine, handliche Checkliste, die sich sicher auch für anderes "missbrauchen" lässt (weiteres Urlaubs-Zubehör?)...

Technisches: Gut 50kB Download fordern keine Permissions, aber ~EUR 0,75 von Deiner Kreditkarte.

— geändert am 19.06.2011, 16:29:36

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

17.06.2011, 17:16:03 via Website

Auch in diesem Bereich gibt es mittlerweile einige gute Sachen. Ich bin immer noch von Aqua DiveLog auf meinem Palm angetan, welches sogar per IrDA meinen Uwatec Tauchcomputer auslesen kann. So etwas bleibt uns wohl unter Android verschlossen (kein IrDA). Und extra dafür einen Bluetooth-fähigen Tauchcomputer für weit über 500 Euro kaufen? Wer weiß, ob dann nicht BT auch zugunsten NFC plus WiFi abgeschafft wird...

Tauch Logbuch

Die App schlechthin scheint hier Tauch Logbuch zu sein:



Der Name suggeriert bereits deutsche Sprachunterstützung -- die Market-Beschreibung malt allerdings ein Fragezeichen hinter die Verständlichkeit derselben: Eine elektronische Scuba Tauch Logbuch für Ihr Android Handy. Sie brauchen der Tauch Logbuch Schlüssel aus dem Google Market zu erschließen die volle Funktionalität. -- Aber keine Angst, die vielen guten deutschen Bewertungen lassen da eher aufatmen. Und die vielen Screenshots (schaut auch einmal direkt auf der Google-Market Seite rein, da gibt es noch weitere) sehen sehr vielversprechend aus!

Wer allerdings den vollen Funktionsumfang nutzen möchte, kommt um den Kauf des Schlüssels nicht herum. Reinschnuppern kann man jedoch auch gratis.

Technisches: Gut 1,2MB Download möchten mit Standort, Kontaktdaten (!?!) und SD-Karte ins Internet. 4,3* bei über 250 bzw. 4,5 bei ca. 70 Bewertungen und der Frage: "Hassu mal 'n Euro?"


Diver's Log

Im Vergleich dazu mutet Diver's Log regelrecht spartanisch an:



Auch der Funktionsumfang beschränkt sich auf Wesentliches -- aber nicht jeder will ja gleich hoch hinaus...

Technisches: 35kB Download fordern keine Permissions. 4* bei 10 (englischen) Bewertungen, gratis.


Dive Shack

Mit Dive Shack kommt dann aber wieder etwas Farbe ins Leben:



Diese App eignet sich nicht nur für's Protokoll -- sondern Dank der integrierten Tauchtabellen auch für die Planung: "Gehen wir nochmal rein?" Die Funkionen der App umfassen (neben Logbuch und Tabellen für NoDeco, Nitrox32 und Nitrox36) desweiteren auch die "persönlichen Informationen" des Tauchers (einschließlich der Zertifikationen und der medizinisch relevanten Daten, für den Fall des Falles) sowie einer Datenbank mit Deco-Kammern -- auch wieder für den Notfall gedacht (und nicht etwa als "Animation" zum "ach, bleiben wir doch noch ein wenig unten..."). Weitere Infos finden sich übrigens auch auf der Homepage.

Technisches: Gut 1.3MB Download wollen mit Standort, Kontaktdaten (?!?), und SD-Karte ins Internet, und darüber hinaus auch irgendwo anrufen (?!?) -- dies würde ich mir vor der Installation aber vom Entwickler gern erklären lassen. Alternativ greift man zunächst zur letzten Beta: com.logixtechnology geht mit den Permissions weit sparsamer um. 4* bei über 40 Bewertungen, gratis.


SCUBA Log

Auch SCUBA Log wartet mit einem guten Funktionsumfang auf:



Tauchgänge lassen sich hier inkl. GPS (wo war das doch gleich?), Zeiten, Bedingungen, Equipment, Notizen, Fotos und Unterschriften der Buddies loggen. Insofern GPS Daten erfasst wurden, lassen sich die Locations auch in Google Maps anzeigen. Fotos und Zeichnungen lassen sich interaktiv hinzufügen. Und mehr. Es werden sowohl metrische als auch imperiale Einheiten unterstützt.

