[Übersicht] PDF Stuff

  • Antworten:51
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

12.05.2011, 10:09:18 via Website

Stand ja schon länger auf Eurer Wunschliste -- endlich komme ich mal dazu, da wieder etwas von abzuarbeiten. Also, was gibt es so in Sachen PDF im Market? Da wären -- wie immer, thematisch gruppiert und nach Bewertungen sortiert:

PDF Reader


PDF Generatoren

PDF Tools u.a.m.
2013-09-03
Für in Webseiten eingebettetes PDF hat kniffler eine Lösung gefunden, die er in diesem Post vorstellt. Herzlich willkommen, kniffler -- toller Einstand!

— geändert am 12.02.2014, 18:06:23

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

12.05.2011, 10:09:41 via Website

ezPDF Reader

Ganz klarer Tabellenführer ist hier ezPDF Reader Interaktives PDF:



Die App glänzt nicht nur mit der höchsten Bewertung -- sondern das mit gutem Grund. Und der liegt nicht zuletzt im Funktionsumfang. Dazu gehört natürlich, dass die App so ziemlich jedes PDF liest. Und Unterstützung mitbringt u.a. für Reflow, Fit to Text Column, Copy & Paste, Lesezeichen, Annotations, Sticky Notes, Markierungen/Hervorhebungen (aka Highlighting), Unterstreichen, Durchstreichen, umranden, Freihand-Skizzen, MultiMedia-PDF (Audio, Video, Vorlesen mit TextToSpeech), Auto Fit Zoom, Suche im Dokument... Aua, ich hör besser auf, sonst wird das zuviel hier.

Es gibt zwar keine Testversion -- aber durchweg fast nur 5* Bewertungen geben doch bereits eine gewisse Sicherheit.

Technisches: ca. 3.5MB Download (irgendwo müssen die ganzen Features ja hin) möchten gern ins Internet. 4,6* bei über 2.000 Bewertungen. Fällig werden ganze ca. 0,75 Euro.


Aldiko

Dichtauf in diesem Segment ist eine App, die ganz allgemein zum Lesen von eBooks gedacht ist:



Der Aldiko Book Reader ist auf vielen Geräten (insbesondere Tablets) bereits vorinstalliert, und es handelt sich hier um die wohl bekannteste eBook-Reader-App (auch wenn im Kontext des eBook-Lesens aus meiner Sicht der Moon+ Reader klar die Nase vorn hat -- doch dazu schaut besser in die Übersicht der eBook-Reader). Schon allein die Zahl von fast 40.000 Bewertungen spricht hier für sich. Und da manche eBooks ja auch im PDF Format durch's Netz geistern... Wer ohnehin einen PDF-Reader benötigt, hat so gleich noch einen gewissen Mehrwert.

Technisches: Gut 5MB Download möchten gern ins Internet (zum Bücher-Holen natürlich). 4.4* bei knapp 40.000 Bewertungen. Klarer Spitzenreiter.


Adobe Reader

Erst an dritter Stelle folgt "das Original":



Auch den Bewertungen zufolge scheint der Adobe Acrobat Reader recht flüssig zu funktionieren. Der Hersteller wirbt gleich mit einer langen Liste von Funktionen (von denen man natürlich die meisten ohnehin voraussetzen würde: "Unser Wasser ist flüssig" -- sonst wäre es ja auch Eis oder Dampf). Kann also PDFs lesen (achwas), auch Passwort-geschützte. Reflow, optimierte Darstellung auch auf kleineren Displays, Suche im Dokument... Aber laut Bewertungen keine Unterstützung von Inhaltsverzeichnissen oder Lesezeichen.

Update: Verbesserungen in einer neuen Version sind hier kurz beschrieben.

Technisches: etwa 2MB Download möchten gern auf Deine GMail und auf Attachments zugreifen. 4,3* bei über 55.000 Bewertungen, gratis.


Beam Reader

Die nächst beste Bewertung in dieser Kategorie erhielt die App com.slgmobile.beamreader:



Die App verspricht, PDF-Dateien (auch aus EMail-Anhängen) in Desktop-Qualität darzustellen. Dabei will sie schneller und besser sein als die Konkurrenz, Zoom (auch per Multi-Touch AKA Pinch-to-Zoom), Lesezeichen, Text-Suche, Links und gar verschlüsselete/Passwort-geschützte Dokumente unterstützen.

Der große Haken an der Sache ist der Preis -- denn der ist in diesem Segment leider auch ungeschlagen. Mit über 7 Euro muss man ganz schön tief in die Tasche greifen. Das macht auch die Bewertung im (zugegeben schon etwas betagten) Testbericht vom Dezember 2009 deutlich.

Technisches: ca 1,4MB Download möchten gern ins Internet. 3,9* bei über 5.000 Bewertungen. Für die Vollversion (4,3* bei über 600 Bewertungen) werden eben mal gut 7 Euro fällig.


VuDroid

In der Wertung dichtauf folgt VuDroid:



Ein besonderes Schmankerl hier ist die Unterstützung des DJVU Formates, welches für manches spezielle eBook (Faksimile, viel Grafik, o.ä.) gern genommen wird. Viel Beschreibung gibt es hier nicht (auch nicht auf der Projektseite) -- aber gemäß Feedback soll die App recht flott im Umgang mit PDF-Dateien sein. Den Berechtigungen zufolge kann sie auch auf Mail-Anhänge zugreifen, und diese bei Bedarf auch selbst vom Mail-Provider abrufen.

Technisches: ca. 1.4MB Download möchten ggf. auf Deine Mail-Anhänge zugreifen. 3,8* bei über 1.200 Bewertungen. Gratis.

— geändert am 17.10.2011, 21:48:13

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

12.05.2011, 10:09:58 via Website

PDF-Viewer Plugin für den Dolphin Browser

An erster Stelle wäre hier ein Plugin zu nennen:



Vom PC her kennt man das ja mit dem Adobe-Reader, der sich da sofort und ungefragt einklinkt. Wer so etwas mag, und mit dem com.mgeek.android.DolphinBrowser.Browser (bzw. wohl eher Dolphin Browser für Android 🐬?) unterwegs ist, sollte sich dieses Plugin nicht entgehen lassen. Der Autor hat übrigens noch eine ganze Reihe weiterer Plugins für diesen Browser verbrochen...

Aber was bietet dieses Plugin nun? Es zeigt nicht nur PDF-Dateien einfach in einem Tab an -- sondern u.a. auch MS-Word DOC sowie PowerPoint PPT Dateien. Also kein Download, Speichern, und dann separat Öffnen mehr nötig.

Technisches: Gut 200kB Download möchten gern ins Internet (PDFs holen). 4.3* bei ca. 200 Bewertungen, gratis.


pdf-to-speech

Zu faul zum selber Lesen -- aber gerade kein Hörbuch zur Hand? Dann könnte Pdf to Speech Pro etwas für Dich sein:



Die App verspricht, Dir PDFs vorzulesen -- und dabei auch OCR zu unterstützen (also Text auf Bildern). Verwendet wird dafür die SVOX Sprachsynthese. Wie gut das klappt, habe ich nicht getestet -- und die Bewertungen sind recht durchwachsen: Fast ausnahmslos nur entweder 5* oder 1*, also Extreme auf beiden Seiten. Und es lässt sich wohl kaum sagen: "Probiers doch einfach mal aus", denn es gibt keine gratis Testversion.

Technisches: ca. 5,5MB möchten gern ins Internet, und sich auch gern an Deinen Konto-Informationen vergreifen (wozu das?). 3,2* bei gut 150 Bewertungen, und gut 2 Euronen aus Deiner Brieftasche.

— geändert am 12.05.2011, 11:51:13

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

12.05.2011, 10:10:22 via Website

Adobe CreatePDF

Zumindest in diesem Segment kann der Erfinder des PDF-Formates die Spitze halten:



com.adobe.createpdf verwendet dabei laut Beschreibung die selben Technologien wie Adobe Acrobat auf dem PC. Wenn ich diese Beschreibung weiterhin korrekt interpretiere, erfolgt die eigentliche Umwandlung auf den Servern von Adobe. Natürlich wird im gleichen Atemzug versprochen, dass dort keine Kopien abgelegt werden -- aber neben der Datensicherheit sollte man hier auch das Datenvolumen im Auge behalten. Und nicht gerade "im Tunnel sitzen", wo die Verbindung schlecht ist. Hm -- und heißt "Creates accessible PDF files", dass man die erstellten PDFs auch tatsächlich wieder lesen kann?