Die App ist zwar gratis bei vollem Funktionsumfang -- allerdings auch nur bei begrenzter Anzahl von Einträgen (= Tauchgängen). Mit Erwerb des Schlüssels entfällt dann diese Einschränkung.

Technisches: Knapp 1MB Download wollen mit Kontaktdaten (?!?) und Standort ins Internet, sowie SMS verschicken (?!?). Dies möge der Entwickler doch bitte mal erklären. Keine sichtbaren Bewertungen, ca. 1,50 Euro Kosten für den Schlüssel.


Dive Book

Mit com.cortex.apps.divebook geht ein weiterer interessanter Kandidat ins Rennen:



Der Funktionsumfang kurz zusammengefasst: Tauchgänge protokollieren, protokollierte Tauchplätze mit Google Maps lokalisieren, Fotos anfügen. Die Daten lassen sich dann (hoffentlich optional) auf dem Server des Entwicklers sichern. Weitere hilfreiche Informationen finden sich auf der Projektseite.

Technisches: Knapp 1,3MB Download, saubere Permissions. Keine real auswertbaren Bewertungen. 4 Euro.


Logbuch

Einen haben wir noch -- de.android.logbuch:



Tauchgänge mit Tauchplätzen,GPS-Position, Tiefe, Zeit, Buddy etc. im Handy festhalten, importieren und exportieren.Statistiken, GoogleMaps...

Die Bewertungen um die "Nonsense-Einträge" erleichtert, macht dann 3,8 bei ca. 5...

Technisches: ca. 120kB Download, saubere Permissions, gratis, Deutsch.

— geändert am 19.06.2011, 17:40:51

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

17.06.2011, 17:16:09 via Website

CCR Mixer

Eine Mixer-App (nicht nur) für Rebreather:



Die App unterstützt imperiale und metrische Einheiten zur Berechnung des besten Mix für HeliAir, Nitrox (EANx) und Trimix (Tx), und berücksichtigt dabei Dinge wie "Top up", "What if", Maximum Operating Depth (MOD), Equivalent air depth (EAD) und Equivalent narcotic (END). Ebenfalls enthalten: CNS % / OTU Tabelle.

Technisches: Knapp 130kB Download fordern keine Permissions. 4,8* bei ca. 30 Bewertungen, gratis.


My Scuba Tools

com.AIS.ScubaCalc2 kümmert sich nicht nur um den "Mix", sondern auch um weitere Berechnungen:



Ob Frisch- oder Salzwasser, mit imperialen oder auch metrischen Einheiten -- diese Toolbox kümmert sich um Berechnungen wie Maximum Operating Depth, Best Mix, Partial Pressure, Equivalent Air Depth, Surface Air Consumption und Total Gas Consumed.

Technisches: ca. 360kB Download bringen Deinen Androiden zum Vibrieren. Keine sichtbaren Bewertungen, aber ca. 3 Euro Kosten.


Gasblender

Bei Gasblender geht es um den richtigen Mix -- und angesprochen ist der Typ am Füllautomaten, der das Blendwerk produziert:



Gefragt sind der beste Mix, MOD and EAD. Auch "Top-Up" mit "normaler Luft" lässt sich berechnen. Derzeit nur mit metrischen Einheiten -- aber das soll uns nicht-Common-Wealth-Bürgern ja Recht sein. Alle anderen müssen auf das richtige Update hoffen -- denn die imperialen Einheiten (nein, nicht die in den seltsamen weißen Anzügen aus StarWars) sind da genau so geplant, wie auch Trimix...

Technisches: ca. 50kB Download fordern keine Permissions. 4* bei über 10 Bewertungen, gratis.