Eine Reihe weiterer Features sind auf der App-Seite nachzulesen. An dieser Stelle seien noch die unterstützten Quell-Formate genannt: MS Word (docx, doc), Excel(xlsx, xls), PowerPoint (pptx, ppt), Adobe Illustrator (ai), Photoshop (psd) and InDesign (indd), Images – JPEG, BMP, PNG, GIF, TIFF, RTF, Text and WordPerfect, OpenOffice and StarOffice documents. Ihr seht also: Nix "Druckertreiber", sondern eher Dokument-Upload auf den Adobe-Server, und dortige Verarbeitung.

Technisches: ca. 250kB Download (reicht ja auch für einen einfachen Upload, oder?) möchten gern ins Internet, aber auch Mail-Attachments lesen. 4.4* bei 10 Bewertungen, und einmalig ca. EUR 7,25 zum Erwerb.

— geändert am 12.05.2011, 13:12:50

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

12.05.2011, 10:10:46 via Website

CamScanner

Diese App liegt mit Abstand vorn:



Bekannt geworden ist der dahinter stehende Entwickler durch die App CamCard - Business Card Reader -- die auch als einzige Android-App auf der Website gelistet ist, sich aber nur um Visitenkarten kümmert. Bei CamScanner -Phone PDF Creator geht es jedoch darum, PDFs zu erstellen -- und zwar mit Hilfe der eingebauten Kamera: Jede Seite fotografieren, und dann die Sammlung als PDF auf der SD-Karte speichern, per Mail verschicken, oder auch zu Google Docs hochladen. Genauere Details findet Ihr im Testbericht vom Dezember 2010.

Damit Ihr in Ruhe testen könnt, bevor Ihr löhnt, gibt es auch eine gratis-Lizenz: com.intsig.license.camscanner kostet (im Gegensatz zu CamScanner (License)) keinen Cent. Ansonsten kann ich zwischen den beiden keinen Unterschied erkennen...

Tipps & Tricks: Wie in einem anderen Thread berichtet, werden die Bilder (JPG) von camScanner auch auf der SD Karte gespeichert - unter einem Ordner mit dem Programmnamen (der allerdings mit einem "Punkt" startet; in QuickPic wird dieser Ordner daher per Default nicht angezeigt, was sich aber konfigurieren lässt).

Technisches: ca. 2,2MB Download möchten gern Fotos machen und ins Internet gehen, sowie bei Bedarf Platz auf Deiner SD-Karte schaffen. 4,5* bei über 11.000 Bewertungen, ggf. ca. 3,50 Euro Investition.


Easy PDF

... folgt mit mehr als einem Bewertungspunkt Abstand:



Der Entwickler bewirbt com.yavorivanov.easypdf als den "einfachsten Weg, Dokumente mit der Smartphone-Kamera zu scannen und per EMail als PDF zu verschicken". Als Seitenformate werden A5, A4 & A3 unterstützt. Kamera-Auflösung sowie Bildqualität (JPG Kompressionsrate) sind konfigurierbar.

Leider gibt es keine Testversion. Nein, auch nicht auf der Website des Entwicklers (dort gibt es nur zwei Wörter: "Hello" und "World". Wichtig genug für eine .COM Domain)...

Technisches: ca. 1MB Download möchten mit aufgenommenen Fotos ins Internet, und verlangen dafür ca. 2,50 Euro. Dafür bekommen sie 3,3* bei ca. 20 Bewertungen.


Scan2PDF Mobile

Auch Scan2PDF Mobile 2.0 möchte ich noch kurz vorstellen:



Die Bewertungen sind recht durchwachsen. Mein Eindruck ist, dass das auch nicht zuletzt Geräte-abhängig ist: Negative Kommentare i.d.R. von Samsung Galaxy Leuten, sehr positive von Milestone und Desire (ohne HD). Ein CrossOver scheint das zu belegen: "Super auf dem Hero, nach Umstieg auf Galaxy unbrauchbar".

Was macht die App nun genau? Im Prinzip das gleiche wie die vorgenannten: Dokumente über die im Smartphone integrierte Kamera einscannen, und in ein- oder mehrseitige PDFs umwandeln. Letztere werden noch opti- und komprimiert, und landen auf der SD-Karte -- von wo aus sie jederzeit per Mail verschickt oder am PC heruntergeladen werden können. Die Lite-Version hinterlegt das PDF noch zusätzlich mit einem fetten Wasserfleck... äh, -zeichen.

Technisches: ca. 150kB Download möchten gern mit aufgenommenen Fotos ins Internet, nachdem sie Platz auf der SD-Karte geschaffen haben. 3,1 bzw. 3,8* bei knapp 400 Bewertungen, knappe 5 Euronen für die Vollversion.

— geändert am 13.05.2011, 09:24:41

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

12.05.2011, 10:11:05 via Website

Hier geht es darum, ganze Websites (oder einzelne URLs) in PDFs umzuwandeln. Einige Apps bieten diesen Service an -- allen voran

UrlToPDF

Mit UrlToPDF lässt sich -- laut Beschreibung -- jede URL als PDF speichern (hm, macht das wirklich bei jeder Sinn? ZIP, RPM...? Naja, sowas war wohl nicht gemeint...)



Das schöne dabei: Du gibst die Eckdaten alle gleich zu Anfang ein (URL, Optionen, etc.), und schickst die App sodann zum Arbeiten in den Hintergrund.

Für die Verarbeitung/PDF-Erstellung wird sodann auf Web-Dienste zurück gegriffen -- convertmyurl (email server side, media print support), joliprint (nicely-formatted PDF), pdfmyurl sowie createpdf. Für die nächste Version sind weitere Converter und Optionen angekündigt.

Technisches: ca. 100kB Download möchten auf die Speicherkarte und ins Netz. Benutzer sind angetan: 4.4* bei über 150 Bewertungen. Gratis.


Web to PDF

Bei Web to PDF Converter & Editor (keine Screenshots verfügbar) handelt es sich um ein PlugIn für den Dolphin Browser für Android 🐬, mit der sich die aktuelle Seite als PDF speichern lässt. Aus den Kommentaren lässt sich indirekt schließen, dass auch hier für die Umwandlung wieder auf einen Webservice zurückgegriffen wird. Außerdem verewigt sich das Plugin in Form eines kleinen Wasserzeichens am Rand.

Technisches: ca. 110kB Download möchten gern ins Internet (issja auchn Browser-Plugin). 4,2* bei über 800 Bewertungen.


Web2PDF

Klingt zwar genau so, ist aber was gaaanz anderes:



Web2PDF is the android way to use http://www.pdfmyurl.com/ for converting web pages to pdf files. It lets you convert a web page to pdf file by using the unique "share" feature of android platform. So wirbt die App-Seite. Es geht also wieder um ein Frontend für einen Webservice: Per Browser wird das entsprechende PDF abgerufen, und im Default-Downloadverzeichnis (stock Nexus z.B. /sdcard/download) als <url>.pdf (also z.B. /sdcard/download/www.nytimes.com.pdf) gespeichert.

Die Bewertungen sind ziemlich durchwachsen -- von 1* mit "taugt nix", bis 5* mit "super" ist alles dabei...

Technisches: 35kB Download möchten gern ins Internet. 4,1* bei gut 30 Bewertungen, gratis.


PDFMyWeb Pro

Bringt die einzige Bezahl-App in dieser Sektion etwas besonderes mit?



Allem Anschein nach ist auch PDFMyWeb Pro wieder "nur" ein FrontEnd für einen Webservice (Rückschluss aus Kommentaren bzgl. Passwörten nach bereits erfolgtem Login -- allem Anschein nach wird der gewünschte Content also von anderer Seite aus abgerufen). Hier können allerdings auch RSS-Feeds als Quelle herhalten, und einige Optionen lassen sich anpassen.

Technisches: knapp 200kB Download möchten mit der Speicherkarte ins Internet. 4* bei ca. 30 Bewertungen, ~ EUR 0,75 Kosten.

— geändert am 12.05.2011, 15:02:24

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

12.05.2011, 10:11:26 via Website

Fill and Sign PDF Forms

Ein kleiner Lückenfüller:



Der Name lässt es bereits vermuten: Mit Fill and Sign PDF Forms kannst Du in PDF enthaltene Formulare ausfüllen, sowie PDFs signieren. Die entwickler empfehlen einen Dateimanager (von dort aus werden die PDFs ausgewählt, und die App über das Kontextmenü aufgerufen).