Nitrox Calculator

Und jetzt wieder was für uns Wassermänner -- Nitrox calculator:



Wie tief kann ich mit dem Mix in meiner Flasche? Und für wie lange? Diese Art von Fragen kann diese App beantworten. Allerdings legt sie sehr viel Wert darauf, dass der Taucher das im Nitrox-Kurs gelernte anwendet uns selber noch einmal "zu Fuß" nachrechnet, wie unschwer auf den Screenshots erkennbar... Übrigens wird hier auch an unsere "Wieder(be)atmer", also "Rebreather" gedacht, zumindest halb: Semi-closed Dolphins sind auch mit im Gepäck.

Technisches: ca. 130kB Download möchten für Werbezwecke ins Internet. Keine sichtbaren Bewertungen, gratis.


Gas Mixer

Gas Mixer richtet sich wieder an unsere Blendwerker:



Die App berechnet die korrekte Menge an benötigtem Sauerstoff, Helium, sowie "Top-Up Gas" zur Erstellung des gewünschten Nitrox bzw. Trimix Gemisches. Partialdruck oder "Continuous Blending", imperial oder metrisch. MOD, EAD, END, sowie "Best Mix" lassen sich ebenfalls berechnen. Berücksichtigt "ideal gas laws" und "Van der Waals". Genauere Details finden sich im Projekt-Wiki.

Technisches: ca. 150kB Download fordern keine Permissions -- kosten allerdings ca. 2,25 Euro. 4,4* bei über 30 Bewertungen.

— geändert am 19.06.2011, 19:07:03

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

17.06.2011, 17:16:15 via Website

Na, vor dem Urlaub vergessen, bei Taucher.NET zu recherchieren? Folgende Apps wollen Dir quasi "last minute" helfen, doch noch ein (Tauch-)Plätzchen zu finden. Oder ein passendes TauchCenter:

Dive Spots

Um Tauchplätze und insbesondere Wracks geht es bei Dive Spots:



Doch bevor Du Dir nun schon vergnügt die Hände reibst: Derzeit nur in den USA, in Canada, im United Kingdom sowie in Australien -- also quasi dem "Common Wealth" und seinen "Abspaltungen" (USA). Sollte das jedoch Dein Reiseziel sein, findest Du in der Datenbank etwa 21.000 Einträge. Eine Suche ist nach aktuellem Standort (also "Was ist in der Nähe?") sowie über Adresseingabe möglich. In Anbetracht des geringen Umfangs steht zu vermuten, dass die Abfragen dann jedoch Online erfolgen -- also Vorsicht bei Roaming. Weitere Infos auch auf der Produktseite.

Technisches: 125kB Download wollen mit dem genauen Standort ins Internet (passt zur Beschreibung). 3,8* bei knapp 20 Bewertungen für ~0,75 Euro.


PADI

Wo ist das nächste 5* PADI - Scuba Diving Essentials Center?



"Suche nach Stadt, Bundesstaat oder ZIP" -- hm, das klingt doch ziemlich nach... US only? Nichts genaues weiß man nicht, auf der deutschen PADI Seite findet man die App auch nicht. Von derartigen Einschränkungen ist allerdings weder auf der App-Seite noch bei PADI International etwas zu lesen -- also vielleicht einfach mal ausprobieren? Kostet ja nix...

Technisches: Knapp 500kB weisen die üblichen Werbe-Begleiterscheinungen (Standort, Internet und Telefonstatus) auf. 3,7* bei 75 Bewertungen (von denen nur 18 sichtbar sind), gratis.


World Diving Review

Tauchgebiete für Taucher und Nicht-Taucher serviert World Diving Review:



Reviews und Informationen über Tauchzentren und Tauchgebiete rund um die Welt verspricht diese App. Mit dabei: Wracks, Höhlen, Flora, Fauna, und mehr. Auch eine gute Suche soll die App enthalten. Und Du kannst die gefundenen Tauchzentren direkt aus der App heraus anrufen (aha), anmailen, oder deren Website öffnen.

Technisches: Knapp 14MB Download und nix Internet. Aber Anrufen möchte die App, bei den Tauchzentren. Keine Bewertungen, aber über 5 Euro Kosten.