Technisches: ca. 650kB download möchten mit Deiner SD-Karte ins Internet, um 3,7* bei gut 100 Bewertungen für lau abzugreifen.


PDF Utility

Bei PDF Utility geht es weniger ums Erstellen oder Anschauen, als vielmehr ums Verarbeiten:



Mit der App kannst Du z.B.
  • mehrere PDFs zu einem zusammenfügen
  • ein PDF in mehrere aufteilen
  • Bilder aus einer PDF-Datei extrahieren
  • PDF-Dateien verschlüsseln

Technisches: 1MB bzw. 2MB Download möchten mit der SD-Karte ins Internet, um den ungefähren Standort kundzutun. 3,2* bei knapp 100 (gratis-Version) bzw. 3,2* bei knapp 20 Bewertungen für ca. EUR 2,25.

— geändert am 12.05.2011, 15:18:01

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 2.006

12.05.2011, 12:09:33 via Website

Vermisse den Adobe Reader.

Und eventuell die neue (allerdings nicht billige) Adobe CreatePDF App.

Gruß Johann

— geändert am 12.05.2011, 12:10:12

Bitte beachten! > AndroidPIT-Regeln

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

12.05.2011, 12:23:40 via Website

Wird sofort nachgetragen. Beschwer Dich bitte beim Sven -- oder wer immer das verbrochen hat, dass jetzt hier nach der 5. Seite bei den Suchergebnissen Schluss ist. "Früher war alles besser", da habe ich auch 25 Seiten durchblättern können... So geht mir hier immer die Hälfte durch die Lappen... Da bin ich also auf Eure Rückmeldungen angewiesen. Danke Dir daher!

Und was das "nicht ganz billig" angeht: Der Beam-Reader hat den gleichen Preis...

— geändert am 12.05.2011, 12:26:30

Antworten
  • Forum-Beiträge: 94

12.05.2011, 15:50:09 via App

ThinkFree Office fehlt da noch. Gibt ne Free und ne Vollversion. Mit der Free kann man sich die PDFs nur anschauen, mit der Pro bearbeiten, lesen und co (und nicht nur pdfs sondern auch alles mögliche, ist so wie OpenOffice.org aufm PC)

Die Bezahlversion kostet aber 14,99, ist das Geld aber auf jeden Fall wert (Hab die Pro vorinstalliert)

— geändert am 12.05.2011, 15:53:39

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.368

12.05.2011, 16:06:53 via Website

Zunächst mal ein Danke für die tolle Übersicht! :)

Izzy
CamScanner
(..)
Damit Ihr in Ruhe testen könnt, bevor Ihr löhnt, gibt es auch eine gratis-Lizenz: com.intsig.license.camscanner kostet (im Gegensatz zu CamScanner (License)) keinen Cent. Ansonsten kann ich zwischen den beiden keinen Unterschied erkennen...

Ich teste gerade mit der kostenlosen Version herum. Wenn ich die Beschreibung und auch die bisherigen Versuche richtig verstehe, ist der Unterschied, dass in der kostenlosen Version unten rechts ein "Generated by CamScanner from intsig.com" in die PDF-Datei eingefügt wird.

Wichtig, obige Links sind falsch.

Richtig:

Kostenlos: CamScanner -Phone PDF Creator

Bezahlte App: CamScanner(License)PDF Creator

— geändert am 12.05.2011, 16:10:18

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

12.05.2011, 16:33:44 via Website

Kevin D.
und nicht nur pdfs sondern auch alles mögliche, ist so wie OpenOffice.org aufm PC

Und genau deshalb steht Thinkfree Office auch nicht hier in der ("reinen") PDF-Liste, sondern bei den Office-Paketen in der Übersicht (wo es aufgrund der Bewertungs-Reihenfolge halt nicht mehr im Detail auftaucht -- aber wenn Du es dort im Thread kurz vorstellen magst, verlinke ich das gern entsprechend). Ist immer schwer zu entscheiden -- und ja, ich habe Aldiko ja hier auch aufgeführt... Aber wer nach einer Nur-PDF sucht, sucht hier -- und wer nach Office sucht, dort. Und so sollte ja jeder das richtige finden...