— geändert am 19.06.2011, 19:49:42

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

17.06.2011, 17:16:21 via Website

Scuba Exam

Scuba Exam soll bei der Prüfungsvorbereitung helfen:



Das Quiz eignet sich aber durchaus ebenfalls um später einmal zu schauen, wieviel denn noch "hängen geblieben" ist. Die Lite-Version hat den gleichen Umfang wie die Bezahl-Version, bietet aber weniger Inhalt. In der Vollversion finden sich 250 Fragen mit zugehörigen Antworten, Illustrationen und Erklärungen. Auch ein "Guide" (sowie Quiz) zum Verständnis von "Dive-Tables" ist enhalten, und mehr.

Weitere Details (und Screenshots) finden sich sowohl auf der App-Seite als auch auf der zugehörigen Produkt-Seite.

Technisches: knapp 800kb bzw. etwa 3,2MB Download fordern keinerlei Permissions. 3,9* bei knapp 10 Bewertungen (keine Bewertung der Vollversion), gratis bzw. knapp 2,50 Euro.


DivingDroid Nemo

de.nemo ist ein Tauchcomputer, mit dem man aber nicht tauchen kann:



Hm: "Ein Taucher, der nicht taucht, taugt nicht", heißt es eigentlich. So ganz hat sich mir der Sinn dieser App daher nicht erschlossen -- aber wahrscheinlich liegt das nur an einem Brett, das mir was vernagelt. Der Beschreibung auf der Website zufolge möchte der Entwickler der Entwicklung voraus sein (huch?): Er rechnet damit, dass irgendwann auch die Tauchgehäuse für unsere Androiden kommen, und hat die passende App schonmal parat (ich grübel schon länger, wie man das mit dem Touchscreen wohl lösen mag).

Bis dahin behilft man sich mit einer zusätzlichen Software von genannter Seite, um einen Tauchgang zu simulieren. Auf jeden Fall kann ein "Bubblemaker" (Neuling unter den Tauchern) auf diese Weise den Umgang mit einem Tauchcomputer lernen. Was mich noch wundert: Wenn alles nur Simulation ist, wozu braucht die App dann GPS? MOCK_LOCATION ("falsche Standorte") wäre da viel besser nachvollziehbar...

Technisches: ca. 160kB Download wollen mit Fotos, GPS und SD-Karte ins Internet, nachdem sie Standby abgeschaltet haben. Keine sichtbaren und verwertbaren Bewertungen. Gratis.


SCUBA Helper

com.jollyjollybean.scubasignals ist eine Sammlung kleiner Tools:



Enthalten sind ein kleiner Tauchgangs-Planer für die "Normal-Luft Füllung" oder auch EAN32 (Nitrox-32), ein Berechner für die Zeit, die man vor einem etwa anstehenden Flug noch an der "frischen Luft" (also nicht unter Wasser) verstreichen lassen muss -- und eine Sammlung gebräuchlicher Handsignale für den "Unterwasser-Gebrauch".

Technisches: ca. 400kB Download möchten gern ins Internet (Werbung?). Gratis.

— geändert am 19.06.2011, 21:16:05

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

19.06.2011, 21:24:25 via Website

Scuba Tanks

Scuba Tanks richtet sich eher an Betreiber von Tauchzentren:



Die App verwaltet -- ja was wohl? Genau: Tanks. Nein, nicht die Panzer -- die Flaschen mit (ggf. sehr wenig, wenn leer) Luft drin. Oder einem Gemisch wie Nitrox oder Trimix.Inklusive Volumen, maximalem Druck, Serien-Nummer, Prüfdaten (Daten von "Datum", also "wann waren Prüfungen"), u.a.m.

Technisches: ca. 180kB Download möchten nach dem Booten starten (wozu?) und auf die SD-Karte zugreifen. 3,4* bei gut 30 Bewertungen, gratis.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 7

05.03.2013, 17:27:47 via Website

Ja. :D asuba (code.google.com/p/ascuba/) Leider darf ich den ordentlichen Link nicht einstellen. :angry:

Antworten

Empfohlene Artikel