@nica: Ja? Das sind doch genau die Links, die auch in der Übersicht stehen? Im "Detail" habe ich halt noch das dritte (das gratis-Lizenz-Teil) hinzugefügt. Nicht als Konkurrenz zur App, sondern zum anderen Lizenz-Teil. Oder habe ich da noch etwas verdreht und raffs nur nicht?

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.368

12.05.2011, 16:51:51 via Website

Teils teils:
Izzy
CamScanner
(..)
Damit Ihr in Ruhe testen könnt, bevor Ihr löhnt, gibt es auch eine gratis-Lizenz: com.intsig.license.camscanner kostet (im Gegensatz zu CamScanner (License)) keinen Cent. Ansonsten kann ich zwischen den beiden keinen Unterschied erkennen...

Dein erster Link führt nicht zur Gratis-Lizenz", sondern zu einer Version, die wohl veraltet ist und nicht mehr im Market zu finden ist. Richtiger Link zur kostenlosen Version: CamScanner -Phone PDF Creator

Dein zweiter Link führt tatsächlich zur kostenpflichtigen Lizenz (richtig), da hab ich mich selbst vertan, sorry.

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

12.05.2011, 17:03:51 via Website

OK - aber daran bin ich unschuldig. Link in blau = App-Link. Der Name wird also automatisch ermittelt -- aus dem, was der Autor/Entwickler der App eingegeben hat. Und der hat das nunmal so genannt, wie es da angezeigt wird...

Und dann klick da mal drauf, und lies was dort steht:

"PLEASE download and install CamScanner before purchasing this license app."

Nu? Hassumalversucht damit?

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.368

12.05.2011, 17:41:29 via Website

War schon klar, Die App (erster Link) steht so hier bei AndroidPIT, aber nicht im Market.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.368

12.05.2011, 18:18:49 via Website

Nachtrag: Habe eben [app]Droid Scan Pro[/app] entdeckt. Noch nicht probiert, hört sich aber nicht schlecht an und fehlt noch in der Liste

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.368

12.05.2011, 23:21:04 via Website

Hallo, hatte mir dann Droid Scan kurz mal angesehen (da ich dann einen guten Tipp erhalten hatte, wo man bei CamScannerdoch an die JPG-Dateien kommt):

Droid Scan macht als Scan-App grundsätzlich das, was es verspricht:
  • Korrektur der Perpektive
  • Speicherung wahlweise als PDF oder JPG-Datei
  • Teilen inbesondere der JPG-Dateien, mit der ja viele andere Apps umgehen können. Bei PDF sind das weniger.
  • Texterkennung (OCR) über Versenden an Evernote (Konto vorausgesetzt)
  • Viele Möglichkeiten der Nachbearbeitung der Scans

Die Pro-Version bietet zusätzlich:
  • Mehrere Scans in einem Rutsch
  • Mehrseitige PDF
  • Google Docs Upload mit dortiger Texterkennung



Kritikpunkte:
- Mit "automatisch" ist nicht viel los. Ständiges manuelles Nachbearbeiten an allen Ecken nötig.
- Die Bonus-Features der mit nicht billigen Pro-Version sind eigentlich nichts besonderes: Mehrere Scans und mehrseitige PDF kann auch CamScanner in der kostenlosen Version. Und ein Upload zu Google Docs für Texterkennung geht mit jeder Galerie-App, sofern die kostenlose App Google Docs installiert ist.

Technisches:
Droid Scan Lite : Download ca. 500 KB bei 3,6* in 200 Bewertungen
[app]Droid Scan Pro[/app] für 7,20 €: Download ca. 500 KB bei 3,6* in 150 Bewertungen


Fazit: Einziger Pluspunkt ist die wahlweise Speicherung als JPG oder PDF, in allen anderen Punkten ist CamScanner überlegen.

{ Edit Izzy: Screenshots eingefügt. Weitere Infos, ausführliche Beschreibung, etc. findet Ihr auf der Homepage von DroidScan. }

— geändert am 13.05.2011, 09:14:21 durch Moderator

Antworten

Empfohlene Artikel